SOZIALES SCHAUFENSTER

Archiv für 18. März 2020

Die neuen Stadträte und der Vorstand des Brücke-Vereins um Joachim Wolbergs sprechen sich für die Wahl seiner früheren Parteifreundin am 29. März aus. Es gibt auch einen Vorschlag zur AfD.

Vor sechs Jahren gratulierte Oberbürgermeister Joachim Wolbergs Gertrud Maltz-Schwarzfischer noch zur Wahl als zweite Bürgermeisterin. Jetzt empfehelen er und sein Verein sie als seine Nachfolgerin. „Wir glauben, dass programmatische Schnittmengen, vor allem aber grundsätzliche politische Haltungen unter einer Oberbürgermeisterin Maltz-Schwarzfischer eher Gestalt annehmen.“ Foto: Archiv

Die Pressemitteilung klingt zurückhaltend und wohl abgewogen, doch die zwei Botschaften sind klar formuliert: Joachim Wolbergs wird sein Mandat als gewählter Stadtrat für „Brücke“ wahrnehmen und spricht bei der anstehenden Stichwahl eine Empfehlung für seine frühere Parteifreundin Gertrud Maltz-Schwarzfischer aus. Darauf hätten sich die neu gewählten Stadträte und der geschäftsführende Vorstand des Brücke-Vereins bereits am Montag verständigt.

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01