Was Besonderes vom Verdienstkreuzträger

Weiß gedeckte Tische, auf denen blaue Kerzchen brennen, holzvertäfelte Wände, Kellner mit Fliege und schwarzer Livree – es ist ein nobles Ambiente, das der Mittelbayerische Verlag am Mittwoch denen bietet, die dafür sorgen, dass die MZ-Abos pünktlich unters Volk kommen. Die MZ-Logistiktochter PZO (Pressezustellgesellschaft Oberpfalz) bedankt sich heute im Bibliothekssaal der Eckert-Schulen Regenstauf bei den Zustellerinnen und Zustellern für „die geleistete Arbeit”.

Etwas „besonderes” habe man sich einfallen lassen, heißt es auf der Einladung. Wen wundert’s: Verlagsboss Peter Esser hat erst kürzlich das Bundesverdienstkreuz erhalten. Unter anderem für seine Verdienste um die heimische Wirtschaft, unter anderem für sein Wirken als Arbeitgeber. Davon sollen auch jene, die direkt an der Basis arbeiten, etwas haben. Könnte man meinen. Insgesamt arbeiten über 2.000 Zustellerinnen und Zusteller bei der PZO. Heute ist die Reihe an den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus Vilstal, Schwandorf und Stadt und Landkreis Regensburg, den verdienten Dank für ihre tägliche Arbeit in Empfang zu nehmen. Aus „terminlichen Gründen” hat man das „Trägertreffen” kurzerhand auch zur Teilbetriebsversammlung erklärt. Umschüler der Eckert Schulen Regenstauf, die sich hier etwas dazu verdienen können, servieren Kaffee und Kuchenvariationen. Jeder Zusteller erhält zwei Getränkegutscheine, ein Schweineschnitzel mit Kartoffelgurkensalat soll später aufgetragen werden. „Wenn Sie sich angemeldet haben und können trotzdem nicht teilnehmen, geben Sie uns bitte Bescheid. Ansonsten müssen wir einen Unkostenbeitrag erheben”, heißt es auf der Einladung.

„Wussten Sie schon, dass wir vor 16 Jahren einen Lohn von 4,90 DM (pro Monatsabo, Anm. d. Red.) bekommen haben. Jetzt sind es 2,50 Euro? Das heißt, dass wir jedes Jahr weniger Geld bekommen haben, wenn man die Inflation mit einrechnet.”
Aus einem Flugblatt beim MZ-Trägertreffen

Alleinunterhalter Alois Stürzl spielt auf seiner Hammond-Orgel gerade die letzten Takte des Hochzeitswalzers, als Betriebsratschef Günther Klein ans Mikrofon tritt. Tusch! Zum edlen Ambiente wollen seine Ausführungen aber irgendwie nicht passen. „Die wirtschaftliche Lage ist nicht rosig. Die Abozahlen gehen zurück. Die Werbebeilagen bei der Mittelbayerischen Zeitung werden weniger.” Das ist das Bild, das Klein von der Lage der Zeitung zeichnet, die sich auf ihren Wirtschaftsseiten die Serie „Mehr Zuversicht” gönnt. Für die Zeitungsausträger ist hingegen keine Zuversicht angesagt: Es ist auch dieses Jahr keine Lohnerhöhung drin, bedauert Klein. Abschließend verweist er auf die Betriebsratswahlen im April. Vorschläge könnten bei ihm abgegeben werden. Gewählt wird per Brief. „Gehen Sie wählen. Sie dürfen jetzt Fragen stellen.”

„Wussten Sie schon, dass in den neuen Verträgen für die neuen Träger nur noch knapp zwei Euro für ein Abo gezahlt wird? Dafür haben sie ein neues Druckzentrum für knapp 50 Millionen Euro gebaut und das Abo kostet mittlerweile knapp 30 Euro.”
Aus einem Flugblatt beim MZ-Trägertreffen

Die Wortbeiträge der Trägerinnen und Träger verpuffen im Gemurmel. Für eine vernünftige Mikroanlage scheint das Geld nicht mehr gereicht zu haben. Ans Pult von Betriebsratsboss Klein, den man hervorragend verstehen kann, dürfen die einfachen Zustellerinnen dennoch nicht. Entsprechende Versuche wehrt Klein souverän ab. Dennoch dringt die eine oder andere Kritik durch – wenn man brüllt. „Sie setzen sich nicht für uns ein”, wirft ein junger Mann dem Betriebsratschef vor. „Immer wieder müssen wir stundenlang in der Kälte warten, weil die Zeitungen zu spät kommen. Seit Jahren gab es keine Lohnerhöhung. Wir werden hier ausgebeutet und Sie schauen zu.” Es gibt den ersten Applaus des Tages. Klein bedauert, aber er könne nichts an dieser Situation ändern. Das werde „von oben nach unten entschieden”. „Wir dürfen nicht streiken. Der Arbeitgeber weigert sich, mit der Gewerkschaft zu reden. Um jede Lohnerhöhung müssen wir bitten. Wenn ein Nein kommt, müssen wir das akzeptieren.” Es folgt ein kleines Wortgefecht, das nur wenige mitbekommen. Schnell ist der Friede wieder hergestellt. Das Saalmikro ist einfach zu leise. „Some broken hearts never mend”, wird von Alois Stürzl intoniert. Frischer Kaffee wird gebracht. Klein setzt sich kurz zur Geschäftsführung an den Tisch.

