SOZIALES SCHAUFENSTER

Corona-Proteste nehmen wieder Fahrt auf

Von „Diffamierern“ und „schwarzen Wahrheiten“

Am vergangenen Samstag kam es bereits zum zweiten Autokorso gegen die Corona-Politik binnen weniger Tage. Im Anschluss marschierte ein Teil der Demonstranten dann wieder einmal als „Schwarze Wahrheit“ durch die Altstadt. In der Mittagspause gründete sich zudem ein hiesiger Ortsverband der neuen Partei „Die Basis“.

„Stopp Plandemie!” Die Idee, Corona sei von langer Hand geplant, treibt einige der Demonstranten um. Foto:bm

„Verpisst euch“, rufen die einen. „Sperrt euch doch zu Hause ein, wenn ihr sonst schon nichts leistet“, schallt es über den Neupfarrplatz zurück. Es herrscht kurzzeitig ein ziemliches Durcheinander und die Polizei ist sichtlich bemüht, selbst den Überblick zu behalten. Offenbar hat man mit dem spontanen Gegenprotest vor allem jüngerer Menschen nicht wirklich gerechnet. Doch alles auf Anfang. Denn der vergangene Samstag, der wieder mal im Zeichen der Corona-Proteste steht, beginnt bereits um zehn Uhr Vormittags auf dem Dultplatz.

WERBUNG

Dort werden soeben noch letzte Details für den bevorstehenden Autokorso durch die Regensburger Innenstadt vorbereitet. An den gut 120 Autos werden Plakate angebracht oder sie werden mit bunten Botschaften beschriftet. Es ist der mittlerweile übliche Tenor von „gleichgeschalteten Medien“, angeblicher „Kinderquälerei“, den hinter allem stehenden „Eliten“ und deren Plänen, die Welt zu kontrollieren. Die durchaus berechtigten Sorgen und Ängste um die Zukunft mittelständischer Unternehmen, die sich ebenfalls finden lassen, verkommen dadurch eher zum leisen Summen.

Droht der „Dauerlockdown“?

So findet sich zwar auch bei Lothar Albrecht, einem der Hauptverantwortlichen des Protestzuges, ein kleines Schild an der Autoscheibe angebracht, das vor drohenden Insolvenz vieler Geschäftsleute warnt. Viel prägnanter prangen an der Seite seines Autos die Worte „Gegen Angstpropaganda“ und „Gegen Great Reset“.

Nicht nur einer der Hauptorganisatoren geht von einem „Great Reset” einer angeblichen Elite aus. Fotos: bm

Schon am 24. Februar hatte Albrecht abends einen Autokorso mit fast 100 Teilnehmern angemeldet. In einer kurzen Rede sprach er damals von der „größten Plandemie der Menschheit“ und warf Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder vor, sie würden „eine Hexenjagd wie im Mittelalter“ veranstalten gegen all jene, die eben „anderer Meinung“ seien. Es sei an der Zeit aufzuwachen. Schließlich prophezeite er „einen Dauerlockdown. Der Lockdown wird nie mehr enden“. Wie er zu solchen Annahmen komme und warum er den durchaus fragwürdigen Begriff der „Plandemie“ verwendet, das wollte er damals auf Nachfrage nicht erklären. Die Medien würden das eh nur wieder falsch verwenden.

„Gegen den Great Reset“

Am vergangenen Samstag findet sich dann die aktuell weit verbreitete Verschwörungserzählung des „Great Reset“ auf Albrechts Auto. Diese Erzählung fußt auf den Überlegungen von Klaus Schwab, dem Gründer des Weltwirtschaftforums. Ihm zufolge müsste die derzeitige Situation der Wirtschaft und der Gesellschaften weltweit genutzt werden, um die seit langem notwendigen Schritte hin zu einer ökologisch und sozial nachhaltigeren Lebensweise einzuleiten. Der Kapitalismus, so Schwab in dem gleichnamigen Buch, müsse gebändigt, die Wirtschaft stärker am Gemeinwohl orientiert werden.

In den zahlreichen Telegram-Gruppen und in einschlägigen alternativen Medien wie klagemauer.tv, Ken FM und vielen weiteren werden hinter diesen Überlegungen aber ganz andere Pläne vermutet. Diejenigen, die schon immer die Geschicke der Welt gelenkt hätten, würden nun im Zuge der Corona-Pandemie – mal ist diese bewusst herbeigeführt, mal soll sie lediglich eine willkommene Gelegenheit sein – ihre neue Weltordnung installieren wollen. Auf Kosten der Menschen. Dagegen gelte es sich zu erheben.

Vernetzung für den Widerstand

Die Zeit bis zum Start des Autokorsos am Samstag nutzen viele der Anwesende deshalb auch zur Vernetzung. Man fragt sich, wie man in den jeweiligen Telegram-Chatgruppen heißt und seit wann man schon auf der Straße ist. Einige sind überzeugt: Die Demonstrationen bringen eigentlich nichts mehr. „Jetzt ist die Zeit, zu handeln.“ Aber auch das ist so neu nicht. Seit Monaten finden sich in den Telegram-Gruppen immer wieder Versuche, klandestine Aktionen zu organisieren. Besonders viel Reichweite erzielte dabei die Idee zu einem D-Day 2.0 um den Jahreswechsel. Doch die angekündigten „temporären Blockadeaktionen von zentralen Infrastrukturpunkten“ blieben bisher offenbar aus.

Auf die „geplante Zerstörung des Mittelstandes” folge die „Diktatur”, glauben manche. Foto: bm

Und so begnügt man sich auch nach fast einem Jahr weiter mit Kundgebungen, Demonstrationen und derzeit auch mit Autokorsos. Der führt am Samstag vom Dultplatz, über die Frankenbrücke Richtung DEZ. Von dort geht es dann Richtung Dachauplatz, einmal um die Altstadt und über die Thundorfer Straße wieder Richtung DEZ und zurück zum Dultplatz. Unter den Teilnehmern finden sich viele Personen, die seit Mai 2020 teilweise regelmäßig, teilweise seltener auf den zahlreichen Protesten in Regensburg anzutreffen waren. Rund ein Drittel des Korsos ist aber auch aus dem Umland angereist.

Im Maleranzug gegen die Diktatur

Anmelder diesmal ist Christian Ehmann. Auch er macht aus seiner Einschätzung der Pandemie keinen Hehl. Und so klebt auf seinem Auto seitlich gut erkennbar ein Sticker der QAnon-Bewegung. Ähnlich wie Albrecht sieht auch der studierte Physiker die Medien als Teil des Problems und bezeichnet zwei Pressevertreter als „lächerlich“ und „Diffamierer“. Worte, die auf mehreren Autos zu lesen sind, später aber auch auf dem Gutenbergplatz gegenüber der Pustet-Passage in der Regensburger Altstadt fallen.

Dort finden ab 13.30 Uhr rund 40 Kritiker der Corona-Maßnahmen nach einer kurzen Mittagspause wieder zusammen. Maleranzüge werden angelegt und weiße Gesichtsmasken bereitgehalten. Denn für 14 Uhr ist auf dem Neupfarrplatz wieder einmal die Kunstaktion „Schwarze Wahrheit“ angemeldet. In der Facebook-Gruppe „Oberpfalz steht auf“, die seit kurzem ein wichtiger Ort der Vernetzung geworden zu sein scheint, wurde im Vorfeld bereits dazu mobilisiert.

