SOZIALES SCHAUFENSTER

Proteste in Corona-Zeiten

Gegen die Weltherrschaft von Bill Gates und andere “Wahrheiten”

Rund 30 Personen fanden sich am Samstag auf dem Haidplatz zu einem „spontanen Spaziergang“ ein, um gegen die derzeitigen Grundrechtseinschränkungen zu demonstrieren. Laut eigener Aussage sehen sie sich als Bewahrer des Grundgesetzes. 

“Gib Gates keine Chance”. Foto: bm

„Man muss einfach die richtigen Informationen und Quellen lesen. Mehr möchte ich dazu nicht sagen.“ Es ist Samstagnachmittag kurz nach 15 Uhr. Die Sonne strahlt warm zwischen den Häuserschluchten auf den Haidplatz, wo sich zunächst ein gutes Dutzend Personen in einem Kreis positioniert haben. In der kommenden halben Stunde werden es rund 30 Menschen werden. Die meisten von ihnen sehen sich als die letzten Bewahrer des Grundgesetzes.

SUPPORT

Eine Frau, das Grundgesetz in der einen Hand, die Hundeleine in der anderen fest umklammert steht mit im Kreis. „Nein zum Impfzwang“ und “Ich trau dir nicht Bill Gates“ steht auf den Schildern, die sie sich umgehängt hat.  „Bill Gates plant sieben Milliarden Menschen zu impfen. Warum hat er das vor? Was ist der Plan“, fragt sie. Man müsse ganz genau hinsehen. „Der hat bereits in Indien, in Afrika und anderen Ländern agiert.“ Doch genauer wolle sie an dieser Stelle nicht werden. Man müsse eben die richtigen Quellen lesen.

Währenddessen verteilen andere das Grundgesetz oder unterhalten sich angeregt. Man habe sich lediglich zu einem gemeinsamen Spaziergang getroffen, gibt jemand auf Nachfrage zu verstehen. Mitgebrachte Schilder lässt ein etwas jüngerer Mann auf Anraten einer Begleiterin an der Seite baumeln. „Wir dürfen eigentlich keine Schilder dabei haben, sonst wird das als Veranstaltung wahrgenommen.“ Mehrere Artikel aus dem Grundgesetz werden zitiert. Das gelte es derzeit zu verteidigen.

Maskenpflicht als Eingriff in die Grundrechte

„Das sind gute Artikel“, betont der Spaziergänger. Doch genau diese seien durch die Regierung und durch das Infektionsschutzgesetz ausgehebelt. „Da ist einfach keine Verhältnismäßigkeit mehr gegeben“, betont man allerseits. „Und nun kommt auch noch die Maskenpflicht. Wir werden in unseren Grundrechten immer weiter beschnitten.“ Dagegen wolle man Stellung beziehen.

“Da ist einfach keine Verhältnismäßigkeit mehr  gegeben”, lautet eine Kritik der “Spaziergänger”. Foto: bm

Dieses Anliegen hat dabei durchaus seine Berechtigung, wie die derzeit laufenden Debatten um Lockerungen bei den Schulen, den Unternehmen oder auch den Pflegeheimen zeigen. So äußerte zuletzt auch der Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble Kritik an der derzeitigen Lage. “Wenn ich höre, alles andere habe vor dem Schutz von Leben zurückzutreten, dann muss ich sagen: Das ist in dieser Absolutheit nicht richtig.“ Der Tod sei eben Bestandteil eines jeden Lebens. “Wenn es überhaupt einen absoluten Wert in unserem Grundgesetz gibt, dann ist das die Würde des Menschen. Die ist unantastbar. Aber sie schließt nicht aus, dass wir sterben müssen.“ 

Meinungsfreiheit ade?

Auch die Einführung einer sogenannten Corona-App wird seit Wochen von vielen Seiten diskutiert und kritisiert. Dabei warnen nicht zuletzt Datenschützer wie von der Online-Plattform digitalcourage vor voreiligen Umsetzungen und stellen auch die Sinnhaftigkeit der  App in Frage. Doch aus Sicht der Menschen auf dem Haidplatz bestehe derzeit keine Meinungsfreiheit mehr und kritische Äußerungen würden nicht zugelassen werden. Hierzu hatte zuletzt Johannes Schneider in der Zeit folgendes geschrieben:

Die bloße Behauptung von Widerstand findet sich dort, wo fortwährend über Repressalien gesprochen wird, die, wenn sie tatsächlich existieren würden, doch genau dieses Sprechen unterbänden. Es handelt sich also vor allem um leere Rhetorik derjenigen, die sich in der Pose des Widerstands gefallen. Die fortwährend frei geäußerte Meinung, es gebe keine Meinungsfreiheit, darf als eine solche Lächerlichkeit gelten.

Auch beim Thema Versammlungsfreiheit ist bereits eine größere Debatte entbrannt. So forderte Katharina Schulze, innenpolitische Sprecherin und Fraktionsvorsitzende der Landtags-Grünen in einer offiziellen Erklärung: „Ein generelles Demonstrationsverbot in Zeiten einschneidender Grundrechtseingriffe ist nicht auf Dauer hinnehmbar.“ Tatsächlich kam es auch bereits in mehreren Städten, wie Stuttgart, München, Kiel oder Hagen zu spontanen oder angemeldeten Demonstrationen. Das Bundesverfassungsgericht hatte in mehreren Fällen die Verbote durch Behörden zudem für nicht rechtmäßig erklärt und Verhältnismäßigkeit eingefordert.

Versammlungen unter gewissen Voraussetzungen sind möglich

Auch in Regensburg erklärte die Stadt auf Nachfrage, dass eigentlich derzeit noch ein generelles Versammlungsverbot existiere: “Wir überprüfen aber eingehende Anfragen daraufhin, ob sie dennoch unter gewissen Auflagen durchführbar sind.” In einer Presseerklärung am Dienstagmittag erklärte nun zudem Innenminister Joachim Herrmann, dass in Bayern ab 4. Mai Kundgebungen mit einem Mindestabstand von 1,5 Metern und maximal 50 Personen wieder ermöglicht werden.

Tatsächlich gehen auch in Berlin bereits seit fünf Wochen Menschen zu sogenannten „Hygienedemos“ auf die Straße und mahnen vor einem restriktiven Staat. Ihr Ursprung liegt bei dem Zusammenschluss „Kommunikationsstelle Demokratischer Widerstand“, sie gelten mittlerweile aber als Sammelbecken verschiedener rechter Milieus, Verschwörungstheoretikerinnen und Impfgegnern. Auch der frühere Radiomoderator Ken Jebsen, Mitglieder der AfD und der Identitären Bewegung waren bereits mehrfach vor Ort.

Von “Ermächtigungsgesetz” und “De-facto-Diktatur”

Auf der dazugehörigen Homepage www.nichtohneuns.de der “Kommunikationsstelle Demokratischer Widerstand” heißt es: „Der deutsche Bundestag beschließt sein Ermächtigungsgesetz. Wir sollen ein Jahr lang in einer de-facto-Diktatur leben. Deren System ist derweil am Ende.“ Auf ihrer Facebookseite heißt es unter anderem: “Pure Polizeiwillkür im Coronafaschismus” oder: “Der Mundschutz ist das neue Hakenkreuz”.

Zudem schreiben die Urheber in einem öffentlichen Paper: „Doch Parlamente und Parteien haben sich dem Regierungskurs unterworfen. Die großen Medienhäuser sind gleichgeschaltet. Sämtliche Freiheitsrechte wurden außer Kraft gesetzt, während wir von der Regierung in Todesangst versetzt zuhause eingesperrt werden.“

Die Schrift der  “Kommunikationsstelle demokratischer Widerstand” kursiert auch am Samstag. Foto: bm

Die getroffenen Maßnahmen seien demnach nur dazu da, um die staatlichen Institutionen gegen die Menschen zu instrumentalisieren. „Ein dystopisches Digital- und Pharmakonzern-Kartell drängt zur Macht. Unsere Verfassung, das Grundgesetz, wird von der Regierung gebrochen.“ Doch noch bestehe Hoffnung. „Wir sind der Demokratische Widerstand!“

“Gib Gates keine Chance”

Auch am Samstag auf dem Haidplatz sind Exemplare dieses Papers zu sehen. Doch hier fokusiert sich die Kritik vor allem auf die Person Bill Gates. „Gib Gates keine Chance“ steht auf dem Beutel eines Jungen. Seine Mutter präsentiert denselben Spruch auf ihrer Tasche, daneben ist ein Q zu lesen, was auf die Verschwörungsideologie QAnon hindeutet, in der der Microsoft-Gründer ebenfalls eine wichtige Rolle einnimmt.

Gates plane durch die Impfungen „sieben Milliarden Menschen Chips einzupflanzen. Damit werden wir dann noch weiter beeinträchtigt“, erklären ein Mann und eine Frau und schieben nach: „Natürlich erfahren wir das dann erst nach der Impfung”. Die Chips dienten dann künftig zur digitalen Bezahlung und als Ausweisdokument, im schlechtesten Fall könnten die Chips die Menschheit kontrollieren. „Ich trau dir nicht Gates“, steht auch auf dem Schild der Frau mit dem Hund.

“Ich trau dir nicht Gates.” Einige Teilnehmer fragen sich, was Bill Gates im Schilde führt. Foto: bm

Der Multimilliardär unterstützt über die Bill & Melinda Gates Foundation seit vielen Jahren humanitäre Projekte und ist einer der größten Sponsoren der WHO. Doch in den Augen mancher Menschen verfolgt er angeblich einen geheimen Plan, lenke die WHO und auch die Berliner Charité.

Ein spontaner Spaziergang?

Neben Berlin, wo sich etwa 1.000 Leute auf dem Rosa-Luxemburg-Platz versammelt haben sollen, fanden diesen Samstag auch in mehreren bayerischen Städten Kundgebungen statt. In Ausgburg und Würzburg waren diese angemeldet. In Passau, wo sich lediglich vier Menschen “spontan” einfanden, löste die Polizei die Versammlung nach einiger Zeit auf. In Regensburg verzichtete man auf eine Anmeldung und gab mehrfach zu verstehen, dass es eben nur ein spontaner Spaziergang sei.

Allerdings wurde bereits am 21. April in zwei Chats des Messengerdienstes Telegram und in einem internen Chat der „Kommunikationsstelle Demokratischer Widerstand“ auf den Spaziergang verwiesen. „Warum denn anmelden? Wir gehen ja nur spazieren. Und wenn, dann berufen wir uns auf den Paragrafen 20 und 8 des Grundgesetzes“, ist in einem der Chats zu lesen.

Vom Haidplatz gingen die rund 30 Teilnehmer einmal durch die Altstadt und hinterließen an manchen Stellen Ausgaben des Grundgesetzes.