„Es werden schon seit Jahren Fahrer mit Dumpingpreisen ausgenutzt, jetzt sind die Träger dran, wie man an den Trägerverträgen sieht. Alles mit Einverständnis des Betriebsrats.”
Aus einem Flugblatt beim MZ-Trägertreffen

Tusch! PZO-Geschäftsführer Dieter Maurer wird am Rednerpult begrüßt. Er ist neu im Amt. Eine Ehre sei es ihm, hier im Kreis der Trägerinnen und Träger zu feiern, bekennt er. Aber ach: „Am Anzeigenmarkt sieht es nicht besonders gut aus.” Die Verlagsleitung habe beschlossen, die Unternehmensberatung Schicker ins Haus zu holen, „um sämtliche Bereiche auf den Prüfstand zu stellen”. Dennoch: Alle seien „fast schon Familienmitglieder”. Alle hätten hier ein „sicheres Auskommen”. Alle könnten „darauf stolz sein”. Alle arbeiteten alle hier in einem „Unternehmen mit Zukunft”. Es ist kurz vor 17 Uhr. Der Höhepunkt des Abends steht bevor. Etwas wirklich Besonderes. Die verdienten Zustellerinnen und Zusteller sollen jetzt geehrt werden. 15, 20, ja bis zu 35 Jahre lang sind sie tagtäglich am frühen Morgen aufgestanden, um dafür zu sorgen, dass die Mittelbayerische Zeitung pünktlich im Briefkasten der Abonnenten landet. Es gibt Urkunden, Blumensträuße und einen Umschlag. Der feierliche Moment wird mit lächelndem Chef und lächelndem Betriebsratsboss im Bild fest gehalten. Dann dürfen die Jubilare zurück an die Tische, um ihre Umschläge zu öffnen. Der darin enthaltene Discounter-Gutschein über 25 Euro würde nicht einmal für ein MZ-Abo reichen.

„Früher war man stolz für eine Zeitung zu arbeiten, jetzt ist man im absoluten Niedriglohnsegment tätig.”
Aus einem Flugblatt beim MZ-Trägertreffen

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (50)

  • Veits M.

    |

    Leistung muss sich endlich wieder lohnen!

  • Austräger

    |

    selbser schuld, wer dort noch arbeitet. spätestens unter maurers vorgänger koch ist die situation unerträglich geworden. der betriebsratsvorsitzende klein duldet von denen, die er vertreten soll keinen widerspruch.

  • samohD

    |

    Es hat sich mal vor 15 Jahren gelohnt! Seit Jahren lassen die die Leute, die 6 Tage die Woche 100% Leistung geben und bei jedem Wetter und Temperatur(zzt -15Grad) die Zeitung bringen, teilweise 2 Stunden an der Ablagestelle warten weil die Druckmaschinen nicht funktionieren und keine zeitliche Reserven mehr vorhanden sind, egal ob altes oder neues Druckzentrum.
    Wenn sich dann mal wer meldet und die Wahrheit sagt, der wird gleich gefeuert und es gibt Hausverbot, weil die Meinung den Chefs der MZ nicht passt. Ich habe das schon oft genug erlebt!
    MEINUNGSFREIHEIT GIBT ES BEI DER MITTELBAYERISCHEN ZEITUNG NICHT IM VERLAG!

    Lieber Herr Esser, auch wenn sie meinen, die Leute unter ihnen ausnutzen und ausbluten lassen zu können, SIE sind genau auf DIESE ZUVERLÄSSIGKEIT der ZEITUNGSTRÄGER und FAHRER angewiesen. SIE verdienen IHR GELD DAMIT und lassen diese Leute dank Lohndumping nicht mal überleben!
    BRINGEN S I E ERSTEINMAL EINE SOLCHE ZUVERLÄSSIGKEIT WIE DIE MEISTEN IHRER TRÄGER!
    SOZIALE KOMPETENZ IST IN DER MZ LEIDER NICHT VIEL VORHANDEN und der Betriebsrat, der eigentlich für die Zeitungsträger sein soll, ist meiner Meinung nach geschmiert(beweisen ist aber immer schwierig), anders kann man das nicht erklären!
    Ich persönlich bin der Meinung, dass das ganze ein Skandal ist und die Leute sollten sich erst mal überlegen welche Zeitung sie lesen und welche lesenswert wäre. Vom DPA Ticker kann ich nämlich auch abschreiben.

    AMEN

  • samohD

    |

    @austräger
    Ich hätte es nicht besser sagen können! Als der alter Herr Schmidt noch da war (gott hab ihn selig) war die Welt noch in Ordnung, der hat alle seine Mitarbeiter noch als Menschen gesehen—- dieser Mann hatte noch soziale Kompetenz und konnte einige andere Leute im Zaum halten. Jetzt sind nur noch Humanresourcenmanager am Start die nicht mal mehr das Herz am richtigem Fleck haben, sondern gar keins mehr besitzen.

  • Austräger

    |

    Wau, endlich einmal ein Zusteller der mutig war und die Wahrheit sagte. Leider ist aus dem Bericht nicht zu entnehmen, ob er von seinen Kollegen Unterstützung erhalten hatte. Hier wären noch mehr Mißstände und abgrundtiefe Machenschafften aufzudecken. Der Betriebsratsvorsitzende Klein sitzt auf einem durch Wahlfälschung erworbenen Stuhl und er mobbt alle die nicht seiner Meinung sind.

  • Kernel

    |

    Was ich mich frage- wir haben gerade ein Probeabo der Tageszeitung – schreiben die Kollegen vom Print hier ab? Hier stand der Einsturz des Stadtkellers, die Aufnahmen von Google in Regensburg – und immer ein paar Tage später stehts auch in der Tageszeitung. Zufall? Auf jeden Fall wird aus dem Probeabo kein Abo – die Tageszeitung verkommt immer mehr zu einem Werbeblatt.

