SOZIALES SCHAUFENSTER

Fahndung nach zwei Unbekannten

Verletzte nach Corona-„Spaziergang“: Belohnung ausgesetzt

Das Landeskriminalamt hat bei ihrer Fahndung nach zwei Unbekannten, die einen 26-Jährigen schwer verletzt haben sollen, 2.000 Euro Belohnung für Hinweise ausgesetzt. In Chat-Gruppen gibt es nun eine Schilderung des Vorfalls, die sich liest, als stamme sie von dem Opfer des Angriffs.

Langsam kommt etwas mehr Licht ins Dunkel der Gewalttaten, die sich im Nachgang zur Auflösung des Corona-„Spaziergangs“ am vergangenen Montag beim Eisernen Steg ereignet haben. Wie berichtet, gerieten dort zwei Gruppen aneinander – nach bisherigen Erkenntnissen Teilnehmer des gestoppten „Spaziergangs“ auf der einen, potentielle Gegendemonstranten auf der anderen Seite. Zunächst sprühte dort eine der Maßnahmenkritikerinnen mit Reizgas – dabei wurden mehrere Personen verletzt, drei von ihnen mussten zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. „Fast zur selben Zeit“ soll laut Polizeiangaben ein 26-jähriger auf Seiten der „Spaziergänger“ von zwei Unbekannten niedergeschlagen und schwer am Kopf verletzt worden sein. Er musste ins Krankenhaus.

Mutmaßliche Sprayerin stellt sich

Laut einer aktuellen Pressemitteilung der Ermittlungsgruppe „Bad“ hat sich die mutmaßliche Sprüherin, eine 42-jährige Regensburgerin, mittlerweile mit ihrem Rechtsbeistand bei der Kripo gestellt. Gegen sie wird nun weiter ermittelt.

Der 26-Jährige wurde mittlerweile aus dem Krankenhaus entlassen. Bereits zuvor hatte er bei der Polizei ausgesagt. In Telegram-Gruppen kursiert derzeit eine Mitteilung, die augenscheinlich von dem Betroffenen zu stammen scheint. Offiziell bestätigt wird die Authentizität dieser Chat-Nachricht zwar nicht, allerdings deckt sich die Schilderung mit wesentlichen Angaben, die auch ein Augenzeuge des Vorfalls gegenüber unserer Redaktion gemacht hat. Demnach gehörten die zwei Angreifer zu keiner der beiden Gruppen.

Schilderungen aus Sicht des Opfers?

In der Gruppe „OberpfalzStehtAuf“ schreibt dazu jemand, der laut eigenen Angaben das Opfer war (alle Schreibungen aus dem Original):

„Ich stand zwischen Antifa und Spaziergängern und wollte deeskalierend dafür sorgen, dass es keine Zusammenstoße gibt. Da es schon am Neupfarrpaltz zu Zusammenstößen gekommen ist. Die Gegendemonstranten, die dieses Banner gehalten haben, haben mich nicht angegriffen und sie wurden selbst Opfer von Pfefferspray, aber dazu weiß ich nicht viel.“

Der „Täter und sein Kollege“ seien nachträglich dazu gekommen und hätten ihn angesprochen:

„Ich sei doch der Nazi von der Demo. Ich antwortete nur, er sei meiner Meinung nach der einzige Nazi hier, danach drehte ich mich weg, um zu gehen und es traf mich seitlich der Schlag am Ohr.“

Dann seien die beiden geflohen. Die Schilderungen lesen sich betont differenziert. So heißt es beispielsweise:

„Ich möchte bitte drauf hinweisen, dass Verallgemeinerung und jegliche Form von Gewalt zu verurteilen sind, das gilt auch für die Antifa. Dort sind nicht alle potentielle Totschläger, solche Gewalt geht immer nur von einer Minderheit aus.“

Er habe der anderen Gruppe zuvor mehrfach und auch länger seien Rücken zugedreht und sei weder geschlagen noch getreten noch sonst wie angegriffen worden. Im Übrigen bedankt sich Sebastian bei den Helfern und bittet Zeugen, sich bei ihm oder direkt bei der Kriminalpolizei zu melden.

In der Telegram-Gruppe “OberpfalzStehtAuf” wird eine Schilderung des Vorfalls verbreitet, die vom Opfer des Angriffs stammen könnte.

2.000 Euro Belohnung

Die Polizei will diese Schilderungen „aus ermittlungstaktischen Gründen“ weder bestätigen noch dementieren. „Es wurde eine Vielzahl von Vernehmungen durchgeführt, Beweismittel sichergestellt und auch Durchsuchungsbeschlüsse vollzogen“, heißt es lediglich. Zwischenzeitlich haben die Ermittler mittlerweile ein Upload-Portal geschaltet, auf dem Fotos und Videos hochgeladen werden können. Das Landeskriminalamt hat zudem eine Belohnung in Höhe von 2.000 Euro ausgesetzt für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen.

SUPPORT

Ist dir unabhängiger Journalismus etwas wert?

Dann unterstütze unsere Arbeit!
Einmalig oder mit einer regelmäßigen Spende!

Per PayPal:
Per Überweisung oder Dauerauftrag:

 

Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14 7509 0000 0000 0633 63
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (72)

  • Olaf

    |

    Kommentar gelöscht. Entscheiden Sie sich mal für ein Pseudonym.

  • Johann Müller

    |

    Danke für den Bericht .
    Ich habe mich schon vor kurzem darüber aufgeregt dass ein anonym gebliebenen Vertreter und Aktivisten der Initiative gegen Rechts undifferenziert und eskalierend vom “Mob“ spricht.

    WEnn ich diesen Text nun richtig verstehe, haben zwei von der Antifa auf Verdacht hin zugeschlagen und politische Gegner körperverletzt.

    Das war und ist meine Definition von “Mob”.
    Der Mob mordet, zündet Häuser an, greift nicht-dt. Menschen und politische Feinde an.

    Der Anlass des Ganzen: Verstoß gg. die Maskenauflage. Hier läuft einiges gewaltig schief.

  • Michaela

    |

    @Johann Müller
    Haben ich den Text nicht richtig verstanden? Dort steht nach meinem Verständnis, dass die Täter keiner der beiden Gruppen angehörten. Also weder den Spaziergängern noch der Antifa.

  • Nachgerechnet

    |

    Kommentar gelöscht. Bitte keine Spekulationen.

  • Jakob

    |

    @Johann Müller

    Also die angeblich friedlichen Spaziergänger sprühen mit Pfefferspray und attackieren Polizisten. Also quasi auch Körperverletzung. Das ist auch das was ein Mob tut.

    Stimmt. Hier läuft einiges schief: wenn man Auflagen für unsinnig erachtet, dann ist es scheinbar okay, dass man Polizisten attackiert.
    Dieses Narrativ verbreiten die angeblich friedlichen Spaziergänger in ihren telegram Gruppen.

