SOZIALES SCHAUFENSTER

Archiv für 7. Mai 2020

In der High School nannten sie ihn Kermit – nun hat Adam Lederway seine ganz persönliche Muppet Show gestartet. Seit einem knappen Monat ist er mit Ghost Town Radio jedes Wochenende live „On Air“ und fordert zum Applaus auf – für Discjockeys, Features, Gesprächspartner und jeden, der mitmachen will.

„Es geht nicht darum, perfekt zu sein. Es soll Spaß machen und persönlich sein.“ Radiomacher Adam “Kermit” Lederway. Foto: Anna Artmann

„Another band from my home“, sagt die sonore Stimme, während „Godzilla“ von Blue Öyster Cult gerade ausklingt. Und dann beginnt der Discjockey ein wenig zu plaudern. Über Stony Brook, Long Island, darüber, wann er dieses Lied zum ersten Mal gehört hat und warum er es gerade jetzt spielt. Es ist der 11. April, kurz vor zehn, das erste Mal ist Ghost Town Radio an diesem Tag live „On Air“. Und gesendet wird nicht aus Long Island, sondern aus einer Wohnung in Stadtamhof.

Niederlage Deutschlands? Kriegsende?

Befreiung aller Menschen in Deutschland

Anlässlich des Kriegsendes am 8. Mai zeichnet Hans Simon-Pelanda die kampflose Übergabe Regensburgs an die US-Truppen am 27. April 1945 nach und lässt Zbigniew Kolakowski zu Wort kommen, einen der wenigen Überlebenden des KZ-Außenlagers Colosseum in Stadtamhof. Simon-Pelanda war langjähriger Vorsitzender und ist nun Ehrenvorsitzender der Arbeitsgemeinschaft ehemaliges Konzentrationslager Flossenbürg e. V. Der Text erschien zunächst in der aktuellen Online-Ausgabe des Regensburger Sozialmagazins Donaustrudl. 

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01