SOZIALES SCHAUFENSTER

Seit langem ein Klassiker zum Tag der Liebenden: Süßes, am Besten in Herzform verpackt. Platz 2 in unserer Top Ten.	Fotos: LangAuch zum Tag der Liebenden wird die Konsumtrommel heftig gerührt Zwischen Weihnachten und Ostern liegt nicht das Schlaraffenland, sondern der Valentinstag, was aber so ungefähr dasselbe ist. „…weil es immer einen guten Grund gibt“ (wie es einst in der Jägermeister-Werbung hieß!), den Umsatz anzukurbeln und werbewirksam Rabatz zu machen, ist seit den 80er Jahren der Valentinstag auch in Deutschland fest etabliert als willkommener Anlass für mehr oder weniger große Liebesgaben. Dieser Tage scheint kein Schaufenster ohne Rosen- oder Herz-Dekor auszukommen, sogar Versicherer, Autohäuser und das Bistum Regensburg – Einladungen zu Rendezvous-Gottesdiensten wurden verteilt – rührt mit dem Tag der Verliebten die Werbetrommel. Es muss keine Kreuzfahrt, kein Pelz und kein Porsche sein, kleine Geschenke erhalten die Freundschaft und mit Bedacht gewählte Aufmerksamkeiten versichern nachdrücklich der Liebe. In einer – nicht repräsentativen aber nichtsdestoweniger belastbaren – Passantenumfrage in der Regensburger Altstadt haben wir die Top 10 der Valentinsgaben ermittelt. Platz 10: Schmuck Keine Cartier-Colliers oder Rolex-Uhren, der 14. Februar ist für Juweliere kein magisches Datum, gekauft wird meist in der unteren bis mittleren Preiskategorie. Platz 9: Bücher, CDs, DVDs Liebesromane? Kuschelrock? Manhattan-Lovestory? Es muss nicht immer romantisch sein, zu diesem Anlass aber sehr gern. Platz 8: Alkohol „Champagner hat’s verschuldet…“ Zum Valentinstag kredenzen Verliebte nur edelste Tropfen. Platz 7: Opern-, Theater- oder Konzert-Karten Von Klassik bis Rock – alles geht und erlaubt ist, was gefällt. Platz 6: Haushalts- und Elektroartikel Rasierapparat, Handy, Pürier- oder Lockenstab. Nicht sehr originell, aber wenn sich der/die Liebste/r das wünscht… No-go: Salatschleuder! Platz 5: Einladung zu einem romantischen Abendessen Ob man pikfein im Restaurant diniert oder selbst für die Liebste kocht – Liebe geht durch den Magen. Platz 4: Düfte, Kosmetika Die Zehn-Euro-Schallmauer soll bei Valentins-Präsenten meist nicht überschritten werden. Natürlich wird auch vielfach der Lieblingsduft von Eva (und Adam) nachgefragt, aber der finanzielle Aufwand wie bei Weihnachts- oder Geburtstags-Geschenken wird nicht betrieben. „Duschgels sind gefragt und Sondergrößen der Haus- und Hof-Parfüms, meist die 30-ml-Variante“, kriegen wir bei F.X. Miller am Neupfarrplatz zur Auskunft. Platz 3: Dessous Zugegebenermaßen ist es von den Herren der Schöpfung nicht ganz uneigennützig, der besseren Hälfte reizende Dessous zu schenken, sind sie es doch selbst, die damit letztendlich auf ihre Kosten kommen. „Aber die Männer wissen genau, was sie wollen, was ihren Frauen gefällt und passt“, erfahren wir von den Verkäuferinnen bei „Wäsche + Dessous“. Rote und schwarze BHs und Slips oder gar Strapse und Korsagen sind in der Tat zum Valentinstag überdurchschnittlich gefragt. „Gerne darf es auch was mit verspielten Blümchen sein“, verrät die Spezialistin, „und die Damen verlangen zum Valentinstag für die Herren der Schöpfung verstärkt edle Pantys und Boxershorts aus Seide nach. Jüngere lieben Aufdrucke wie Prachtstück oder Kurvenstar, zum Valentinstag aber, so stellen wir immer wieder fest, wird beste Qualität verlangt.“ Platz 2: Pralinen, Schokolade, Süßes „Champagner-Herzen in einer roten Herzschachtel, das ist zum Valentinstag unser Bestseller“, verrät Nili Pezeshki von DIBA CHOLOAT, „da kann man nichts falsch machen.“ Hochwertige Schokolade, Pralinen aus Meister-Confiserien – wie sinnlich man Schokoladen-Genuss zelebrieren kann, haben uns Johnny Depp und Juliette Binoche im Film „Chocolat“ vorgemacht. Besonders Verführerisch: Schoko-Sorten wie „Rose und Basilikum“ oder „Safran-Orange“. Und wer zum Valentins-Dinner die Überraschung perfekt machen will, serviert zum Dessert Rosenblüten-Eis. Platz 1: Blumen Rita Fürst kann sich am Valentinstag nicht über mangelnde Kundschaft beschweren: Blumen stehen auf Platz 1 in der Geschenkliste.Für Floristen hat der Valentinstag naturgemäß einen sehr hohen Stellenwert. Rita Fürst, Inhaberin von DONA FLOR, bestätigt, dass rote Rosen zum Fest der Liebenden nach wie vor der Renner sind. „Vom Mini-Röschen im Topf bis hin zu üppigen Sträußen dunkelroter langstieliger Rosen, aber auch Pink, Rosa und Weiß sind bei Rosen mittlerweile gefragte Farben. Frühlingsblüher wie Tulpen, Narzissen oder Hyazinthen werden ebenfalls gerne gekauft. Und nicht nur die Verehrer bringen ihren Angebetenen Blüten mit, mittlerweile ist es vollkommen akzeptiert und willkommen, dass auch Frauen ihren Männern Blumen schenken, das kommt sehr oft vor. Blumen sind lebendig und natürlich – und machen nicht dick!“