    Ich kann nur mal empfehlen einen Blick in deren telegram Gruppen zu werfen. Da zeigt sich die ungefiltert die Einstellung der Spaziergänger, bzw. der Organisatoren. Da wird Ursula Haverbeck geteilt und der Holocaust geleugnet. Unwidersprochen. Reichsbürgerschwurbelei und die Mär der bezahlten Antifa verbreitet. Die bezeichnen sich selbst auch als “Bewegung”. Von “spontanen Versammlungen” kann man schon lange nicht mehr sprechen.

  • Daniela

    |

    @ RD Herrn Stefan Aigner, vielen Dank für die schnelle und aus meiner Sicht neutrale Berichterstattung.

    Weiterhin gute Genesung den Verletzten.

    Respekt der Dame, die sich freiwillig den ermittelten Behörden stellte.

    Dank an die Polizei für die schnelle und konzentrierte Ermittlungsarbeit, viel Erfolg weiterhin.

  • Skyrider

    |

    “Also die angeblich friedlichen Spaziergänger sprühen mit Pfefferspray und attackieren Polizisten. Also quasi auch Körperverletzung. Das ist auch das was ein Mob tut.”

    Es ist Ihnen wahrscheinlich entgangen, dass die letzten Male bei den Demos, die Gewalt und die Provokation eindeutig von den Gegendemonstranten ausging. Nicht umsonst hat hier die Polizei Anzeigen verteilt. Meiner Meinung auch vollkommen zu Recht. Wenn ich nach Ihrer Rechtsauffassung gehe, darf dieser Personenkreis in der Gruppe der Gegendemonstranten dann ja auch als “Mob” bezeichnet werden.
    Ich hätte hier durchaus erwartet, dass sich die IgR, die beteiligten Politiker*innen, die Antifa von dieser anscheinend gewaltbereiten Gruppe distanziert. Fehlanzeige!
    Aber klar, es war ja nur ein Anhänger der “Schwurbler”, den es hier erwischt hat.
    Alleine schon die Aussage der Schläger, “du bist der Nazi von den Demos”, legt die Vermutung nahe, dass sie aus der angesprochenen “Szene” kommen.
    Noch eine Anmerkung in Bezug auf die Telegramm-Kommentare auch an die Regensburg digital Redaktion. Es ist schon klar, dass man jetzt seine Informationen aus den Chats beziehen muss und hier gerne mitliest. Erst kritisieren, dann aber daraus zitieren. Auch, weil in dem Fall natürlich kein überregionales Medium darüber berichtet. Ich stelle jetzt mal die These auf. Hätte es einen Gegendemonstranten betroffen, wäre diese Meldung nur so durch die Medien gerauscht. Die angesprochenen Politiker*innen wären dabei mit ihrer “Empörung” mit Sicherheit an vorderster Front gestanden. So war es halt nur ein “dummer Unfall”, der so gar nicht in Bild passt und das Schweigen ist groß! Das so am Rande zum Thema Meinungsbildung durch die Medien.

  • St. Schrödinger

    |

    @skyrider
    Erstmal freut mich, dass Sie meine Meinung teilen und die sog. SPAZIERGÄNGE ebenfalls als Demos bezeichnen. Genau aus dieser Einschätzung heraus muß ich klarstellen, dass diese unangemeldeten und damit nicht von der Versammlungsfreiheit legitimieren Demos per se schon eine Provokation darstellen. Gesteigert wird diese regelmäßige Zumutung durch die seit Wochen stets aggressiver gewordene Stimmung der gefühlten Mehrheit der Mitläufe:rinnen. Hier werden Passanten angepöbelt, Kinder angeschrieben und Senioren bedroht (alles selbst erlebt). Die – mindestens wohlwollend geduldeten – Teilnehmer von beiden Seiten des rechten Randes stellen eine weitere Provokation für jeden anständigen Menschen dar.
    Jetzt kommen noch Angriff auf Polizei und bewaffneter Angriff auf Passanten dazu.

    Um mal den Tenor der Kommentare aus den Reihen der Mitläufer nach den Eskalationen aufzunehmen:
    Wer lange genug provoziert erreicht halt mal eine Reaktion.

    Trotzdem müssen die beiden Angreifer ermittelt werden und zur Verantwortung gezogen werden.
    Gute Besserung!

  • Sigi

    |

    “Wer lange genug provoziert erreicht halt mal eine Reaktion.”

    Ich vermute mal, genau so ist es mit unsinnigen Massnahmen und Maskengebot im Freien.

  • Bleind

    |

    @Schrödinger
    Aus dem Grundgesetz:
    [Versammlungsfreiheit]
    (1) Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln.
    Ja, ich weiß das es auch einen Punkt (2) gibt. Hier heißt es aber auch nur „kann“ beschränkt werden.
    Wo liegt bei den Spaziergängen eine Provokation?
    Wo ist die Stimmung aggressiver geworden?
    Ich habe zu keiner Minute eine aggressive Stimmung erlebt,
    die einzige Provokation kommt von der Antifa, egal ob es eine angemeldete Demo, oder ein Montagsspaziergang ist.
    Das was da letzten Montag passiert ist, und ich war auch dabei, war eine unerträgliche Provokation seitens der Ordnungshüter und zu guter letzt derer die das in Auftrag gegeben haben.
    Zitat:
    „Hier werden Passanten angeböbelt, Kinder angeschrieben, ( was das auch immer heißen soll) und Senioren bedroht.“
    Lieber oder liebe Schrödinger, da laufen Passanten, Kinder und Senioren mit. Friedlich und zuversichtlich.
    Vielleicht mal die heutige Zeitung lesen:
    „Stadt lässt Spaziergänge weiter zu“
    Tipp an dich, geh einfach mal mit und überzeug dich selbst, als hier voreilig irgendwelche hetzerischen Unwahrheiten zu kommentieren.

  • St. Schrödinger

    |

    @Bleind
    zum ersten Punkt ist eigentlich alles gesagt, außer dass gegen das “friedlich…ohne Waffen…” durch das -mindestens in einem Fall belegte- Reizgas schon verstossen wurde (auch als Tierabwehrspray gekennzeichnetes Reizgas – welches normalerweise nicht als Waffe gilt – darf auf Demonstrationen oder Veranstaltungen nicht mitgeführt werden). Die Rechtsauffassung ist hier eindeutig, nur die Mitläufer:innen selbst machen sich -mal wieder- ihre eigenen Fakten.
    “Tipp an dich, geh einfach mal mit und überzeug dich selbst, als hier voreilig irgendwelche hetzerischen Unwahrheiten zu kommentieren”
    Wie ich schrieb – ich bin öfter zeitgleich wie die Mitläufer:innen unterwegs und weiß durchaus was da passiert. Die Pöbeleien gegen Maske tragende Passanten jeden Alters reichen da von Verspotten über Beleidigungen bis hin zur Aufforderung zu Handgreiflichkeiten. Das macht besonders Spaß, wenn dann neben mir die verschreckte Oma mit Rollator nicht so recht weiß, ob sie jetzt wieder in den 20ern des letzten Jahrhunderts gelandet ist. Vor zwei Wochen habe ich eine solche Dame anschließend bis zur Haustür begleitet, weil sie Angst hatte, alleine weiter zu gehen. Meine Kinder lasse ich – wenn möglich – daheim, Grundschüler finden es durchaus verstörend, von rotgesichtigen Rentnern aus 20 cm Entfernung angebrüllt zu werden, sie sollen gefälligst die Windel vom Mund nehmen.
    Wo bei Ihnen die Grenze zur Provokation verläuft, weiß ich nicht zu sagen, bei mir ist sie schon länger deutlich überschritten.
    Vielleicht sollten SIE sich mal neben den Umzug stellen und objektiv beobachten, dann entdecken Sie bestimmt auch die Nazis, von denen alle immer schreiben…

    Zum Abschluß möchte ich auf die fast schon ironische Qualität des letzten Satzes aus ihren Tasten hinweisen. Meine Kommentare sind weder voreilig, noch unwahr. Hetzerische Unwahrheiten lese ich eigentlich ausschließlich von Ihnen und den anderen Mitläufer:innen.

