SOZIALES SCHAUFENSTER

Archiv für 12. November 2020

Ein neues Schul-Förderzentrum am Sallerner Berg soll kommen. Das beschloss der Bildungsausschuss am Mittwoch gegen die Stimmen von ÖDP, Brücke und DIE PARTEI. Mittlerweile geht man von rund 79 Millionen Euro für das „größte Schulprojekt in Regensburg“ aus. Eine Kostensteigerung um fast 30 Millionen. Viele Punkte bleiben weiterhin unklar. Die Stadträte mussten ihren Beschluss ohne Gutachten fassen.

Völlig ungeeignet für den Baustellenverkehr? Anwohner der Erzgebirgstraße befürchten enorme Schäden. Foto:bm

Man müsse klar differenzieren zwischen dem Standort und der Art und Weise wie die Baustelle in den kommenden Jahren erschloßen und realisiert werden kann, meint Daniel Gaittet (Grüne) am Ende einer durchaus hitzigen Debatte. Während Einzelstadtrat Ingo Frank (DIE PARTEI) und die Brücke-Fraktion dem Antrag der ÖDP folgen und sich für die Suche nach einem neuen Standort aussprechen, stimmen die Grünen schließlich für den Standort an der Hunsrückstraße. Nun müsse aber eine Lösung gefunden werden wie die Stadt den geologischen Gegebenheiten und den Befürchtungen der Anwohner gerechtet werden kann, betont Gaittet.

Klosterackerweg

Kommunikation mangelhaft: Koalition streitet über Hotelpläne

Die Debatte um ein größeres geplantes Hotel am Klosterackerweg offenbart erhebliche Kommunikationsprobleme innerhalb der Koalition. Der Investor geht von einer Genehmigung aus, die CSU-Fraktion nicht. Ein Gutteil davon passierte ohnehin auf dem Verwaltungsweg und findet sich in einem Nebensatz eines Bebauungsplans, der im Juli auf den Weg gebracht wurde.

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01