SOZIALES SCHAUFENSTER

Archiv für 14. April 2020

Klaus Caspers ist am Ostermontag im Alter von 79 Jahren gestorben. Ein Nachruf.

„Ob der sich was getan hat? Ja freilich wird er sich was getan haben. Weil er nämlich ein Depp ist.“ Es muss so im Spätherbst 2018 gewesen sein, als ich bei einem der letzten längeren Gespräche mit Klaus Caspers dabei war. Draußen in der Sonne, vor dem kleinen Café, gleich in der Nähe seiner Wohnung. Drumherum zwei oder drei Leute, mit denen er bei einem Glas Wein ein wenig politisiert hat.

Interview mit der Leiterin von RIAS Bayern

“Antisemitismus ist für die Betroffenen alltagsprägend”

Der bayerische Ministerrat hat Anfang diesen Jahres beschlossen, im Rahmen eines neuen und umfassenderen Gesamtkonzepts zur Erinnerungsarbeit an die Opfer der Gewaltherrschaft des Nationalsozialismus und zum Kampf gegen Antisemitismus an der Universität Regensburg ein Zentrum für Erinnerungskultur einzurichten. In diesem Zusammenhang hat regensburg-digital Fragen an Dr. Annette Seidel-Arpacı gestellt, die Leiterin von RIAS BAYERN (Recherche- und Informations­stelle Antisemitismus Bayern). Das Interview wurde schritlich geführt. Wir veröffentlichen den kompletten Wortlaut.

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01