  • Auch a Regensburger

    |

    @Bleind: Die Kinder die da mitmaschieren tun mir leid. Wie sollen die das nur Alles einordnen können und nicht das Grundvertrauen ins Leben verlieren. Die ganze Welt umsieherum existiert Corona. Die Eltern lernen Ihnen aber dass Alle verarscht werden und die Allgemeinheit einem riesigen Irrtum aufsetzt. Garnicht zu erwähnen was ggf. noch Anderes bei Demonstration auf die Gehirne der Kleinen einprasselt.

  • Stefan Aigner

    |

    @Skyrider

    Tut mir leid, aber bezüglich unserer Berichterstattung ist Ihre Wahrnehmung falsch. Wir haben schon öfter aus solchen Gruppen zitiert. Die Kritik basierte auf den Aussagen, die dort getroffen wurden (und werden). Wäre es die Schilderung im Chat alleine gewesen, hätten wir uns darauf nicht bezogen, aber wir haben (unter anderem) zudem einen Augenzeugen, der den Ablauf ähnlich schildert. Wir berufen uns also auf zwei voneinander unabhängige Quellen.

    Nur kurz zu der vermeintlichen Nicht-Berichterstattung in anderen Medien. Berichtet haben (jetzt nur kurz über Google News gefunden) unter anderem MZ, SZ, BR, PNP, Neuer Tag, tagesschau.de, spiegel.de, nordbayern.de, merkur.de.

  • Bleind

    |

    @auch a Regensburger
    die Kinder, die hier bei harmlosen Protesten ein zwei Stunden mit den Eltern mitlaufen tun ihnen Leid.??
    Ich geh mal davon aus, das sie Kinderlos sind.
    Haben sie eine Ahnung was unseren Kindern und Jugendlichen in diesen fast zwei Jahren an psychischen Stress angetan worden ist. Ich hab selber einen 18 jährigen Sohn.
    Ich hab mir meine Meinung bilden können was unserer Jugend für diesen Irrsinn an Erfahrungen und Lebensqualität genommen worden ist. Ich glaub sie und ein paar andere hier kümmern sich ausschließlich nur immer um diese harmlosen Spaziergänge, statt sich mal Gedanken darüber zu machen was aus uns allen geworden ist.
    Wie kann man nur so borniert sein und nur immer von sich aus gehen. Wenn sie mit den ganzen Wahnsinn zufrieden sind, dann ist es halt so, wir sind es nicht, und dafür werden wir unseren Protest gundtun und weiterhin auf die Straße gehen.

  • St. Schrödinger

    |

    @Bleind und @Sigi
    Den Hinweis auf die Presse:
    „Stadt lässt Spaziergänge weiter zu“
    darf ich ergänzen um:
    “Ab dem heutigen Donnerstag, dem 03. Februar, gilt in Regensburg für alle Kundgebungen, Demonstrationszüge oder ähnliche Veranstaltungen unter freiem Himmel, an denen mindestens zehn Personen teilnehmen, grundsätzlich eine FFP2-Maskenpflicht” (siehe auch auf der HP der Stadt Regensburg)

    Also bitte dran denken -brav die FFP2-Maske über Mund UND Nase und schön Abstand halten. Nicht dass Euch sonst die böse Polizei wieder so schlimm provozieren muß!

  • auch_ein_regensburger

    |

    Wie kommen die Quer-„Denker“ eigentlich auf die seltsame Idee, sie müssten sich nicht an Anordungen halten, wenn sie gerade keine Lust dazu haben, und hätten gleichzeitig einen Anspruch darauf, deswegen nicht sanktioniert zu werden?

    Ist das noch „normale“ Naivität oder schon psycho-pathologische Selbstüberschätzung? Wenn jeder so denken würde, wäre jedenfalls kein Zusammenleben möglich.

  • Auch a Regensburger

    |

    Bleind: habe zwei Grundschulkinder. Die zwei Stunden mitlaufen sind nicht das Problem. Nur sitz der kleine Maxl in der Schule und kapiert garnicht was die ganze Welt da treibt. Den Lehrer braucht er auch nicht glauben, usw…

    Ihrem Sohn beglückwünsche ich, dass er schon Erwachsen ist. Eine angstfreie Begleitung durch die Coronakrise hätten er wohl nicht zu erwarten gehabt.

  • Auch a Regensburger

    |

    Bleind: Noch zwei Nachträge.
    Die Kinder und Jugendlichen hätten viel weniger Einschränkungen haben können. Frühe und konsequente Maßnahmen hätten wesentlich weniger Einschränkungen zur Folge gehabt. Und da komme ich gleich zum zwei ten Punkt. Ja glauben Sie denn wirklich, jemand erfreut sich über die Maßnahmen und Einschränkungen. Borniert hatten Sie verwendet. So wie sich die meisten nicht übers Altwerden freuen und trotzdem nicht die ganze Zeit rumheulen so ist es auch hier.
    Protestieren sollen Sie ruhig weiter. Füllt die Demokratie nur mit Leben. Regeln einhalten und Augen auf, dass man nicht ungewollten Gruppen ein Plattform gibt (was hat Coronapolitik eigentlich zu tun ob man rechts oder links ist, frage ich mich eh)

  • sigi

    |

    Regel ist Regel! Und wenn man für den Bahnsteig eine Karte lösen muss, dann muss die Revolution halt leider ausfallen.
    ” Ich will auch mal Spiesser werden”

  • auch_ein_regensburger

    |

    Kommentar gelöscht. Bitte sachlich.

  • Schröck Hans

    |

    @Sigi
    Wo wir schon mal bei Revolutionen sind: Ich hätte gerne das 10-Punkte-Programm der Querdenker für die Zeit nach der Revolution, wenigstens die 9 Punkte, die nichts mit einer Impfung zu tun haben, um entscheiden zu können, ob nicht doch das Lösen einer Bahnsteigkarte für einen geimpften Spießer wie mich das kleinere Übel wäre. Im Übrigen bin ich geimpft, trotzdem gegen eine Impfpflicht und in meiner Generation hat man sowieso mehr Angst vor ungewollter Schwangerschaft gehabt als vor möglichen fruchtbarkeitsschädigenden Impfreaktionen. Sagt einer, der nicht gerne schon wieder von einer Revolution gefressen werden würde, vor deren Karren er sich hätte spannen lassen.

