SOZIALES SCHAUFENSTER

morgen-bild1„Wie unabhängig kann eine Seite sein, auf der die FDP Werbung schaltet?”, hat kürzlich ein Leser bei uns angefragt. Natürlich hätten wir uns gefreut, wenn sich eine schwarz-gelbe Alleinherrschaft auf unserer Seite hätte verhindern lassen – nicht aus parteipolitischen Präferenzen heraus, nein, sondern aus rein finanziellen Motiven. Werbung lassen wir uns nämlich – ohne flankierende PR-Berichterstattung – bezahlen. Insofern haben wir uns natürlich gefreut, dass Die Linke in diese Phalanx eingedrungen ist und sich ebenfalls zu einer Anzeigen-Schaltung entschlossen hat; die Antworten weiterer Bewerber bei der Bundestagswahl stehen noch aus. Inwiefern diese Werbung einen Einfluss auf unsere Berichterstattung hat, darüber mag sich jeder selber ein Bild machen. Wir halten uns nach wie vor für unabhängig. Apropos unabhängig: Unabhängig hat nicht dieselbe Bedeutung wie neutral. Ab und an erlaubt es sich unsere Redaktion, aus ihrer Haltung keinen Hehl zu machen. Einigen unserer Leser ist es beispielsweise kürzlich sauer aufgestoßen, dass wir nicht das Verlautbarungsorgan von Stadt und Polizei abgegeben und eben nicht völlig unkritisch über die geplanten Maßnahmen berichtet haben, mit denen der „Verslumung” oder den „Ballermann-Zuständen” in der Altstadt entgegengewirkt werden soll. Die von der Polizei vorgelegten Zahlen sprechen nämlich nicht dafür, dass die Situation so dramatisch ist, wie sie manchmal beschrieben wird. Polizeipräsident Rudolf Kraus nannte im Rahmen einer Pressekonferenz einfach ein bisserl höhere Zahlen, um „nichts unter den Teppich zu kehren”. Man könnte so etwas freilich auch aufbauschen/ übertreiben/ dramatisieren nennen. Das hat mittlerweile die Süddeutsche Zeitung aufgegriffen, die von der Polizei schlicht keine Zahlen zu den Vorkommnissen in der Altstadt bekommen konnte (nachzulesen hier). Apropos aufgreifen. Die Metamorphose der Internetseite von Margit Wild von Politik zu Porno, über die wir am Montag vergangene Woche als erste berichtet haben, fand breiten Niederschlag – nicht nur in den Lokalmedien. Mittlerweile ist das Thema bei der tz in München angekommen, die berichtet, dass der Verkauf von Wilds Internetadresse „angeblich die Rache einer früheren Mitarbeiterin gewesen sein” soll (nachzulesen hier). Nachdem wir diesen Sachverhalt einen Tag zuvor etwas genauer unter die Lupe genommen haben, kann dieses „angeblich” in unseren Augen gestrichen werden. Apropos streichen: Das Ziel, bis zum Ende des Jahres 50 neue Unterstützer zu bekommen, muss unser Förderverein bislang nicht streichen. Elf neue zahlende Leser/-innen sind dazu gekommen und unterstützen unser Vorhaben, von Regensburg aus unabhängigen Journalismus zu betreiben. Auf unsere Berichterstattung haben diese Unterstützer übrigens ebensowenig Einfluss wie die Werbekunden. (Ent)spannende Lektüre! Stefan Aigner, Herausgeber

50 neue Abos für regensburg-digital.de

+++ 17 neue Förderer seit dem 9. August +++ Liebe Leute! Seit eineinhalb Jahren ist regensburg-digital im Netz. Seit einem Jahr setzen wir Duftmarken gegen die Meinungseinfalt im Einzeitungskreis Regensburg. Mit 2.000 bis zu 4.000 Zugriffen pro Tag ist regensburg-digital das Meinungsforum für die kritische Stadtgesellschaft. Und mit Lust wird kommentiert. Kostenlos. Neben niveauvollen Beiträgen […]

Angriff auf unseren Server

Liebe Leserinnen und Leser, seit dem späten Mittwochnachmittag war unser Server einer Attacke ausgesetzt. so dass unsere Seite bis heute Vormittag nicht mehr zu erreichen war. Nachdem wir die ganze Nacht daran gearbeitet haben, dass Problem zu lösen, ist unsere Seite mittlerweile wieder stabil. Um solche Probleme künftig schneller lösen zu können und gleichzeitig mit […]

Presseerklärung zu Diehl
Stiftung & Co. KG ./. Stefan Aigner

Ein Vergleich. Das ist das Ergebnis in der Auseinandersetzung Diehl ./. Stefan Aigner am 2. März 2009 vor dem Landgericht München I. Unsere Redaktion hat die vom Landgericht erlassene einstweilige Verfügung zugunsten von Diehl akzeptiert, um die wirtschaftliche Existenz von regensburg-digital.de nicht zu gefährden. Diehl hat daraufhin die Klage zurückgenommen. Ein Grund zum Jammern? Nein! […]

Kurzer Prozess!