Zudem plante man Flyer, Zeitungen und Grundgesetze zu verteilen und gab den Teilnehmern Kleidungstipps: „Evtl. könnte man ja eine gelbe oder orangefarbene Warnweste tragen und so ein Statement abgeben. Gelb steht für die Systemkritiker und orange für die Impfkritiker.“

Auf Nachfrage bei der Polizei hieß es, man habe das vor Ort als Versammlung wahrgenommen. „Da allerdings der Mindestabstand eingehalten wurde, schritten die Beamten vor Ort nicht ein und beobachteten das Geschehen regelmäßig.“

Was steckt hinter den “Corona Rebellen”

Eine einheitliche politische Ansicht oder gar ein gemeinsamer Inhalt der „Corona Rebellen“ – so der Name eines Chats, über den der Spaziergang koordiniert wurde – kann weder in den Telegram-Gruppen noch am Samstag auf dem Haidplatz ausgemacht werden. Das vermeintliche Anliegen, nämlich den Schutz der Grundrechte zu vertreten tritt deutlich hinter diverse Verschwörungstheorien, die befeuert werden oder zumindest unwidersprochen bleiben.

Das Grundgesetz wurde an verschiedenen Orten, wie hier am Neupfarrplatz-Denkmal abgelegt.

„Gibt es überhaupt eine Pandemie“, fragt etwa ein Teilnehmer. Der Mann lächelt freundlich und erklärt warum er hier sei: “Mir ist die Berichterstattung und die Debatte einfach viel zu einseitig. Außerdem fehlen mir die Fakten, dass das wirklich eine Pandemie ist.” Er stelle dabei lediglich Fragen und fordere, dass der Staat die restriktiven Maßnahmen zurücknimmt „und wir alle wieder zur Normalität zurückkehren können.“ Von irgendwelchen Verschwörungen rede er dabei natürlich nicht.

Dass auf dem Haidplatz vor allem Bill Gates zum Gegenstand des „Spazierganges” gemacht wird, störe ihn nicht. „Keine Ahnung, was die anderen Personen damit meinen. Wir stehen hier für eine gemeinsame Sache.“ Da sei es zweitrangig, wo die einzelnen Personen politisch stehen.

Jede Woche ein spontaner Spaziergang?

Im Internet wächst die bayernweite Telegram-Gruppe “Corona Rebellen” derzeit weiter an. Ob sie auf der Straße mehr werden und auch in Regensburg Fuß fassen können, wird sich zeigen. Der letzte Samstag zumindest wird als Erfolg gewertet, nicht zuletzt weil die Polizei sie anders als in anderen Städten gewähren ließ. Und so planen die Rebellen schon den nächsten “spontanen Spaziergang”, um über Gates, Corona, den Merkel-Faschismus, das Impfen und andere “Wahrheiten” aufzuklären. 

Print Friendly, PDF & Email

SUPPORT

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (78)

  • joey

    |

    Mir hat ein Kunde russischer Herkunft gestern erzählt, daß russische Medien die Situation ganz anders darstellen als deutsche. Offenbar glaubt er Putin mehr als dem ZDF.
    Ich glaube dem ZDF zwar auch nicht alles, aber Putin fast nichts.
    Somit halte ich die Demonstranten für soweit unabhängig, daß nicht Martin Sonneborn dahinter steckt.

  • Gregor

    |

    ” (…) sie gelten mittlerweile aber als Sammelbecken verschiedener rechter Milieus, Verschwörungstheoretikerinnen und Impfgegnern.”

    Hier werden Impfgegner in einem Atemzug mit negativ konnotierten Begriffen wie etwa “Sammelbecken” und “rechte Milieus” genannt. Warum eigentlich?

  • Arno Nym

    |

    @gegor
    Ja warum eigentlich negativ? Wenn wir alle impfgegner wären, würde uns CoroNa nicht Jucken, denn wir wären es von Masern, Mups, Röteln etc gewohnt mit tödlichen Krankheiten zu leben. Masken wären normal und der Tod auch….

  • Piedro

    |

    @Gregor
    “Warum eigentlich?”
    Vermutlich wegen der “richtigen Quellen”.

  • Mr. T.

    |

    Früher waren es die Mahnwichtel, jetzt sind es die Corona-Leugner und Impfgegner, BRD-Geschwafel, Pseudomedizin und ne gehörige Portion Antisemtismus.
    Typische Querfrontler halt …

  • Sabi

    |

    Toll das es noch Menschen gibt die denken und kämpfen 👍

  • XYZ

    |

    Sehe das alles mehr psychoanalytisch: die Menschen haben Angst vor dem Tod, damit kann man auch Grundrechts-Einschränkungen politisch rechtfertigen. Betrifft besonders Ältere die sich per Kreuzfahrtschiff oder auch Flugzeug noch auf die ‘letzte Reise’ begeben wollen, die dann in einer Isolierstation endet, Abschiednehmen nicht mehr möglich. Endlich Zeit dem Unsinn dank Corona ein Ende zu setzen, insofern ein Segen auch für das Klima.

  • highwayfloh

    |

    @ll: Alle diejenigen, die hier ernsthaft vermuten, dass mit den derzeitigen Maßnahmen die Bundesrepublik politisch und gesellschaftlich bewusst – ausgehend von der Politik – zu deren Interessen umgestaltet werden soll, sei folgendes ins Stammbuch geschrieben:

    Gäbe es ein solches reales Ansinnen, wäre dies doch längst erfolgt, bzw. könnte man schon als “erfolgt” ansehen:

    Bisherige schwere Krankheitswellen, welche überregional (innerhalb Deutschlands) für aufsehen gesorgt haben. Paypal, Payback, Facebook, Twitter, Datenübermittlung bezüglich Flugreisen usw. usf.

    DA ist Vorsicht geboten, da hier die entsprechenden Mechanismen arbeiten, was “totale Überwachung” anbelangt und dies schon weit vor “Corona”. Das wollen aber all die Krakehler, welche sich jetzt zu den Hütern der Grundrechte berufen fühlen, nicht wahrhaben. Ebenso wie diese nicht wahrhaben wollen, dass sie selbst, ihren eigenen Ansprüchen nicht genügen, wenn Sie eben per Kreditkarte zahlen oder eben entsprechende Internetdienste nutzen usw. Man nehme auch nur mal die neueste Smart-Wacht, welche ja “so toll” ist… macht sich irgendeiner Gedanken, wohin die Gesundheitsdaten gesendet und von wem weiter ausgewertet werden? Wohl keiner wirklich… sonst würde sich das Teil nicht enorm verkaufen. Aber wegen berechtigter Maßnahmen zum Schutze der Bevölkerungsgesundheit, da wird dagegen gewettert und geschrien, dass sich die Balken biegen… . Alles muss ich aber nicht verstehen und will es auch zum Teil nicht, insbesondere was so manche Ansichten von Mitmenschen anbelangt.

  • Tröster

    |

    Etliche Aussagen lassen nur einen Schluss zu: Wir müssen dringend mehr Geld in Bildung investieren (anstatt in Rüstung)…

  • Giesinger

    |

    Schade, sehr gut geschrieben, aber für mich trotzdem für die Tonne, dieser Artikel.
    Gerade in Krisenzeiten sollte meiner Meinung nach regensburg-digital aufpassen nicht zu sehr tendenziös zu werden.

  • Julian86

    |

    „Verschwörungstheoretiker“ , war und ist das nicht “ein Kampfbegriff des Mainstream” – wie hier Friedrich O. Koch trefflich zum Thema ausführt, das auch eines der Linken aus der SPD zu sein scheint. Bemerkenswert.
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=60562

    Was ist “gewonnen”, wenn man sich unflätiger Ausdrucksweise versteigt?

    Und ja: Den globalen Einfluss der Gates-Stiftung auf die WHO kann jeder selbst in seriöser Weise recherchieren. Auch deren Kooperation zum Pharma-Komplex.

    Und ja: Das Grundgesetz steht unter Feuer. Zeit, den Allerwertesten aus “trif(f)igem” Grund von der Couch zu erheben!

    Eine Zusammenfassung bei
    https://www.haufe.de/recht/weitere-rechtsgebiete/strafrecht-oeffentl-recht/sind-alle-regelungen-zur-corona-abwehr-mit-dem-gg-vereinbar_204_513412.html.

    Es ist mit Händen greifbar, dass das Infektionsschutzgesetz mit seiner Ermächtigungsnorm des § 28 die Anforderungen des Artikels 19 Abs. 1 und 2 GG nicht gewahrt hat. Von daher scheinen alle Eingriffe, die auf § 28 IFSG beruhen per se verfassungswidrig.
    Jeder kann sich zu Artikel 19 GG selber schlau machen.

    Man muss kein Prophet sein: Mit zunehmender Dauer des Shutdown wird das Bundesverfassungsgericht, das über die Grundrechte und unsere Verfasstheit zu wachen hat, die Zügel anziehen und die Exekutive in ihre Grenzen weisen. Da erscheint es hilfreich, dass der Souverän durch geeignete und angemessene Willensäußerungen seine auf dem GG beruhende Meinung klar, deutlich und ja, auch laut, zum Ausdruck bringt. “Demeter-Brot-Vergleiche” helfen da eher nur eingeschränkt.

  • Tom

    |

    Früher haben wir alle über die Aluhutträger gelacht. Jetzt laufen wir selbst alle mit selbstgenähten Masken aus alten T-Shirts vorm Mund rum. So weit sind wir nicht weg von denen.

  • Günther Herzig

    |

    Bildet sich hier eine Art von “Pegida”-Bewegung? Spaziergänger für Rechts, gegen die Regierung und so weiter. Ist es notwendig über solche Sammlungsbewegungen von Verwirrten so zu berichten, dass daraus ein Wegweiser für diese Leute wird?

  • KW

    |

    Es gibt sicher einige Menschen die im Bezug auf die Corona-Situation tatsächlich auf Verschwörungstheorien hereinfallen oder diese förmlich suchen (ganz unabhängig vom Bildungsstand oder der Intelligenz übrigens) aber die Frage nach Verhältnismäßigkeit darf und muß gestellt werden.
    Obigen Artikel finde ich (ausnahmsweise für RD) auch ein wenig tendentiös, und das in einen Topf werfen von Impf- (Zwang) Gegnern mit Rechts- oder Links-EXTREMEN, auch seitens einiger Kommentare, finde ich nicht unbedingt angemessen.
    Wie immer gibt es neben schwarz und weiss sehr viele Grautöne.

  • Markus

    |

    Lieber D. D. Engler,
    krank sind nur Sie und ihresgleichen.
    Warum kann niemand die verschiedenen Meinungen akzeptieren. Warum werden alle due etwas anders denken direkt diskriminierend behandelt und mit rechts o. ä. beschimpft?
    Genausi kann ich sagen das Sie gesteuert werden von den heiligen Medien, unserer sauberen Politik, und Virenforschern,
    Fragen sie sich mal wie unabhängig diese Personen sind.
    Und nein – Verschwörungstheorien liegen mir fern
    genausowenig glaube ich aber alles blind was mir erzählt wird. Und es ist wie so oft das die Wahrheit in der Mitte liegt.
    Unter Hitler sind die Leute auch blindlings einem kranken Menschen gefolgt.
    Wie sehen sie denn jetzt das alle nur noch Drosten und Co. folgen?
    Darf man nicht mehr kritisch hinterfragen?
    Besser noch, warum bildet man nicht ein Gremium aus verschiedenen Größen aus Medizin, Forschung und Politik und sucht gemeinsam eine Lösung?
    Wohl nur weil einer das Ziel ausgibt und alle dem “Führenden” folgen.