  • A.P.

    |

    Danke für den Artikel Herr Aigner. Die bannerhaltenden Gegendemonstanten werden anscheinend auch vom Opfer nicht beschuldigt, auch die Polizei hat sofort die Personalien der Demonstrierenden festgehalten – während die Täter*innen weggelaufen sind. Das sind Fakten.

    Trotzdem wurden im Nachgang diese Gegendemonstrant*innen von der Polizei unter Druck gesetzt, eingeschüchtert und – aus meinem subjektiven Erleben heraus – völlig unangemessen behandelt, eher wie Täter als wie Zeugen.
    Da drängt sich doch der Verdacht auf, als hätte die Kripo endlich mal eine Gelegenheit den unbequemen Antifas ordentlich eine auf den Deckel zu geben und als Benefit (dank beschlagnahmter Handys) auch noch spannende Kommunikation der Linken zu bekommen. Mich empört das!

  • Sigi

    |

    Ich bin auch drei mal geimpft. Meiner Meinung nach muss man sich auch nicht vor einer (offensichtlich kaum hilfreichen) Impfung fürchten, wenn man keine Angst vor Corona hat. Da ich aber auch beim Paragraf 218 der Meinung bin “mein Körper gehört mir” bin ich es auch bei der Impfung. Mein Körper gehört mir!

  • Sigi

    |

    @Schröck
    Nach den Punkten müssen sie die Leute fragen, die sie meinen und nicht mich. Ich habe nämlich kein Programm von Querdenkern, die sie vermutlich meinen.
    Revolutionen finden auf der Strasse statt, alles andere ist ein ordinärer Putsch oder eine ordinäre Anordnung. Vor den Karren welcher Revolution liessen sie sich denn spannen?
    Die Andeutung auf das Zitat Lenins kam, weil es gut aufzeigt, wie absurd Regeln sein können. Sich auf die Stichhaltigkeit angeordeter Regeln zu berufen zeigt die Obrigkeitshörigkeit vieler Menschen, aber es zeigt auch ihre Angst vor dem Virus. Auch wenn sie durch Panikmache erzeugt ist muss man sie Ernst nehmen.

  • Hans

    |

    Kommentar gelöscht. Unterlassen Sie Ihre haltlosen Unterstellungen.

  • Günther Herzig

    |

    @Sigi
    4. Februar 2022 um 11:00 | #
    “Wer lange genug provoziert, erreicht halt mal eine Reaktion.”
    Wer sind denn aus Ihrer Sicht diejenigen, die provozieren? Ich tippe mal darauf, dass Sie die Demonstranten nicht meinen. Falls ich damit Recht habe, bekennen Sie sich doch dazu!

  • Schröck Hans

    |

    @Sigi
    Revolutionen möchten Lebensumstände verbessern, die nicht zu ertragen sind – ich bin allerdings der Meinung, daß dafür keine Veranlassung besteht, solange “das Ordinäre” vor allem auf der Straße stattfindet. Da es bisher immer so war, daß auch bei Revolutionen jemand sich berufen fühlt, (um im Bild zu bleiben) auf dem Kutschbock Platz zu nehmen, weil er ja per definition weiß, wohin die Reise gehen soll, und er deshalb nicht den Karren ziehen kann, hätte ich eben gern vorher gewußt, welcher Zweck diesmal wieder die Mittel heiligen soll. Daß Sie eine Schwangerschaft mit einer ansteckenden Krankheit gleichstellen, läßt mich Sie als Gesprächspartner nicht mehr ganz ernstnehmen. Es ist nämlich eher so wie beim Auto: auch wenn es jemandem gehört, muß er doch damit zum TÜV, sonst darf er nicht am Straßenverkehr teilnehmen. Haben Sie gegen diese Regel schon mal mit einem Spaziergang protestiert?

  • Sigi

    |

    @all
    Wer beim Paragraph 218 der Meinung ist “mein Körper gehört mir” sei richtig (und das bin ich) muss es auch bei den Impfungen sein. Da wird gar nichts gleich gesetzt.
    Eure Ängste vernebeln die Hirne.

  • Sigi

    |

    Welche Grundsätze sind euch eigentlich überhaupt noch wichtig? Hier wird mal eben schnell das Grundgesetz geschleift und jede gesellschaftliche Errungenschaft über Bord geworfen. Wie lange wollt ihr noch ignorieren, dass Corona sich nicht zu “der” dramatischen Krankheit entwickelt hat? Exponentielles Wachstum gab es immer nur in der Petrischale, sonst nirgends. Ich war nie ein Coronaleugner, auch wenn das zum Beleidigungsrepertoire gehört. Langsam werde ich aber zum Hirnleugner. Halb Europa lacht schon und die ganzen Zombies in Schweden haben sich eh schon tot gelacht.

  • Hthik

    |

    @Sigi 5. Februar 2022 um 21:38

    Schwangerschaft kann man zwar, wenn man grad in Spontilaune ist, als sexuell übertragbare Krankheit klassifizieren, aber nicht in dem Sinne das man sich die durch maskenlose, einen anpöbelnde Schwangere holen könnte.

  • Daniela

    |

    Seid Aids benutzen wir Kondome!
    Für die Schwangerschaftsverhütung gibts die auch!

    Warum also nicht Masken gg. Corona?

    Es sei denn, jemand wollte sich absichtlich mit Corona infizieren. Diese soll es ja auch schon gegeben haben und einige haben es wohl nicht überlebt!

    Entschuldigt bitte meinen Sarkasmus, aber manche diskutieren hier mit Bergleichen….

  • Sigi

    |

    Kapiert ihr gar nichts?
    Es geht hier nicht um Schwangerschaft. Es geht um die Frage, wer entscheidet ein Kind auszutragen, weil das in einem Körper passiert, der ohne Zweifel einer Frau GEHÖRT. Der eigene Körper, das ist es, worum es geht! Das wurde im Sinne der “Volksgesundheit” schon einmal völlig missachtet. Fragt euch doch mal, warum dieser unsäglichen Vergleich so nahe liegt?

  • Sigi

    |

    Noch etwas zu den Masken. Fällt eigentlich keinem auf, dass die Maskenfrage und die Abstandsthematik miteinander verknüpft sind? Solange ich Abstand halte ist generell keine Maske nötig, oder sehe ich das falsch? Wenn jemand auf einer Maske besteht, kann man also jederzeit antworten “dann halte doch einfach Abstand”.
    Entweder an einem generellen Maskengebot ist etwas faul, oder die Abstandsregel ist Käse. Beides zusammen geht nicht.
    Bei anderen Gelegenheiten wird übrigens auf das Vermummungsverbot riesiger Wert gelegt. Es ist eine Art kognitiver Dissonanz, wenn so scharf gegen diese Demos gehetzt wird, weil sich die Hetzer im Klaren über diesen Sachverhalt sind. Besser die ganze Demo verbieten (oder sie zumindest schärfstens verurteilen), dann müssen sie über diesen Widerspruch nicht nachdenken.

  • Sigi

    |

    Kommentar gelöscht. Bitte sachlich.