Unglaubliche Umfragen

Wie nahe Freud und Leid des Politikers beieinander liegen können, zeigen zwei Internet-Umfragen „Solche Umfragen sind eine nette Spielerei. Mehr aber auch nicht”, befindet ein Münchner Internet-Experte gegenüber Wochenblatt digital als wir seine Meinung zwei Internet-Umfragen wissen wollen, die derzeit in Regensburg die Runde machen. Nett ist es auch, sich diese Spielereien einmal anzuschauen. Die […]

Raus aus dem Knast – und rein in den Knast

Mit 29 Jahren stolze neun Vorstrafen zu haben, von denen auch ein Teil abzusitzen waren, zeigt schon eine gehörige Portion an Ignoranz der Gesellschaft gegenüber, zumal die meisten davon mit unserer unrühmlichsten Vergangenheit im Zusammenhang stehen. Dieser Tage stand Rainer E. erneut vor dem Strafrichter und kassierte prompt seinen zehnten Eintrag ins Strafregister. Gerade mal […]

Jahn: Testphase verläuft nach Plan

Nach dem 2:0 gegen Weiden konnte der Jahn auch das zweite Testspiel vor Saisonbeginn gegen den Landesligisten aus Fürstenfeldbruck mit 3:0 für sich entscheiden. Vor 100 Zuschauern trafen am Kaulbachweg zwei Mal Tobias Schlauderer (3. und 52. Minute) und Özgür Kart. Der verwandelte in der 70. Minute einen Foulelfmeter. Bevor die Saison am 29. Februar […]

Die „Tropfsteinhöhle” wird seit heute saniert

Uni: Bis zum Jahr 2033 soll alles wieder im Lot sein Die Dächer der Universität Regensburg sind stellenweise so undicht, dass Spötter von einer „Tropfsteinhöhle” sprechen, und manche Beton-Fassade ist so brüchig, dass Rektor Prof. Alf Zimmer der Legende nach einmal fast von einem herab fallenden Mauerbrocken erschlagen wurde. Doch jetzt ist Land in Sicht […]