Die “Schwarze Wahrheit” ist eine Kunstform, die sich derzeit großer Beliebtheit erfreut. Foto: bm

Schon im Januar und Februar kam es einige Male zu dieser Aktion. Marionettenhaft schreiten die Teilnehmer dabei im Gleichschritt voran. Auf Plakaten um den Hals stehen überspitzte Formulierungen, die eine dystopische Zukunft zeichnen sollen. „Impflager für Kinder“ oder „Impfen ist Nächstenliebe“, heißt es etwa. Währenddessen fordert eine Computerstimme aus einer Box schallend, aus Angst vor Ansteckungen auf den Sex auch in der Ehe zu verzichten. „Merkel, erhöre uns.“

Nicht zum ersten Mal kommt es auf einer Corona-Demo zur Androhung physischer Gewalt. Foto: bm

Gewaltandrohung gegen Pressevertreter

Auf dem Gutenbergplatz kommt es aber zunächst zu deutlichen Gewaltandrohungen gegenüber Pressevertretern. Die Aufforderung, das Fotografieren zu unterlassen, bekräftigt einer der Teilnehmer – er drohte bereits in der Vergangenheit mehrfach mit physischer Gewalt –, indem er mit einem Megafon ausholt.

Mehrfach schreien einige „Hetzer“ und „Faschisten“ in Richtung der Medienvertreter. Eine zufällig vorbeikommende Polizeistreife kann die Situation dann auflösen. Den Demonstranten wird erklärt, dass die Journalisten lediglich ihre Arbeit im Sinne des Presserechts ausführen würden, dass die Versammlung nur für den Neupfarrplatz angemeldet sei und dass bis dorthin auch die Maskenpflicht einzuhalten sei.

Polizei hält Diskutanten auf Abstand

Nordwestlich der Neupfarrkirche, vor der Eisdiele Amu, kommt es dann kurz nach dem offizielen Beginn der Kunstaktion zur eingangs erwähnten Szenerie. Nachdem sich zunächst eine Hand voll junger Menschen den Demonstranten im Bereich des Kaufhofs in den Weg stellt –ƒ sie werden daraufhin kurzzeitig von der Polizei festgehalten – kommt es zum Streit zwischen einigen jungen Frauen und einer Passantin. Die Streitparteien hält die Polizei nach einigen Minuten dann durch eine Beamten-Kette auf Abstand.

Auf größeres Interesse scheint der Protest ansonsten kaum zu stoßen. Zwar stehen ein gutes Dutzend Personen am Rande und klatschen Beifall. Ihre Schilder verweisen allerdings darauf, dass man Teil des Protestes ist. Auch später auf dem Haidplatz, wo der Marsch wiederholt wird, finden sich die selben Personen wieder ein. Man plaudert noch ein wenig, tauscht sich aus und vernetzt sich. Und dann ist gegen 16.30 Uhr, nach rund sechs Stunden, auch dieser Demo-Samstag vorbei.

Neue Bewegungspartei gründet Ortsverband

Abzuwarten bleibt, was von dem neuen Regensburger Ortsverband der vor kurzem gegründeten Bewegungs-Partei „Die Basis“ in den nächsten Wochen kommen wird. Den hatten einige der Demonstranten in der Mittagspause zwischen Autokorso und der „Schwarzen Wahrheit“ gegründet. Die neue Partei könnte durchaus in Konkurrenz zur AfD treten, die ebenfalls immer stärker in den Reigen der Corona-Demos einstimmt. So nahm an beiden Autokorsos der Regensburger AfD-ler Rudi Bittner teil und der ehemalige Kreisvorsitzende Dieter Arnold trat vergangene Woche bei einer Kundgebung in Schwandorf als Redner auf. Zudem finden sich seit kurzem Flyer der Partei in hiesigen Briefkästen, in denen sie sich als letzter Verfechter der Freiheit ausgibt.

Print Friendly, PDF & Email

SUPPORT

Ist dir dieser Text etwas wert?

Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer regelmäßigen Spende!
Per PayPal:
Per Überweisung oder Dauerauftrag:

 

Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14 7509 0000 0000 0633 63
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (57)

  • Mr. T.

    |

    Diese “Partei” ist aus den ganzen Covidioten um Schiffmann, Ludwig, Haintz und Konsorten hervorgegangen.
    Nicht weniger bescheuert als der Rest der armseligen Demonstranten vom Samstag 💩

  • Horst

    |

    Während die Verschwörungstheorien Mist sind, die Sorge vor einem Dauerlockdown habe ich auch! Es ist eher nur eine Frage der Zeit bis eine Mutante an den Impfungen vorbei kommt. Und dann? Lockdown bis Mitte 2022? Weil “wir dürfen das erreichte nicht verspielen” und “Überlastung des Gesundheitssystems”
    Es wird Zeit, dass wir uns von der Vorstellung verabschieden, dass für jeden immer und überall ein Intensivbett samt Personal zur Verfügung stehen muss. Wenn das unser Ziel ist, wird von unserer Gesellschaft wenig übrig bleiben.
    Es ist an der Zeit die gehen zu lassen, deren Zeit gekommen ist und der Rest macht weiter mit einem Leben das Lebenswert ist.

  • Klaus

    |

    Tja, die Sorge um die Existenz treibt alle um – nicht nur diejenigen die schon längst auch vor Corona mit dem Rücken zur Wand standen.
    Ich würde ja auf eine Demo gehen, wenn sie nicht von Weltverschwörung und anderen Superbösewichtern schwadronieren würden und es nicht kontraproduktiv wäre im Sinne der Eindämmung dieses Virus, der natürlich frei erfunden ist.

    Nach einem Jahr Pandemie sind wir aber gefühlt nicht weiter. Insofern muss ich Horst zustimmen, das seine Option eine der beiden noch verbleibenden ist. Alles öffnen und die Starken überleben.
    Ich persönlich möchte aber nicht Teil einer Gesellschaft sein die nicht auf alle blickt, die sich nicht daran messen lässt wie sie mit den Schwächsten umgeht. Eine Gesellschaft muss sich m.E. genau daran messen lassen. Das ist keine politische Frage, das ist eine Frage von Würde.

    Schwierig ist jetzt aber zu sehen das die bisherigen Methoden nicht zum gewünschten Erfolg führen. Wir treten auf der Stelle und durch die Mutationen, die durch die Ausbreitung begünstigt wurden, wird es nicht leichter.
    Ob ZeroCovid eine wirklich anwendbare, sozialverträgliche Strategie sein kann, weiss ich nicht, aber es wäre m.E. eine Option die der totalen Öffnung und dem “Dauer-Light-Lockdown” vorzuziehen wäre, weil es eine Perspektive gäbe.

    Keine Perspektive bieten „Die Basis“ oder die AfD: da geht es schlicht nur um Ausgrenzung.

    PS: oder wir setzen einfach die Grenzwerte für Inzidenz nach oben – dann ist das ja auch gelöst.

  • Jakob

    |

    Hoffentlich merken diejenigen, die aus Angst um ihr Unternehmen und Zukunftsangst an dieser Demo teilgenommen haben, dass querdenken sie einfach nur als Mittel zum Zweck missbraucht hat. Querdenken geht es einfach nur darum ihre kruden und teilweise rechtsextremen Q-ANON Ansichten unter das Volk zu bringen. Alle anderen sind ihnen vollkommen egal.

    Paradox ist auch, dass Medien pauschal als Faschisten beschimpft werden. Quer”denken” sollte sich mal damit befassen wie Faschisten zu freien Medien stehen.
    Auch, dass sich die AfD an diese Bewegung anhängt ist bezeichnend genug. Es ist eher auch pardox, dass sich eine Delegation dieser Partei auf den Weg nach Russland zu ihrem Förderer gemacht hat, um sich über dessen Impfstoff zu informieren. Wie passt das in das Narrativ der angeblichen erfundenen Pandemie? Wenn das die querdenker mitbekommen.