  • auch_ein_regensburger

    |

    Wer überfordert ist damit, nachzuvollziehen, dass zwei Methoden, die Virus-Übertragung einzuschränken, zusammen besser wirken als eine alleine, sollte vielleicht nicht allen anderen vorwerfen, sie würden nichts kapieren.

    Wahnsinn, was einem von der quer-„denkenden“ Fraktion hier so als „Argument“ präsentiert wird ….

  • Sigi

    |

    Kommentar gelöscht. Bitte sachlich.

  • Sigi

    |

    Dann wirken wohl 3 oder 4 Methoden noch besser, oder?
    3. Zuhause bleiben
    4. Sich einschliessen
    Sachlich genug? Genug Beleidigungen der anderen ignoriert?

  • Burgweintinger

    |

    @ Sigi:”Der eigene Körper, das ist es, worum es geht! ”
    Das ist richtig,m aber es gibt doch auch die “Hosenpflicht”. Gehen Sie mal nackt auf die Strasse, dann werden Sie mal sehen, wie schnell Sie eingesammelt werden…

    Ebenso sollte das mit der Maskenpflicht gehandhabt werden, wer keine Maske trägt (dort wo man muss), soll fernbleiben, ansonsten einsammeln und ordentliches Ordnungsgeld verhängen!

  • Auch a Regensburger

    |

    Sigi: ist ihnen doch nicht einmal etwas “Spanisch” an Ihrer Denkweise vorgekommen. Oder glauben Sie denn wirklich alle anderen sind Deppen?
    Mein Eindruck viele der Spaziergänger sind mit der Coronalsituation mächtig überfordert und fangen deshalb an so laut zu schreien wie sie können. Inhaltlich garnichts nachvollziehbar um was es überhaupt geht. Corona ist nicht schlimm, Massnahmen ein Schmarrn, Staat ist eine Diktatur, Impfen wirkt nicht, Impfen brauchts nicht. Maske ist ein Schmarrn und Einschränkungen per se verboten.
    Wie schon oft erwähnt. Schnelles, konsequentes und gemienschaftliches Handeln beduetet weniger Einschränkungen. Ganz logisch. Deshalb nochmal einen Dank an die Spaziergänger, dass Sie so stark dafür kämpfen, ein gemeinschaftliches Handeln zu torpedieren.
    Aktuelles Beispiel wäre Dänemark. Die öffnen gerade mit der Begrüdnung, dass bei den Alten so eine hohe Impfquote gibt. Die Spaziergänger schreien gleichzeitig, schaut nach Dänemark und Impfen ist total überbewertet. Gehts noch?

    Die Spaziergänger schreien es so fürchterliche Einschränkungen gegeben, gleichzeitig sind ja die Fallzahlen/Krankenhauszahlen/Intensiv nie wie befürchtet eingetreten. Das die Zahlen druch die Maßnahmen (für das waren Sie ja da) so waren, wird einfach wegingnoriert. Gehts noch?

    Unglaublich. Die Aufklärung hat nie stattgefunden und Logik ist kein Maßstab. Hoffe die Leute finden wieder in die Spur und das Weltbild brösselt nicht bei jeder Veränderung zusammen. Veränderungen wird es in der Zukunft noch zu genüge geben. Vielleicht brauchen wir auch genügend Löcher in der Erde, damit wir beim Vogel Strauß einfach der Kopf reingesteckt werden kann. Dann gehts zwar auch nicht weg, aber der Sache ggü. wäre es wesentlich hiflreicher.

  • Sigi

    |

    @regensburger
    “Oder glauben Sie denn wirklich alle anderen sind Deppen?”
    Viel weniger als sie offensichtlich. Ich bin mir aber im Klaren darüber, was Ängste bedeuten und wozu sie führen.

    Der Philosoph Wittgenstein sagte: “Worüber man nicht reden kann, darüber muss man schweigen” … und meinte auch die Quantenphysik.
    Werner Heisenberg (einer der grössten Wissenschaftler des 20. Jahrhunderts) antwortete: “Worüber man nicht reden kann, darüber muss man sich verständigen.” Diese Demos sind doch nichts anderes als Verständigungsversuche! Dort werden Hände ausgestreckt, um einen Diskurs zu führen. DAS ist Wissenschaft und nicht sich mit angeordneten Regeln abzufinden und seien sie noch so untauglich. Es wird so getan, als könne man über diese Anordungen nicht reden, weil sie sonst ja nicht angeordnet wären.
    Diese grundsätzlchen Gegner (die die Demos pauschal diffamieren) machen nichts anderes, als ständig auf die paar Rechten (denen sie erst diesen Platz überlassen haben) zu deuten und auf die ausgestreckten Hände der anderen zu hauen.
    So etwas führt zu nichts!

  • naja

    |

    @Sigi
    “Diese Demos sind doch nichts anderes als Verständigungsversuche! Dort werden Hände ausgestreckt, um einen Diskurs zu führen. DAS ist Wissenschaft und nicht sich mit angeordneten Regeln abzufinden und seien sie noch so untauglich.”

    Verständigungsversuche?, Hände ausgestreckt?,Wissenschaft?

    Ihre Sichtweise, ist hinlänglich bekannt und falsch. Aber Ihr “homburgen” ist zumindest amüsant.

  • Gesunde

    |

    Die ImpfQuote in Dänemark und in Deutschland, grade bei älteren Menschen, unterscheidet sich nicht wesentlich. Nun dort fast keine Maßnahmen mehr und bei uns alle Maßnahmen miteinander, inkl. FFP-Masken. Kann man vielleicht dann wenigstens ein paar Sachen in Deutschland weglassen? Goldene Miete?
    Viele fragen sich, wozu Impfung,wenn ich draußen mit Maske laufen soll?
    Wozu drei Impfungen für Jugend,wenn Clubs, Diskos, Bars geschlossen haben?
    Wozu Impfung,wenn ich uns Kino komme, wenn ich rechtzeitig dran bin. Wozu Impfung, Tests, Masken, wenn Klassen, Kita-Gruppen Zuhause bleiben?
    Wozu 2 G, wenn omikron alle (Geimpfte, Genesene, Geboosterte) erwischt?
    Bei Demos sind nicht nur Umgeimpfte dabei. Da sind Menschen, die keine Impfpflicht wollen, die keine Kinderimpfung Wollen, die genesen sind, die, vielleicht doch übertriebene Maßnahmen der Politik, kritisieren.
    Liebe OB, draußen auf der frischen Luft, Vitamin D- Tanken, ohne Maske, ist viel gesunder und viel entspannter. Lassen Sie sich nicht gegen Demonstranten hetzen.
    Jeder darf doch sich impfen,Anstand halten, Maske tragen! Dann soll es doch gut sein.

  • Sigi

    |

    Auch die Impfquote in Schweden unterscheidet sich nicht wirklich. Obwohl dort alles nur freiwillig war sind alle Zahlen vergleichbar.
    @regensburger
    “Oder glauben Sie denn wirklich alle anderen sind Deppen?”
    Die erscheinen auf jeden Fall erhablich schlauer, oder sind das für sie Deppen?