  • ein_von_der_MZ_geschockter_abonnent

    |

    Was höre ich da über meine Zeitung? Das kann man nicht unterstützen. Ich zahle doch nicht diese schweineteure Abonnement, dass diese Leute die armen Zeitungsträger ausnutzen.
    Ich werde mein Abo abbestellen und rate auch jedem das gleiche zu tun.
    Qualitätsjournalismus sieht nämlich eh anders aus und nur für die Todesanzeigen (ich bin ja schon im fortgeschrittenem Alter) rentiert sich das ganze auch nicht.
    Weiter so „Regensburg Digital“, lieber zahle ich euch 30euro im monat!

  • RENTNER68

    |

    DAS WÄRE BEIM ALTEN HERRN ESSER NICHT MÖGLICH GEWESEN.
    ICH WERDE MEIN ABO NOCH HEUTE KÜNDIGEN

  • Matthias Beth

    |

    Interessante Neuigkeiten!
    Das kann man nicht unterstützen. Ich zahle doch nicht ein Abonnement für eine zeitung, die so ihre Zeitungsausträger behandlet!
    Weiter so H. Aigner, lieber gebe ich Ihnen das Geld anstatt der MZ und dem Oldtimersammler H. Esser!!!

  • MZ Leser

    |

    Nur 2,50 EUR für den Zeitungsausträger pro Monatabo, dies ist wahrlich nicht viel!
    Aber H. Esser muß ja seine Wohnung in Kitzbühl finanzieren, da sollten Sie H. Aigner und die Zeitungsausträger schon Verständnis haben, Kitzbühl ist teuer!

  • peter sturm

    |

    vielleicht sollte man mal bei der abo-abteilung nachfragen,
    ob die bedingungen wirklich so drastisch sind wie hier geschildert.
    0941/207-0 lese ich auf der homepage.

  • MZträger

    |

    Sehr geehrter Herr Sturm,
    mit Verlaub, was hat die ABO ABTEILUNG mit den Zeitungsausträgern zu tun? Ist das schon wieder mal Qualitätsjounalismus? Ich hab ja schon gewußt, dass in der MZ Äpfel mit Birnen verglichen werden, aber was hat die Abo Abteilung mit 2stunden warten und -15Grad mit ihren Büros zu tun?
    Es geht doch schon Jahre so! Ich denke nicht, dass Sie kompetent genug sind das zu beurteilen.

  • MZträger

    |

    @kernel:
    Das ist genau das Argument, warum sie immer später andrucken: wir wollen ja aktuell sein, das hat der ehemalige CHEF herr KOCH auf einer Teilbetriebsversammlung gesagt. Daher haben die die Druckzeiten von ursprünglich 21h-2130h auf 23h verlegt…. Ich bin auch wie sie der Meinung, dass das sehr viel gebracht hat….

  • peter.sturm

    |

    lieber MZträger,

    das war natürlich ironisch bzw. sarkastisch gemeint.

  • MZträger

    |

    dann entschuldige ich mich, das habe ich im Eifer des Gefechts nicht mitgekriegt…. Aber da sieht man mal wie weit es mittlerweile schon ist. Es bleibt einfach nur noch Wut über. Das geht aber sicherlich gut einem viertel der Bevölkerung auch so, die da im Niedriglohnsegment dahinvegetieren.

  • peter sturm

    |

    RÄTSEL:
    von wem stammen diese worte:

    „Meine Zeitung hat drei Aufgaben:
    erstens: Geld verdienen!
    zweitens: Geld verdienen!
    drittens: Geld verdienen!

  • hackeflein

    |

    Leistung muss sich lohnen??? HA HA HA !!!!
    Wenn ich sehe, wie FRAUEN dieser VERDAMMT SCHWEREN KÖRPERLICHEN BELASTUNG UND SEELISCHE GRAUSAMKEITEN ausgeliefert werden, da müsste „FRAU“ mindestens einen Stundenlohn von 25 € haben!!!!!!!!!!!!!!! N E T T O !!!!!!!!!!!!
    Alle hamstern eh alles in ihre eigeneTasche……… Immer mehr wird abverlangt!!!!!! UND man vergesse nicht daß dieses Personal nicht mal PAUSEN haben!!!
    Laut Betrvg. MUß einer FRAU bei 5 STD. ARBEITSZEIT eine PAUSE von mindestens 5 min. zustehen…. ha, ha,ha und dafür gibt`‘ nen Betriebsrat????? ALLE sind sie BESTECHLICH!!!!!!!
    Aber wie heißt es schön???
    WER IM GLASHAUS SITZT SOLL NICHT MIT STEINEN SCHMEISSEN!!!
    Noch sitzten die Verantwortlichen drinnen……. :-) aber jeder bekommt seine Strafe :-))))
    MOBBING und SCHIKANE pur bei diesem VEREIN!!!

  • Neuromancerr

    |

    @hackeflein
    Sexistenschwein! Mehr hab ich nicht zu schreiben!

  • MZträger

    |

    Ist zwar ein bißchen spät, aber ich habe da einen Vorschlag:

    HIER EIN AUFRUF AN ALLE ABONNENTEN DER MZ. BITTE BESTELLT AUS SOLIDARITÄT MIT DEN ZEITUNGSTRÄGERN UND FAHRERN DIE MITTELBAYERISCHE ZEITUNG FÜR NUR 4 WOCHEN AB.

    Das wäre mal ein Denkzettel und würde diese Ausnutzer von ihrem hohen Roß werfen.
    Und noch ein Nachruf an den Herrn Koch:
    Ich hoffe, dass alles was sie hier in der MZ angerichtet haben einmal auf sie zurückkommt. Ich denke nicht, dass sie dass in 10 Leben wieder gut machen können.

  • hackeflein

    |

    Ach ! Da wär ich ein Sexistensch…?
    Warum???
    Hier wird doch nur DIE MEISTE WAHRHEIT geschrieben!!!!!!!!
    UND MEINE AUSSAGE HIER IST DIE WAHRHEIT!!
    nur wenn du nicht zu denen gehörst die Wahrheit vertragen können, dann gehörst du wohl auch zu diesen MODERNEN SKLAVENTREIBER DIE IN FÜR DIESES HAUS BESCHÄFTIGT SIND!!!!

