SOZIALES SCHAUFENSTER

Beiträge mit Tag ‘Streik’

Es war eine Hiobsbotschaft für die Angestellten des kriselnden Autozulieferers Continental. Bereits vergangene Woche hatte die Unternehmensleitung in Hannover die Sparpläne vorgestellt. 13.000 Arbeitsplätze stehen bundesweit auf der Kippe. Allein für den Standort Regensburg befürchtet die Gewerkschaft IG Metall, dass rund 2.100 Stellen gestrichen werden könnten. Am Donnerstag demonstrierten rund 500 Angestellte mit einem Autokorso gegen die Sparpläne. Auf einer gemeinsamen Kundgebung auf dem Parkplatz am Jahnstadion forderten Betriebsrat und IG Metall-Vertreter ein rasches Umdenken und die Suche nach Alternativen.

Knapp 200 Autos fuhren am Donnerstag als Korso von Continental zum Jahnstadion. Es war ein Zeichen der Belegschaft gegen den geplanten Stellenabbau. Foto: bm

„Der Kampf hat gerade erst begonnen. Und wenn Frau Reinhart und Herr Degenhart nicht zu uns kommen, um mit uns zu sprechen, dann kommen wir eben demnächst nach Hannover.“ Mit diesen Worten schwört Herbert Brücklmeier, Betriebsratsvorsitzender bei Continental Regensburg, seine Kolleginnen und Kollegen auf die bevorstehenden Wochen ein. Laut ihm sei das Vertrauen in Konzernchef Elmar Degenhardt und den Vorstand rund um Ariane Reinhart – sie ist für das Personalmanagement zuständig – zerstört. Bereits im Juni wurde durch Insider-Informationen bekannt, dass das Unternehmen einige 100 Millionen Euro einsparen will. „Das wird sehr schmerzhaft. Aber wir haben keine andere Wahl“, so Degenhart in einem internen Video.

Großbaustelle in Königswiesen

Streik auf Baukränen – Lohn noch nicht komplett überwiesen

Mehr als 24 Stunden befanden sich rund 25 Bauarbeiter im Streik, ehe sie am vergangenen Donnerstag kurz nach 13 Uhr die besetzten Kräne auf der Baustelle an der Dr.-Gessler-Straße wieder freigaben. Zuvor hatte der Bauträger, die F & B Grundbesitz Regensburg II GmbH mit Sitz in Weiden, einen Teil der ausstehenden Lohnforderungen überwiesen. Auf den Rest des Geldes warten die Arbeiter noch immer.

Schikane wegen Warnstreik?

„Osram hat Druck auf Mitarbeiter ausgeübt”

Am Donnerstagvormittag führten Mitarbeiter von Schneider Electric und Osram OS einen Warnstreik vor dem Sachsenwerk durch. Grund sind die brachliegenden Tarifverhandlungen mit dem Arbeitgeberverband. Laut IG Metall-Vertreter Gerhard Pirner wurde bei Osram Druck auf Beschäftigte ausgeübt, um sie vom Streiken abzuhalten.

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01