  • Kleiner Horst

    |

    Horst, kümmer dich aber auch, dass die schnell und zügig gehen. Weil nicht dass ich warten muss, wenn ich mir nachm Jahnspiel schnell den Magen auspumpen lassen will. Am Ende schaff ich es sonst nicht mehr Zeitig zur Dult. Was wäre das für ein Leben… Übrigens gäbe es mit Wahlkampfmanövern, Restpostenverkauf, Sich-schnell-noch-die Taschen-voll-machen, etc. momentan echt eine Fülle an nervenden, tatsächlich existierenden und zu recht kritisierbaren Adventskalendertürchen auf dem langen Weg zur Impfung.

  • Kernel

    |

    120 Autos – ist diese Zahl ernst? Nehmen wir mal an in jeden Auto sind 4 (keine Ahnung was), also insgesamt knapp 500. Die kommen aus ganz Bayern. Und wegen diesen 500 gibt es hier einen ellenlagen Bericht? Nur nebenbei – Querdenker ist positiv besetzt. Also können dies keine Querdenker gewesen sein.

  • Erik L.

    |

    “führsorglich”
    “Wir sind das Souverän”

    Ich schwanke ja dazwischen, die Blödheit dieser Dummonstranten herauszuarbeiten, oder der Presse, die ja sowieso ‘lügt wie gedruckt’ (haha!), zu empfehlen, diesen Bildungs-Erroristen nicht auch noch Aufmerksamkeit zu schenken.

  • XYZ

    |

    Es besteht die nicht so ganz unbeträchtliche Gefahr, dass sich aus dieser Wirtschafts-Krise ein ganz anderes Potential entwickelt wie 1929: fegt alle bürgerlichen Parteien weg, die Macht übernehmen wir – auch wenn’s dann nur noch schlimmer wird.

  • auch_ein_regensburger

    |

    Um diesen Quer-„Denker“-Auftritt mal beim Namen zu nennen: Das war kein „Autokorso“, sondern reiner Lärmterror. 120 Autos mit 120 Hupen im ohrenzerfetzenden Dauereinsatz. Passt zwar perfekt zum Quer-„Denker“-Getue – inhaltsleer, exterm nervig, komplett rücksichtslos –, trotzdem ist es mir ein absolutes Rätsel, wie man als Stadt so etwas als angeblich politische Demonstration genehmigen kann.

    Ich bediene mich zwar ungern irgendwelcher Zitate, aber in diesem Fall halte ich es dann doch mit Christoph Waltz, der diese und ähnliche Gestalten kürzlich völlig zu Recht als „asoziale Volldeppen“ bezeichnet hat.

    Niemand hat das Recht, seine Mitmenschen zu terrorisieren, auch nicht, wenn er meint, exklusiv im Besitz irgendeiner angeblichen Wahrheit zu sein!

  • Mathilde Vietze

    |

    Zu “Mr.T.” – Ich kann Ihnen nur voll und ganz zustimmen. Am Mittwoch, den
    24.2. ist diese ganze Horde n a c h 20.00 Uhr mit einem nicht endenwollenden
    Hup-Konzert am Bürgerheim Kumpfmpfmühl vorbeigefahren. Dort sind bereits
    schlafende Senioren geweckt worden und Schwerkranke wurden durch den
    Lärm belästigt. Aber, das ist diesen Hornochsen scheißegal.

  • semmeldieb

    |

    @ xyz:
    ja, die parameter sind inzwischen vergleichbar. man lege bilder von heute und damals nebeneinander, auf denen die schlangen vor den suppenküchen zu sehen sind und nehme aus den bildern von heute die farbe heraus. die gleichen gesichtsausdrücke, die gleiche körperhaltung.
    nur ein teilaspekt, aber stellvertretend für die gesamtsituation, die sich derzeit, wenn auch auf anderem niveau, anbahnt. perspektivlosigkeit, mangelndes vertrauen in regierung und verwaltung, existenzangst, erschöpfung, verwirrung, wut auf nicht greifbare “schuldige”…
    kein guter mix, wie x-fach historisch belegt.

  • Joachim Datko

    |

    Corona ist nach den momentanen Daten zu urteilen besiegt!

    Mittlerweile haben 6,5 % der in Deutschland lebenden Menschen zumindest die Erstimpfung erhalten. Die täglichen Todeszahlen gehen schon jetzt stark zurück, da die besonders gefährdeten Menschen zuerst geimpft werden und der Impfschutz exzellent ist.

    Daher kann die Rücknahme der Einschränkungen zügig fortgesetzt werden. Der Anlass für Demos gegen die Einschränkungen entfällt.

  • Natural born Rengschburga

    |

    @auch ein Regensburger
    ..”Niemand hat das Recht, seine Mitmenschen zu terrorisieren, auch nicht, wenn er meint, exklusiv im Besitz irgendeiner angeblichen Wahrheit zu sein!”

    tja, das spricht jetzt nicht gerade für die Fortsetzung der alles andere als evidenzbasierten Lockdownpolitik.

  • auch_ein_regensburger

    |

    @ Natural born Rengschburga
    Genau solche Leute wie Sie meine ich, wenn ich das angesprochene Zitat ins Spiel bringe.

  • Samy Ateia

    |

    Für mich ist es verständlich, dass diese Leuten nach diesem Jahr Pandemie und entsprechenden Maßnahmen auch irgendwann nicht mehr können und demonstrieren gehen. Was ich erschreckend finde, ist wie man auf so offensichtlichen Blödsinn und Verschwörungstheorien hereinfallen kann und die Leute, die das öffentlich demonstrieren sind im schlimmsten Fall nur die Spitze des Eisberges. Dabei gäbe es sehr viel was man an der aktuellen Politik und den Maßnahmen direkt mit sinnvollen Argumenten kritisieren kann.

    Ich sehe die Lage aber nicht so pessimistisch. Sobald die Impfstoffproduktion genug hochgefahren ist, hab ich auch keine Angst mehr vor irgendwelchen Varianten. Die MRNA Impfstoffe lassen sich kurzfristig anpassen und es wird bereits daran entwickelt. Laut dem Präsidenten des Paul-Ehrlich-Instituts ist mit einem Vorlauf von 4 Monaten eine Produktion angepasster Impfstoffe in großen Mengen möglich. Da SARS-CoV 2 eine deutliche niedrigere Mutationsrate als z.B. Grippeviren hat, ist auch nicht davon auszugehen, dass es dazu kommt, dass man sich jährlich neu impfen lassen muss. Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir im Sommer den Schrecken hinter uns haben.