    ALLE BESCHÄFTIGEN DIESES VEREINS VERDIENEN VON MIR EINE ECHTE BEWUNDERUNG UND RIESIGES MITLEID!!!!!!!!!!!!!!!!
    p.s:
    da wurden Einlegefrauen gekündigt (die 20 Jahre und mehr geschufftet haben BIS HEUT NOCH KEINE ABFINDUNGEN ERHALTEN HABEN) und dafür obwohl es in einer Betriebsvereinbahrung steht KEINE Zeitarbeiter dafür beschäftigt werden…..ha, ha, ha

  • samohD

    |

    und noch eine Bemerkung von mir: BITTE LIEBE EHEMALIGE UND DERZEIT ARBEITENDE MZ´ler, JETZT HABEN WIR EINE CHANCE: MELDET EUCH BEI DER REDAKTION UND DECKT DIESE MACHENSCHAFTEN AUF. ES LÄUFT SOVIEL SCHIEF EIN DER MZ, BITTE MELDET EUCH UND BRINGT DIE WAHRHEIT ANS TAGESLICHT. DAS IST EIN WESPENNEST, DASS SOLLTE MAN SCHON SEIT 10 JAHREN AUSRÄUCHERN!
    UND NOCH EINE BITTE AN DIE ZUSTELLER: KENNT IHR ZEITUNGSTRÄGER, DIE DIE NÜRNBERGER NACHRICHTEN, ODER STRAUBINGER TAGBLATT ODER SONSTIRGEND EINE KONKURRENZZEITUNG TRAGEN? WIE SIEHT ES MIT DEN BEDINGUNGEN DORT AUS? GEHT AN DIE ÖFFENTLICHKEIT!

  • hackeflein

    |

    Lieber sahmoD!!!

    DU HAST SO RECHT!!!!!! :-)
    Es ist kein Wespennest sondern ne Schlangengrube!!!!
    Ich hab soviel Mitleid für diese Mitarbeiter: Nachtversand, AUSTRÄGER und Fahrer die täglich TONNEN von Zeitungen schuppsen und tragen müssen :-( Es fragt ja keiner nach wie es ihnen geht.
    und dann soll man sich hier als S………. betiteln lassen :-)))
    Wahrscheinlich war des so ein Sesselpupser von diesen Sklavenhändlern der seinen Arbeitsplatz retten muß :-))))))))))………………….

  • abo leser 66

    |

    liebe damen und herren!!
    sowas wenn man liest läuft es ja eiskalt einem den rücken runter!
    man kann sich das wirklich nicht mehr vorstellen daß es tatsächlich solche sklaventreiber gibt.
    wenn man bedenkt daß die gebrüder esser solche schlimmen sachen mit ihren mitarbeiter treiben solte man wirklich die abos abbestellen!
    ja es stimmt das schöne häuschen in kitzbühl und man vergesse nicht das neue badezimmer der essers!!!!
    jetzt frag ich mich nur bekommt man das verdienstkreuz zwecks guter sklaventreiberei?
    nur ist komisch wenn ich heute die grösste zeitung deutschlands mit den vier buchstaben oder az lese weiss ich dass erst morgen in der mz.
    desweiteren muss man erwähnen dass die internetseite so wie die zeitung mit dermassen massenhaften schreibfehler vor zu finden ist sind wohl legastheniker!!!
    diese sollte man schulen!
    ich bin nicht computer fit und 66 jahre jung!!
    danke für ihren beitrag hier es hat mir die augen geöffnet!!
    mein abo werd ich heute auch gleich kündigen!

  • ex-mz

    |

    gekündigt

  • DER ELEKTROMANN

    |

    Sehr geehrter Herr Esser,
    Nachdem ich hier in Regensburg-Digital ihre Machenschaften und Lohndumpingallüren dank eines von mir beschäftigen und zufriedenen Mitarbeiters aufgezeigt bekommen habe, habe ich den Beschluss gefasst bei ihnen in der Zeitung nie wieder eine Anzeige zu schalten.
    Ich bin auch der Meinung, dass solche kleinen Unternehmen, so wie wir es mit 7 Mitarbeitern sind in der mz überhaupt keine Anzeigen mehr schalten sollten um sowas nicht zu unterstützen.
    Ich versuche seit Jahren als Chef den Kompromiss zu machen, meinen Mitarbeitern, die an der Front sind und bei Minusgraden Leitungen in Rohbauten verlegen, einen zumindest halbwegs gerechten Lohn zu zahlen.
    Das Ergebnis freut mich jeden Tag: Ich kann mich auf jeden Einzelnen verlassen.
    Das kann man von ihnen anscheinend nicht behaupten, ich denke hier können sie noch was lernen.

  • gigl705

    |

    Ich habe alle Kommentare gelesen und ich finde es toll das endlich mal jemand sich meldet und nicht alles todgeschwiegen wird,wie es so ueblich ist bei der MZ.Ihr Traeger habt mein volles Mitgefuehl,da ich selbst in der ZFM ueber 20 Jahre gearbeitet habe und Herr Esser aufeinmal alle Abrufkraefte gekuendigt hat ,weil er jetzt ja seine Leiharbeiter ueber VIA einschleust.Zuerst mussten wir die Leiharbeiter anlernen und dann wurden wir gekuendigt,weil wir angeblich keine Anleger mehr gibt und nur noch gewickelt wird,ha,ha.Wir wissen das staendig Leiharbeiter geholt werden obwohl es ja keine Arbeit mehr fuer uns gibt.Wir fragern uns jetzt alle was nuetzt uns ein Sozialplan der bestaetigt keine Tochterfirma ,keine LEIHARBEITER die naechsten 3 Jahre,wenn sich Herr Esser und IHK Chef nicht daran halten muessen!!!!!!!Wir haben natuerlich auch so einen tollen Betriebsrat ,Herr Held schoen sind wir alle verkauft worden.Es ist nicht mehr schoen wenn man sieht was den Chefs alles einfaellt um Stammkraefte gegen Leiharbeiter zu ersetzten .MZ ist nur noch aussen hui und innen pfui.Eine Frage noch an die Traeger :Muessen die Abonnenten eigentlich auch weniger Traegerlohn dann bezahlen,wenn man den neuen Traegern 30% weniger bezahlen will ????????

