SOZIALES SCHAUFENSTER

Beiträge mit Tag ‘SSV Jahn’

Sonne, Zauneidechsen, Anfahrtschaos

Stadion soll 2015 fertig sein

Im Herbst soll das neue Jahnstadion bezugsfertig sein. Einzige Einschränkung: „Wenn alles gut läuft“, sagt Oberbürgermeister Hans Schaidinger bei einer Pressekonferenz. Aber immerhin könne man am heutigen Montag „zum ersten Mal seriös“ von Zeitpunkt des Baubeginns und vom mutmaßlichen Ende der Bauarbeiten sprechen.

Aufteilung des Stadions in Teilflächen. Schematischer Bemessungsentwurf der Arbeitsgemeinschaft aus Ernst&Young und Albert Speer&Partner. (Quelle: Stadt Regensburg)

„Dieser Oberbürgermeister“, so Schaidinger in gewohnter Bescheidenheit, sei der Erste gewesen, der vor über zehn Jahren zum ersten Mal ein neues Stadion für den SSV Jahn Regensburg ins Gespräch gebracht hatte. Jetzt sei man endlich an einem entscheidenden Punkt angelangt: Die Verhandlungen mit dem Bezirk und vor allem mit der Autobahndirektion Süd seien weitestgehend abgeschlossen, die Bauleitplanung weit fortgeschritten, die Baufeldfreimachung sei auch fertig, die Ausgleichsflächen wurden festgelegt, und auch die „Zauneidechsen haben wir eingesammelt und über die Straße getragen“. Also alles in Butter.

Schleichwege ausgeschlossen

„Ein Stadion ist einfach“, sagt Schaidinger. Das könne jeder im Handbuch der DFB nachschauen, was man hierfür braucht. Schwierig sei die Erschließung, aber dank Ernst&Young und Albert Speer und Partner habe man auch das in den Griff bekommen. Jetzt kann es also präsentiert werden: das Ergebnis der Erschließungsplanungen für das neue Stadion. Problematisch sei vor allem die Nähe zur Autobahn gewesen. Um einen Rückstau zu vermeiden, werden die Verkehrsströme weitläufig über die Franz-Josef-Strauß-Alle geleitet. „Ein Schleichweg durchs Wohngebiet ist nicht sinnvoll“, warnt Schaidinger schon jetzt alle, die dem Ansturm zu Spielzeiten entgehen wollen. Das Konzept für die Erschließung teilt das Stadion in drei Bereiche auf. Die Teilflächen West und Mitte stehen hauptsächlich für Stellplätze zur Verfügung. Im Teilbereich Ost wird sich das Stadion befinden, zudem ein Parkdeck und weitere Stellplätze. Soweit die grobe Planung. Insgesamt wird Platz für 2.500 Pkw sein, 1.000 Parkplätze kommen durch die Nähe zum Campus dazu. 800 Fahrräder und 25 Busse sollen zudem Platz finden.

VIPs im Sonnenlicht

Auch die Aufteilung des Stadions selbst ist bereits in weiten Teilen beschlossen: Das Spielfeld wird in Nord-Süd-Richtung verlaufen, der Sektor für die heimischen Zuschauer befindet sich am Südende, die Gäste kriegen ein Eck im Nord-Westen. Besondere Aufmerksamkeit hat man dem Funktionsgebäude im Osten des Stadions geschenkt: Hier werden die Mannschaftskabinen und Interviewflächen im Erdgeschoss Platz finden, die Medien, die Gastronomie, der Fanshop, Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst, Ordnungsdienst und Stadionbetrieb kommen in die Stockwerke darüber. Ebenfalls im Funktionsgebäude: die „Hospitalityflächen“. Was das ist? Ganz einfach: „Welcome-Zonen“, der „Businessclub“ und die offenen Logen.

