SOZIALES SCHAUFENSTER

Adam Kruzel (li. mit dem Berliner Tenor Markus Ahme), der lange Jahre in Regensburg gesungen hat, gab in der Rolle des Anwalts ein tadelloses Gastspiel – trotz Gesangsverbot vom Arzt.	Foto: ZitzlspergerIntendant Ernö Weil inszeniert „Der Hutmacher” – Premierenbesuch. Nicht ganz unskeptisch war man kurz vor der Uraufführung des „Hutmachers” in der Inszenierung des Regensburger Intendanten Ernö Weil im Velodrom. Da fragte man sich im Vorfeld, wie die Idee, eine Erzählung von Thomas Bernhard zu vertonen zu Stande kam. Gerade heute, wo neue Kompositionen doch eher unbeliebt sind aufgrund nicht immer harmonischer Klänge. Und das ist tatsächlich wahr. Man vermisst die Harmonie. Da rasselt, scheppert, trötet und quietscht es schon mal aus dem Orchestergraben. Für diejenigen, die sich nicht vorher in modernen Tonarten eingehört hatten, waren durchaus sehr ungewohnte Klänge zu vernehmen. Jedoch kann der Zuhörer bei dieser Vorstellung zum ersten Mal die Worte der Sänger gut verstehen. Und da sind wir schon beim wichtigsten Punkt angelangt. Durch die durchgängig deutliche Aussprache, bleibt der Zuhörer derart konzentriert, dass er sich weder eine Genickstarre vom Lesen der Übertitelung holt, noch droht er, in Gedanken abzuschweifen. Den zwar unspektakulären – aber dennoch interessanten Dialog zwischen dem pensionierten Hutmacher und seinem Nachbarn, dem Anwalt – wollten einige Zuschauer, die den Saal frühzeitig verließen, unterbrechen. Dies gelang ihnen aber genausowenig wie dem jugendlichen Gegröle, dessen Lautstärke bis von draußen hereindrang. Man könnte fast sagen, diese „langweilige” Geschichte hat es doch tatsächlich geschafft zu fesseln. Aufgelockert wird der Dialog von drei adretten Damen, die in köstlich absurder Weise immer wieder Schwung auf die Bühne bringen und mit pfiffigen Kostümen Amerika und die Vorteile eines Hutes besingen. Gut ausgetüftelt auch die Bühne, die das Erzählte und das Gespräch im Vordergrund hervorragend trennt. Es ist eine große Leistung aller Beteiligten derart anspruchsvolle Musik zu Stande zu bringen und das in Regensburg, wo man Operettenkarten vier Wochen im Voraus besorgen muss. So war das Velodrom für eine Uraufführung erfreulich gut gefüllt und das Publikum konnte sich am Ende nicht so recht entscheiden: Die einen verließen den Saal recht bald, andere wollten – bereits stehend – das gesamte Ensemble inklusive des Librettisten Franz Csiky, des Komponisten József Sári und des Regisseurs Ernö Weil gleich noch ein paar Mal zu Gesicht bekommen. Ein Wiedersehen gab es auch mit einem Regensburger Liebling – Adam Kruzel –, der die kleinere Rolle des Anwalts trotz eines Gesangsverbotes seines Arztes tadellos meisterte. Die Unterstützung aus Berlin, der Tenor Markus Ahme, leitete gekonnt durch den Dialog. Seine tragend weiche Stimme erklang fast über 60 Minuten ohne größere Pause und ließ den Zuhörer alle Dissonanzen vergessen. In gelöster Stimmung folgte man dann zur Premierenfeier ins obere Foyer, wo bald Ernö Weil – erleichtert – die Stimme zu einer kleinen Ansprache erhob, die Arbeit aller Beteiligten würdigte, sowie die fast dreijährige Vorarbeit der Dramaturgie. Das Ende der Geschichte der Oper soll ja eigentlich nicht verraten werden, deshalb sei ein Vorschlag für die Regensburger Geschichtsschreiber unterbreitet: Ende März 2008 kam es während einer gewagten Premiere zum „Regensburger Fenstersprung”.