  • chiuhaha

    |

    ich bin über diese berichte eigentlich gar nicht überrascht. ich hab in der sog. Packerei Nachts mal eine Woche probegearbeitet. und es war eine Plackerei. Mir würde vor Arbeitsbeginn erst einmal gesagt dass die Arbeit gar net so schwer is. Von wegen! ich war damals 48 Jahre alt und wollte meine Rente noch erleben. Die ganze Nacht nur schleppen und von da nach dort hetzen.Also wenn man es genau nimmt ist das Akkordarbeit Die Zeitungspakete hatten geschätzte 20 kilo und gefühlte 50 kilo. Für erklärungen der Kollegen war gar keine Zeit und was mir erklärt wurde verstand ich nicht. Als ich dann noch die sanitären einrichtungen sah war mir eins klar! hier werd ich nicht alt.Auch die sog. Packerei war ein sammelsurium von alten, verrosteten und dreckigen Tischen.Es gab nicht mal die Möglichkeit sich irgendwo hinzusetzen und was zu essen. ich hab dann nach einer Woche aufgegeben. meine Gesundheit war mir wichtiger. und das ganze für 6.80 Euro pro stunde, und 20 Tagen Urlaub im Jahr. ich habe grossen Respekt vor jedem der es da drin aushält!

  • Austräger

    |

    habe alle kommentare gelesen und frage mich langsam,warum, bei soviel übereinstimmung des hintergrundwissens , der herr aigner nicht den mum hat an die breite öffentlichkeit zu gehen. hier wäre doch das wochenblatt die ideale plattform.man könnte glauben ihr schreibt das alles selber und puscht euch so auf.
    los nur mut und alles raus.

  • Burdon

    |

    @austräger

    vielleicht hat ja das wochenblatt nicht den mumm.
    dort gibt’s auch austräger

  • Autsch

    |

    Sklaverei abgeschafft nein, bei der MZ einfach modernisiert.
    Zum Thema Lohn sag ich mal gar nix, Auftragslage auch nicht, kann man sich selbst eine Meinung bilden.
    Fakt diesbezüglich ist das vermutlich weltweit so, fragt sich nur in welchem Masse.
    Arbeitsbedingungen hmmm. Also ich war schon am Überlegen ob ich nicht auf Plantagen, Bergbau oder sonst was umsteige.
    Einfach mal die Augen aufmachen, bewerbt Euch einfach mal bei einem Unternehmen das für die Mz fährt
    und guckt euch das paar Tage an.
    Verspätetete Druckzeiten ja ne ist klar. 1. wenn mich Fussball oder so interessieren gucke ich den im TV.
    2. Wie aktuel ist man wenn ich morgens die Zeitung zu spät bekomme und ich schon überall die Ergebnisse höre und lese.
    Vertragsbruch: Die Zeitungen werden extrem häufig im Stadtbereich nicht nach dem mir zugesichertem Terming geliefert. Liebe Mz wie kann das sein? Habt ihr nicht dafür sorge zu Tragen das der Vertrag eingehalten wird? Ab sofort erbitte ich bei Verspätung Ermässigung und in diesem Sinne wie wäre es mit Treueprämie?
    Die MZ ist schon lange keine Zeitung mehr!!!!!
    In meinen Augen eher eine Geldwaschanlage.
    Sehr sozial Kinderbürgerfest sponsoren dann Eigenlob drucken das ja bekanntlich stinkt aber Arbeitnehmer ausbeuten. Also ich klaue den Arbeitnehmern Zeit Gesundheit und Geld gebe das dann sozial aus und prahle. Nun gut ich hab jetzt kein Geld mehr mir ne Zeitung zu kaufen weder Spritgeld um zum Kinderbürgerfest zu fahren.
    Wenn man sich mal bei der MZ als Fahrer bewirbt wird einem schnell klar das hier schon inkonpetenz im hohen Masse vorliegt. Eine Pleite für einen möchtegern Verlag. Management gleich null,
    Es fehlst scheinbar an Absprachen zwischen Versand Inspektoren und Leitung.
    Also jedes 5 jährige Kind hat ihre Spielsachen besser im Griff und organisiert wie dieser Verlag.
    Angefangen bei den Trägern. Omg was den armen Leuten für Geschichten erzählt wird. Sie werden für dumm verkauft oder es wird auf den Fahrer geschoben. Das es hier zum Streit kommt hört man oft.
    Bei Minusgraden ewig warten kann jeder Bürger morgens beobachten wenn die Blaujacken der Mz noch rumstehen, in Mauervorsprüngen Tankstellen Banken oder gar bei laufendem Motoren. ( arme Umwelt)
    Nicht mal im Winter kann man aus diesen Gründen eher anfangen.
    Fahrer. Na ja die haben wohl auch gewaltig unter dem Missmanagement zu leiden, Schlechtes Arbeitsmaterial bis gar keines, wodurch sich ebenso die Zeiten verschieben.
    Ja Leute bedenkt auch mal die Uhrzeit wann die Fahrer losfahren, ganz speziel den Winter mal ins Auge fasse. Zeiten zu denen kaum bis noch gar kein Räumdienst unterwegs ist. Mit Eis, Schnee oder dergleichen wird nie kalkuliert.
    Wartezeit im Verlag ermüdet manch Fahrer die Abends schon mal wegen unbekannten Zeiten gar nicht ins Bett gehen. Hmm Jede Tote Fahrer war wohl ein Guter??????
    Also ich wünsche mir ja oder bitte mal so manch andere Verlage ihre Reporter einzuschleusen, Berufsgenossenschaftskontrollen.
    Ob der 50 Mio. Bau so gesund ist stelle ich auch dahin. Man betrete nur die Halle und atme tief die Luft ist gut.
    Zum Betriebsrat sag ich mal gar nix. Nur Leute die prahlen das sie Betriebsrat sind. Man checke die Leute mal genauer evtl findet man was unter google. Der ist bestochen sonst wäre er nicht untätig.
    Man kann nicht streiken omg. Kann man nicht oder ist man zu feige. Haben wohl auch Angst um Haus und Grund.
    Weiter so nehmt alles unter die Lupe. Sprecht mit EX Mzler, Fahrer, Träger, ihr bekommt das kotzen.
    Noch was meine Post verschicke ich nie mit CityMail und Gerichtspost erhalte ich auch nicht, da diese doofen Holzkästen jeder im Vorbeigehen ohne Schlüssel öffnen kann. Ne danke Postgeheimnis bei der MZ? Auf Papier nur.
    Man sollte mal so manch Fahrer hören wenn sie ihre Witze machen. Wobei die Ideen evtl gar nicht so abwägig sind oder möglicherweise der geistigen Verarbeitung des Klimas dort sind.
    Ich habe fertig.