+++ Aktuell +++“Waffen bauen, Sprache säubern” (taz)” Es geht um viel Geld und zukünftigeRüstungsmärkte” (Abendzeitung)www.streubomben.dewww.landmine.deEin Pressespiegel zur Verhandlung Diehl ./. regensburg-digital unter waffen-diehler.de  Geneigte Leserschaft, am kommenden Montag befindet sich unsere Mannschaft in München, um einige grundsätzliche Dinge zu klären (Hier zum Nachlesen). Voraussichtlich am Dienstag werden wir mit unserer Berichterstattung fortfahren. Bis dahin ein […]

Der Spiegel, Diehl und Regensburg

Ist „Punktzielmunition“ tatsächlich so gefahrlos wie die Hersteller behaupten? Auch im deutschen Bundestag hegt man daran Zweifel. Das berichtet das Nachrichtenmagazin Der Spiegel in seiner aktuellen Ausgabe (Seite 67). Die bisherigen Tests zu SMArt-Geschossen (Hersteller: Diehl und Rheinmetall) seien „intransparent“, werden die Abgeordneten Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) und Andreas Weigel (SPD) zitiert. Ungeachtet der monierten […]

Rüstungskonzern contra Pressefreiheit

In Kürze: Worum geht es? Wegen eines Satzes in einer Kolumne vom 25. Juli 08 geht der Rüstungskonzern Diehl gerichtlich gegen unsere Online-Zeitung vor. Diehl sieht in der von uns veröffentlichten Aussage eine unwahre Tatsachenbehauptung. Per Einstweiliger Verfügung ist uns die entsprechende Äüßerung derzeit untersagt. Wir sehen darin das Grundrecht auf freie Meinungsäußerung verletzt (Art. […]

Unabhängig, mutig, unterfinanziert

Wenn einem Journalisten nichts etwas bedeutet, bedeutet der Journalismus nichts. (…) Haltung heißt: für etwas einstehen, Haltung heißt: sich nicht verbiegen lassen, nicht von kurzfristigen Moden, nicht von unrealistischen Renditeerwartungen. Haltung heißt, sich von der Nähe zur politischen Macht nicht korrumpieren zu lassen. Heribert Prantl Liebe Leserinnen und Leser, seit dem 11. April 2008 gibt […]

Streubomben und Punkt-Ziel-Munition

Der Rüstungskonzern Diehl und das Bundesverteidigungsministerium sind sich einig: Die Munition „Smart-155“ ist keine Streumunition. Insofern nimmt unsere Redaktion die am 25. Juli gemachte Behauptung, zurück. „Die Bundesregierung hat am 29.05.08 entschieden, dass Deutschland mit sofortiger Wirkung einseitig auf alle Streumunitionstypen verzichtet und die noch vorhandenen Bestände schnellstmöglich vernichtet“, erklärt dazu das Bundesverteidigungsministerium gegenüber unserer […]

Verdienstorden und Streubomben

Die Landtagswahl steht vor der Tür. Schauen wir doch über die Grenzen unserer Heimatstadt hinaus und betrachten, was unser Landesvater Günther Beckstein so treibt. Verdienstorden verleihen zum Beispiel. Einen solchen erhielt vor 14 Tagen – aus der Hand unseres Ministerpräsidenten – der Unternehmer Werner Diehl aus Nürnberg. Damit steht der stellvertretende Vorsitzende des Aufsichtsrates der […]

Förderverein für regensburg-digital.de

Liebe Leserinnen und Leser, seit knapp drei Monaten betreiben wir – nach der Trennung vom Regensburger Wochenblatt – unsere Internetseite regensburg-digital.de in Eigenregie und bieten im Regensburger Informations- und Meinungsspektrum kontroverse, kritische und vernachlässigte Neuigkeiten und Standpunkte. Das alles nahezu ausschließlich ehrenamtlich. Unabhängig und unterfinanziert könnte man das wohl nennen. So kann das nicht weitergehen. […]

Gute Nacht, Freunde!

Liebe Leserinnen, Liebe Leser, Die Geschäftsführung der Wochenblatt Verlagsgruppe hat entschieden: Wochenblatt digital wird eingestellt. Die Redaktion bedauert das. Hat sie doch in den vergangenen drei Monaten viele Freunde gefunden, die an unserem neuen Medium voller ungeschönter Wahrheiten und unterhaltsam aufbereiteten Informationen ihre Freude hatten. Seien Sie versichert – der Redaktion erging es nicht viel anders. Die […]

drin