Entwurf des „Innenlebens“ des Stadions. Im Bereich 2 sitzen die sonnenlichtgeplagten Business-Gäste. (Quelle: Stadt Regensburg)

Detailverliebt war man hier offenbar schon ganz zu Beginn: Ist es den Zuschauern, die viel Geld bezahlen, um im „Businessclub“ Platz zu nehmen, tatsächlich zuzumuten, in die Sonne zu schauen? Wo die Spiele doch hauptsächlich nachmittags und abends stattfinden, wo die Sonne bekanntlich im Westen steht? Ja, ist es, haben Schaidinger und die Stadionplaner beschlossen. Denn die Sonne geht ja schließlich auch unter, außerdem habe man den Sonneneinfallswinkel für jeder Uhrzeit und jede Jahreszeit geprüft. Schlimmstensfalls, so des Oberbürgermeisters Rat, müsse man sein Baseballcap einfach ein bisschen weiter runterziehen.

Bisherige Zeitpunkte waren nur „Spekulation“

Aber bis die Sonne über dem neuen Stadion aufgeht, dauert es ja noch ein bisschen. Jetzt folgt erst einmal das Vergabeverfahren an den Generalübernehmer für Teilprojekt 1. Das ist das Stadion selbst. Der Rest werde dann „gewerkeweise vergeben“. Die erste Vergabe soll noch vor der nächsten Sommerpause des Stadtrats abgeschlossen sein, also in etwa bis Juli 2013. Dann sei es realistisch, 2014 den Grundstein zu legen. Bei einer kalkulierten Bauzeit von rund 15 Monaten sei man schließlich beim avisierten Zeitpunkt im Herbst 2015. Alle anderen Zeitpunkte, die bisher durch die Gegend geisterten, seien „reine Spekulation“ gewesen. Eine kleine Watsch’n an die SPD, die – im Vorfeld des St.-Pauli-Spiels etwas stark von Fan-Gefühlen beflügelt – Ende September auf einer Postkarte den Spatenstich des Stadions für Herbst 2013 propagiert hatte.

Die Sozis haben sich verspekuliert: Baubeginn soll erst im Frühjahr 2013 sein, ein halbes Jahr nach dem auf der Postkarte angekündigten Zeitpunkt. (Quelle: Büro Joachim Wolbergs)

Eine Idee zur Gestaltung der Hülle gibt es bislang noch nicht. Das soll Teil der Vergabe sein, was letztlich auch den Kreis der Unternehmen einschränkt, die als Generalübernehmer in Frage kommen: Wer sich um das Stadion bewirbt, darf kein reiner Bauunternehmer sein, sondern muss ein „wirtschaftliches, ökologisches und gestalterisch befriedigendes Konzept“ vorlegen können. Momentan sind fünf Namen im Gespräch, der Stadtplanungsausschuss wird sich demnächst mit der Auswahl beschäftigen.
Exklusive Serie auf Regensburg-Digital

Die Ballonauten kommen

Regensburg im Jahr 1932. Weltwirtschaftskrise. Deutschland kurz vor der Machtergreifung der Nazis. Das Land im Taumel. Zwei Regensburger Fußballer kommen auf die Idee, mit einem zwölf Zentner schweren Riesenfußball durch Deutschland zu reisen. Start einer Serie auf regensburg-digital und Beginn eines außergewöhnlichen Projekts.

SSV-Jahn: In Zukunft ohne Schaidinger

Oberbürgermeister Hans Schaidinger legt sowohl die Mitgliedschaft in den Aufsichtsräten des SSV Jahn Regensburg, als auch in der Kapitalgesellschaft nieder. Die Verwaltung hat seinen Antrag für diese „Nebentätigkeit“ nicht genehmigt. Es zu einem Interessenskollisionen zwischen seinem Amt als Oberbürgermeister und dem als Aufsichtsrat kommen, so die Begründung. „Wir haben den Antrag sorgfältig geprüft und dann […]