  • samohD

    |

    Ich kann hier nur nochmal meinen aufruf wiederholen:
    BITTE SCHREIBT DER REDAKTION EURE ERFAHRUNGEN; EGAL OB TRÄGER, FAHRER ODER SONST IRGENDEIN ANGESTELLTER.
    Die Methoder der MZ ist das totschweigen von genau solchen unangenehmen Sachen. Das Aussitzen der Sache hat auch anscheinend bisher immer geklappt. Ich denke wir haben jetzt eine Chance was zu bewirken, wir brauchen nur eine Gemeinschaft, die hinter dem steht und hier ist eine gute Plattform.
    Was habt ihr zu verlieren? Meldet euch beim Aigner und berichtet!
    Dieser Verein von menschenverachtenden Bonsaidespoten gehört sich meiner Meinung nach ausgeräuchtert.
    Gemeinsam können wir etwas erreichen.
    @Austräger: meinst du, dass eine Krähe der anderen ein Auge aushackt? Kennst du die Löhne der Träger? Oder der Fahrer? Fakt ist, dass
    Die meinen man kann sowas mit der normalen dummen Bevölkerung machen, ich bin der Meinung, ES REICHT EINFACH!

  • gigl705

    |

    Jeder wo schon mal in der MZ gearbeitet hat weis was Sache ist und das wir uns das nicht aus den Fingern ziehen.Die Toiletten waren teilweise ohne Sitzbrillen ,Aufeinthaltsraum gab es nur fuer obere Etagen.Stuehle waren offiziell nicht vorhanden ,die holten wir aus der Schrottkiste ,Tische waren nur zum ARBEITEN vorgesehen.Uns wurde immer wieder gesagt Herr Grueneisl will das wir zum arbeiten kommen und nicht zum essen auch wenn wir arbeiten mussten 8Stunden ohne Pause ,was des oefteren passierte.Es geht eigentlich nur darum das Herr Esser immer von aussen den Schein waren will aber ihn es nicht interessiert was in seiner Firma abgeht ,hauptsache seine Zeitung kommt puenktlich raus !!!!!!!!!!!! Bin jetzt ganz froh gekuendigt zu sein,denn die jahrelangen Luegen waren unertraeglich und zermuerbend.Fuer die Zukunft wuensche ich mir einen Chef wie den ELEKTROMANN der weis wie man GUTE MITARBEITER behandelt.

  • Autsch

    |

    Redet mal nicht von Zeitungen, gucken wir in die Zukunft wie bei der Teilbetriebsversammlung.
    Ein Unternehmen mit Zukunft??????
    Das Image in der Stadt ist eh schon angekratzt.
    Tageszeitung finde ich ist bald out. Dem Herrn Esser gehts bestimmt um was anderes..
    Da steckt System dahinter.
    Ich wage zu sagen: Leute da kommt noch mehr und es wird schlimmer.

  • hackeflein

    |

    Hallo zusammen,
    Jetzt muß ich mich auch nochmal melden :-)
    Ja jetzt wird endlich Tacheles geredet ENDLICH!!
    Ich möchte auch noch erwähnen, daß wer bei dem Trägertreffen nicht kommt einen Fehlbetrag zahlen muß bei ABWESENHEIT….? Äh Hä??? bekomm ich jetzt ne Belohnung für meine Arbeit oder werd ich dafür bestraft, weil ich da arbeiten darf, soll, muß….???? und 25€ für Trägertreue??? Naja, bei fast 50 Mio. für ein neues Gebäude, da muß man halt wieder sparen… .-) aber von den Reichen lernt man sparen :-)))
    Tja und der liebe Herr Betriebsrat bläst ja nur heiße Luft bei den Kollegen und beim Chefe ist er klein wie ein Floh!!!
    Bei der nächsten BR Wahl einfach nicht mehr wählen!!! :-)
    Tja Thema Wochenblatt:
    1. Artkel alt wie Turnschuh
    2. Zelzer hat seine GERECHTE STRAFE bekommen
    3. Mitarbeiter werden besser behandelt als bei MZ UND die haben für schwere Arbeiten Männer eingesetzt!! :-)

  • gigl705

    |

    Witz des Jahres Herr Esser kuemmert sich um Krebskranke Kinder ,aber er entlaesst in seiner Firma Leute zwecks Krebskrankheit weil die nach der Krankheit angeblich nicht mehr VOLL einsatzfaehig sind.Es besteht eine einstweilige Verfuegung das er keine Leiharbeiter beschaeftigen darf,aber auch ueber diese gerichtliche Anordnung setzt er sich hinweg.Da kann man mal die deutsche Gerechtigkeit sehen.