  • Auch a Regensburger

    |

    Sigi: mal die mobiltäts und kontaktdaten vergleichen. Schweden hat sich freiwillig so verhalten, wie es bei uns nur mit Regeln gegangen ist. An wem dass wohl liegt…mmhhh

  • Hthik

    |

    @Sigi 6. Februar 2022 um 07:41

    “Kapiert ihr gar nichts?”

    Manchmal kapiert man nichts, weil es nichts zu kapieren gibt. Ich empfehle mal eine Ausgabe von “Die Drei” zu lesen. Das ist ein anthroposophisches Magazin, in dem sich meistens ein gutes Beispiel findet. Soweit ich mich erinnere, hat die Unibibliothek ein Abo.

    Ich versuche es mal mit einer Gegenfrage: Welche Gefahr geht von einer Schwangerschaft oder einem Schwangerschaftsabbruch für Dritte aus?

  • Sigi

    |

    Bei uns wurde keine Freiwilligkeit versucht. Ihre Unterstellung ist billig

  • Hthik

    |

    @Sigi 6. Februar 2022 um 15:24

    “Bei uns wurde keine Freiwilligkeit versucht.”

    Durch was wurde man vor Einführung der Maskenpflicht daran gehindert, eine zu tragen?

  • auch_ein_regensburger

    |

    „Diese Demos sind doch nichts anderes als Verständigungsversuche! Dort werden Hände ausgestreckt, um einen Diskurs zu führen …“

    Also bei mir kommen diese Demos eher als ausgetreckte Mittelfinger an, gerichtet gegen jeden, der sich an die Corona-Maßnahmen hält. Und was das Anpöbeln von Passanten, die sich erdreisten, eine Maske zu tragen, mit „Verständigungsversuchen“ zu tun hat, muss man mir auch erst mal erklären.

    Aber vielleicht hatten die Ärzte mit ihrem „Schrei nach Liebe“ ja doch recht …

  • auch_ein_regensburger

    |

    Auch die Impfung ist bis jetzt immer noch freiwillig.

  • Skyrider

    |

    @Auch a Regensburger
    “Unglaublich. Die Aufklärung hat nie stattgefunden und Logik ist kein Maßstab.”

    Wenn Sie über wissenschaftliche Logik diskutieren wollen, ein paar Beispiele.
    Impfung:
    Nach der 2.Corona Impfung, bin ich erst nach Ablauf von 14 Tagen “vollständig” geimpft.
    Nach der 3. Impfung, bin ich sofort, am s e l b e n Tag geboostert und habe sofort alle Freiheiten, die mir die P o l i t i k zugesteht. Das ist sowas von wissenschaftlich begründet, mehr geht gar nicht mehr!
    Beispiel Test:
    Ein Ungeimpfter durfte mit negativem Test nicht im Einzelhandel einkaufen, geschweige denn darf er in die Gastronomie, weil der Test, nach Aussage der “Politik Experten” nicht zuverlässig wäre. Ein zweifach Geimpfter darf jedoch genau mit diesem unzuverlässigen Test ins Fitnessstudio, ins Kino, oder ins Theater. Auch das ist an wissenschaftlicher Logik, nicht mehr zu überbieten, finde ich!
    Beispiel Alten und Pflegeheime.
    Eine ungeimpfte Pflegekraft wird j e d e n Tag beim Betreten der Arbeitsstelle getestet.
    Eine geimpfte, geboosterte Pflegekraft, dagegen nur 2 Mal wöchentlich.
    Das, obwohl mit jedem Tag deutlicher wird, dass hier die geimpften Kräfte wesentlich zur Infektionsverbreitung beitragen, weil ja deutlich in der Überzahl und mindestens genauso ansteckend, wie jeder an den derzeitigen Zahlen sehen kann. In unserer Familie ist genau das 2 Mal passiert. Einmal im Krankenhaus, einmal im Pflegeheim. Beide Male Pflegekraft geimpft und “geboostert”, trotzdem wurden beide Familienangehörige nachgewiesen angesteckt. Da ist dann wissenschaftlich die Impfpflicht aber sowas von nötig!
    Von der sogenannten Herdenimmunität ist die Wissenschaft ja schon stillschweigend abgerückt, weil klar ist, dass diese mit den derzeitigen Impfstoffen und deren begrenzter Wirksamkeit nicht zu erreichen ist.
    Von der gesellschaftlichen Solidarität einer Impfung (Schutz der anderen), die ja immer gepriesen wurde, ist auch immer weniger die Rede, weil die Ansteckungen derzeit überwiegend von den Geimpften getrieben werden. Das bestätigen mittlerweile auch namhafte Virologen.
    Der einzige Punkt, der von mir noch akzeptiert wird, ist der anscheinende Schutz vor einem “schweren Verlauf”. Wobei auch hier die Zahlen, bei den geimpften ü70-Jährigen, mit jeder Woche mehr ins negative drehen. Auch hier wurde von der sogenannten Wissenschaft, etwas völlig anderes vorausgesagt.

  • Sigi

    |

    @ regensburger
    Wundert sie der Mittelfinger ernsthaft? So wie sie seit Monaten daher reden ….

  • Bleind

    |

    @regensburger
    – der Mittelfinger kommt ausschließlich von den Passanten die am Straßenrand stehen und in die Demonstranten reinpöbeln. Gestern selber bei der Regensburger Demo live erlebt.
    – ja, eine Impfplicht gibt es „noch“ nicht, eine indirekte schon lange.
    Daumen hoch für Sigi und Skyrider,
    die Zahlen gestern bei der Demo: -etwa 50 Passanten gegen die Coronamaßnahmegegner
    – etwa 1500 Passanten gegen die Coronamaßnahmen👍🏻👍🏻

  • Mr. T.

    |

    Auwehauwehauweh, die Dummheit, Ignoranz und Naivität mancher Zeitgenoss*innen ist schon bedrückend. Früher hat man das gar nicht so mitbekommen. Auch in meinem Umfald bekomme ich das fast nicht mit. Da sind nur ganz wenige und die waren immer schon etwas seltsam. Aber es gab kaum Überraschungen.
    Wenn man sich dann aber mal aus der eigenen Blase begibt, sei es in Kommentarspalten wie hier oder auf soe Querdeppendemos, wie ich es gestern gemacht habe, ernüchtert man sehr schnell. Jetzt hab ich mir gestern aber noch eine von den vermeintlich moderaten angehört, eher so die Ökoesos. Offensichtliche Nazis sind zwar rumgeschlichen, haben sich aber nicht beteiligt. Umso schlimmer, was dann die “ganz normalen Bürger” dort von sich gegeben haben. Neben der üblichen Lamentiererei wegen der Maßnahmen wieder das Leugnen der Pandemie und der Gefährlichkeit der Krankheit, Vergleiche zum Dritten Reich, gefährliche Warnungen vor Impfungen, nicht nur gegen Covid, sondern grundsätzlich. Idiotenrechnungen von unzähligen Impftoten usw. Einfach lauter komplett realitätsverleugnender und wissenschaftsfeindlicher Blödsinn. Und das schlimmste ist, dass alle meinen, sie wären ja so viel klüger wie der große Rest der Menschheit. Da meint die Heilpraktikerin, dass sie mehr von Medizin versteht, wie die ganze Professor*innenriege der Uniklinik. Und die ganzen Idioten drumrum klatschen bei jedem Unfug wie das Publikum auf einer Karnevalssitzung nach jedem Tusch.
    Das einzige, was mich an der Menschheit nicht ganz verzweifeln lässt, ist die Erkenntnis, dass dieses Klientel wohl ziemlich überschaubar ist und nicht viel über all die, die sich da immer versammeln, hinausgeht. Dafür sind sie laut, unerträglich und verdammt nervig.
    Hier ein interessanter Versuch der Charakterisierung dieses Klientels: https://taz.de/Impfgegner-in-Bayern/!5829633/

  • Sigi

    |

    Kommentar gelöscht. Wenn Ihnen die Moderation nicht passt, meiden Sie das Forum. Künftig werden solche Kommentare kommentarlos gelöscht. Sie kommen hier ausreichend zu Wort. Andere auch. Lesen Sie die Netiquette.