SSV Jahn gerettet

Bis heute zum frühen Nachmittag musste der SSV Jahn Regensburg zittern. 250.000 Euro fehlten gestern noch, um die vom DFB geforderten Sponsoren- und Investorenverträge in Höhe von 2,5 Millionen nachzuweisen und erneut die Lizenz zum Verbleib in der Dritten Liga zu erhalten. Um 13.30 Uhr, zwei Stunden vor Ablauf der vom DFB gesetzten Frist, gab […]

Neues Stadion: Koalition optimistisch, Finanzierung unklar

Sechs bis sieben Monate soll es dauern, bis der Bebauungsplan für ein neues Fußballstadion in Regensburg fertig sein wird. Am Dienstag stellte der Planungsausschuss dafür die Weichen. Entstehen soll das neue Stadion an der Franz-Josef-Strauß-Allee in Oberisling. Die Kosten werden auf 15 bis 20 Millionen beziffert. Obendrauf kommen zehn Millionen für die zugehörige Infrastruktur, die […]

Nerb tritt zurück!

Der Druck ist offenbar zu groß geworden. In einer aktuell veröffentlichten Presseerklärung hat Jahn-Präsident Franz Nerb seinen Rücktritt zum 1. Juli angekündigt. „Gerade die Ereignisse der letzten Tage und Wochen haben mich in dieser bedauerlichen Erkenntnis bestärkt“, so Nerb. „Mir ist in der letzten Zeit bewusst geworden, dass es für eine erfolgreiche Arbeit für den […]

Reißt der Vorstand den SSV Jahn Regensburg in den Abgrund?

Vergangenen Mittwoch gingen beim Drittligisten im wahrsten Sinne des Wortes die Lichter aus – wenn auch „nur“ für einen Tag. Dennoch bleibt das Ereignis, welches weit über die Landesgrenzen für Aufmerksamkeit und teilweise Erheiterung sorgte, in der Geschichte des deutschen – wenn nicht sogar europäischen Fußballs – wohl einzigartig. Auf stolze 300 Mahnungen und 48 […]

Wieder Strom im Stadion/ Scharfe Kritik an „Jahn-Spitze“

Der SSV Jahn hat wieder Strom. Das gab die REWAG heute Nachmittag via Pressemitteilung bekannt. Der Oberbürgermeister vermittelte (erneut) zwischen der REWAG und der SSV-Führung bzw. Jahn-Vizepräsident Manfred Kraml und dem sportlichen Leiter Horst Eberl. Der Jahn wird die ausstehenden Forderungen bis kommenden Dienstag bezahlen. Präsident Franz Nerb war bei dem Gespräch nicht zugegen. Scharfe […]

Jahn erkämpft sich drei Punkte!

Am Sonntag konnte sich die Elf von Trainer Markus Weinzierl über einen Heimsieg freuen. Mit 1:0 besiegten die Rot-Weißen die Schwaben vom VfR Aalen. Die Partie bot über 90 Minuten weniger technisch anspruchsvollen Fußball, sondern war sehr kampfbetont. Insgesamt musste der souveräne Schiedsrichter Gorniak aus Bremen vier Mal die gelbe Karte zücken. Zwei Mal sahen […]

0:0 in Jena. Der Jahn seit vier Spielen ohne Gegentreffer!

Im traditionsreichen Ernst-Abbe-Stadion von Jena schaffte Jahntrainer Markus Weinzierl eine Überraschung. Vor knapp 6.000 Zuschauern konnte der SSV Jahn Regensburg auf einem schwer bespielbaren Platz einen Punkt mitnehmen. In seinem dritten Spiel als Alleinverantwortlicher für die Mannschaft der Rot-Weißen erhielt seine Elf keinen Gegentreffern. Nach einem passablen 0:0 geht der SSV Jahn nun auf einem […]

Auswärtssieg für den Jahn!