    Krankes Deutschland
    Kranke Welt

  • KW

    |

    Nachtrag:
    Sehe erst jetzt auf dem Foto des Jungen mit dem Rückenbeutel, daß man Bill Gates keine “Chace” geben darf. OK, da könnte die Frage nach Bildung doch eine gewisse Berechtigung haben ;-)

  • Mr. T.

    |

    KW, diejenigen, die da dabei sind, kann man getrost in einen Topf werfen. Normale Kritiker der aktuellen Massnahmen gehen bei denen nicht mit. Das wird aus dem Artikel auch klar.

  • blondieGIRL

    |

    ich weiß wirklich nicht, wen ich unsympathischer finden soll, die verblendeten Q-anhänger (nicht identisch mit corona-dissidenten bzw. kritikern der regierungslinie) oder einen d.d. engler, dessen verbalentgleisungsergüsse auf facebook – wegen hassbotschafts-tonfall – längst gelöscht wären. da wird mir echt schlecht.

    billig und unsachlich ist es, alle kritiker – die einem nicht in den kram passen – in die verschwörungstheoretiker-ecke oder die rechte ecke zu stellen. mag verführerisch sein, fällt aber langsam auf. da kann ich julian86 nur zustimmen.
    wichtiger wäre, z.B. die rolle von bill gates einmal rational zu beleuchten. ich dachte auch vor einiger zeit noch, was die denn eigentlich gegen diesen wohltäter haben. inzwischen sehe ich das wesentlich kritischer, gibt es doch durchaus fundierte und vernünftige kritik an ihm bzw. seiner vorgehensweise:
    https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2017-03/who-unabhaengigkeit-bill-gates-film

    aus dem ärzteblatt: “Scharfe Kritik an dem zunehmenden Einfluss der Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung auf die Arbeit der Welt­gesund­heits­organi­sation WHO üben dreißig inter­na­tionale Organisationen aus den Bereichen Gesundheitspolitik, Verbraucherschutz und Menschenrechte, darunter die BUKO Pharma-Kampagne und die Menschenrechts­orga­nisation FIAN.”
    da findet man noch viel mehr, z.B. über die gates’schen ausführungen, z.B. aus der WORLD NEWS:
    «Wir müssen das Virus auf der ganzen Welt besiegen», forderte er. Das sei langfristig nur mit einem wirksamen Impfstoff für alle Menschen auf der Welt möglich. Bis es soweit sei, könne das Leben nicht zum Normalzustand zurückkehren: «Es ist fair zu sagen, dass die Dinge nicht wirklich normal werden, bis wir einen Impfstoff haben», so Gates.”

    normalzustand erst nächstes jahr oder gar nicht?! und was wenn das mit dem impfstoff nicht so klappt wie erhofft (bei Sars-1 ging das nicht). so etwas läuft mich unter der rubrik hysterie und panikmache.

  • blondieGIRL

    |

    PS:
    sorry, vertippt, es müßte im letzten beitrag heissen: “so etwas läuft FÜR mich unter der rubrik hysterie und panikmache.” nicht dass Mr. T auch an meinem bildungsniveau zweifelt…
    übrigens spannende wendung, der wind könnte sich drehen (das geht nicht ohne link, der O-ton haut mich vom hocker). die bild-zeitung ändert verblüffenderweise ihren kurs und geht auf die regierung(smassnahmen) los :

  • Fassungslos

    |

    Der Herr Gates möchte also 7 Milliarden Menschen auf eigene Kosten impfen lassen.
    Nun ist ja klar: wenn ein reicher Mensch was auf eigene Kosten macht, dann ist das immer zumindest dubios. Und wenn ein Superreicher was macht, dann ist das eben superdubios.
    Daraus kann man nur den Schluss ziehen, dass der Herr Gates den Menschen den Weltbeherrschungschip injizieren möchte. So weit, so klar.
    Nun aber meine Frage: wenn dieser Wunderchip, der klein genug ist um durch eine Spritzenkanüle zu passen dann mal im Blutkreislauf eines Menschen drin ist, was macht er dann da, der Chip? So ganz ohne Stromversorgung?
    Dies möge mir doch bitte einer der mitlesenden alternativ Informierten erklären.

  • Fassungslos

    |

    Markus, 29. April 2020 um 9:16
    Sie haben ja so recht!
    Unabhängig ist nur der, der von jeglichem Wissen unbhängig ist!
    Kritisch hinterfragen kann nur der, der das Hinterfragte nicht mal ansatzweise versteht!
    Und die „heiligen Medien“ sind selbstverständlich des Satans. Allen voran Facebook und Twitter du das ganze Internet-Zeugs. Weiter so!

  • R.G.

    |

    Es ist gut, Vertreter bekannter Gruppen zu den Corona-Maßnahmen Stellung beziehen zu sehen. Sie haben ihre Meinung schon vor der Krise gehabt, sind bereit sie in schweren Zeiten als gleich abgesonderte Elite zu leben, wie sonst in guten Tagen.
    Wo die Meinung als typisch für Waldorfleute erkennbar wird, können wir sie leicht als Produkt einer exklusiven Erziehungsform verstehen.

    Das führt mich zu der mich meistbeschäftigendsten Wahrnehmung, im Umgang mit der möglichen Pandemie; bei der Einpflanzung von Maßnahmen der herrschenden, regierenden Kasten und ihrer Komplemente in das Gesellschaftsganze, setzte man ziemlich ausschließlich auf autoritäre Methoden wie Strafandrohung für logisch unfaires Verhalten, unerwartete Bestrafung von harmlosem Tun, Spott, Hohn, soziale Ächtung, generelle Unterdrückung von persönlichen Meinungen.

    Fordere ich Menschen aus dem Volk auf, die Führungsfigur der von ihnen kritisierten Seite zu beschreiben, erhalte ich beinahe ausschließlich psychiatrische Diagnosen als Antwort, nach der Art, Präsident Sowieso von den … Staaten sei narzisstisch und histrion, Kanzler X. ein Phallisch-Narisstischer, Schulleiter CC ein Psychopath.
    Katholisch Recht(e)Gläubige transportieren ihre Werte, sich des gleichen Kampfmittels bedienend, vermehrt über Psychotherapie-Kanäle, vorgeblich zu Corona, und bringen dabei gesellschaftsspaltende Parolen zu Homosexuellen, unkeuschen und undisziplinierten, weil dicken, Frauen, sozial Schwächeren usw.

    Man entscheidet sich in der neuen Situation durchwegs, erwünschtes Vermeidungsverhalten durch harte Methoden und brutale Worte erzeugen zu müssen, wegen der Dringlichkeit, aber widmet sich nicht mal sobald möglich, in der Ruhe des Shutdowns, der Frage ob man wirklich dauerhaft mit wild entschlossener Durchsetzungskraft agieren müsste.

    Kennen wir noch immer im normalen Alltag keine anderen Vermittlungs- und Erziehungsformen? Reagieren wir deshalb in Krisen uniform autoritärst? Ich meine, wir müssen über unsere Realwelt-Dialogformen nachdenken, sie menschlicher machen, dann können wir sie in Krisen, im Echten und im Virtuellen darstellen.

  • blondieGIRL

    |

    ich bin wirklich kein gates-spezialist, aber die geschichte mit dem chip ist ein offizielles vorhaben, nennt sich ID2020 und wird von ihm mit fett kohle gefördert. die haben eine eigene website, daraus zitiert:
    “Bringing privacy-protecting, portable and user-centric digital identity to life.

    ID2020 supports digital identity programs that both directly improve lives and generate needed evidence for how we maximize the potential of digital ID for everyone.”

    wikipedia-eintrag:
    https://en.wikipedia.org/wiki/ID2020

    daraus entnommen folgende quelle (4):
    “ID2020 and partners launch program to provide digital ID with vaccines”
    https://www.biometricupdate.com/201909/id2020-and-partners-launch-program-to-provide-digital-id-with-vaccines

    mehr weiß ich auch nicht, aber klingt abgefahren und irgendwie nicht so ganz prickelnd.

  • Fassungslos

    |

    @blondieGIRL
    Ich sehe in dem Wiki-Artikel nichts von einem Chip. Und wenn das für Sie “abgefahren und irgendwie nicht so ganz prickelnd'” klingt, dann klingt es für mich halt doch nur danach, dass ein NGO alle Leute identifizieren können möchte. Da steht nicht wie. Schon gar nicht steht da was von Bill Gates.

    Was natürlich ganz klar beweist, dass da jemand die Weltherrschaft an sich reissen will, oder? Schliesslich weiss ja jeder um die volksunterdrückende Wirkung des Personalausweises, mit dem jeder Toitsche identifiziert werden kann.

    Würden Sie noch weiter lesen, käme Ihnen auch noch dieses zu Augen: “We believe that individuals must have control over their own digital identities, including how personal data is collected, used, and shared.”

    Und das kann ja keiner wollen, oder? Pöse ID2020-Initiative!

  • highwayfloh

    |

    @Fassungslos:

    Ob Ihrer Ausführungen fühle ich mich an den Film “Eine Reise ins Innere des Menschen” erinnert (oder wie der hies). Was die Stromversorgung eines solchen “Myko-Chips” anbelangt, so wäre es denkbar, dass dieser nur ein paar Milliardstel Ampere benötigt um zu funktionieren, die können locker mittels sporadischem Aufladen an einer Nervenbahn generiert werden und Hochspannung braucht so ein Chip auch nicht, da reicht die Grundspannung, die in unserem Nervensystem herrscht ebenso aus.

    Ironie: E-Lade-Station für Biometric-Chips sind durchaus vorstellbar und umzusetzen und bei den E-Autos in der großen Realität kriegen wir es nicht hin.

    @blondieGIRL:

    Ist nicht böse gemeint, aber es wäre leichter Ihre Kommentare zu lesen, wenn Sie nicht konsequent die “Kleinschreibung” nutzen würden.

  • Libera

    |

    Die Lektüre dieser unter „Nachrichten“ veröffentlichten Polemik und gleichermaßen die Reaktionen darauf, bringen mich dazu, hier vom Leser zum Kommentator zu werden:
    Erstmal hat es mir die Sprache verschlagen, was selten passiert. Ich schätze an rd, dass hier Themen publiziert werden, die in der sonstigen Lokalpresse unerwähnt bleiben, dass Nachrichten gut recherchiert, mit Hintergrundinformation sachlich aufbereitet werden mit dem Ziel (so schien es mir bisher – meistens jedenfalls – ), Material für die Meinungsbildung zu liefern.
    Dieser „Artikel“ hat hingegen nur ein Ziel: Entsprechend der Meinung des Autors gegen die Demonstranten zu polemisieren, richtig schlecht noch dazu.
    Wie kann rd so ein plumpes Pamphlet unter „Nachrichten“ durchrutschen?!