  • hackeflein

    |

    Hallo gigl705!!

    Ich kann nur sagen:
    Jo, Jo, Jo :-)
    Immer nur schön die Maske vor der Öffentlichkeit aufhaben, zeig niemals dein wahres Gesicht :-)
    (kann ja sein, daß jemand sieht wie schlecht ich mit den Mitmenschen und MITARBEITERN umgehe.. ) :-)
    Aber manchmal fällt die Maske runter!!!!! :-)
    LG

  • samohD

    |

    Zu den Blaujacken der MZ:
    Habt ihr gewusst, dass die MZ den Austräger nur Spikes für die Schuhe, die richtig gute Tasche und eine richtig schlechte Taschenlampe an Ausrüstung zahlt?
    Jeder Arbeitgeber hat die Pflicht seine Leute so auszustatten, dass sie entsprechend geschützt sind wenn sie für ihn arbeiten.
    Alles was die MZ ler in der Früh anhaben ist von ihrem geringem Lohn SELBER gezahlt.
    Die Spikes sind nicht schlecht, das lohnt sich auch wenn man bedenkt, dass man da schon richtige Gefahren abwehren kann wie knochenbrüche, das würde ja unmengen kosten an Humanresourcen.
    Die Tasche ist natürlich richtig geiler, superdichter grober Stoff mit Gummierung innen. Das ist klar, dass man die wertvollen Zeitungen schützen muss….
    von der Taschenlampe will ich gar nicht reden.
    Vor wind und Wetter geschützt zu sein, heißt für mich persönlich was anderes. Oder man sehe sich bis vor ein paar wochen diesen kalten Winter an: Da braucht man gute Sachen, die warm halten und wasserdicht sind.
    Zu bestellen gibts das schon über die MZ, aber ich konnte mir damals nicht leisten, dass ich erst mal meinen halben Lohn in Ausstattung investiere.
    Mal abgesehen davon, dass es gesetzmäßig auch nicht in Ordnung ist, Ratenzahlung bieten die in der MZ seit ein paar jahren auch nicht mehr an.
    Abgeschafft(vor ca 7 Jahren) wurde auch die Kasse, wenn man wirklich schlecht bei Kasse war, dass man sich einen Vorschuss holen kann…… nur so nebenbei

  • fahrer1

    |

    es fängt schon bei der verteilung der zeitungstouren an lieber herr M.!!!!! dumping ist das zauberwort.wenn ich für weniger fahre als der andere dann bekomm ich ne tour oder vieleicht doch kleine aufmerksamkeiten herr M.?????ich stell mein auto,meine arbeitskraft,meine zeit welche wie jeder weis im leben sehr begrenzt ist usw und was bekomm ich dafür???muss stunden auf die zeitung warten weil mal wieder „ein technisches problem war“diesen satz kann ich nimmer hören.finden keine materialien zum arbeiten vor naja sind schon welche da aber die sind kaputt!!!!(verpackmaschienen!!!!)
    müssen werbung zum nulltarif mitnehmen( z.b. heute satur und media markt),da haben manche mehr webung als zeitung im auto.aber da wird das geld verdient,vieleicht sollte die mz mit guten beispiel voran gehen und keine werbung mehr verteilen zwecks der umwelt zuliebe,dafür vergeb ich dann gerne ein kreuz für herr esser.
    thema city mail post ,muss da grad lachen weil das is nen thema wo man nur mit dem kopf schütteln kann.die cty mail post fahren wir übrigens auch zum nulltarif toll ne???:-) für city mail haben wir ja sollche stabielen kisten welche´man mit ner büroklammer öffnen kann und wenn mal zuviel post ist dann sollen wir das einfach daneben stellen,wie sicher is das denn???
    wenn ich alles zum nulltarif mitnehme wie soll ich daran was verdienen???wie soll ich meine familie ernähren oder mein benzin zahlen???ausreden haben die hohen tiere viele aber ohne uns fahrer bekommen die austräger keine zeitung und die abonenten auch nicht ist nen verdammter teufelskreis.das sollten die sich in ihrem büro mal überdenken.
    das wars fürs erste mal von mir wenn mir noch was einfällt teile ich mich mit,bis dahin beschwert euch alle nur das kann vieleicht helfen.

  • Autsch

    |

    Ja Thema CityMail ich benutze ja schon seit Jahren keinen Schlüssel, nicht mal ne Büroklammer.
    Wer drin arbeitet mag ja schon im Winter das leitende Personal gehört haben denen auch egal ist wo die CityMail landet.
    Ich erinnere hier an ein Rundschreiben. „Bitte berücksichtigen Sie bei der Verteilung von der Mail das erhöhte Post aufkommen und disponieren sie dies.“
    So in etwa. HaHaHaHa Na ja sämtliche Unternehmer taten dies nur wie bekomme ich 10 CityMailversandtaschen in so ne mikrige Holzkiste in der Kinder ihre Kracher und Ostereier verstecken.
    Dies mal schnell ausgeräumt bleibt ja denoch nur Platz für 1 Tasche.
    Gute Disposition.
    Meine Damen und Herren ich behaupte H.Esser ist pleite.
    Postgeheimnis disposition null. Ist das wirklich so oder fehlt das Geld? Wo ist das Geld hin?
    Geld war doch da vor 15 Jahren ne neue Druckmaschine jetzt 50 Mio nebenbei die CityMail an PIN verkauft, wieder zurückgekauft, ganz zu schweigen die Investition bei der Gründung.
    Daraus entnehme ich Gewinn über 50 Mio in 15 Jahren. Und dann noch eine Fehlinvestition.
    Ebenso das Management der Nachtouren fahrer omg ich glaube das schafft sogar der Stift im 1. Lehrjahr.
    Ich hoffe alle bekommen noch pünktlich ihr Geld.
    Wirtschaftsprüfer haben festgestellt das jede verschenkte Zeitung Geld bringt daher keine ReserveZeitungen etc. Jede WE stehen aber Mz stände rum und verschenken die????? Neukundengewinnung. Na ja ich hab ja nicht den Eindruck wie wenn die Auflagezahlen steigen.
    Evtl sollte man was am Image der Zeitung ändern.
    Probeabo im Sommer für jeden Haushalt spricht garantiert jeden Bürger an, vor allem die, die in den Sommerferien in den Urlaub fahren, hier behaupte ich die Auflagezahlen werden künstlich hochgehalten.

