SOZIALES SCHAUFENSTER

Archiv für 12. Oktober 2020

Laut den Zahlen des Robert-Koch-Instituts verzeichnete die Stadt in den letzten sieben Tagen 35,3 Neuninfektionen pro 100.000 Einwohner.

Auswertung einer Speichelprobe. In der Stadt setzt man auf Abstriche, im Landkreis auf die Gurgelmethode. Foto: Wikimedia Commons

Die Regensburgerinnen und Regensburger werden sich nach dem 23. September wohl nun erneut auf eine Verschärfung der Corona-Regeln einstellen müssen. Laut den Zahlen des Robert-Koch-Instituts hat die Stadt am heutigen Montag erneut den Signalwert von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen erneut gerissen, ab dem in Bayern Maßnahmen ergriffen werden müssen (bundesweit liegt der Grenzwert bei 50). Derzeit liegt man bei einem Inzidenzwert von 35,3.

Christian Schnurer im Art Lab

Was es mit dem „Platz der Leitkultur“ auf sich hat

Mit der bis zum 15. November laufenden Ausstellung „Salva Vida – HOTSPOT“ des Münchener Künstlers Christian Schnurer greift der Kunstverein Donumenta e.V. in seinem Art Lab erneut das Thema Flucht und Migration auf. Seit 2016 setzt sich Schnurer in seiner Werkssammlung auf bewusst widersprüchliche Weise mit dem Schicksal Geflüchteter auseinander und behandelt die Lebensbedrohungen an den Rändern Europas.

Freigemessen, aber nicht unbedenklich

In Schwandorf wird Müll aus AKWs verbrannt

Vor kurzem machte das „Bündnis für Atomausstieg und erneuerbare Energien“ (BüfA) bekannt, dass in der Müllverbrennungsanlage Schwandorf sogenannter „freigemessener“ Müll aus dem ehemaligen fränkischen Atomkraftwerk Grafenrheinfeld entsorgt wird. Umweltverbände und Ärzte sehen in dieser gängigen Praxis enorme Risiken.

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01