    In erster Linie geht es mir nicht darum, das Anliegen der Demonstranten inhaltlich zu bewerten. Mir geht es darum, dass gerade in den jetzigen Zeiten der Satz „Freiheit ist stets die Freiheit der Andersdenkenden“ in seiner wortwörtlichen Bedeutung (um Luxemburgische Grundsatzdiskussionen zu vermeiden) von überragender Wichtigkeit ist.
    Es kann und darf nicht sein, dass Menschen, die sich in ihren Rechten verletzt sehen, als „
    Sammelbecken verschiedener rechter Milieus, Verschwörungstheoretikerinnen und Impfgegner(n)“ eingeordnet werden und damit ihr Anliegen ohne ernsthafte inhaltliche Auseinandersetzung diffamiert wird.
    Das mag bequem sein, ist jedoch genau das Übel, welches inzwischen den „Journalismus“ zunehmend disqualifiziert und Kritik aussetzt. Das gebetsmühlenhafte Nachplappern von Mainstream-Parolen ist eben so wenig ein Argument für etwas wie die Einordnung des Gegners in Verschwörungs- und Rechts-Schubladen ein Argument gegen etwas ist.

    Interessant, dass die Partei widerstand2020, die die Meinungsfreiheit vor dem Hintergrund genau dieser Art und Weisedes des Umgangs in der Corona-Diskussion in den Fokus stellt, in der ersten Woche nach ihrer Gründung schon über 30.000 Mitglieder gewonnen zu haben scheint. Alles rechte Verschwörungstheoretiker?!

    Und am Rande noch zur Sache bemerkt: Eine erhöhte Sensibilität gegenüber der Problematik von möglichen Verfassungsverstößen wäre aus meiner Sicht (und als lange schon berufstätiger Jurist weiß ich durchaus wovon ich rede …) eher mehr als weniger wünschenswert.
    Dies ist mir jedenfalls deutlich lieber, als das Anliegen u.a. von D. D. Engler, dessen Worte in Zeiten, in denen sog. Hate speech zenziert wird, bei „richtiger“ Stoßrichtung wahrscheinlich nach zwei Minuten schon im Jenseits des Netzes verschwunden wäre …

  • Piedro

    |

    @KW
    “…und das in einen Topf werfen…”
    Sie kennen den Begriff und das Phänomen Querfront? Da vermischt sich so ziemlich alles durch die Aktivisten, jedes Thema ist recht um weitere “Wahrheiten” zu transportieren.

    @Markus
    “Warum kann niemand die verschiedenen Meinungen akzeptieren.”
    Warum sollte man? Die Meinungsfreiheit wird akzeptiert, jeder darf glauben und sagen was er will. Aber wenn jemand Dummfug zur Wahrheit erheben will, die jeder erkennt, der sich nur die “richtigen Quellen” anschaut, und dabei alle belegbaren Fakten und rationalen Argumente ignoriert, um Andersdenkende als irregeführte, medienmanipuliert Verschwörungsopfer zu kennzeichnen, muss man das nicht akzeptieren. Nicht jeder Depp hat recht, nur weil er meint die “richtigen Quellen” zu kennen.

    “Und es ist wie so oft das die Wahrheit in der Mitte liegt.”
    Interessant. Die Wahrheit liegt also zwischen belegbaren Fakten und wirrem Gefasel. Ihre Wahrheit, gelle?

    “Warum werden alle due etwas anders denken direkt diskriminierend behandelt und mit rechts o. ä. beschimpft?”
    Ah ja, die Opferarie. Wer wird den diskriminiert? Und wie? All jene, die das sagen von dem sie sagen man dürfe es nicht sagen? Und wer wird beschimpft? Die Verschwörungsgläubigen, weil man sie entsprechend benennt? Die Irrationalen, weil man ihre Irrationalität erkennt? Na dann… die armen… sowas aber auch…

    “Genausi kann ich sagen…”
    Klar können Sie das, nur muss mensch das nicht ernst nehmen.

    “Unter Hitler sind die Leute auch blindlings einem kranken Menschen gefolgt.
    Wie sehen sie denn jetzt das alle nur noch Drosten und Co. folgen?
    Darf man nicht mehr kritisch hinterfragen?”
    Hinterfragen Sie was Sie hinterfragen mögen. Aber der Spagat zwischen Hitler und Drosten zerreißt sie mitten im Schritt.

    “Besser noch, warum bildet man nicht ein Gremium aus verschiedenen Größen aus Medizin, Forschung und Politik und sucht gemeinsam eine Lösung?”
    Da wird keiner dabei sein, den die Querfront-“Denker” auch nur im Ansatz als wahrheitsnahe und unbeeinflusst, nicht gekauft und nicht manipuliert akzeptieren würden. Ansonsten arbeitet die Wissenschaft gemeinsam, Erkenntnisse werden regelmäßig ausgetauscht, Thesen veröffentlicht, geprüft und diskutiert, dazu braucht’s kein Gremium. Die Erkenntnisse stehen “der Politik” zur Verfügung, die sowieso außerhalb eines Gremiums entscheiden und verantworten muss.

    “Wohl nur weil einer das Ziel ausgibt und alle dem „Führenden“ folgen.

    Krankes Deutschland
    Kranke Welt”
    Welch treffliches Schlusswort. Ich wünsche gute Besserung.

  • Piedro

    |

    @Fassungslos
    “So ganz ohne Stromversorgung?”
    Subkutane Chips gibt es schon lange, und sie funktionieren. Was die Gates-Chips können oder tun sollen bleibt natürlich offen, aber so viel ist klar: es geht um die Kontrolle, die Unterwerfung, die Manipulation, die Herrschaft. Worum sonst? Wer das “erkannt” hat kennt die “Wahrheit”, braucht nicht mehr zweifeln, nur noch “wissen” und glauben, der Keks ist gegessen und backt sich trotzdem in einem fort selbst wieder neu. So hat das schon immer funktioniert, in “eingeweihten” Kreisen, aber heute funzt das dank Internet und Chat-Gruppen superbombig. Wirklich interessante Zeiten.

  • Piedro

    |

    @Fassungslos
    “Was natürlich ganz klar beweist, dass da jemand die Weltherrschaft an sich reissen will, oder? Schliesslich weiss ja jeder um die volksunterdrückende Wirkung des Personalausweises, mit dem jeder Toitsche identifiziert werden kann.”

    Ja, DAS ist DIE WAHRHEIT! Holdriho! Ich verbrenne sofort meinen Ausweis, weil der mich identifiziert und volksunterdrückt. Und dann bin ich frei! ;)

  • blondieGIRL

    |

    Kommentar gelöscht. Wir haben keine Zeit, Ihre Linkliste nachzuprüfen.

  • blondieGIRL

    |

    ok, ich verstehe. dann versuch ichs mal wie vor einiger zeit von R.G. vorgeschlagen: unter den begriffen “chip, bill gates, vaccine history” findet man – vor allem in englischer sprache – viel zu dem thema, z.B. in der medicalxpress. auch robert f. kennedy hat herrn gates diesbezüglich massiv kritisiert. ist nicht so schwer zu finden (halt wenig in deutscher sprache).

  • KeinAluhut

    |

    Warum wird jeder, der Bill Gates skeptisch sieht, auch gleich in einen Topf mit “Beschränkungs-Gegnern” geworfen?
    Ich finde die Maßnahmen notwendig und unterstütze diese vollkommen. Ich finde auch Drosten gut…etc…
    …aber Bill Gates war mir schon lange VOR Corona suspekt.
    Ich glaube auch nicht ans “Chips” zur Kontrolle etc..
    Trotzdem stimmt es mich nachdenklich, dass jemand 7 Mrd. Menschen impfen möchte, der schon lange immer wieder davon spricht, dass die Bevölkerung auf diesem Planeten reduziert werden muss, wenn der Planet gerettet werden soll.
    Bevölkerungsreduzierung als Primärziel des Handelns “by all means necessery” (O-Ton Bill Gates)
    Daher glaube ich nicht, dass er die “Weltherrschaft” möchte, aber für mich klingt das nach einer Person, die glaubt, etwas tun zu müssen (Bevölkerung verringern) um etwas bestimmtes zu erreichen (Planeten retten)…
    Ich werde mich auch impfen lassen, das steht außer Frage, aber würde nicht Gates dahinter stehen, wäre ich subjektiv viel beruhigter!

  • Piedro

    |

    @Libera
    “…und damit ihr Anliegen ohne ernsthafte inhaltliche Auseinandersetzung diffamiert wird.”
    Vielleicht lesen Sie noch mal? Da steht: “Dieses Anliegen hat dabei durchaus seine Berechtigung, wie die derzeit laufenden Debatten um Lockerungen bei den Schulen…” Das Anliegen wird nicht “diffamiert”.

    Und da steht: “Doch aus Sicht der Menschen auf dem Haidplatz bestehe derzeit keine Meinungsfreiheit mehr und kritische Äußerungen würden nicht zugelassen werden.” Ist doch lustig. Sie versammeln sich, ungestört, mit Plakaten, sie sagen was sie zu sagen haben und behaupten, man dürfe keine “kritische” Meinung mehr äußern. Und wenn man aufzeigt wie doof das ist ist das Diffamieren?

    Weiters steht da: “Ihr Ursprung liegt bei dem Zusammenschluss „Kommunikationsstelle Demokratischer Widerstand“, sie gelten mittlerweile aber als Sammelbecken verschiedener rechter Milieus, Verschwörungstheoretikerinnen und Impfgegnern.” Ist das falsch? Ein nachvollziehbares Impressum hat die Seite nicht, die genannten Personen sind mir persönlich sympathisch, aber nicht genannt werden “und viele weitere”. Und selbst wenn die Initiatoren rationale Menschen mit demokratischer Intention sind, schließt das leider nicht aus, dass es dieses “Sammelbecken” gibt. Schaut man sich Wortmeldungen an, die hier zum Tragen kommen, ist dieser Schluss durchaus zulässig. Das Verlinken zB zu Ken-FM ist ein deutliches Indiz für Verschwörungstheoretiker. Es sei denn, man hält ihn auch für einen der wenigen, die sich “der Wahrheit” angenommen haben.

    “Das gebetsmühlenhafte Nachplappern von Mainstream-Parolen ist eben so wenig ein Argument für etwas wie die Einordnung des Gegners in Verschwörungs- und Rechts-Schubladen ein Argument gegen etwas ist.”
    Der gebetsmühlenhafte Vorwurf des Nachplapperns ist dagegen ein Argument? Und die Feststellung von Verschwörungstheorien und neurechten Strukturen sind durchaus zulässig. Oder für was halten Sie die Bill-Gates-Keule? Für ein gesichertes Fakt? Ist die Gates-Verschwörung ebenso schlüssig bewiesen wie die Sonos-Verschwörung? Na dann… ist Mundschutz wohl tatsächlich das neue Hakenkreuz.