  • Sigi

    |

    Ist es wirklich hilfreich jetzt noch die paar hundert Hanseln zu kritisieren? Wer es jetzt immer noch nicht kapiert hat, dass die Kollateralschäden erheblich grösser sind als die Krankheit, dem ist nicht zu helfen.
    Wer auf Dummköpfe mit dem Finger deutet, lenkt doch nur davon ab was die wirklichen Probleme in der breiten Masse sind. Die ganzen Corona-Hardliner hier sind wohl Beamte oder haben sicheres Einkommen. Da lässt es sich leicht schwadronieren. Irgendwie hat das was von RTL2 Fernsehen. Man ist selber dem ganzen Mist ausgeliefert und findet es aber schön, wenn einem Leute vorgeführt werden (und sich selbst vorführen), die noch unfähiger sind als man selber.
    Gezeigt wird das Geschimpfe von den Demonstranten (ob berechtigt oder nicht), aber warum setzt sich der Artikel nicht mit deren Ängsten auseinander? Man tut vielmehr so, als wäre das orchestriert und vertritt damit eine Verschwörungstheorie, die man den anderen gerne vorwirft. Sind die Verschwörungstheoretiker nicht auch die, die jede solche Demo und alle Teilnehmer als orchestriert schubladisieren? Von wem orchestriert? Tatsache ist und bleibt, dass nicht jeden Morgen dutzende von Corona-Toten von den Strassen geräumt werden müssen. Es fragt sich also schon, welche Massnahmen wirklich adäquat sind.
    “Ja, aber ich kenne Corona Opfer!” Stimmt, aber ich kenne auch Tabak- und Verkehrsopfer. Sogar mehr! Nach dem Tabakverbot und dem Verkehrslockdown hat aber noch keiner gerufen. Verkehrsunfälle können auch ansteckend sein, wenn mich jemand rein zieht, um es fort zu führen, falls einer sagt “Tabak ist aber nicht ansteckend”
    Man muss sich inzwischen immer mehr klar darüber sein, ob man sich in die Scheinheiligkeit einreihen will oder nicht. Es geht nicht mehr um “Recht haben”! Es geht um die Berechtigung, dass viele ANGST haben! Das ist doch zu respektieren, oder?

  • Mr. T.

    |

    Es ist mehr als verständlich, dass viele Bürger nicht mehr können – egal, ob aus finanziellen, psychischen oder sozialen Gründen. Aber man darf deswegen nicht den Fehler machen, auf gerade solche Rattenfänger hereinzufallen.
    Denen geht es doch gar nicht um die mittlerweile schwer nachzuvollziehen erratischen, nicht zielführenden, politisch instrumentalisierten und unverhältnismäßigen Massnahmen. Die sehen jetzt nach 90 Jahren auf einmal wieder die einzige Möglichkeit, noch einmal die Gesellschaft so zu zerrütteten, um einen Umsturz zu schaffen. Und es gibt genug Vollidioten, die auf die wenigen Agitatoren hereinfallen und hier stramm mitmarschieren.
    Zum Glück lässt sich der größte Teil der arg gebeutelten Gastronomen, Kulturschaffenden und Unternehmer von genau denen nicht vereinnahmen.
    Die Pandemie und die Massnahmen zu deren Eindämmung sind für dieses demokratiefeindliche Pack nur ein Vehikel auf dem Weg zu einer neuen Autokratie.

  • Hthik

    |

    @Sigi 10. März 2021 um 11:45

    “… Verkehrslockdown hat aber noch keiner gerufen. ”

    Nur dass mir keiner zuhört, beweist nicht, dass es mich nicht gibt.

  • Hthik

    |

    @Mr. T. 10. März 2021 um 13:08

    Nicht vorbereitet? Das trifft nicht für alle zu. Da gibt es Privilegierte:

    “In einer Sache hatten arme Menschen seit Beginn der Pandemie Glück: Viele Einschränkungen des öffentlichen Lebens konnten sie bislang getrost ignorieren. Abgeriegelte Shopping-Malls, Reiseverbote, leere Fußballstadien, geschlossene Restaurants. Weil sie sich diese Dinge auch vor der Pandemie nicht leisten konnten. ”

    https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/kommentar-ffp2-maskenpflicht-bayern-100.html

    Kurz und baierisch: Des ganze Gschwerrll, desma mia furbringa mäißn! De kraing ois!

    https://www.dailykos.com/stories/2020/12/3/1999549/-Cartoon-Lucky-Ducky-and-the-return-of-the-Deficit-Hawk

  • Sigi

    |

    @Mr. T.
    “Die sehen jetzt nach 90 Jahren auf einmal wieder die einzige Möglichkeit, noch einmal die Gesellschaft so zu zerrütteten, um einen Umsturz zu schaffen. Und es gibt genug Vollidioten, die auf die wenigen Agitatoren hereinfallen und hier stramm mitmarschieren.”
    Mit Verlaub, aber das ist doch genau die Argumentation, die geeignet ist alle auszugrenzen und wenn sie noch so oft “nur Existenzängste” haben. Aber genau dieses “ausnutzen” gilt doch für die ganzen Krisengewinnler auch. Bill Gates, Jeff Bezos, sogar Maskengewinnler im Bundestag: Alle nutzen “nur” Gelegenheiten, aber dieses System ermöglicht es ihnen genauso, wie irgendwelchen onimösen “Umstürzlern”. Bill Gates anzusprechen ist natürlich eine Verschwörungstheorie … das Gerede von “Umstürzlern” nicht, oder? Haben ominöse Umstürzler wirklich mehr Interesse am Umsturz, als Bezos an der Pandemie? Warum kritisiert man Bezos nicht genau so? Ganz einfach: Bezos hat die Macht und ominöse Umstürzler können einem nix. RTL2 lässt grüssen. Man legt sich lieber Schwachen an, gegen die alle aus den gleichen Gründen sind, als mit Starken, die ein wirkliches Problem darstellen.

  • A

    |

    Ja mei, Mr. T., wenn Sie schon zurecht die “erratischen, nicht zielführenden, politisch instrumentalisierten und unverhältnismäßigen Massnahmen” kritisieren, dann frage ich mich doch, was die Menschen, die aus “finanziellen, psychischen oder sozialen Gründen” jetzt nicht mehr können, Ihrer Meinung nach jetzt machen sollen?! Sich ins stille Kämmerlein verziehen und auf das Ende warten? Links hatte mal damit zu tun, Kritik an der Regierung auf die Straße zu tragen. Wo, bitte, sind denn die “guten” linken Demos gegen die Regierungspolitik, an denen man teilnehmen darf, ohne als “rechtsradikaler Verschwörungstheoretiker” diffamiert zu werden?

  • auch_ein_regensburger

    |

    Ja mei, A. Demokratie ist kein Konsumgut! Wenn Sie meinen, eine derartige Demo wäre nötig, dann organisieren Sie doch einfach eine. Wenn Sie dann allerdings den üblichen Verschwörungs-Quark a là QAnon in die Welt hinausposaunen, dann wundern Sie sich nicht, wenn nur die entsprechenden Gestalten auftauchen.

  • Julian86

    |

    Great Reset, besser: der große Umbau? oder: die neue Gesellschaftsordnung?

    Er leitete erfolgreich Brandts Wahlkampf. Nachdem dieser Kanzler geworden war, leitete er dessen Grundsatzabteilung. Er weiß also. wie Politik “geht”. Heute, als Autor und Macher der Nachdenkseiten weiß er als betagter und engagierter Senior Klaus Schwabs “Great Reset” trefflich einzuschätzen. Er sagt, der Umbau unserer Gesellschaft ist seit Jahrzehnten im Gange. Neu ist, dass die C-Pandemie neue Gewinn-ler hervorbrachte und die vom Neoliberalismus schon Prekarisierten noch weiter hinabgezogen werden.

    Ja, ich meine, die Politik, just die Union, hat diese geschätzten 13 Millionen Mitbürger gar nicht auf dem Radar. Warum wählt man dann in Bayern seit unvordenklichen Zeiten die CSU?

    Sehr zu empfehlen Müllers “Der große Umbau findet doch schon seit mindestens 40 Jahren statt – was soll dann das Schwärmen von Schwab und Co?” vom 29.1.2021.
    .nachdenkseiten.de/?p=69288. Seine Analyse der IST-Lage erscheint mir sehr gelungen.