Nach dem Heimsieg gegen Dynamo Dresden setzte die Mannschaft von Markus Weinzierl in Braunschweig einen drauf. Nach einem überragenden Spiel konnte der SSV Jahn Regensburg zum zweiten Mal auswärts drei Punkte einfahren. Der 3:0-Sieg gegen Braunschweig bedeutet für die Rot-Weißen, dass sie endlich die Abstiegszone der dritten Bundesliga verlassen haben. Dabei standen die Vorzeichen alles […]

Randale rund ums Dresden-Spiel

Sachbeschädigungen, die sich laut Polizeiangaben noch nicht genau beziffern lassen, zehn Verletzte (davon acht Polizeibeamte) und 13 Festnahmen sind die vorläufige Bilanz des Spiels SSV Jahn gegen Dynamo Dresden am Samstag. „450 Beamten plus derer der Bundespolizei“ waren laut Polizeiangaben im Einsatz, inklusive Reiterstaffel und Polizeihunde. Etwa 4.500 Besucher waren nach polizeilichen Schätzungen bei dem […]

„Arenageil“: Ein SSV-Stadion wie in Paderborn?

Horst Eberl hat sich verliebt. Beim Auswärtsspiel des SSV Jahn in Paderborn hat der sportliche Leiter ein Stadion genau nach seinem Geschmack entdeckt. „Eine Stadion wie die die Paragon-Arena wäre ideal für unsere Bedürfnisse“, schwärmt er. Die Paragon-Arena ist überdacht, bietet Platz für 15.000 Zuschauer. Die reine Bauzeit für eine solche Arena beläuft sich dank […]

Regensburger Olympioniken: Bachfisch und die starken Männer

Gewichtheben hat in Regensburg Tradition. Waldemar Ertl war 1953 und von 1961 bis 64 deutscher Meister im Gewichtheben. 1976 schaffte es Bernhard Bachfisch zu den olympischen Spielen im kanadischen Montreal. Dort war er der erfolgreichste westdeutsche Gewichtheber. Der Schwabelweiser Bernhard Bachfisch kam 1970 zum Gewichtheben. Bei der Firma Pustet absolvierte er eine Berufsausbildung zum Buchbinder. […]

Regensburg und seine Olympioniken (Teil I)

Bei etlichen olympischen Spielen waren Sportler aus Regensburg am Start. Der Erfolg fiel dabei unterschiedlich aus. Wir wollen Ihnen einen interessanten Rückblick auf diese Regensburger Athleten bieten. Es ist uns als Redaktion von regensburg-digital ein Anliegen, an die Regensburger Olympiateilnehmer/innen zu erinnern und sie vorzustellen. Wir sehen darin eine wichtige Würdigung ihrer sportlichen Leistungen. Die […]

Das viele schöne Geld

Helle Aufregung herrscht im Stadtrat. Der SSV Jahn hat der Stadt aber auch eine saubere Rechnung beschert. Am Dienstag Nachmittag wird der Sportausschuss 275.000 Euro bewilligen, um die – vom DFB geforderten – sicherheitstechnischen Umbauten im Jahn-Stadion zu finanzieren. Werden die nicht gemacht, gibt’s keine Lizenz für die Dritte Liga. Und das will keiner. Insgesamt […]

Der SSV pfeift auf dem letzten Loch

Es war die fünfte Pleite in Folge. Am Samstag kassierte der – stark ersatzgeschwächte – SSV Jahn zu hause gegen Hessen Kassel eine 0:2-Niederlage (Doppelschlag in der 50. und 51. Minute) und rutschte auf Rang 10 ab. Für Kassel war es der erste Sieg nach sechs Niederlagen in Folge und die Hessen sind bis auf […]

Ein Stadion für Nibelungentreue?

Beim Vorstand der Legionäre steht der Oberbürgermeister in der Schuld. Ausverkauft war die Armin-Wolf-Arena nur ein einziges Mal: Am 21. Juli 1998. Bei der Eröffnung des Regensburger Baseball-Stadions – mit 1.100 Sitz- und 2.000 Stehplätzen das größte in ganz Deutschland – waren haufenweise Politiker, Sponsoren und „Adabeis” anwesend – für den offiziellen Teil mit Freibier. […]

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01