Wahlkampf I: Radeln für Stimmen

Kugelschreiber, Kondome, Notizblöcke – die ödp-Youngsters Benedikt Suttner und Hannes Eberhardt zeigen lieber persönlichen Einsatz und kutschieren Passanten werbewirksam durch die Altstadt, die künftige Umweltzone. Nicht neu, diese Strampelaktion, aber sehr effektiv, kann man doch den Fahrgast und potenziellen Wähler gleich mit Infos füttern. Macht keinen Lärm, stinkt nicht und das bisschen Reifenabrieb fällt bei […]

Wahlkampf I: Mit jedem reden…

„Miteinander reden”, ist ein wohlklingender Sermon, den Ludwig Artinger beständig wiederholt, seit er OB-Kandidat der freien Wähler geworden ist Als gedruckten Slogan für den Wahlkampf entdeckt hat ihn aber die FDP. Beim Neujahrsempfang der Kreisverbände von Stadt und Land wurde dieses Motto fleißig umgesetzt. Mit Christian Heilmann und Maria Scharfenberg von den Grünen war OB-Kandidat […]

Seite gegen Korruption

Zwiespältig gesehen wird die von der CSU-Abspaltung CSB gestartete Anti-Korruptionsseite. Auf der Homepage der „Christlich Sozialen Bürger” wird seit kurzem ein Formular angeboten, in das Bürger – auch anonym – Hinweise auf Korruptionsfälle eintragen können. Vor dem Hintergrund, dass die CSB bislang noch kein Wahlprogramm vorgelegt hat, wirkt das Ganze eher wie eine reißerisch aufgezogene […]

ödp: Daut soll in den Stadtrat

„Das Schreiben von Ex-Stadtbau-Geschäftsführer Martin Daut wirft die Frage auf, ob das Problem Stadtbau nicht noch gravierender ist als bislang angenommen“, meint ödp-Stadtrat Joachim Graf nach der Stellungnahme Dauts (wir berichteten am Samstag). „Wenn die Aussagen Dauts stimmen, dann wäre er damit nur dem Wunsch des OB gefolgt“, stellt der ödp-Politiker fest. Die ödp fordert […]

Um Vertrauen powern

Umspannwerk im Stadtnorden: Die REWAG zeigt, wie Transparenz läuft Also, der Mann auf dem Bild rechts ist der Werner Hofer. Der Herr Hofer ist seit 20 Jahren bei der REWAG, dort bekannt wie ein bunter Hund und war Bauleiter fürs neue Umspannwerk, das man für 7,5 Millionen Euro an die Donaustauferstraße gebaut hat. Und weil […]

Der Mann vom Zwieback-Plakat zwickt…

Weil er „Freier Wähler” ist, war es nicht verwunderlich, dass OB-Kandidat Ludwig Artinger am Freitag im (brechend vollen) Spitalkeller insbesondere die Freie Reichsstadt Regensburg und die Freiheit der Bürger im Mund führte, was in seinem mittlerweile altbekannten Slogan „zuhören, miteinander reden und dann entscheiden” mündete. Stadthalle – Ernst-Reuter-Platz, Tunnel statt Ersatztrasse und weiträumige Ostumfahrung statt […]

Der ungastliche Demokrat

Wir erlauben uns, Auszüge aus einer „ungastlichen” Rede zu veröffentlichen Die Rede von Professor Detlef Marx anlässlich einer vom Verein „Pro Regensburg” organisierten Fragerunde mit Oberbürgermeister Hans Schaidinger und Joachim Wolbergs hat für Wirbel gesorgt. Während Schaidinger nach der Diskussion „ein Höchstmaß an Ungastlichkeit” monierte, war es CSU-Fraktionschef Herbert Schlegl, der noch am selben Abend […]