    “Alles rechte Verschwörungstheoretiker?!”
    Wer sich in pi-News darstellt wird schon eine gewisse Nähe zur Neurechten haben oder suchen, würde ich mal ganz blauäugig sagen.

    “Eine erhöhte Sensibilität gegenüber der Problematik von möglichen Verfassungsverstößen wäre aus meiner Sicht (und als lange schon berufstätiger Jurist weiß ich durchaus wovon ich rede …) eher mehr als weniger wünschenswert.”
    Soso. Vermissen Sie diese Sensibilität hier etwa? Wohl eher nicht, es wurde regelmäßig berichtet, sensibel, kritisch und durchweg sachlich. Auch in diesem Artikel wurde deutlich gesagt, dass “das Anliegen” diesbezüglich berechtigt ist. Wie gesagt: lesen sich einfach noch mal in Ruhe.

  • Piedro

    |

    KeinAluhut
    “Warum wird jeder, der Bill Gates skeptisch sieht, auch gleich in einen Topf mit „Beschränkungs-Gegnern“ geworfen?”
    Wird das jeder? Nö. Es gibt Grund genug seine Person und vor allem Microsoft “skeptisch” zu sehen. Ebenso jene, die meinen er gehöre zur Verschwörung der weltherrschaftsgeilen Deepstate-Elite und bla bla. Die darf man mehr als skeptisch sehen. Ich denke, da sind wir uns einig.

  • Fassungslos

    |

    @KeinAluhut
    Glauben Sie mir, niemand sieht B. Gates kritischer als ich, bin ich doch seit 1992 ein hilfloses Opfer seines perversen Betriebssystems. Und das sowohl als Benutzer als auch als Entwickler. Eine schlimme Strafe, das können Sie mir glauben. Dass der Mann mir demnächst den Weltbeherrschungschip in die Adern spritzen wird sieht ihm sowas von ähnlich! Aber ich nehme an, die Merkel will das so und wir können wieder nix dagegen machen. Wie damals mit Windows…

  • Fassungslos

    |

    @Piedro
    Ich denke wir sind uns einig dass es ewig schad’ ist, dass der Gates-Willi kein internationaler Finanzjude ist (wg. astreinem Ariernachweis). Sonst wäre die Indizenkette gegen ihn und seine finsteren Absichten noch schlüssiger, ja quasi unwiderlegbar, gelle ;\)

  • highwayfloh

    |

    @Fassungslos:

    Sorry, aber wieso begeben Sie sich seit 1992 in die Opfer-Rolle von Bill Gates, wenn Sie mit Ihm nicht einverstanden sind? Es ist doch Ihre freie Entscheidung, wie Sie sich beruflich engangieren… . Sie hatten / hätten doch auch die Wahl sich für Open-Source-Projekte oder alternative Betiebs-Systeme und deren Anbieter zu entscheiden, dies bis heute und Sie können es immer noch! Es ist also Ihre persönliche Entscheidung, sich _nicht verändern zu wollen! Von daher ist Ihre Lammentiererei völlig unangebracht, meiner Meinung nach.

  • Mr. T.

    |

    Wenn Bill Gates der Meinung ist, dass die Erde überbevölkert ist und die Anzahl der Menschen dringend reduziert werden muss, um die Erde zu retten, ist das wohl so ziemlich die konsensfähigste Meinung, die ich mir vorstellen kann – gleich nach Freibier für alle. Und genauso wie fast alle anderen, die dieser Meinung sind, wird auch Bill Gates das nicht mit einer großen Keulungsaktion erreichen wollen. Er ist klug genug zu wissen, dass Geburtenraten mit steigender Gesundheit, Hygiene und Wohlstand stark sinken. Und wenn er hier nun ansetzen und die Menschheit vor Seuchen und anderen unnötigen Krankheiten schützen will, vor allem den großen (armen) Teil, der bislang von solchem Schutz ausgeschlossen ist, hat er sicher nicht vor, dies mit einer “Impfaktion” zu erreichen.
    Wie schon mehrfach erwähnt, die hier Demonstrierenden werden nicht wegen skeptischer Haltung zu Gates oder den Maßnahmen zur Verhinderung einer Pandemie für Spinner gehalten, sondern weil sie welche sind.

  • Piedro

    |

    @Fassungslos
    Ein angeheirateter Großvater von mir war “Halbjude”, hatte einen Ariernachweis und diente in der SS. Man kann also nie wissen… Hätte ich nur meinen Aluhut nicht verlegt…

  • Stefan Aigner

    |

    Der Kommentar von D.D. Engler hätte tatsächlich sofort gelöscht werden müssen. Tatsächlich bin ich davon ausgegangen, dass ich ihn gelöscht habe, allerdings handelte es sich dabei um einen weiteren Kommentar desselben Autors. Erst durch eine Mail von gestern Abend bin ich darauf aufmerksam gemacht worden, dass der komplette Kommentar immer noch online ist. Ich habe ihn dann sofort gelöscht. Das sollte nicht passieren, allerdings bin ich als einziger mit der Moderation des Forums beschäftigt, und wir erhalten neben dem was veröffentlicht und öffentlich gelöscht wird auch jede Menge offensichtlichen Quatsch, Hassbotschaften und SPAM, der gar nicht erst freigeschaltet wird – ca. 100 Kommentare täglich. Vor diesem Hintergrund bitte ich um Entschuldigung, aber auch alle Beteiligten darum, sich an unsere Netiquette zu halten, die man auch kurz fassen kann: normale Umgangsformen, Themenbezug, keine epischen Ausführungen und keine Linklisten. Danke.

    https://www.regensburg-digital.de/unsere-regeln-fuer-unser-forum/25022020/

  • blondieGIRL

    |

    habe jetzt mal genauer geschaut, es findet sich viel – auch sehr seriöse – kritik über mr. gates und seine gar nicht so altruistischen “deals”, z.B. in diesem SWR-artikel:
    https://www.swr.de/swr2/wissen/who-am-bettelstab-was-gesund-ist-bestimmt-bill-gates-100.html
    daraus:
    “Geschäftsgewinne aus Big Food und Big Pharma finanzieren die WHO

    Bill Gates erwirtschaftet seine Milliarden durch Kapitalanlagen in bestimmten Industriezweigen. Kritiker bemängeln, dass diese Branchen allesamt etwas mit krankmachenden Bedingungen zu tun haben. So hält die Gates Stiftung Aktien von Coca Cola im Wert von 500 Millionen Dollar und Aktien des weltgrößten Supermarktkonzerns Walmart im Wert von einer Milliarde Dollar. Hinzu kommen Beteiligungen an den Nahrungsmittelkonzernen Pepsi Co, Unilever, Kraft-Heinz, Mondelez und Tyson Foods; an den Alkoholkonzernen Anheuser-Busch und Pernod; an den Pharmakonzernen Glaxo Smith Kline, Novartis, Roche, Sanofi, Gilead und Pfizer. …. Gesundheitsexperte Thomas Gebauer spricht von einer fast schon perversen Arbeitsteilung: Die Konzerne verdienen doppelt: zum einen mit der Verursachung und zum zweitens mit der Behandlung des Problems.”

    dass es derartige verflechtungen mit mir unsympathischen firmen gibt, war mir bis dato nicht klar. fazit: die demonstranten mögen mitunter etwas blauäuig, vielleicht auch einige halbrechts, andere impfkritisch bis impfgegnerisch drauf sein, das ist jedoch ihr gutes recht. und bezüglich mr. gates bin ich nun auch etwas skeptischer geworden.
    achja, folgenden gag fand ich im netz:
    “bill gates und seine impfkampagnen? das ist der doch der computer-nerd, der nicht einmal sein eigenes betriebssystem virenfrei halten kann.”

  • blondieGIRL

    |

    hallo herr aigner, letztlich fand ich es (nach etwas nachdenken) gut, dass der Engler-kommentar nicht gleich gelöscht wurde. zeigt er doch deutlich und paradebeispielhaft auf, wie extrem sich vermeintliche schlaumeier verächtlich auf harmlose und gutmeinende anthroposophen (ich keine einige ärzte, die anthrop. heilen und sehr gut sind) und friedliche demonstranten ….kann jetzt nicht mehr zitieren, artikel ist ja weg….hasserfüllt einschiessen können.
    wir sehen – extremisten gibt es sowohl rechts als auch links, bei coronapanikern und coronakritikern sowie coronaleugnern. ich mag z.B. drosten wegen seiner pannen bei der schweinegrippe und seine ausführungen auch nicht, aber morddrohungen gegen ihn finde ich total daneben.

  • Fassungslos

    |

    @blondieGIRL
    Glasklare Argumentationskette, das: das Family Office des Herrn Gates investiert in Cola, ergo will der Herr die Weltherrschaft an sich reißen oder doch zumindest ein erklecklich Teil der Weltbevölkerung hinwegspritzen mit seinen „Impfungen“. Chapeau!

  • Else E.

    |

    Ich konnte bisher von Regensburg Digital eine vielfältige Berichterstattung erwarten, die der Demokratie und der sozialen Ausgewogenheit diente. Dass nun Menschen, die sich für unsere Grundrechte unter Berufung auf unsere Verfassung einsetzen, derart verächtlich gemacht werden, empört mich in höchstem Maße. Wie konnte dieser Beitrag unter Ihrem kritischen Blick, lieber Herr Aigner, bestehen?
    Missliebige Meinungen zu diffamieren indem man sie undifferenziert mit extremistischer Gesinnung und Spinnerei in einem Atemzug zusammen nennt, dient jedenfalls nicht der sachlichen Meinungsbildung.

  • Piedro

    |

    @blondieGIRL
    Natürlich kann man berechtigt Kritik an Hr. Gates und personelle Verflechtungen zwischen seiner Stiftung, Pharmakonzernen und der WHO üben, aber maßgeblich ist doch folgendes: vor 20 Jahren wurden 4/5 des Budgets von den Mitgliedsstaaten finanziert. Letztes Jahr war das noch 1/5. Nun steigen die USA auch noch aus, da wird nicht mehr viel unabhängiges Geld zusammen kommen. Faktisch wurde die Unabhängigkeit der WHO abgeschafft, weil sie nicht mehr finanziert wird. Dann zu kritisieren, dass die Finanziers Einfluss nähmen ist der falsche Ansatz. Die Kritik muss den Ländern gelten, u.a. der Bundesregierung.

  • Dr. Dark

    |

    Mal konkret gefragt zu den “Gates-Chips”:
    Gibt es die schon? Seit wann?
    Wurden sie schon eingesetzt, sprich: injiziert? Wann? Wo? Von wem? In welcher Zahl? Auf wessen Anweisung? Mit Wissen/Zustimmung der Geimpften oder ohne?
    Wurde das wissenschaftlich dokumentiert? Wenn ja – wo kann ich das nachlesen?
    Ich bitte alle “Kundigen” um Aufklärung!