    Arbeitsmaterial brauchen die Fahrer nicht reinfahren einladen rausfahren. Wir sind Fahrer von a nach b, wie
    müssen Sie uns überlassen, Also wer will kann wer nicht will muss nicht daher wird wohl kein Wert drauf gelegt. Beginnt einfach mit einfach ins Auto länger unterwegs sein und Ihr macht Fehler die Ihr aufgrund Verspätung nicht mal mehr gutmachen könnt weil eine falsch Zugestellte FAZ zb schon wups vom Träger einkassiert wurde oder gar nicht bemerkt wurde. Ist doch nicht Euer Problem Fehler passieren.

    Anrufen zwecklos geht ja eh kaum einer ran.

    Reporter Journalisten schmuggelt euch ein hehe guckt euch um wo die CityMailtaschen landen ist bestimmt interessant für das Volk.
    Wie gesagt jede Amtspost werfe ich weg und sage dann wohl wieder von der CityMail zugestellt die kommt nie an.
    Bei schlechter Bezahlung leidet ja bekanntlich auch die Qualität.
    H.Esser haben Sie eigentlich Subventionen bekommen für den Bau?
    Hat auch Sie die Wirtschaftskriese erreicht?
    Haben Sie noch finanzielle Reserven oder lassen Sie sich bald aufkaufen, was geht, normal ist das nicht.
    Herr Verdienstkreuzträger, Ihr Image wird angekratzt. Ihre Qualität leidet.
    Gut das Sie noch keine richtige Gewerkschaft haben.
    Alles Lug und Betrügerei. Um die Tageszeitung gehts schon lange nicht mehr. H. Esser mutiert zum Mafia Boss.

  • harakatun barakatun

    |

    das system der offenen korruption in regensburg würde ohne die mz wohl so nicht funktionieren. ob es eine gegenleistung gibt und wie die etl aussieht, weiss wohl keiner.

    man müsste sich die geschäftsbeziehungen zwischen mz und der stadt regensburg mal genauer ansehen.

    wer sklaven treibt, der macht vielleicht noch ganz andere sachen mit.

    weiss da jemand was ?

  • Tusche Peter

    |

    Es sei mir mal eine Frage an die Austrägerinnen und Austräger für die MZ gestattet: „Was für einen beschissenen Betriebsrat und Vorsitzenden habt Ihr eigentlich?“ Stellt Euch auf die Hinterbeine, macht selbst Wahlvorschläge – dringt auf eine Wahl während einer Betriebsversammlung; stellt die Forderung auf, dass sich die Vorgeschlagenen vorstellen können (mit jeweils gleicher Redezeit) und dann haut diejenigen zum Teufel, die Euch bisher offensichtlich nicht oder nur schlecht vertreten haben.
    Bleibt allerdings eine Frage offen: „Warum weren die nicht aktiv? Sind die zu faul, geschmiert oder einfach unfähig?“

  • samohD

    |

    Zu künstlichem aufrecht erhalten der Auflage:
    Das ist schon seit jahren so. ich habe es gesehen. damals als es diese weidener Konkurrenz noch gab, puschten sie diese Auflage hoch. als das Weidener Tagblatt dann aufgekauft war, druckten sie einfach mehr regensburger Exemplare. ich habe es damals zu Brunners zeiten schon gesehen wie palettenweise die Zeitungen im Keller verschwanden und tags drauf vernichtet wurden, jetzt ist es hald die regensburger Ausgabe.
    Das ist ein offenes Geheimnis und jeder der in der nacht dort arbeitet weiß das.
    Liebe Anzeigenkunden, ihr zahlt ein Schweinegeld für eure Werbung, aber die Auflage mit der Sie Werbung machen stimmt so nicht…

  • gigl705

    |

    Wenn man die selbe Arbeit macht wie die anderen aber einen niedrigeren Lohn wie die anderen dann nennt man das doch DISKREMINIERUNG und sollte man anzeigen.Ach ja hab schon vergessen gerichtlich kann man ja sowieso beim Hr.Esser nichts erreichen.

  • wahrheitsengel

    |

    von wegen verdienst kreuz

  • wahrheitsengel

    |

    muss etz auch mal was los werden.
    der offene brief von herrn reithemeier,darin stimmt alles zu 100 %.
    die zustände sind eine katastophe geworden.
    denn beschäftigten fehlt einfach das rückrad,die wahrheit zu sagen, leider.

  • Das soll wohl ein Witz sein… | Regensburg Digital

    |

    […] „ein Beitrag zur öffentlichen Meinungsbildung“ gedacht gewesen. Zuvor hatte er schon bei Betriebsversammlungen und in einem offenen Brief an MZ-Boss Peter Esser den „Moloch der Ausnutzung“ angeprangert. Es […]

Kommentare sind deaktiviert