SOZIALES SCHAUFENSTER

Podcast

Der Feinsender, 103 – Wallerhalla

Zum Goldenen Waller schweigen? Nein, das geht natürlich nicht. Der Feinsender 103 widmet sich einigen Fragen rund um das neue Wahrzeichen der Stadt Regensburg. Außerdem: Gastroszene im Wandel.

Der Feinsender, Ausgabe 103 – Wallerhalla. Bild: om/ld.

Die Abwesenheitsnotiz ist abgelaufen, der Feinsender ist zurück auf Sendung! Gerade rechtzeitig, um über den Goldenen Waller am Museum der Bayerischen Geschichte zu sprechen. Ist das Kunst und/oder darf man drauf malen? Außerdem: Regensburg bekommt sein erstes Katzencafé, während andere Gastroszene-„Mekkas“ die Zapfhähne abtrocknen müssen. Wie zukunftssicher sind Trendlokale in der Domstadt?

Print Friendly, PDF & Email

Trackback von deiner Website.

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (5)

  • Giesinger

    |

    Die Sache mit der Treppenstufe am Schluß war echt lustig, ich mußte wirklich lachen!

  • R.G.

    |

    Das Güldene Ding vor dem Museum finde ich vom elterlichen Standpunkt aus ganz brauchbar, in einem Zeitalter, da man aus den Biologiebüchern in Auersbach die Aufklärungssteiten rausgerissen haben soll und die Bienchen und Blümchen bereits im Aussterben sind.
    Man kann jetzt vor dem Mueseum im vom Ufer herbeiwehenden Fischgeruch dem Nachwuchs grob erklären, wie ein Spermium aussieht, bzw. dass es gelegentlich eine andere Farbe, Größe und Beweglichkeit hat als bei der Skulptur, und drinnen in der Ausstellung bei den Lederhosen darauf hinweisen, wo es in Bayern endemisch ist.

  • XYZ

    |

    Die Donau wallt und quallt
    Bin heraufgeschwommen vom
    schwarzen Meer der goldenen Skythen
    Hat Jahrhunderte gedauert und
    bin nun elendiglich gestrandet
    vor einem versilberten Löwen.

  • XYZ

    |

    Waller können schwer und alt werden fast wie Menschen. Die Gattung siluris wanderte vom schwarzen Meer ein.
    Dazu noch der Oberpfälzer Schmeller, Bayer. Wörterbuch Band II / 885 von 1877:
    „Der Waller oder Wels . . .
    Wallen, wandern . . . Wallen hat etswa böse tücke . . . viel muscheln . . . sich verwallen, verirren . . . Betrügereien die von vorgeblichen Wallern verübt werden“.
    Aus der einstigen Bedeutung entstand die fromme Wallfahrt nach Rom. Rengspurg wird auch erwähnt.

  • Giesinger

    |

    Zeit wird es für „die Frage“ an Modl & David:

    Woher habt ihr eigentlich diese dramatisch, spannende Intro-Musik?

    Habt Ihr die am Ende selber gemacht?

    Sonst bitte Link-Hinweis, bei Gelegenheit.

Kommentieren

Ich bestätige, dass die hier von mir eingegebenen persönlichen Daten auf regensburg-digital.de bis auf Widerruf gespeichert werden dürfen.

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01