  • blondieGIRL

    |

    jetzt bin ich aber fassungslos! von gates’scher weltherrschaft habe ich – wo? – geredet? die will er offenbar nicht, er wünscht sich eine welt-einheitsregierung. muß ja nicht sein, dass er da mit drin sitzt.
    und wo habe ich geschrieben, dass bill die leute mit impfungen “hinwegspritzen” will? im gegenteil mr. microsoft meint es höchstwahrscheinlich gut, aber gut gemeint ist nicht immer gut gemacht.
    und – der rest des für mich aufschlussreichen SWR-artikels ist langweilig und beeindruckt offenbar nicht im geringsten? naja, man pickt sich meistens etwas heraus auf dem sich herumhacken lässt, wenn einem der grundtenor nicht passt.
    und mit seinem konto und seinen finanzen meint er es auch zweifellos “gut”, aber selbst das ist ja nicht total verwerflich. wenn man etwas gutem geld verdient, finde ich das total ok.
    das hab ich nun davon, dass ich versucht habe auf einige fragen zu antworten (und selbst dabei etwas schlauer zu werden). leider sind ja keine gates-gegner oder demonstranten hier, die sich äußern könnten.
    aber was eine glasklare argumentationskette ihrerseits ist: wer auch nur ein bißchen am herrn gates herumkratzt ist eine verschwörungstheoretikerin. interessant, wie schnell das geht, und schon bin ich drin. chapeau!

  • Fassungslos

    |

    @blondieGIRL
    Nachtrag: natürlich macht er den Leuten vorher Corona, vermutlich indem er’s in’s Cola kippen lässt. Oder, ist doch so?

  • Stefan Aigner

    |

    @Else E.

    Der Beitrag ist meinem Blick nicht entgangen. Er ist mit meiner ausdrücklichen Zustimmung erschienen.

    Der Autor hat dafür mit mindestens zehn Teilnehmern der Veranstaltung gesprochen und sie auch mehrfach zitiert. Wer mit Menschen, die extremistische Gesinnung und Spinnerei vertreten (bei der Demo unter anderem mit dabei: die Verschwörungstheorie Qanon oder die falsche Behauptung, Bill Gates wolle Menschen per Zwangsimpfung Chips einpflanzen; wenn man sich die Aufrufe für diese Demo in den entsprechenden Chats anschaut, wird es noch wüster) demonstriert, muss sich Kritik daran gefallen lassen. Derjenige macht sich nämlich ganz allein mit solchen Dingen gemein oder legitimiert sie zumindest. Und die Verschwörungstheorie Qanon liegt nach bisherigen Erkenntnissen übrigens auch dem Attentat in Haunau zugrunde, wo ein – sorry – völlig Gestörter zehn Menschen ermordet hat. Mit berechtigter Kritik an Gates, den aktuellen Beschränkungen, überzogener Berichterstattung, Handy-Apps, gesetzgeberischen Maßnahmen und Skepsis gegenüber Impfungen hat das nichts zu tun. Das entwertet – im Gegenteil – ernstzunehmende Kritik.

    Der kritische Unterton des Textes zu alledem ist ohnehin moderat. Ich darf Ihnen versichern, dass ein Kommentar von mir zu dieser seltsamen Veranstaltung weitaus deutlicher ausgefallen wäre. Im Übrigen werden auch völlig wertfrei andere Personen zitiert und sogar vom Autor mit den Thesen der Mitdemonstrierenden konfrontiert.

    Es gibt derzeit viele Menschen, die sich für die Grundrechte einsetzen: Juristen, die die derzeitigen Maßnahmen durch Klage prüfen lassen, Politiker in Land- und Bundestag, Journalisten in den angeblich gleichgeschalteten Medien… Wer behauptet, es gäbe keine Diskussion, schaut bewusst weg oder verfolgt eine ganz andere Agenda.

    Jeder hat natürlich das Recht, bizarre Meinungen und Ideen zu vertreten. Jeder darf bei so einer Demo mitmarschieren (die von der Polizei übrigens als solche wahrgenommen und nicht beeinträchtigt wurde – so viel auch zu den Diktaturphantastereien). Ein Recht, deshalb ernst genommen zu werden, gibt es aber nicht.

  • Fassungslos

    |

    Sehr geehrter und geschätzter Herr Aigner,
    auch wenn’s noch so viel Spaß macht, ich höre jetzt auf. Isch schwörs! Um mit einem uns allen bekannten stabilen Genie zu reden: “does sarcasm ever work?”. Die Antwort ist: Nein.

  • blondieGIRL

    |

    @fassungslos:
    ist ja voll übel so eine verschwörungstheorie, die sie da äußern! solche paranoide vorstellungen sollte man nicht verbreiten.
    aber mal im ernst: der gute “fassungslos” hat offenbar noch nicht begriffen, dass ich weder bei der demo dabei war, noch Qanon-anhängerin bin, und auch nicht sicher bin, dass gates via zwangsimpfung chips einpflanzen will. da muß man noch etwas genauer recherchieren. für die zwangsimpfung wäre er sicher zu haben, da ist er in guter gesellschaft, da muß man nicht weit schauen. hierzulande haben sich diesbezüglich – zumindest in richtung impfpflicht – geäußert: robert habeck (“wenn die das nicht freiwillig machen, dann halt via pflicht”), die FDP, herr söder. NUR EIN link dazu, wenns wieder als verschwörungstheorie gegeisselt wird:
    https://www.n-tv.de/politik/Soeder-befuerwortet-Corona-Impfpflicht-article21735218.html

    für die restlichen befürworter der impfpflicht einfach die stichworte “corona” und “Impflicht” in eine suchmaschine (möglichst nicht google) eingeben, dann ist man schnell klüger. DAS wird ein knallerthema die nächsten monate, glaubt mir…

  • blondieGIRL

    |

    Kommentar gelöscht

    Wie bereits im Artikel erwähnt handelt es sich bei der Behauptung Gates plane eine Chipeinpflanzung um eine falsche Theorie. Tatsächlich wird am MIT unter anderem mit Geldern der Stiftung von Bill Gates daran geforscht, wie mit Hilfe von farblosen Tattoos in Entwicklungsländern ein besserer Überblick über Impfungen und ärztliche Versorgungen geschaffen werden kann. Gut nach zulesen unter https://www.mimikama.at/allgemein/gates-mikrochip-implantate-gegen-coronavirus-der-faktencheck/ (Michael Bothner)

  • auch_ein_regensburger

    |

    @ blondieGIRL
    Eine Impfpflicht hat ja auch durchaus Sinn. Natürlich kann man hinter allem staatlichen Handeln auch die große Verschwörung sehen, muss man aber nicht.

    Bei Ihrem ausufernden Mitteilungsdrang sei mir die Frage erlaubt: Kann es sein, dass Sie in „normalen“ Zeiten in einem Callcenter oder einer ähnlichen Einrichtung arbeiten, in der permanentes Gequassel als Normalzustand gilt?

  • Günther Herzig

    |

    @auch_ein_regensburger
    Wie kann man nur so uncharmant zu Blondie sein?

  • M.

    |

    Wo sind die Freiheitsliebenden Regensburger?

    Schade und traurig, wie hier Menschen diffamiert werden die sich eben nicht einfach fügen wollen, sondern ihre Freiheit fordern/verteidigen und dies friedlich und ohne Gewalt.
    Ich möchte nochmal unterstreichen dass jeder dazu befähigt ist, sich seine eigene Meinung zu bilden. Jeder sollte für das kämpfen was ihm am Herzen liegt.
    Jede sollte sich mindestens einmal im Leben fragen ob er vielleicht falsch lag mit seinen Annahmen und Ansichten, vielleicht genau jetzt….
    Gerade in extremen Zeiten der Veränderung, sollte das jeder tun.

    Für die, die im goldenen Käfig sitzen:
    Vielleicht wartet ihr doch einfach ab, irgendwer wird sich schon um alles kümmern, so wie es immer war, einfach zurücklehnen und auf die Menschen vertrauen die uns vorsagen was gut für uns ist. Eigene Meinung ist doch eh fürn A….

  • Piedro

    |

    Kommentar gelöscht. Bitte keine unnötige Provokation.

  • Mr. T.

    |

    Die hervorragende Stellungnahme von Stefan Aigner heute Mittag ist wohl wirkungslos verpufft. Diejenigen, welche die “Wahrheit” kennen, haben sie wohl nicht gelesen oder kapiert. Ich wundere mich immer wieder wenn meine Blase durchdrungen wird und ich mitbekomme, was für Leute außerhalb meiner Sphäre sich noch so alles auf der Welt tummeln. Je kruder die Ansichten und je weiter außerhalb des Konsens, desto mehr recht haben sie anscheinend. Aber man soll ja nie Böswilligkeit unterstellen, wenn das auch anderweitig erklärbar ist …
    Herr Aigner, ich fühle im Moment mit Ihnen!

  • J.H.

    |

    Sehr gut. Nicht der tendenziös diffamierende Artikel, sondern die MENSCHEN (nicht “Personen”!). Sie sind ein Vorbild für alle verängstigten Karnikel, die wegen einem Virus, das mit Grippe vergleichbar ist, im Kaninchenbau hocken und alle “Befehle”, Verordnungen, Beschneidungen von Grundrechten, Verletzung der Menschlichkeit und Verbrechen gegen die Menschenwürde widerstandslos mitmachen. Solche Menschen braucht jetzt das Land und die Welt. Menschen, die mutig vorangehen und nicht jeden unmenschlichen Schei* mit sich machen lassen!

  • Gregor

    |

    @blondieGIRL u. J.H.

    Ich bin sehr froh über Beiträge wie die Ihren.
    Wir hatten es schon mal in der Geschichte, dass man für vom Mainstream abweichende Meinungen diffamiert und geächtet wurde.

    In manchen Kommentaren von eher “maßnahmenkritischen” Videos bei Youtube hieß es, dass zuletzt öfter solche Videos gelöscht wurden.

    Haben wir noch so etwas wie Meinungsfreiheit, oder schleicht sich bereits, leise und unbemerkt, eine Form von Zensur ein?

    Mir ist dazu als Vergleich die Parabel vom Boiling Frog eingefallen: wenn ein Frosch in kochendes Wasser geworfen wird, springt er schnell noch raus und rettet sich. Ist er in kaltem Wasser und wird das nach und nach erhitzt, gewöhnt er sich an die Belastungssituation und überlebt sie irgendwann nicht mehr.

  • KW

    |

    @Gregor
    “Haben wir noch so etwas wie Meinungsfreiheit”
    Nein, natürlich nicht. Das sieht man doch daran, dass Sie hier NICHT schreiben dürfen und dass Sie NICHT in der Stadt Ihre kleine Demonstartion abhalten durften etc. pp.
    Merken Sie was?

  • Burkhard

    |

    Ich habe den Eindruck dass immer mehr Menschen verunsichert und frustriert bei allen möglichen Verschwörungstheorien / Rattenfängern Zuflucht suchen. Diese Krankheit scheint mir schlimmer als Corona & Klimawandel zusammen. Diese Krankheit hat viele Ursachen. Unabhängigkeit davon muss klar sein wer ohne Belege Andere für die schlimmsten Dinge verantwortlich macht ist mitverantwortlich wenn es zu Mord und Totschlag kommt. Bürger und Staat sollten dem entschieden entgegentreten.

