Archiv für 22. März 2010

400 Waisenkinder in Afghanistan haben seit kurzem eine neue Heimat gefunden – Verdienst des Mintrachingers Reinhard Erös, der sich seit Jahren mit der Kinderhilfe Afghanistan in der Krisenregion engagiert. Spenden von Schulkindern, Kirchengemeinden und Privatpersonen haben den Bau ermöglicht. Es ist ein weiterer Baustein mit dem die Kinderhilfe in den Ostprovinzen Afghanistans und grenznahen Flüchtlingslagern seit zwölf Jahren den friedlichen Wiederaufbau des Landes unterstützt. Mehrere Friedensschulen, Mutter-Kind-Kliniken, Gesundheitsstationen, Waisenhäuser oder Solarwerkstätten entstanden bereits durch den Einsatz von Reinhard Erös und seiner Frau Anette. Bei der feierlichen Eröffnung durch die Ministerin für Witwen und Waisen aus Kabul, Amena Afzali und Provinzgouverneur Gul Shirzai dankten beide den deutschen Bürgern für die großartige Unterstützung beim friedlichen Wiederaufbau ihres Landes. „Es waren gerade Waisenkinder, die in den 80er und 90er Jahren den islamistischen Rattenfängern der arabischen Al Qaida in die Hände fielen und in deren extremistischen Koranschulen zu den fanatischen Gotteskriegern, den Taliban, geformt wurden”, so Reinhard Erös. „Im Kinderhaus Afghanistan finden diese Ärmsten der Armen nunmehr nicht nur eine umsorgende Heimstätte, sondern erhalten auch eine fundierte Schul- und Berufsausbildung.“ Erös, Oberstabsarzt a.D., hat in der Vergangenheit die gegenwärtige Art des Bundeswehreinsatzes in Afghanistan scharf kritisiert. Damit würde weder den Belangen der Soldaten noch der Zivilbevölkerung angemessen Rechnung getragen. Die Afghanen empfänden die fremden Truppen überwiegend als Besatzer. Die militärische Präsenz ziehe Anschläge der Taliban und ihrer Anhänger geradezu an. Am kommenden Sonntag, 28.März, wird der ARD-Weltspiegel um 19.30 Uhr über die Eröffnung des Waisenhauses berichten. Mehr Infos: http://www.kinderhilfe-afghanistan.de/index.html

Eine rein politische Frage

Am kommenden Mittwoch wird Sozialbürgermeister Joachim Wolbergs (SPD) dem Sozialausschuss des Regensburger Stadtrats vorschlagen, ein Sozialticket abzulehnen. Entsprechende Anträge für ein solches Ticket gibt es von den Linken und den Sozialen Initiativen. Vor mittlerweile eineinhalb Jahren hatte Wolbergs versprochen, ein Konzept vorzulegen. Immer wieder gab es Verzögerungen, am Mittwoch soll um 16 Uhr im Neuen […]

Weitere Missbrauchsfälle – „Müller ist Teil des Problems”

Bischof Müller ist verreist. Und so blieb es seinem Sprecher Clemens Neck vorbehalten, eine Erklärung des Bischofs zu verlesen, in der dieser erklärt, dass sein eindeutiger NS-Vergleich gar kein NS-Vergleich gewesen sei. Die Nachfragen der anwesenden Journalisten dazu halten sich in Grenzen. Bei der Pressekonferenz am Montagvormittag geht es nur am Rande um den einsamen […]

Auf Messers Schneide

Fotos: Natalie Glas Seit zwei Monaten läuft an der Uni Regensburg ein Gladiatoren-Projekt. Am Wochenende gab es ein besonderes Schmankerl: Martial-Arts-Genie Christian Eckert kam zu Besuch, um den Arenaanwärtern mal kräftig einzuheizen. „Ein Fuß hinter den anderen, bewegt euch federnd. Lasst euren Gegner niemals aus den Augen.“ Christian Eckert bewegt sich rückwärts in einem Achterbahnlauf […]

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01