  • A

    |

    Lieber AER, was würde denn passieren, wenn ich tatsächlich eine Demo organisieren würde? Egal wie fundiert meine Kritik an den Maßnahmen wäre, irgendwer würde irgendeinen Teilnehmer mit fragwürdigen politischen Ansichten identifizieren und mich dann über das Kollektivschuldprinzip öffentlich diffamieren. Genauso läuft das doch schon seit einem Jahr. Wen wunderts da, dass sich immer weniger “normale” Menschen auf die Demos trauen?

  • Mr. T.

    |

    So ein Schwachsinn, A! Das ist die Innensicht der Covidioten. Es gibt genug Kritiker an der aktuellen Politik, die Respekt und Reichweite bekommen. Aber aus Eurer Sicht sind das wohl immer noch Merkel-Vasallen.

  • Piedro

    |

    @A
    “…irgendwer würde irgendeinen Teilnehmer mit fragwürdigen politischen Ansichten identifizieren…”
    Nicht nur irgendwer, jeder könnte das tun. Man muss sich nur den jeweiligen Veranstalter etwas genauer anschauen und den Rednern zuhören . Der Versuch zu unterstellen, dass da halt ein paar Schwurbler und ein paar Rechtsradikale dabei sind schlägt fehl. Ebenso der Versuch zu unterstellen, es gäbe halt ein paar Verschwörungsgläubige unter den Demonstranten. Die geben den Ton an. Die bilden die Kader. Die agieren nicht nur diesen Demos, sondern auch im Netz, vorzugsweise da, wo sie für Hetze und Desinformation nicht zur Rechenschaft gezogen werden.

    “…und mich dann über das Kollektivschuldprinzip öffentlich diffamieren.”
    Jaja, mimii, die armen, diffamierten Puttputts, so ungerecht, dass man ihnen vorhält mit Antisemiten und “Plandemie”schwurblern zu marschieren, nur weil es sie nicht stört wenn die Veranstalter gegen die Weltverschwörung des internationalen Finanzkapitals und die Weltherrschaftspläne von Billy Boy agitierten, gegen unsere Diktatoren, die Plandemielüge, den angeblich längst beschlossenen Impfzwang zwecks Chipimplantat, blubber, geifer, schwurbel… Wer für sich Vernunft und sachliche Kritik in Anspruch nehmen will disqualifiziert sich in dieser Gesellschaft, wer dann auch noch ernst genommen werden will, weil er Angst hat, verliert. Mündige Bürger sollten mit ihrer Angst und ihren Sorgen anders umgehen können als sich mit diesem Bodensatz der Demokratie gemein zu machen. Wer es trotzdem tun will soll’s machen, und seine Meinungsfreiheit in dieser ach so gräuslichen Corona-Merkel-Kapital-Systemmedien-Diktatur ausleben und in Trottelaerosolen baden bis der Arzt kommt. Aber dann auch noch verlangen ernst genommen zu werden, mit seiner Angst und seinen Sorgen und seiner angeblichen Vernunft, das geht sich nun mal nicht aus.
    Hatten wir schon bei Pegida, die Sorgen der Menschen ernst nehmen, jaja. Das Thema hat sich auch selbst erledigt, nach einer Weile haben die Vernünftigen, die Demokraten, die Nur-Frustrierten gemerkt, mit was für einem Pack sie da zu tun hatten, und sich wieder abgesetzt. Bis dahin werden noch fleißig Spenden, nein, Schenkungen kassiert und eingesackt, wenn da nix mehr geht werden die Volkshelden sich abseilen.

  • auch_ein_regensburger

    |

    Lieber A, wer hat die sog. Querdenker denn bitteschön gezwungen, sich mit Faschisten gemein zu machen? Wer hat sie denn gezwungen, z.B. hier in Regensburg einen amtsbekannten Rechtsextremisten als Hauptredner einzuladen? Wer hat sie denn gezwungen, in Berlin und Leipzig in unschöner Regelmäßigkeit die nützlichen Idioten für Reichsbürger und Nazi-Hooligans zu spielen? Haben es die Ober-Querdenker jemals für nötig befunden, sich dagegen zu wehren, dass ihre Demos von den Rechtsextremisten und Reichsbürgern gekapert werden? Haben sie nicht, im Gegenteil. Also tun Sie bitte nicht so, als wäre das Problem „irgendein Teilnehmer mit fragwürdigen politischen Ansichten“!

    Ganz sicher sind nicht alle Querdenker rechtsextrem, aber die, die es nicht sind, sind offensichtlich politisch so komplett naiv, dass sie sich bereitwilligst von Feinden der Demokratie benutzen lassen und sich dabei auch noch einbilden, sie würden die Demokratie in irgendeiner Form verteidigen.

    Und noch einmal: Nichts, aber wirklich gar nichts gibt irgend jemandem das Recht, seine Mitmenschen mit Lärm zu terrorisieren.

  • auch_ein_regensburger

    |

    @ Julian
    Sie wollen uns hier aber jetzt nicht ernsthaft den nächsten schwachsinnigen Verschwörungsmythos unterjubeln?

  • KW

    |

    @A
    Wenn Sie z.B. eine Demo organisieren auf der Sie fordern:
    – dass schneller geimpft wird z.B. unter sofortigem einbeziehen von Hausarztpraxen die sowas schon immer machen (nicht erst voraussichtlich ab Anfang April)
    – dass Gesundheitsämter nicht mit Uralt-Technik (Stichwort Fax und Briefpost) einen damit nicht stemmbaren Job erledigen müssen
    – dass Schnelltests schnell verfügbar und intelligent eingesetzt werden, um schnellere Öffnungsperspektiven zu ermöglichen
    – dass ab sofort kein Politiker mehr, dem pawlowschen Eitelkeitsreflex folgend, ständig in irgendwelchen Talkshows rumhängt, die sowieso keiner sehen will, sondern diese sich stattdessen tatsächlich ernsthaft um Verbesserungen der Pandemielage kümmern
    – dass man vielleicht mehr als nur den Inzidenz-Wert in Betrachtung zieht, wenn es um die x-te „Lockdown“ Verlängerung geht
    – etc. pp.
    dann organisieren Sie eine solche Demo. Ich komme dann auch.
    Bei den o.a. genannten Punkten sollten auf einer solchen Demo eigentlich keine der im Artikel angesprochenen Fundamental-Verwirrten auftauchen, bzw. kann man von vornherein durch ein klares Ausformulieren um was es bei einer solchen Demo ginge, diese Klientel “ausladen”.

  • A

    |

    Lieber Mr. T, zunächst einmal wäre es sehr schön, wenn Sie auf Beleidigungen wie “Schwachsinn” und “Covidioten” verzichten könnten. Auch Begriffe wie “Merkel-Vasallen” habe ich nicht verwendet, also warum unterstellen Sie mir das? Da Sie in ihrer Wut wohl meinen Beitrag nicht richtig lesen und verstehen konnten, versuche ich, mich in einer leichter verständlichen Sprache auszudrücken. Ich hab das extra für Sie aufgelistet, damit Sie mir leichter mitteilen können, wo Sie mit mir nicht mehr übereinstimmen;)
    (1) Durch die Corona-Maßnahmen der Regierung (die Sie selbst kritisieren) geht es vielen Menschen – gerade aus den unteren Gesellschaftsschichten – schlecht, während globale Konzerne wie Amazon ihren Gewinn vervielfachen.
    (2) Traditionell vertritt die politische Linke die Belange sozial benachteiligter Gruppen, etwa durch Demonstrationen.
    (3) Linke Demos gegen die Maßnahmen der Regierung und für die von den Maßnahmen betroffenen Menschen finden nicht statt.
    (4) Stattdessen werden die Demos und ihre Teilnehmer diffamiert und zum Teil körperlich angegriffen.
    Können Sie das Problem dabei nicht erkennen?