  • Max

    |

    Wenn jemand, ( nachdem uns sowohl Regierung, Medien, RKI & Co monatelang etwas heraufbeschworen haben, das dann tatsächlich niemals eintrat, dabei alle zwei Tage Meinung, Kriterien und Zahlen geändert haben und IMMER noch versuchen dies aufrecht zu erhalten) , noch nicht bemerkt hat, dass er komplett verschaukelt wird, der wird spätestens wenn er merkt, dass er in einer riesigen Wirtschaftskrise inkl. Enteignungen und sehr hohen Abgaben aufwacht, feststellen, ein Obrigheitshöriges Schaf zu sein. Es wird schmerzhaft sein, wenn man merkt, dass das eigene Weltbild ein Luftschloss war.

    Psychologie der Massen … gutes Buch. Viele werden sich wiedererkennen, wenn sie es zulassen. Fehler leugnen ist zwar üblich, aber nicht zielführend.

    Der Trick ist es, etwas so lange zu wiederholen, bis es die Wahrheit ist…. Wer mag das vor ungefähr 80 Jahren wohl gesagt haben ?

  • Mr. T.

    |

    “Der Trick ist es, etwas so lange zu wiederholen, bis es die Wahrheit ist…. Wer mag das vor ungefähr 80 Jahren wohl gesagt haben ?”

    Ist das ein Quiz? Ken Jebsen vielleicht?

  • Gregor

    |

    @KW

    Das hier ist eine kleine Nische, die wohl keine breiten Massen an Menschen erreicht. Stimmt es Dich denn echt in keinerlei Weise nachdenklich, was hier gerade in den Mainstreammedien passiert?

    Ist es denn nicht so, dass jeder Einzelne “für schlimme Dinge verantwortlich gemacht wird”, wenn er nicht akribisch alle aktuell bestehenden Vorschriften einhält? Ist es ganz konkret bewiesen (wie), dass der Nutzen dieser Vorschriften und Maßnahmen höher als ihr Schaden ist?

    @Burkhard

    Was ist z.B. ein Beweis dafür, dass “Corona” per se keine Verschwörungstheorie ist, hingegen kritische Beleuchtungen dazu unseriös, an den Haaren herbeigezogen usw.?

  • J.H.

    |

    @Burkhard

    Wie kommen Sie auf den Gedanken, dass friedliche Proteste zu Mord und Totschlag führen? Sie haben wohl ein martialisches Weltbild, wenn Sie dazu aufrufen, dass Bürger und Polizei friedliche Mitbürger niederknüppeln sollen.

    Ein Beleg (Beispiel) für die derzeitige Menschrechtsverletzung:
    https://www.rnd.de/gesundheit/corona-ist-mir-egal-warum-helga-witt-kronshage-86-lieber-sterben-will-als-eingesperrt-zu-sein-3MEBDIOBEFA6BDULC4N5WGZJG4.html?fbclid=IwAR3YK2D8Fu-mJkbvcq5eXOJ8DaLXxm-7jVet2XPChgS-KDDZnJpaNo7hDHE

    Ein weiterer Beleg betrifft uns alle: die sog. Mundschutzpflicht.
    Monatelang schworen Regierung und “Experten” auf die Nutzlosigkeit von Masken. Jetzt, da die Epidemie-Welle vorbei ist, sollen alle den “Maulkorb” tragen? Wo ist da die Logik? Zumal die Masken mehr schaden als nutzen (erhöhtes CO2 und Luftfeuchtigkeit, dazu ein perfektes Virenbiotop). Quellen:
    Dissertation (2005):
    https://mediatum.ub.tum.de/602557
    Klinik für Infektiologie St. Gallen:
    https://infekt.ch/2020/04/atemschutzmasken-fuer-alle-medienhype-oder-unverzichtbar/
    Aussagen von Herrn Drosten:
    https://www.youtube.com/watch?v=p8kRirTIcKE
    Selbst die WHO warnt vor den Folgen von allgemeinem Maskentragen: https://www.moneycab.com/international/who-gegen-allgemeines-tragen-von-schutzmasken/

    Dann die geplante, globale (!) Zwangsimpfung gegen Corona mit riskanten, im Schnellverfahren entwickelten Impstoffen. Siehe Bill Gates in den Tagesthemen am 12.04.20 und Markus Söder, der sich dür einen Impfzwang ausspricht. Das wäre ein massiver Eingriff in die körperliche Unversehrtheit, ohne verhältnismäßige Begründung. Was brauchen Sie noch?

  • Gregor

    |

    @J.H.

    Ich danke Ihnen für Ihren aussagekräftigen Beitrag inkl. der Sichtweise einer Pflegeheiminsassin! Sicher mag es individuelle Unterschiede hinsichtlich Wahrnehmung und Bedürfnisse der Menschen geben – doch es ist schon bedenkenswert, dass hier große Teile der Bevölkerung, die ja offizell geschützt werden sollen, ihrer Situation geschuldet gar keine Möglichkeit haben, sich bzgl. ihrer Anliegen und Interessen breiter aufgestellt zu Wort zu melden. Ein gewisser Anteil der älteren Menschen (oder auch von behinderten Menschen) haben ja z.B. keine fundieren Kenntnisse im Umgang mit PC/Smartphone/Internet oder sind körperlich und/oder geistig zu eingeschränkt dazu.

  • R.G.

    |

    @Gregor
    Zitat:” Ein gewisser Anteil der älteren Menschen (oder auch von behinderten Menschen) haben ja z.B. keine fundieren Kenntnisse im Umgang mit PC/Smartphone/Internet oder sind körperlich und/oder geistig zu eingeschränkt dazu.”
    Sagen Sie, könnten Sie mit diesem verleumderischen Ton, dessen sich selbst Politiker bedienen, aufhören?
    Weshalb muss sich jeder mit einem Computer oder Smartphone beschäftigten?
    Damit 100% verblödet auf ihr Handy starren, statt die Straßen, Menschen, Häuser oder Pflanzen zu sehen?
    Warum solte jemand als zu eingeschränkt bezeichnet werden, wenn doch in Wirklichkeit das Gerät dermaßen blödsinnig konstruiert ist, dass es nur Jungen wirklich gut bedienbar erscheint?
    Tatsächlich haben wir binnen kürzester Zeit eine neue “Weltregierung” durch die Corona-Maßnahmen erhalten, die der Telekommunikationsunternehmen, die den Politikern eine Totaldurchseuchung der gesamen Weltbevölkerung mit Smartphones/-verträgen einredet, zum Beispiel weil angeblich Apps die Sicherheit bieten sollen, dass man weiß, wann man zum Testen gehen sollte, weil man nahe an einem Infizierten gestanden habe.
    Dummheit hoch zehn, das wird als Allheilmittel geglaubt, während die Testkapazität nicht vorhanden war, ist, und nicht sein wird.

    Ich kenne eine Familie, die musste eines Morgens den Judenstern tragen. Seit da durfte sie nicht mehr in ihre Badevilla an einem wunderschönen Naturstrand. Man hatte sich ständig in der Idylle aufgehalten, wenn man Freizeit fand.
    Das erste Zeichen von Wiedererstarkung des Lebensmuts war, als sich Großvater und Großmutter B., völlig unterernährt, bald nach der Entlassung aus dem KZ, in ihr Badehäuschen schleppten. Seither verbrachten sie jeden einzelnen Tag von Frühjahr bis Spätherbst dort, zuerst allein, dann mit den Kindern, inzwischen mit den Enkeln. Bei Hochwasser fuhren sie mit einer Zille hin.
    Wegen Corona durften sie sich zum ersten Mal wieder nicht dort aufhalten, obwohl sie wegen der Abgelegenheit keine Nachbarn gefährdeten.
    Nun dürfen Sie nicht mehr hin, vielleicht nie mehr, außer sie kaufen sich ein Smartphone mit einem bestimmten (!) Betriebssystem und suchen damit um einen Passierschein an, den sie per Handy bezahlen sollen.
    Die Welt von vor wenigen Wochen ist tot.

  • Gregor

    |

    @ R.G.

    Oh je, ich fürchte, wir haben da ein wenig aneinander vorbei gedacht.

    Denn ich bin ebenso, wie Sie, sehr gegen die, wie Sie schreiben “Totaldurchseuchung der gesamen Weltbevölkerung mit Smartphones/-verträgen”, insbesondere bin ich strikt gegen eine Corona-App oder dergleichen.

    Unsere Realität ist aber derzeit, dass das Meinungsbild zu Corona&Co. stark von den Medien beeinflusst wird, und da spielen insbesondere die Diskussionen/Kommentare in den sozialen Netzwerken eine ziemlich große Rolle. Und angesichts dessen, dass z.B. Senioren dort unterrepräsentiert sind (nicht, weil sie irgendwie “minderbemittelt” wären – ich entschuldige mich aufrichtig für diesen Eindruck, sollte er entstanden sein, niemals war das meine Absicht), wird logischerweise viel ÜBER sie statt MIT ihnen geredet (genau diesen Umstand wollte ich zum Ausdruck bringen, und zwar sicher nicht im Sinne irgendeiner Abwertung älterer Menschen, sondern genau im Gegenteil). Und diese Diskussionen und Informationen werden von einer sehr breiten Masse an Menschen gesehen, geteilt, verbreitet (Multiplikationseffekte also). Während etwa Senioren oder Behinderte zu einem guten Teil nicht mit von der Partie sind, weder aktiv noch passiv (wegen Strukturen, die auch mir Magenschmerzen machen!). Die oftmals Kontakte nur zu sehr wenigen Einzelpersonen haben und somit über kein sehr ausgeprägtes “Sprachrohr” verfügen im Gegensatz eben zu den jüngeren, netzaffineren Generationen (von Ausnahmen natürlich immer abgesehen).

    Ihr Bericht über die traumatischen Erfahrungen (und jetzt ggf. Retraumatisierung) der Familie hat mich sehr betroffen gemacht. Es tut sehr weh, das zu lesen. Ich wünsche mir zutiefst, dass die Geschichte (“nur” mit anderen Inhalten) sich nicht wiederholt.
    Auch ich trauere um die Welt von vor wenigen Wochen.

    Es bedeutet mir viel, erst recht für Menschlichkeit einzustehen. Dazu gehört hier auch, dass ich es bedauere, wenn wir hier ein Missverständnis hatten; ich hoffe, ich konnte mich nun klarer ausdrücken.

  • R.G.

    |

    @Gregor
    Sie haben etwas getan, was ich in der Kommentatorenspalte des Blogs für den Durchbruch halte, den Mut gezeigt, warmherzig solidarisch mit Opfern von sinnlosen Corona-Begleitmaßnahmen zu sein.

