SOZIALFENSTER

Kritik: The Neon Demon

Perversionen der Modebranche

DemonEindrücke aus der Nachtvorstellung von Nicolas Winding Refns „The Neon Demon“.

Von Flamingo (Maxmilian Schäffer)

Der große Unterschied zwischen David Lynch und Nicolas Winding Refn besteht darin, dass der Altmeister es versteht, seine narrative Leere mit einer diffusen Spannung auszustatten. Bei Lynch konstruiert sich diese meist aus abergläubischen oder zumindest mysteriösen Geflechten der Handlung, die wiederum sich aus einfachen Pathosformeln ergibt.

"Gewählt, um Träume zu erfüllen." Joachim Wolbergs nach der gewonnenen Stichwahl im März 2014. Foto: Archiv/ Baumgärtner
CSU wehrt sich gegen Wolbergs' Andeutungen

Schlegl zur Spendenaffäre: „Wir hatten kein Panama-Konstrukt.“

Schmack, Tretzel und Immobilien Zentrum heißen die drei Bauunternehmen, gegen die die Regensburger Staatsanwaltschaft – neben dem Oberbürgermeister – wegen möglicherweise illegaler Parteispenden ermittelt. Wolbergs‘ früherer Gegenkandidat Christian Schlegl wehrt sich derweil dagegen, „von ihm in den Dreck gezogen zu werden“.