SOZIALES SCHAUFENSTER

Archiv für 27. Januar 2021

In einer Pressemitteilung zur Debatte um das „Quartierszentrum“ auf dem Nibelungenareal setzt die SPD-Fraktion im Regensburger Stadtrat auf eine Auflistung der „vielfältigen sozialen und öffentlichen Nutzungen“ auf der Fläche, demonstriert Einigkeit mit der Verwaltung und macht unkonkrete Versprechungen. An den bisherigen Planungen wird das nichts ändern.

Die Stadt Regensburg hat das ehemalige Wirtschaftsgebäude auf der Nibelungenkaserne und das umliegende Grundstück verkauft – jetzt entstehen dort zwei Bürogebäude statt eines tatsächlichen Quartierszentrums. Foto: as

In der Debatte um die Nutzung des früheren Wirtschaftsgebäudes auf dem Areal der ehemaligen Nibelungenkaserne hat sich die SPD-Fraktion nun mit einer Pressemitteilung zu Wort gemeldet (hier im kompletten Wortlaut). Zur konkreten Kritik an den aktuell bekannten Plänen für das sogenannte „Quartierszentrum“ – eine immer wieder geforderte öffentliche Nutzung dort wird es nicht geben – äußern sich die darin zitierten SPD-Vertreter und die Oberbürgermeisterin kaum. Vornehmlich wird darauf verwiesen, dass auf dem Nibelungenareal „vielfältige soziale und öffentliche Nutzungen“ umgesetzt worden seien.

drin