SOZIALES SCHAUFENSTER

Autor Archiv

Schulen und Kindergärten müssten so schnell wie möglich wieder geöffnet werden. Das war die klare Forderung einer Kundgebung  am Wochenende auf  dem Domplatz. Unterstützt wird der Protest von dem Landtagsabgeordneten Tobias Gotthardt und Kinderarzt Guido Judex. Der verweist auf die letzten Ergebnisse einer Regensburger Studie, wo bei 10.000 Tests an Kindern kein positiver Fall aufgetreten sei.

„Ich weiß gar nicht mehr, wann ich das letzte mal richtigen Unterricht hatte.“ Fünf Schülerinnen über ihre Erfahrungen. Foto: bm

„Was glauben Sie, was wir bei uns in der Praxis für Gegenstände aus den Nasen der Kinder ziehen?“ Der Regensburger Kinderarzt Guido Judex sieht es als eher unproblematisch an, auch in Kindergärten und Grundschulen mit Corona-Schnelltests zu arbeiten. Zumal es auch Gurgeltests gebe. Die seien für die ganz Kleinen eine gute Alternative. Bald sollen auch die sogenannten Lollipop-Tests flächendeckend zum Einsatz kommen. Dadurch wäre eine Rückkehr zum normalen Schul- und Kindergartenbetrieb bald wieder möglich, so Judex am Samstag auf dem Domplatz.

Tag der Befreiung

Erinnern funktioniert nur ohne Schlussstrich

Vergangenen Sonntag beging die KZ-Gedenkstätte Flossenbürg den 76. Jahrestag der Befreiung. Erneut musste die Gedenkveranstaltung ohne Überlebende und deren Familien stattfinden. Ungewollt hat man damit auch einen Ausblick in die Zukunft erhalten. Denn in einigen Jahren werden keine Zeitzeugen mehr leben. Das hat auch Auswirkungen auf die Erinnerungsarbeit.

Vortrag

Rassismus: Eine „Phantasie weißer Menschen von Schwarzen“

Mit einer „Info-Radtour“ durch den Regensburger Stadtosten vorbei an verschiedenen Geflüchtetenunterkünften endeten am Sonntag die diesjährigen Internationalen Wochen gegen Rassismus. Teil dieser Aktionswochen war auch ein Vortrag über Rassismus in Bildung und Gesellschaft und warum es sich für einen selber lohnen könnte, sich damit auseinanderzusetzen.

Briefwahl

Bürgerentscheid zu Sinzinger PV-Anlage gestartet

Seit nunmehr einem Jahr beschäftigt die Debatte um eine geplante PV-Anlage die Gemeinde Sinzing. Nun kommt es zum Bürgerentscheid.
 „Wenn wir die Energiewende nicht vor Ort angehen, dann wird das nie etwas.“ Davon ist Johannes Espach nach wie vor überzeugt. Ob er sein geplantes Vorhaben auf dem sogenannten „Kreuzacker“ zwischen Sinzing und dem Ortsteil Minoritenhof […]

drin