SOZIALES SCHAUFENSTER

Beiträge mit Tag ‘Streik’

500 Beschäftigte bilden Streik-Kette

„Tarifrebellion“ im öffentlichen Dienst

In der aktuellen Tarifrunde zwischen ver.di und den Arbeitgebern von Bund und Ländern erhöhte die Gewerkschaft am Montag noch einmal den Druck und bestreikte in mehreren Städten weite Teile des öffentlichen Sektors. In Regensburg bildeten rund 500 Angestellte eine Menschenketten über die Donau.

Mehr als 500 Beschäftigte des öffentlichen Dienstes legten am Montag die Arbeit nieder. Viele nahmen an den Aktionen in der Altstadt teil. Foto:bm

Die Müllabholung findet nicht statt. Westbad und Hallenbad sind vorübergehend geschlossen. Auch das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt sowie das Jobcenter und weitere Stellen sind am Montag teilweise lahmgelegt. Das Bezirksklinikum (medbo) läuft lediglich im Notbetrieb. „Der Arbeitgeberseite muss immer mal wieder gezeigt werden, dass wir durchaus im Stande sind, viele Angestellte zu mobilisieren und auch größere Aktionen auf die Beine stellen können“, so Christian Dietl, Geschäftsführer der DGB-Region Oberpfalz am Montagmorgen auf der Steinernen Brücke. Dort bilden seit 9 Uhr zahlreiche Beschäftigte eine Menschenkette von Stadtamhof in die Altstadt. Ebenso auf dem Eisernen Steg und der Eisernen Brücke. Vor der am 20. und 21. Oktober stattfindenden dritten Verhandlungsrunde soll noch einmal ein deutliches Signal an die Arbeitgeberseite übermittelt werden.

Streik

ver.di legt städtischen Busverkehr lahm

Rien ne va plus – nichts geht mehr: Das hieß es ab Dienstagfrüh für den städtischen Busverkehr. Die Gewerkschaft ver.di hatte zum bundesweiten Warnstreik aufgerufen und in zahlreichen Städten den Busverkehr lahmgelegt. Auch in Regensburg verließ ab den Morgenstunden kein einziger Bus das Betriebsgelände in der Bajuwarenstraße.

Autokorso

Conti-Beschäftigte wehren sich gegen geplanten Stellenabbau

Es war eine Hiobsbotschaft für die Angestellten des kriselnden Autozulieferers Continental. Bereits vergangene Woche hatte die Unternehmensleitung in Hannover die Sparpläne vorgestellt. 13.000 Arbeitsplätze stehen bundesweit auf der Kippe. Allein für den Standort Regensburg befürchtet die Gewerkschaft IG Metall, dass rund 2.100 Stellen gestrichen werden könnten. Am Donnerstag demonstrierten rund 500 Angestellte mit einem Autokorso gegen die Sparpläne. Auf einer gemeinsamen Kundgebung auf dem Parkplatz am Jahnstadion forderten Betriebsrat und IG Metall-Vertreter ein rasches Umdenken und die Suche nach Alternativen.

Großbaustelle in Königswiesen

Streik auf Baukränen – Lohn noch nicht komplett überwiesen

Mehr als 24 Stunden befanden sich rund 25 Bauarbeiter im Streik, ehe sie am vergangenen Donnerstag kurz nach 13 Uhr die besetzten Kräne auf der Baustelle an der Dr.-Gessler-Straße wieder freigaben. Zuvor hatte der Bauträger, die F & B Grundbesitz Regensburg II GmbH mit Sitz in Weiden, einen Teil der ausstehenden Lohnforderungen überwiesen. Auf den Rest des Geldes warten die Arbeiter noch immer.

Schikane wegen Warnstreik?

„Osram hat Druck auf Mitarbeiter ausgeübt”

Am Donnerstagvormittag führten Mitarbeiter von Schneider Electric und Osram OS einen Warnstreik vor dem Sachsenwerk durch. Grund sind die brachliegenden Tarifverhandlungen mit dem Arbeitgeberverband. Laut IG Metall-Vertreter Gerhard Pirner wurde bei Osram Druck auf Beschäftigte ausgeübt, um sie vom Streiken abzuhalten.

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01
drin