Das Adler-Haus soll zwangsrenoviert werden

Wer den Bus vor dem „Adler-Haus” in der Thundorferstraße am 29. Juni 2007 in Brand gesteckt hat und die Schäden an der Fassade verursacht hat, ist nach wie vor ungeklärt. Aber: „Eigentlich sollte der Schandfleck bereits im letzten Herbst verschwunden sein”, schreibt die Stadt Regensburg in einer Presseerklärung. Damals war die Eigentümerin von der Stadt […]

+++ Aktuell +++ Um 3 Uhr wird Frau J. abgeholt! +++ Aktuell +++

Seit fast zwei Wochen liegt ein Asylfolgeantrag für Frau J. beim Bundesamt für Migration. Telefonisch hat die Behörde sichbei Marion Puhle vom Regensburgewr Flüchtlingsforum gemeldet und bestätigt, dass die Abschiebung der psychisch schwer kranken Frau ausgesetzt sei. Trotzdem wird Dienstag, 3 Uhr morgens, die Bielefelder Polizei Frau J. abholen und zum Flughafen nach Düsseldorf bringen. […]

Wieder eine Abschiebung, wieder eine kranke Frau

Psychisch kranke Iranerin soll BRD „freiwillig” verlassen. Sie ist selbstmordgefährdet. Dennoch ist unklar, ob die für Dienstag geplante Abschiebung von Nebahate J. noch gestoppt werden kann. Die Ausländerbehörde sieht die notwendigen Voraussetzungen offenbar erfüllt: Wie gestern von uns berichtet, soll die schwer traumatisierte Frau am Dienstag nach Serbien abgeschoben werden. Sie lebt seit rund zehn […]

Dank kostenloser Operation: Jetzt hat Regina eine Chance

Das Krankenhaus Barmherzige Brüder machte seinem Namen alle Ehre. Alle drei Minuten stirbt in Angola ein Kind. Nach 26 Jahren Bürgerkrieg haben Antipersonenminen ganze Landstriche unbetretbar gemacht. Die durchschnittliche Lebenserwartung liegt bei 40 Jahren. In dem afrikanischen Land gibt es praktisch keine Gesundheitsversorgung. Für die fünfjährige Regina wäre der schwerwiegende Geburtsfehler, unter dem sie leidet […]

Einigkeit! Mehr Sitze für Kleine in Ausschüssen

Um Posten ging es (noch) nicht, als sich die SPD – mit Joachim Wolbergs an der Spitze – und Vertreter von ödp, FDP, Grünen, Der Linken, CSB und Freien Wählern am Samstag trafen. Im Dalberg-Salon des Hotels Bischofshof scheint nach einhelliger Aussage mehrerer Beteiligter eine „konstruktive Atmosphäre” geherrscht zu haben. Dass selbst Günther Riepl (Freie […]

Die Rechnung ohne den Wirt gemacht …

Gastronom wollte sich 40.000 Euro Beiträge in die Sozialkasse „sparen”. An falscher Stelle gespart hatte ein italienischer Gastwirt, der in der östlichen Oberpfalz gleich drei Lokale unterhält. Dabei hielt er sich für besonders schlau, hat aber dann schließlich doch die „Rechnung ohne den Wirt“ (sprich Justiz) gemacht. Jahrelang ließ er sein Service-Personal zwischen den einzelnen […]

Dritte Pleite in Folge

„Spätestens jetzt sollten alle Phantasten die Realität sehen.” Nach der dritten Niederlage in Folge – 0:3 unterlag der SSV Jahn gegen Siegen – und einer schwachen Leistung ist Günther Güttler so richtig sauer. Ein „deutliches Signal” wolle er jetzt von der Mannschaft sehen, so der Jahn-Coach. Die müsse zeigen, dass sie sich für die Dritte […]

Mahnwache für Tibet am Kornmarkt

Die ödp unterstützt die Tibet-Initiative Deutschland bei ihrem Engagement für die Freiheit der bedrängten Tibeter. Am Montag findet ab 14 Uhr am Kohlenmarkt eine Mahnwache statt. „Als Zeichen der dringend notwendigen Solidarität”, sieht die ödp diese Aktion und sie bittet die Regensburgerinnen und Regensburger deshalb um Unterstützung. Die Initiatoren werden Informationen zum brisanten Problem geben. […]

Reaktionen unserer Leser

CSU-Aufruf war grob manipuliert. Das möglicherweise wahlentscheidende Flugblatt des neuen Sinzinger Bürgermeisters Patrick Grossmann bewegt weiter die Gemüter. „Aus der Distanz” betrachtet unser Leser Heinz Zacke die ungute Situation. Er fordert Neuwahlen. „Zu lange habe ich in Viehhausen gelebt, als dass mich die unerfreulichen Vorgänge um die Stichwahl für das Bürgermeisteramt in Sinzing unberührt ließen. […]

Schwerer Unfall am frühen Morgen – 25jähriger tot

Er kam mit seinem Pkw von der Straße ab – Ursache unklar. Tödliche Verletzungen erlitt ein Pkw-Fahrer bei einem Verkehrsunfall am frühen Samstagmorgen gegen 4 Uhr. Der 25jährige aus dem westlichen Landkreis Regensburg war mit seinem Ford auf der Straubinger Straße von Barbing nach Regensburg unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache kam das Fahrzeug, kurz bevor […]

Besoffen, ohne Führerschein?