  • A

    |

    Lieber Piedro,
    eines Vorweg: Ihre Kritik an den Rednern teile ich. Was die Beteiligung von Rechtsradikalen bei den Demos angeht: Ich war 2 – 3 mal bei den Demos in Regensburg vorm Dom dabei, weil ich mir nach der negativen Berichterstattung selbst ein Bild machen wollte. Erkennbar Rechtsradikale habe ich da keine gesehen. Anschließend war ich noch mit den Veranstaltern an der Donau, Bier trinken und politisch diskutieren. Auch hier sind mir gegenüber keine rechtsradikalen Ansichten geäußert worden. Im Gegenteil – die Leute waren mehr so hippymäßig unterwegs und zum Beispiel in der Migrationsfrage klar für open borders.
    Was Demos in anderen Städten angeht: Sie haben sicher Recht, da haben sich Faschos unter die Demoteilnehmer gemischt, was ich ganz klar ablehne.

  • A

    |

    @KW, an so einer Demo würde ich auch teilnehmen;) Leider bin ich furchtbar schlecht im organisieren…

  • Altstadtkid

    |

    Da musste die Polizei ja nur die Nummernschilder fotografieren, wahrscheinlich ist auch noch jeder einzeln gefahren dass es mehr werden.
    Das Quedenker Zeug hat einfach augedient, sogar die AFD lässt sich schon in Russland impfen. Wenn jetzt dann auch noch der Impfpass kommt zerfällt das Konstrukt und ein paar Verwirrte bleiben zurück.Die waren aber auch schon vor der Pandemie verwirrt

  • Skyrider

    |

    Jeder, der sich hier über Demonstrationen auslässt, solle sich mal das neue Buch von Heribert Prantl “Not und Gebot-Grundrechte in Quarantäne” zu Gemüte führen.
    Er differenziert ganz klar zwischen “neobraunem Ungeist” und normalen Bürgern dieses Staates, die für Ihre Grundrechte auf die Straße gehen sollen. Und recht hat er…!
    Diese Fähigkeit zu genau dieser Differenzierung, scheint manchem hier abhandengekommen zu sein….!
    Arbeitet euch nur weiter an ein paar “verwirrten Querdenkern” ab. Wenn ihr damit fertig seid, könnt ihr mal darüber nachdenken, wer sich überhaupt noch zur Meinungsäußerung auf die Straße traut.
    Die “Selbstdarsteller” und “Macher” in der Bayerischen Staatskanzlei grinsen sich derweil eins….

  • Piedro

    |

    @auch_ein_regensburger
    “…den nächsten schwachsinnigen Verschwörungsmythos…”
    Sie meinen es sei ein Mythos, dass die Schere in Sachen Eigentum und Besitz beständig weiter auseinander geht? Dann irren Sie. Die Statistik weist klar und deutlich eine nicht zu leugnende Entwicklung aus, deren Ursachen ebenfalls leicht zu erkennen sind. Nur mal ein Fakt: fast ein Drittel aller Beschäftigten verdient weniger als 2.650 Euro Brutto – in Vollzeit. Die meisten in “systemrelevanten” Bereichen. Dieses Drittel generiert so eine Rente auf Grundsicherungsniveau und wird bei steigenden Mieten auf Sozialleistungen angewiesen sein, um das schiere Existenzminimum zu decken, ganz gleich ob sie 40 Jahre lang durchgehend gearbeitet haben – was nicht allen gelingen kann – oder nicht.

    Ein Drittel aller Vollzeitbeschäftigten, bei 40 Jahren durchgehender Erwerbstätigkeit. Sind doch prima Aussichten für eine Gesellschaft, die Jahr für Jahr mehr Millionäre hervorbringt und die “Chancengleichheit” in der Bildung gleichzeitig immer weiter abbaut. Auch das ist belegbar. Das war nicht immer so, also darf man sich fragen wer diese Entwicklung eingeleitet, gefördert und nachhaltig durchgesetzt hat, und natürlich warum. Und man darf sich fragen, ob es wünschenswert ist diese Entwicklung fortzusetzen. Falls man das verneint muss man sich fragen wie diese Fortsetzung verhindert werden könnte. All das ist weit von “Verschwörung” entfernt, sondern eine sachliche Auseinandersetzung mit der Realität, auch wenn man zu dem Schluss kommt, das neoliberale Wirtschaftspolitik die Ursache ist, und alle politischen Akteure, die das fortsetzen, diese Entwicklung zumindest zementieren.

  • Piedro

    |

    @A
    “Ihre Kritik an den Rednern teile ich.”
    Aha. Also, ich würde nicht an einer Demo teilnehmen, wo Redner etwas verkünden was ich ablehne. Aber bitte, jeder so wie er mag.
    “Sie haben sicher Recht, da haben sich Faschos unter die Demoteilnehmer gemischt, was ich ganz klar ablehne.”
    In anderen Städten haben Faschisten solche Demos organisiert. Faschisten standen auf den Bühnen und haben Sprüche geklopft. Geht das wirklich an Ihnen vorüber?

    @Skyrider
    “Diese Fähigkeit zu genau dieser Differenzierung, scheint manchem hier abhandengekommen zu sein….!”
    Man kann differenzieren bis zum Stillstand der Augen, aber wer sich mit dem “braunen Ungeist” gemein macht tut genau das, egal warum. Und was im Dunstkreis dieser “Bewegung” zwischen den Kundgebungen und den einschlägigen Foren abgeht ist weit mehr als Kritik und Protest gegen irgendwelche Maßnahmen. Die “paar verwirrten Querdenker” transportieren ihre Thesen sehr gekonnt, und dabei geht es nicht nur um die “Coronadiktatur” und die “Plandemie”. Die Kundgebungen sind nur die Spitze des Eisbergs.

  • XYZ

    |

    Skyrider 19.34
    Nun ja, der belletristische Beck-Verlag – nicht zu verwechseln mit dem juristischen – ist mal wieder up to date: “Not und Gebot” von H. Prantl. Habe da allerdings mehr den Eindruck, dass die Politik ziemlich hilflos herumeiert, mangels Sachkenntnis, und dann wird halt mal was angeordnet, wird schon helfen, die ges. Instrumentarien wie KatSchG oder BInfG haben wir ja – in the United States of America wird nun ohne bürokratische Prozeduren mit mehrseitigen Formularen und Berechtigungsnachweis einfach durchgeimpft, Vakzine stehen offensichtlich genügend zur Verfügung.

  • Günther Herzig

    |

    @auch_ ein_ Regensburger
    ich freue mich über Ihren Hinweis auf Christoph Waltz. Ich habe seine Äußerung auf Facebook geteilt und dafür ein unterschiedliches Echo erhalten. Eigentlich bin ich über diese Leugner erfreut, weil man sie so leichter vom vernünftigen Rest der Bevölkerung unterscheiden kann und weil man sie als das identifizieren kann, was sie sind: Idioten!

  • Mr. T.

    |

    Günther Herzig 👍
    Wenn die Pandemie ein Gutes hat, dann dass sie viele Probleme deutlich sichtbar macht, die vorher oft nicht so leicht zu erkennen waren.

  • auch_ein_regensburger

    |

    „Die Basis“ soll die neue Querdenker-Partei also heißen. Heißt nicht „Al-Qaida“ auch „die Basis“?