Planbare Verträge statt freiwilliger Leistungen

„Es kann nicht sein, dass ein wesentlicher Teil der Arbeit engagierter Vereine und Initiativen darin besteht, um Geld betteln zu müssen”, sagt SPD-Chefin Margit Wild. OB-Kandidat Joachim Wolbergs fordert, dass anstelle der freiwilligen Leistungen planbare, längerfristige Verträge für die freien Träger treten, „die sich für wenig Geld um Dinge kümmern, die eine Kommune das Zehnfache […]

Morgen, Regensburg

Herr Schlegel ist krank. Das bedauere nicht nur ich. Das bedauert nicht nur Regensburg. Das bedauert nicht nur Deutschland. Nein! Das bedauert die ganze Welt. Denn der 56jährige wird am Mittwoch nicht zum Einsatz kommen. Das meldet die Financial Times Deutschland. Schlegel selbst sagt zwar, er fühle sich wieder fit, doch es ist bereits zu […]

Stadtbau: Martin Daut bringt Schaidinger in Erklärungsnot

Ex-Geschäftsführer will sich im Stadtrat äußern: Wollte OB Aufsichtsrat nicht voll informieren? Wer lügt in der Stadtbau-Affäre? Als Reaktion auf die Stadtratssitzung vergangene Woche, bei der die Affäre um die Mitarbeiterin Monika Z. geklärt werden sollte, hat sich der geschasste Ex-Geschäftsführer Martin Daut in einer gestern verbreiteten Presseerklärung zu Wort gemeldet. „In der Chronologie des […]

Igel, Schwarzkittel und Hammer-Herbi

Zu Besuch beim alljährlichen CSU-Bashing von Alt-Sozi Norbert Hartl Joachim Wolbergs ist in der Arberhütte gestern Abend nur das Vorprogramm. Die Fastenpredigt von Alt-Sozi Norbert Hartl steht an, und wenn der „König von Burgweinting” mit leicht ironischem Unterton vom Leder zieht ist das Balsam für geplagte Sozi-Seelen und sorgt immer für einige Lacher.

Morgen, Regensburg

Wie lang soll das Hick-Hack in Sachen Stadtbau eigentlich noch dauern? Kann man das nicht endlich klären? Einer lügt, einer sagt die Wahrheit – was soll es da dazwischen geben. Notfalls gibt es ja Gerichte, um solche Dinge zu klären (Während ich das schreibe, komme ich mir ganz schön naiv vor.). Da sollte der „Macher” […]

Zuhause im Wohnwagen

Der Österreichische National-Circus Louis Knie war in Regensburg zu Gast. Zirkusdirektor Rolf Krames hat sich mit mir über seine Arbeit und sein Leben unterhalten. Sie reisen dauernd umher. Ist es nicht schwierig, ständig an einem anderen Ort zu sein und seine vertraute Umgebung zurück zu lassen? Nein, sonst würde ich das nicht tun. Ich habe […]

Kann ein Kind ein Schaden sein?

Nach Fehldiagnose: Paar verklagt Klinik auf Schadenersatz Es liegt nun sieben Jahre zurück, dass die damals 26jährige Bettina R. (Name geändert) aus dem Kreis Roding zum zweiten Mal ein Kind erwartete. Bei einer Ultraschall-Untersuchung gleich am Anfang ihrer Schwangerschaft fand die konsultierte Frauenärztin Anzeichen für ein Down-Syndrom. Zur Absicherung ihres Verdachts schickte sie Bettina ins […]

Donaumarkt: Schandfleck wird grün

Bald ist es so weit: Was Bedenkenträger für eine Finte halten, um die städtebauliche Lösung abseits einer Stadthalle am Donaumarkt zu verzögern, ist für die anderen ein wunderbarer Weg, um den von städtischen Planern verursachten Schandfleck ein etwas würdevolleres Aussehen zu verleihen: Die Ostermeier-Ruine am Donaumarkt wird begrünt. Im Frühsommer wird die Regensburger Künstlerin Regina […]