  • Privatfrau

    |

    @ Bleind
    “– etwa 1500 Passanten gegen die Coronamaßnahmen👍🏻”

    Vielleicht ist es den übrigen 150.800 Regensburgern (nach Angaben des Statistischen Bundesamtes wohnten im Jahr 2020 rund 152.300 Einwohner in Regensburg – und heute sind sicher noch mehr) einfach nur zu blöd, sich mit Ihresgleichen auf der Straße auseinanderzusetzen?

  • Hthik

    |

    @Sigi 6. Februar 2022 um 11:15 | #

    “Diese Demos sind doch nichts anderes als Verständigungsversuche! Dort werden Hände ausgestreckt, um einen Diskurs zu führen.”

    Ich hatte schon darauf hingewiesen, dass hier – nochmal: HIER – ein Platz ist, diese Diskussion zu führen, ein Platz, der auch den Demonstranten zusagen sollte, denn hier gibt es keine Abstände und keine Maskenpflicht. Leider habe ich aber die Erfahrung gemacht, dass, wenn man die simpelsten Nachfrage in der Diskussion stellt, kaum Substantielles kommt. Am Ehesten wird einem noch vorgeworfen, man hätte nicht näher spezifizierte Hausaufgaben nicht gemacht.

    Ich sehe keinen Grund zu einer solchen Veranstaltung zu gehen, mich dem Risiko dort auszusetzen und zu versuchen dort zu diskutieren, wenn es schon hier, wo alles schriftlich niedergelegt ist und in Ruhe nachgelesen werde kann, nicht klappt.

  • Bleind

    |

    @Privatfrau
    -1500 in Regensburg
    – Hunderttausende in ganz Deutschland
    – Million Weltweit
    wenn ihr 152000 Einwohner aus Regensburg zu bequem seit ist das euer Problem.
    Typisch Deutsch „ich hab ja noch zu Essen und trinken“
    „Stell dir vor es wäre Krieg, und keiner ginge hin“
    „Stell dir vor es ist Corona und keiner macht mit“
    Dann wären wir schon lange wieder aus diesem Fahrwasser raus.
    Aber genau die Einstellung von euch, veranlasst unsere Politiker munter weiterzumachen.
    Herzlichen Dank dafür.

  • Bertl

    |

    @Bleind

    Die Pflegekräfte, für deren Rechte Sie und Ihre Mitspazierer sich ja angeblich einsetzen, wollen aber offenbar (siehe MZ) kaum was mit Ihnen zu tun haben. Vielleicht liegt das daran, dass einige zwar gegen die Impfpflicht sind, aber mit dem anderen Gequatsche – Pandemieverharmlosung, böser Gates, Verschwörungsgeschwurbel etc – qua Beruf nix zu tun haben wollen.

  • Skyrider

    |

    @ Sigi
    Gemach, gemach. RD hat hier im Forum das Hausrecht und das ist auch gut so.
    Einfach nicht immer auf jeden Kommentar “anspringen”. Das ist von manchen Kommentatoren hier gewollt.
    Es ist halt schwierig, wenn man als “Corona Jünger” mit jedem Tag mehr die Grundlage verliert, die ganzen Maßnahmen rechtfertigen zu müssen. Mit jeder Demo, auf der sich die sogenannten “Querdeppen” nicht provozieren lassen, werden die Kommentare in den Foren rauer und aufgeregter. Ist ja immer dasselbe. Ich stell mich an den Straßenrand, schau mir die Demo an, such mir die passenden Personen raus (vermeintliche Rechte, Esoteriker) und stelle immer dieselben provokanten Fragen. Das Ergebnis solcher Gespräche und Interviews steht damit von vorneherein fest.
    Einfache Sache. Sollte wieder mal ein Team der MZ, des BR, TVA oder sonst wer rumstehen und um ein Gespräch bitten, einfach Lächeln, nein Danke sagen und weitergehen. Keiner muss an einer “Meinungsbildung” mitwirken, deren Ergebnis schon vor dem Gespräch feststeht.
    Ich seh mir in dem Zusammenhang auch ganz gerne die Teilnehmer der “Gegenseite” an und denk mir dann, warum reden die Medien nicht mal mit denen. Ich würde mir hier dann aber auch im Vorfeld die “auffälligen” Leute raussuchen. Würde mich natürlich auf “schwarz Vermummte” und “Schneeballwerfer” konzentrieren.
    Da bin ich dann mal auf das Ergebnis gespannt……

  • Dugout

    |

    Kommentar gelöscht. Bitte sachlich.

  • Dugout

    |

    Na dann machen wir es halt andersrum.
    @Bleind:

    Aktuell sind 125.000 Regensburger mindestens zweimal geimpft, was einer Impfquote von 81% entspricht.
    Das ist weit, weit über dem Bundesdurchschnitt.
    Ich bin sehr froh, und auch etwas stolz darauf, in einer Stadt zu leben in der die überwältigende Mehrheit der Bürger vernünftige Menschen sind

  • Hthik

    |

    @Skyrider 6. Februar 2022 um 16:17

    “Nach der 2.Corona Impfung, bin ich erst nach Ablauf von 14 Tagen “vollständig” geimpft.
    Nach der 3. Impfung, bin ich sofort, am s e l b e n Tag geboostert und habe sofort alle Freiheiten, die mir die P o l i t i k zugesteht. Das ist sowas von wissenschaftlich begründet, mehr geht gar nicht mehr!”

    Wer behauptet denn, dass das ausschließlich wissenschaftlich begründet ist? Die Regeln, die die Politik ausgibt sind ein Kompromiss, zwischen den medizinisch-wissenschaftlich optimalem Vorgehen und gesellschaftlichen Forderungen, gerade auch um in Teilen denen entgegenzukommen, die zugigere Lockerungen wollen.

    Das erinnert stark daran, wie damals die CSU bei der Gestaltung der Kilometerpauschale politisch Ausnahme durchgedrückt hat und dann gegen die Regelung vor das Bundesverfassungsgericht gezogen ist, das dann aufgrund dieser Ausnahmen die neuen Regelungen als willkürlich, also verfassungswidrig verwarf.