  • auch_ein_regensburger

    |

    @ Piedro
    Nein, natürlich leugne ich das nicht. Ich beziehe mich ausschließlich auf den Weltverschwörungs-Quatsch, den Querdenker & Co. daraus machen. Das Problem ist unser Wirtschaftssystem, nicht einzelne Vertrteter davon.

  • auch_ein_regensburger

    |

    Lieber A, Querdenker, die eigentlich „mehr so hippymäßig unterwegs“ sind, kenne ich auch. Und plötzlich kommen dann Sätze wie „Trump muss weiter regieren, weil die Wahl gefälscht worden ist“, „Wir sind die neuen Juden, weil wir uns dem Impfzwang nicht beugen wollen“, etc. pp. Und genau das meine ich, wenn ich die extreme politische Naivität dieser Leute anprangere. Die spielen bereitwillig die nützlichen Idioten für Faschisten und Reichsbürger, merken es nicht einmal und halten sich auch noch für intelligenter als den Rest der Menschheit.

  • Sigi

    |

    “Covidioten” ist doch ein für manche Leute schöner Begriff. Aber gilt der nun eigentlich für Menschen, die eine Pandemie oder Corona leugnen, oder gilt er für das genaue Gegenteil? Also für Leute die die Massnahmen alle begrüssen und vielleicht ein wenig hysterisch meinen, es wäre nicht ausreichend?
    Was ich damit sagen will ist, dass Menschen, die diesen Begriff und andere Beleidigungen (für Leute, die selbstverständlich gar nicht da sind) so überschwänglich benutzen, doch eigentlich selbst einer sind … nur aus der anderen Perspektive.

  • Tobias

    |

    Dass die Presse gleichgeschaltet ist, liegt auf der Hand. Es wird seit über einem Jahr nicht kritisch hinterfragt. Da werden “Berufs”-Politiker, stellenweise ohne vernünftige Berufsausbildung, zu Pandemieexperten und Virologen. Erst sind Masken schlecht, dann gut. Dann ist das Virus super duper tödlich, sodass die Leute zuhause bleiben sollen, während ich mit durch extra lange Öffnungszeiten im Lebensmitteleinzelhandel von den nun gelangweilten und mitsamt der ganzen Familie zum einkaufen gehenden Leute anhusten und anniesen lassen. Dann nimmt man einfachste Stofffetzen als “Mund-Nasenschutz”, nur um dann im Einzelhandel und ÖPNV – dort, wo es eben KEINE Hotspots gab – die FFP2-Masken doch noch anzuwenden. Man darf zum Frisör, aber nicht tattowieren. Da werden Hygienekonzepte gefordert, die gut funktionieren, und dann doch alles geschlossen. Die “Bazooka” an Hilfsgeldern ist heute nicht abgefeuert, aber Millionenkredite für Großfirmen sind quasi übermorgen bewilligt. Jeden Tag gehen Millionen Euro an Wirtschaftskraft flöten, und es ist einfach nur “scheißegal”. Jahrelang mit weltweiten Spitzensteuern abgezockt, aber beim Zurückzahlen will keiner was wissen, da kommt Angela Murksel und Horst Drehhofer, dann sind es wieder “Die Länderchefs”. Der Spahn labert was von kostenlosten Tests zum 01.03. – natürlich wurde da auch nix draus. Dann hechelt man der Inzidenz vom nächsten Zufallswert – 35 – hinterher. Sofort mussten innerhalb von 4 Tagen FFP2-Masken her, was die Preise um ein vielfaches anstiegen ließ, weil Leute wie ich diese brauchen würden – nur, um dann 2 Tage später zu verkünden, dass auf Arbeit auch “OP-Masken” reichen.

    Wir haben nun trotz FFP2 einen Lockdown, wo es vorher mit “Stofffetzen”-Pseudomasken auch mit 50 möglich war, essen zu gehen. Eine unsägliche Planlosikgeit von Versagern und Opportunisten (etwa die Masken-Provisionen der CDU) und inzwischen wird, wie heute zu lesen, sogar vom Bundesrechnungshof gezeigt, dass die Europa-Hilfen nur Abzocke und Ausbluten der Deutschen ist.

    Und unsere Presse? Nix. Kein bisschen nachhaken, keine Gegendarstellung, keine Recherche, aber ein “Experte” (z.B. dieser bekloppte Ethikrat, der sich eher in wohlfeiler Rhetorik badet) nach dem Anderen. Was Angela Murskel und Co. sagen ist so. Punkt. Das ist genau die Definition von Gleichschaltung, von Hofberichterstattung. Da muss man kein Verschörungstheoretiker sein, um zu sehen, dass hier Lobbyismus, Inkompetenz und eben eine billigende (Lücken)Presse am Werk ist, die einfach weiterreicht, was man aus dem Palast der Kaiserin weitergibt.

  • A

    |

    Lieber AER, auch ich finde Holocaustvergleiche, wie das von Ihnen angesprochene “Wir sind die neuen Juden” äußerst geschmacklos und lass das meinen Diskussionspartnern nie unwidersprochen durchgehen. Diese geschmacklosen Vergleiche scheinen mir aber eine typisch deutsche Entgleisung zu sein, ich kenne die von den Punksongs, die ich früher konsumierte bis hin zu antirassistischen Demos, wo Ankerzentren mit KZs verglichen wurden. Wenn wir uns einig sind, dass das gar nicht geht, haben wir auf jeden Fall schon mal was gemein;)
    Zum Thema politische Naivität: Es gibt unzählige Möglichkeiten, gesellschaftliche Interaktionen wahrzunehmen und zu interpretieren. Ich gehe immer davon aus, dass Diskussionspartner ihre Meinung – auch wenn sie meiner widersprechen – aus ihren persönlichen Erfahrungen ableiten, also nicht “naiv” oder gar “böse” sind. Nur wenn man sein Gegenüber als gleichwertigen Menschen akzeptiert, und nicht von vorneherein abwertet, kann man dessen Meinung auch ändern.
    Was jetzt die “Verschwörungstheoretiker” auf den Querdenkerdemos angeht: Ich war in meinem Leben auf unzähligen linken/alternativen/autonomen Konzis, Demos, Kongressen etc und Sie können sich gar nicht vorstellen, was ich da teilweise für haarsträubende Theorien gehört habe xD

  • Skyrider

    |

    Das Thema “Querdenker” und “Covidiot”, ist doch nur ein allzu dankbares Thema.
    Niemand regt sich darüber auf, dass die “konservativen Günstlinge” der Pandemie, gut am Maskengeschäft verdient haben und das “System der Beziehungen” in Bayern immer noch gut funktioniert. Niemand regt sich darüber auf, dass es weder die Stadt Regensburg, noch der Landkreis, es bis jetzt geschafft haben, a l l e Senioren über 80 Jahren, mit Biontech Impfstoff zu impfen. Es sind mittlerweile 3, in Worten drei! Monate, seit der Ankündigung einer “Impfoffensive” des “Machers Söder” vergangen.
    Es regt sich keiner darüber auf, dass bis vor wenigen Tagen, genau dieser Biontech Impfstoff, der jetzt fehlt, in großer Menge an den Universitätskliniken, auch an jüngere Ärzte und das sonstige Personal verimpft wurde. Jetzt wird da ja auch mit AstraZeneca geimpft und siehe da, gleich melden sich vermehrt Leute nach der Impfung krank.
    Keinen interessiert, dass mit der Ankündigung von MP Söder und Gesundheitsminister Holetschek, zusätzlichen Impfstoff in die Grenzregion zu liefern, die Impfreihenfolge, die von der Impfkommission festgelegt wurde, komplett ausgehebelt wird.
    Keiner regt sich darüber auf, dass die medial angekündigte Testoffensive immer wieder verschoben wird, weil einfach kein Test verfügbar. Dasselbe Spielchen mit dem groß in der Presse angekündigten “Impturbo” bei den Hausärzten. Bereits wieder verschoben auf Mitte bis Ende April.
    MP Söder hat immer betont, dass die getroffenen Maßnahmen 1000 Menschenleben in Bayern gerettet haben.
    Ich behaupte, das “Versagen” der Politik in der Impfstoffbeschaffung hat Menschen das Leben gekostet. Da könnt ihr die Schuld auch noch so oft zwischen Bayern, Bund und EU hin und her schieben.
    Und jetzt regt euch weiter über “Querdenker” und die paar “Rechtsausleger” auf. Die freuen sich bestimmt, wenn ihnen immer wieder eine große Bühne geboten wird…..

