SOZIALES SCHAUFENSTER

Mit einem Großaufgebot hatte die Regensburger Polizei Anfang Juni eine Drogenrazzia im Club Schimmerlos durchgeführt. Von einem „Schlag gegen die Rauschgiftszene“ war anschließend die Rede – trotz einer eher mageren Ausbeute des Einsatzes, der auch als eine Übung für Polizeibeamte durchgeführt wurde. Bei 25 Gästen wurden die Beamten fündig.

Es handelt sich nahezu durchweg um Kleinstmengen (unser Bericht vom Juni). Die Clubbesucher mussten sich hingegen einigen Schikanen unterziehen: Sie mussten über Stunden im Club ausharren, manche auch in der Kälte vor dem Club. Was dann folgte waren sehr intime Leibesvisitationen. Unser Reporter Theo Wolter hat im Nachgang mit zwei Betroffenen der Razzia gesprochen.

Interview

Der lange Kampf für das Gedenken an ein Neonazi-Opfer

Am 7. September 1995 wurde Klaus-Peter Beer in Amberg von zwei Neonazis ermordet. Richard Lorenz und Dieter Müller schlugen und traten den Busfahrer bewusstlos und warfen ihn anschließend in die Vils, in der er ertrank. Der Grund war Beers Homosexualität. Zum 27. Todestag ist nun eine 70-seitige Broschüre im Gedenken an Beer erschienen, die nicht nur die Tat und das damalige gesellschaftliche Klima aufarbeitet. Sie zeichnet auch nach, wie lange die Tat verschwiegen und verdrängt wurde.

Die Tolerantl

Der Held des mittelgroßen Mannes

Toleranz ist eine löbliche Eigenschaft, die den meisten Menschen aber erst mühsam eingeprügelt werden muss. Deshalb soll hier, längst überfällig, eine Lanze gebrochen werden für einen Mann, der uns exakt mit dem gesetzlich vorgeschriebenem Maß an Selbstaufopferung in die Zukunft geleitet.

drin