SOZIALES SCHAUFENSTER

Archiv für 16. November 2020

Zwischen Besorgnis, Verschwörung und Diktatur-Vergleichen

Querdenker fürchten „Ermächtigungsgesetz“ und wollen Landtag auflösen

Ohne größere Zwischenfälle verläuft am Samstag die von Gegenprotesten flankierte Querdenken-Kundgebung auf dem Dultplatz. Bilder von Reichskriegsflaggen und dergleichen bleiben aus. Von der Bühne kommen neben „Friede“-, „Freiheit“- und „Liebe“-Rufen auch Verschwörungsgeraune und Vergleiche mit 1933.

Rund 1.000 Teilnehmer durften zu Querdenken auf den Dultplatz. Auf der Brücke sammelten sich hunderte Anhänger und Gegner. Foto: Witzgall

Von Michael Bothner, Martin Oswald, Stefan Aigner

„Seid ihr Corona-Leugner?“ Ein paar Pressevertreter gehen gerade am verbliebenen Gegenprotest am nördlichen Ende des Pfaffensteiner Stegs vorbei. Manche scheinen sich nicht ganz sicher zu sein, wer nun wer ist. Denn mittlerweile haben sich auch die meisten Querdenker auf den Heimweg gemacht und mussten teilweise direkt an den Gegendemonstrantinnen und -demonstranten vorbei. Zuvor werden einige sogar von der Polizei mitten durch die Kundgebung in Richtung Schopperplatz gelotst und mit Zurufen wie „Solidarität statt Verschwörungswahn“ empfangen. Es ist knapp halb sieben Uhr abends und der Abschluss eines langen Tages.

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01