  • Günther Herzig

    |

    Glückliche Menschen mit Sendungsbewusstsein. Das haben wir anderen nicht so leicht.
    Ich vergleiche diese Leute mit Lemmingen. die ihren Anführern und Propheten ohne Zögern und ohne nachzudenken folgen. Bleibt nur zu hoffen, dass nach einiger Zeit die Erkenntnis wächst und ein Ende, wie bei den Lemmingen vermieden werden kann.

  • Günther Herzig

    |

    @Stefan Aigner
    Auf die Pandemie habe ich nur hingewiesen, weil nun bereits im 2. Jahr die Einnahmesituation belastet ist.

  • Piedro

    |

    @Skyrider
    “Niemand regt sich darüber auf, dass…”
    “Es regt sich keiner darüber auf, dass…”
    “Keinen interessiert, dass…”
    Sie sollten Ihre Scheuklappen etwas lockern, die sitzen viel zu eng.

  • Mr. T.

    |

    Skyrider, ich weiss nicht, in welcher Blase Sie leben, aber über die meisten, der von Ihnen aufgeführten Themen, regen sich sehr viele auf. Auch in den “gleichgeschalteten Medien”. Es fährt nur keine*r von denen, hupend durch die Stadt, verbreitet (antisemitische) Verschwörungsidiotien oder hat feuchte Faschismusträume deswegen.
    Einzig mit Ihrem vorletzten Absatz haben Sie recht.

  • Martin Hoff

    |

    Bedauerlich, dass sich die Recherequalität von RD zunehmend gewisser Selbsterannter Gesellschafts-Wächter aus Reihen der Antifa annähert. Die Gründung des “DieBasis” KV Regensburg hatte genau 0 Personentechnische Überschneidungen mit den Demonstranten an diesem Tag, lässt sich leicht am Protokoll belegen, da weder jemand gegangen noch gekommen ist. – Wir wäre es wenn RD sich mal wieder interessanten Kummunalpolitischen Themen widmet, bei denen sicher einige Sachkompetenz vorliegt (im Gegensatz zum Thema Corona-Maßnahmen und Ihre Gegner*innen). Mir zb. ist Aufgefallen, dass ein RVV Tagesticket seit ein paar Wochen plötzlich 5,5 statt 5 euro kostet Also eine Preiserhöhung von 10%. Wollte man (oder besser die Frau im Alten Rathhaus) den ÖPNV attraktiver machen und stärken?

  • Hindemit

    |

    @Martin Hoff: Die Recherchequalität auf RD zeichnet sich im Gegensatz zu andern (Lokal)medien durch hohe Treffsicherheit und Quellenarbeit/Bilddokumentation aus. Ihr Vokabular lässt tief blicken. Wollen Sie ernsthaft die Verbindung von z.B. Parteimitglied J. Brunschweiger zur “Schwarzen Wahrheit leugnen? Schwacher Versuch, zurück aufs Telegram Deckchen.

  • Skyrider

    |

    @Mr.T
    “Auch in den „gleichgeschalteten Medien“.
    Das Wort “gleichgeschaltet”, mache ich mir mit Sicherheit nicht zu eigen. Es ist in meinen Augen aber unbestritten, dass in bestimmten Medien bewusst “Meinungsmache” betrieben wird. Es werden negative Meldungen, immer wieder gekürzt, verdreht oder einfach nicht den Tatsachen entsprechend wiedergegeben. Da muss man dann schon ganz lange auf Seite 30 suchen. Das beste Beispiel dazu ist eine “Tageszeitung” aus Regensburg. Deren “Berichte aus dem Landtag”, würden gut in die eigene “Presseabteilung” von MP Söder passen. Kritische Aussagen, Fehlanzeige.
    Da lese ich dann doch lieber die Süddeutsche oder den Spiegel.
    @Piedro
    “Sie sollten Ihre Scheuklappen etwas lockern, die sitzen viel zu eng.”
    Mit meinen Scheuklappen, kann ich den Blick auf das Wesentliche konzentrieren. Es ist immer gut, wenn man das Unwesentliche, das nur verwirrt, ausblenden kann. Also behalte ich meine Scheuklappen.
    Ich lebe ja noch dazu in meiner “Blase”. Die schützt mich evtl. auch vor einer möglichen Ansteckung. Das wiederum hat zur Folge, dass ich mich nicht mit einem “zweitklassigen” Impfstoff von AstraZeneca impfen lassen muss, von dem ja mittlerweile ca. 4 Mio. Dosen “auf Halde” liegen. Aber auch klein Problem, einen Teil davon liefern wir ja jetzt in die Grenzregion zu Tschechien. Da wird sich dann schon jemand finden, der geimpft werden will…!

  • Altstadtkid

    |

    Die Proteste und Demos am Wochenende haben gezeigt das die Bewegung am Ende
    ist ein paar 1000 “Hanseln” in ganz Deutschland das wars dann auch schon.
    Wenn man sich die Bilder aus Dresden ansieht und irgendeiner noch behauptet diese
    “Diktatur Bekämpfer” seien nicht rechts eingestellt muss Tomaten auf den Augen haben, oder absichtlich die Bilder leugnen.
    Im Osten sind die Proteste zummindest fest in “Rechter Hand”
    Das Spektrum reicht vom Daumen visegradisierung Deutschlands bis zum kleinen Finger
    4.Reich

  • Mr. T.

    |

    Ja mei, Altstadtkid, was “rechts” ist, kommt halt immer drauf an, wo man selber steht. Während für unsereins, der Innenhorst schon sehr weit rechts ist, ist der für andere ein Teil der linksversifften Merkelallianz. Manche erkennen Rechte erst, wenn sie mit Glatze, Springerstiefel und Hakenkreuzfahne abhitlern.
    Wie hier und anderswo schon oft berichtet wurde, sind sämtliche dieser Proteste ganz fest in rechter Hand. Und das nicht nur im Osten. Die Organisatoren und Redner sind strammrechts und das Fußvolk zumindest rechtsoffen. Man kann sich ja mal über einen der Hauptprotagonisten in der Oberpfalz auf seiner FB-Seite “Der grüne Schrei” informieren …

  • Hthik

    |

    @Günther Herzig 12. März 2021 um 08:15

    Nur so nebenbei: Lemminge sind leider gerade hier kein gutes Beispiel, denn deren angeblicher Selbstmord ist selbst eine Medienlüge erfunden und verbreitet von Disney aus keinem anderen bekannten Grund als durch die Sensationsgeschichte Geld zu machen. Das hat hervorragend funktioniert. Da könnte noch Relotius neidisch werden. https://de.wikipedia.org/wiki/Wei%C3%9Fe_Wildnis

  • Altstadtkid

    |

    @Mr.T
    habe es mir leider angeschaut :o(
    OMG

Kommentare sind deaktiviert

drin