    “Von der gesellschaftlichen Solidarität einer Impfung (Schutz der anderen), die ja immer gepriesen wurde, ist auch immer weniger die Rede, weil die Ansteckungen derzeit überwiegend von den Geimpften getrieben werden.”

    Da ist zu berücksichtigen, dass diese die bei weitem größte Gruppe sind.

    “Der einzige Punkt, der von mir noch akzeptiert wird, ist der anscheinende Schutz vor einem “schweren Verlauf”.”

    Auch wenn diese nicht die Intensivstationen belasten, sind dennoch viele im Krankenhaus und die Personalsituation dort sieht nicht viel besser aus. Siehe dazu auch den Link.

    Übrigens habe ich Zweifel am Vorwurf, den Kekulé dem RKI macht, denn zwar ist

    “Die aktuellen Impfstoffe sind ja auch auf die Wuhan-Variante abgestimmt, als aktuell Genesener haben Sie also einen besseren Schutz gegen Omikron.”

    wie ich schon ausgeführt habe ein theoretisch naheliegende Vermutung, scheint sich aber nicht zu bestätigen.

    Seine Kritik, die Diskussion um die Impfpflicht wäre sehr theoretisch, hilft nicht wirklich weiter, denn wir können, wenn sich im Herbst eine neue Welle zeigen sollte, nicht aus dem Stand alle impfen. Außerdem ist der auf Omikron zugeschnittene Impfstoff von Moderna bereits in der klinischen Prüfung.

  • Hthik

    |

    @Skyrider 6. Februar 2022 um 20:28

    Ich bin nicht von MZ, TVA oder BR. Das ist ein weiterer Vorteil einer Diskussion hier: hier können auch Leute fragen, die nicht vom Frage leben. Ob meine Fragen provokant sein, müsste geklärt werden. Natürlich würde ich gerne eine inhaltliche Antwort provozieren.

  • Daniela

    |

    Jetzt kommt hier und da ” Vermummungsverbot”, äh…., Kann ich nur erwidern, ” Wenn Sie mit der Skimaske zur Demo gehen, sind Sie vermummt und halten sich nicht an die Auflagen. Skimaske eben keine FFP 2! Bei Skimaske schauen nur die Augen raus und Gesundheitsschutz ist nicht
    .. ich habe mit FFP 2 noch jeden erkannt, es sei, ich wollte ihn nicht kennen…”

    Man kann noch so lange diskutieren, wenn das gegenüber nur die eigene Meinung für das einzig Wahre hält, völlig unreflektiert die Meinung der anderen negiert, hat man keine Diskussion, man hat nur ein Wiederholen der unterschiedlichen Meinungen…., Führt in der Regel zu keiner gemeinsamen Übereinkunft.

  • Mr. T.

    |

    Bleind fragt sich, ob die 152000 Einwohner aus Regensburg zu bequem sind, wenn sie sich nicht zu ihres-/seinesgleichen gesellen. Genauso wie die überwältigende Mehrheit in Bayern, Deutschland, Europa und dem Rest der Welt auch. Das kann natürlich sein. Es kann allerdings auch sein, dass sie einfach nicht dumm genug sind. Woran es wirklich liegt, müssen die Experten wohl noch herausfinden. Zum Glück gibt es ja viele davon, wie Kuhbandner, Bhakdi, Reitschuster, Schiffmann, Hildmann oder Wendler. Deren Publikationen sind ja glücklicherweise auch allen frei zugänglich, die sich unabhängig informieren wollen.

  • Auch a Regensburger

    |

    Bleind: schon mal aufgefallen. Es gehen üblicherweise die Leute nicht auf die Straße, wenn Sie mit der Politik in der Sache zufrieden sind. Ansonsten würden wir ja ausm demonstrieren garnicht mehr rauskommen. Fangens doch mal an und stellen sich bei jeder Demo die Ihnen nicht passt am Domplatz. Ein Schildchen ist schnell gebastelt.

    Ihr Wunsch einfach bei Corona nicht mit zu machen und dann gibt es Corona auch nicht, wird halt leider nicht funktionieren. Die Mehrheit hat keinen Kampf gegen die Regierung und deren Coronapolitik, dies ist das Exklusiv der Spaziergänger.

  • Sigi

    |

    @Daniela
    “.. ich habe mit FFP 2 noch jeden erkannt, es sei, ich wollte ihn nicht kennen…””

    Mich würden sie wohl kaum “erkennen” in dem Sinne, um den es beim Vermummungsverbot geht. Den haben sie schon verstanden, oder?
    :-)))))

  • Daniela

    |

    @sigi 07.02.2022; 10:43 Uhr

    Eine Frage der Definition, dass mit dem kennen oder erkennen…., Queen Elizabeth würde ich vermutlich erkennen, ohne diese zu kennen…., bei Ihnen schließe ich beides aus, das Kennen und das Erkennen.
    Entscheidend dürfte für das Erkennen wohl eher das Erkennen z.Bsp. für die Polizei sein, man nehme die Diskussion um das Auto fahren mit FFP 2. Mit Skimaske wäre ich selbst in meinem Auto nicht klar zu benennen…., falls ich gerade mit 70 durch die 30iger brettern würde. ( Konjunktiv)!!!

  • Hindemit

    |

    Die Nichtwahrhabenwoller Bleind und Sigi picken sich permanent raus was Ihnen passt. GG wird angeführt, ohne das Versammlungsgesetz zu zitieren. § 218 wird herangezogen, der mehr als hinkende Vergleich zwischen persönlicher Entscheidung (Schwangerschaftsabbruch) und Pandemischer Lage (Impfquote entscheidet über Eindämmung des Virus; Ansteckung gefährdeter Menschen) wird ignoriert. Man glaubt sauber auf der Seite der Logik und des Rechtes zu stehen – und bleibt doch wie bisher im Rumstochern der nebligen Realität und im Abseits. Alles wie gehabt seit Wochen, kein Erkenntnisgewinn fest zu stellen.

  • Gesunde

    |

    Umgeimpfte, Geimpfte, Genesene und Geboosterte stecken sich und andere an. Grade jetzt ist es nicht zu übersehen. Warum dann alle impfen?
    Und ja, ich will über eine Impfung genauso wie über einen Schwangerschaftsabbruch, genauso wie über eine Chemotherapie oder Operation SELBST entscheiden. Nicht umsonst braucht ein Arzt erst meine schriftliche Zustimmung.
    Das war für mich immer selbstverständlich.

    Zurück zu Impfung: es spricht nichts dagegen,dass jedER Mensch sich impfen lässt. Freiwillig!

  • Privatfrau

    |

    Kommentar gelöscht. Bitte sachlich.

  • Mr. T.

    |

    Gesunde, es stimmt schon, dass sich Umgeimpfte, Geimpfte, Genesene und Geboosterte gegenseitig anstecken. Aber um jemanden anzustecken, muss man sich erst infizieren. Und geimpft infiziert man sich eben deutlich weniger. Und hier liegt der große Unterschied. So kann man das Risiko der gegenseitigen Ansteckung deutlich senken.
    Aber wem erzähl ich das? Diejenigen, die es wissen, wissen es eh und die anderen wollen es sowieso nicht wissen.

Kommentare sind deaktiviert

drin