Bereitwillig bot ein 58jähriger Regensburger am Sonntag, gegen 19 Uhr, in der Universitätsstraße den kontrollierenden Polizeibeamten einen Alkoholtest an, nachdem er mit seinem Peugeot angehalten worden war. Und siehe da: Der Test verlief positiv und es folgte die fällige Blutentnahme. Der Führerschein konnte allerdings nicht sichergestellt werden: Der Beschuldigte behauptete frech, keinen zu besitzen.

Wie Ratten behandelt – Frau J. wird abgeschoben

Schwerkranke Mutter sitzt seit dem 13. März in Abschiebehaft. Es geht um Gesetze. Die besagen – in den Augen der Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeiter der Ausländerbehörde: Es ist alles rechtens. Deshalb ließ man am 13. März die Verhaftung vornehmen. Es geht um Zahlen. In Regensburg gibt es rund 220 Flüchtlinge. Ein Promille der Stadtbewohner. Wenn alles […]

Bilanz: Mehr Tote und Schnapszahlen

„Im langjährigen Vergleich noch auf einem niedrigem Niveau” sind die tragischen Folgen bei Verkehrsunfällen in den Augen des Leitenden Polizeidirektors Rudolf Kraus. Bei der gestrigen Vorstellung der Verkehrsbilanz 2007 musste Kraus dennoch 59 Verkehrstote vermelden, sieben mehr als im Vorjahr. Auffällig: Der Anstieg bei der Zahl der getöteten Fußgänger, die sich von sechs auf 14 […]

Kunstkammer Hammer

Galerie Hammer –Ein Ausflug ins Regensburger Beauvoir-Zentrum. Es hat sich längst herumgesprochen und erst jüngst widmete „Der Spiegel“ der Tatsache zwei Seiten, und es gehört fast schon ins Kunst-Regensburg wie Donauschule und „Ostdeutsche“ – das künstlerische Vermächtnis von Hélène de Beauvoir, das in der Galerie Hammer in der Unteren Bachgasse 6 verwaltet und gepflegt wird. […]

Wie groß ist die Kraft der Kleinen?

Ausschüsse sollen gerechter besetzt werden/ Wolbergs signalisiert bereits Zustimmung/Erstes Treffen am Samstag. Unterschiedlich sind die Erwartungen an das Treffen der Vertreter der kleinen Parteien im Stadtrat mit SPD-Fraktionschef Joachim Wolbergs am Samstag. Einigkeit scheint allerdings in einem Punkt zu bestehen: Die Stadtratsausschüsse sollen nach einem neuen System besetzt werden, das die kleinen Fraktionen besser stellt. […]

Stadtbau: Am 16. April gibt’s den Prüfbericht.

Die Prüfung der Bestechungsaffäre durch den Rechnungs- prüfungsausschuss scheint abgeschlossen zu sein. Das hat eine Anfrage von Stadtrat Dr. Gero Kollmer an die Stadtverwaltung ergeben. Im Rahmen der Stadtratssitzung am 31. Januar zur Klärung der Affäre um die bestechliche Mitarbeiterin Monika Z. und den daraus folgenden Rauswurf des damaligen Stadtbau-Geschäftsführers Martin Daut (im Bild) hatte […]

Nachhaltiger Job-Abbau

„Nachhaltigkeit” – damit begründet der Autozulieferer Continental in einer Presseerklärung den Abbau von bis zu 2.000 Stellen bei der von Conti übernommenen Siemens-Sparte VDO. Bereits bei der Übernahme von Siemens VDO hatte der Konzern angekündigt, 2.000 Arbeitsplätze abzubauen. Nun verlieren weitere 2.000 Angestellte ihren Job. Auch Werksschließungen sind angekündigt. Betroffen seien Produktion und Verwaltung. Erste […]

Reaktionen unserer Leser

Patrick Grossmann soll zurücktreten Nach der Flugblattaktion des neuen Sinzinger Bürgermeisters Patrick Grossmann (unser Bericht vom 25. März) fordert Thomas Schmid, Vorsitzender der Schützengesellschaft Alling, Konsequenzen. „Es ist unglaublich, was Parteien und Kandidaten alles unternehmen, um an der Macht zu bleiben oder an die Macht zu kommen. Paradebeispiel ist die CSU der Gemeinde Sinzing mit […]

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01
drin