Beiträge mit Tag ‘BTT’

Tag 18 im Wolbergs-Prozess

Freunde, Feinde, Schmalspurtechniker

Vom Be- zum Entlastungszeugen: Bei seiner zweiten Aussage am Dienstag bezeichnet CSU-Stadtrat Christian Schlegl das System, über das sowohl er wie auch Joachim Wolbergs Spenden vom Bauteam Tretzel erhalten haben, als „völlig korrekt“ und liefert fast wortgleiche Argumentationsmuster wie der angeklagte Oberbürgermeister. Weitere abgehörte Telefonate gewähren am Dienstag einen Einblick in die Eingeweide der SPD und das Verständnis, das Baumagnat Volker Tretzel von seinen Mitarbeitern hat. 

„Alles korrekt gelaufen.“ Christian Schlegl (li.) kam heute mit Rechtsanwalt Konrad Brenninger in den Zeugenstand. Foto: as

Der Mann am Telefon ist ausnehmend freundlich und bemüht sich hörbar, nicht allzu sehr ins Bairische zu verfallen. Ganz anders als bei den übrigen Gesprächen, bei denen man ihm heute schon zugehört hat. Immer wieder erkundigt er sich nach dem Befinden seines Gegenübers, betont, dass er sich um ihn Sorgen mache, und fragt ob man nicht gemeinsam einen Kaffee trinken wolle. „Ich bin ihr Freund. Das wissen Sie“, bekräftigt Norbert Hartl schließlich, ehe er den Bauträger Volker Tretzel wenig später zum Geburtstag einlädt.

Tag 17 im Wolbergs-Prozess

Verwendungszweck „Bürgermeisterwahl BTT“

Der 17. Verhandlungstag dürfte Ärger für die Staatsanwaltschaft mit der Landtagsabgeordneten Margit Wild bringen. Bei ihrer Aussage wird die SPD-Politikerin mit einem abgehörten Telefonat konfrontiert, über das sie – entgegen der Strafprozessordnung – nicht informiert wurde. Wenig Neues brachte die Aussage eines weiteren Mitarbeiters der Bauteam Tretzel GmbH (BTT), der mehrfach 9.900 Euro spendete – abgesehen von einigen Ungereimtheiten und Widersprüchen.