    Ich beschreibe ein weiteres Schicksal. Ein alter Herr war immer eine völlig künstlerische Techniker-Seele gewesen, er schwirrte stets in Gedanken stets bei einem Projekt herum, und darüber fuhr er schon mal in die falsche Stadt zum Termin oder hakte sich bei einer fremden Frau ein, die sich ob seiner freundlichen Art nicht mal gestört fühlte. Seine Arbeiten der Nachkriegsjahre gelten dafür unter Fachkollegen bis heute als zukunftsweisend.
    Ich lernte ihn kennen, als er sich wieder mal verlaufen hatte. Ein Original und Genie, ein Feuerwek an Wissen, Mister Monks pure Kopie.
    Als er ins Seniorenheim kam, wurde seine kreative Schusseligkeit sofort als Alzheimer eingestuft, ihm das Arbeiten am Schreibtisch nachts, und seine bisherige vegetarische Ernährung verboten. Er musste nun täglich Fleisch essen, der blassgrüne Salat erinnere ihn an seine Weigerung zu ausgewogener Kost, also nahm man ihm selbst den vom Teller. Seine Verdauung begann schlecht zu werden.
    Schlafen ab frühabends und Fernsehen am Tag, war nun die zu erfüllende Norm.

    Man gab ihm stark beruhigende Mittel, danach funktionierte das Schlucken nicht mehr richtig. Die Wasserflasche wurde ihm weggenommen, weil es ohnehin Stunden später süßen Saft vom Haus gibt. Er musste nun routinemäßig Abführmittel nehmen, manchmal sah man eine kreative braune Spur auf seinem Hemd, tagelang die gleiche. Wenn ich drauf hinwies, fand man meine Einmischung frech, man wollte es ganz verbieten, dass ich auf ihn schaue.
    Die durchschnittliche Lebensdauer auf seiner Abteilung wurde mit unter einem Jahr angegeben. Dafür steht das Haus in einer der teuersten Gegenden Europas, die Zimmer sind Luxus pur.

    Was soll ich heute über die Gefährlichkeit des Virus denken, wenn in dem teuren Gebiet im Heim mehrere “Insassen”schwer an Corona erkrankt sind, in einem ärmeren Stadtviertel, im Haus mit der bröckelnden Hausfassade und den wirklich miesen Zimmern, wo man sich jedoch ausgleichend bemüht, durch die Hilfe Freiwilliger jedem Patienten Sonnenlicht, Luft und gesunde Kost zu ermöglichen, die offiziellen Zahlen bisher keinen Fall ausweisen?

    Ich bezweifle nicht die Sinnhaftigkeit einer weltweiten Impfung, aber ich möchte vorher die unmenschlichen Armutsfaktoren ausgeschlossen sehen, die sich im reichsten Haus wiederfinden können oder im Arbeiterquartier, das Fehlen von Tageslicht, Frischluft, Sonne, ausreichender und ausgewogener Frischkost, und das Abgeschnittensein von freundlichen menschlichen Kontakten.
    Ändern im Blick auf das Virus allein getroffene Maßnahmen wie noch größere Isolation und der in Kauf genommene finanzielle Ruin Vieler wirklich alles zum Besseren?

  • Anna Maria

    |

    Ich habe bis vor kurzem dass auch alles nicht geglaubt. Und nur nach einigen Recherchen auf den Seiten der hier angesprochenen Kandidaten doch zunehmend skeptisch. Ein Mann mit so viel Macht sollte nicht größter Geldgeber einer WHO sein, zudem Millionen in Deutschland seiner Stiftung k investiert sein. Alles heißt nichts aber eine Unabhängigkeit der WHO die diese Pandemie berät ist nicht mehr gegeben, zudem hat Spahn sich nicht gerade wenig Rechte im
    Zuge der Pandemie eingeräumt. Da sollte jeder der demokratisch denkt wenigstens ein bisschen Skepsis zeigen. Offiziell werden wir nun auch von Gates Stiftung beraten. Ein bisschen die Augen aufsperren kann also nicht falsch sein. Es wäre nicht der erste der durchgedreht ist. Und zu ID2020
    reicht mir eine globale ID mit Impfstatus auch um skeptisch zu sein. Nicht mehr und nicht weniger!

    https://www.cio.de/a/amp/id2020-die-uno-weltidentitaet,3600553

  • Gregor

    |

    @ R.G.

    Danke!

    Ich bin überzeugt davon, dass die Maßnahmen in der Summe sehr viel Leid, Angst und Existenznöte bei der Bevölkerung erzeugt haben. Sofern ich Statistiken richtig gelesen habe, liegt das Durchschnittsalter der mit/an Corona Gestorbenen in etwa bei der normalen Lebenserwartung.
    Ich halte es für wichtig, in der Gesellschaft das Tabuthema “Tod” zu brechen und emotional anzuerkennen, dass wir Menschen sterblich sind.
    Bis dahin (also dem Lebensende) wünsche ich mir, dass das Leben möglichst kostbar ist, damit verbinde ich Würde und Lebensqualität. Grundbedürfnisse wie Freiheit und soziale wie körperliche Nähe gehören da für mich dazu.

    Auch die Geschichte Ihres liebenswerten Genies stimmt beklemmend und traurig. Ich fürchte, das ist kein Einzelfall in unserem System. Wann dieses überdenken, wenn nicht jetzt?
    Ich halte es für grausam, Menschen auf ihre biologische Funktionsfähigkeit zu reduzieren und “irgendwie” am Leben zu erhalten.
    Zum Glück gibt es auch andere, sehr hoffnungsmachende Beispiele. Und gerade die Zeit einer Krise birgt Chancen zur Bewusstwerdung darüber, worauf es uns wirklich ankommen mag in unserem Leben, persönlich wie gesellschaftlich.

    Die Sinnhaftigkeit einer weltweiten Impfung, ggf. sogar unter Zwang, bezweifle ich nicht nur; für mich persönlich ist sie absurd (rein meine private Meinung).

  • Queen of Suburbia

    |

    @ blondiGIRL:

    Mit der Berufung auf Robert F. Kennedy jr. wäre ich etwas vorsichtig. Ich habe seinen Artikel mit den Vorwürfen gegenüber der Gates-Stiftung in Afrika und Indien mittlerweile ebenfalls gelesen, aber leider bleibt er jeglichen Quellennachweis oder Beweis schuldig. Das heißt nicht unbedingt, dass seine Behauptungen nicht stimmen. Er ist international und politisch gut vernetzt und weiß womöglich mehr, als wir sonst in den Medien zu lesen bekommen. Andererseits verfolgt auch er seine eigene Agenda und in den USA (wie auch bei uns) ist es leider üblich geworden, politische, wirtschaftliche oder sonstige Gegner einfach mit möglichst viel Dreck zu beschmeißen, in der Gewissheit, dass irgendetwas auf jeden Fall hängen bleiben wird, auch wenn es noch so falsch und verlogen ist. Interessant fände ich es, wenn eine gute Investigativjournalistin der Sache nachgehen würde und prüft, was an diesen massiven Vorwürfen tatsächlich dran ist und mit Nachweisen untermauert. Erst dann wäre ich bereit, den Aussagen eines Robert F. Kennedy jr, Glauben zu schenken.

    Allerdings teile ich Ihre Skepsis gegenüber der Bill-and-Melinda-Gates-Stiftung und deren ID2020-Projekt. Es gibt da diese “Digital Identity Alliance” mit dem erklärten Ziel eines globalen, biometrischen Identitätsnachweises auf Lebenszeit, in dem zusätzlich zu den üblichen Personendaten auch vieles andere wie z.B. schulische und berufliche Qualifikationen, chronische Krankheiten, erhaltene Impfungen, etc. gespeichert werden sollen. In den Augen eines Bill Gates ist dieser durch und durch gläserne Mensch eine positive Vision und über weltweite Impfkampagnen soll möglichst jeder Erdenbürger mit solch einem biometrischen Ausweis beglückt werden. All das wird von den Beteiligten der „Digital Identity Alliance“ ganz offen propagiert und mit dem vielen Geld und Einfluss der Gates-Stiftung und Rockefeller Foundation und einigen weiteren Organisationen auch schon seit Jahren massiv vorangetrieben. Ein telepolis-Artikel, der die Zusammenhänge besser erklärt als wir beide dies hier tun könnten: https://www.heise.de/tp/features/Ueber-Impfstoffe-zur-digitalen-Identitaet-4713041.html

    Für mich sind diese Bestrebungen eine äußerst dystopische Vorstellung und ich glaube tatsächlich, dass wir alle an dieser Stelle ungeheurer wachsam sein sollten, damit uns im Zuge der Corona-Krise nicht Dinge untergeschoben werden, die wir später allesamt bitter bereuen könnten. Die Spaziergänger vom Samstag haben absolut Recht, auf derartige Entwicklungen hinzuweisen. Sie deshalb von vorneherein als Verschwörungstheoretiker oder Spinner abzustempeln halte ich für ziemlich einfältig. Milde ausgedrückt.

  • R.G.

    |

    @Gregor
    Wir haben einen in den allermeisten Menschen harmlosen Virus, der aber, (meine theoretische Annahme ist: beim Vorhandensein bestimmter Co-Faktoren) für einzelne Gruppen unserer Gesellschaft sehr gefährlich zu werden scheint.
    Diese von mir genannten Umweltbedingungen scheinen in bestimmten Heimen und Krankenhäusern jedenfalls vorhanden zu sein; Insassen und Betreuungspersonal inklusive Ärzte sind dort die gefährdetsten Gruppen.
    Gäbe es eine Impfung gegen diese Co-Faktoren, so sagte ich begeistert, JAAAA, impft den ganzen Planeten!
    Wir wissen beispielsweise aus Haaranalyen der Firma “Doctors Data”, dass speziell berufliche Gruppen mit Schichtdienst, starke Mängel an Vitaminen und Mineralstoffen zeigen, das Vitamin D Defizit bei Angehörigen bei medizinschen Berufen ist mehrfach dokumentiert; fehlt dieses fettlösliche Vitamin, können andere nicht richtig erzeugt oder aufgenommen werden.
    Sollte man in Mangelernährung und Fehlen von Tageslicht Co-Faktoren zu suchen, als eine Möglichkeit zulassen, sind es eher die fettlöslichen oder wasserlösliche Vitamine, die fehlen?

    Wir hörten von Beginn an, wie gefährlich Covid 19 sein soll, nach Berichten aus China und Italien. So vorsichtig formulierte es der inzwischen viel kritisierte Dr. Drosten stets zu Beginn.
    Ich bemühte mich, hier im Forum als aufgeklärter Mensch dafür einzutreten, Gegenmeinungen zu seiner Position sollten Platz haben.
    Dass endlich jemand die komplette Anti-Meinung einnäme, darauf wartete ich aber vergeblich. Auf “Das Virus isssuperbös” mit “Das Virus issnichtschlimm” zu argumentieren, betrachte ich nicht als Opposition, denn beide Seiten schauen nur auf den Erreger.
    Dr. Drosten macht seine Sache phantastisch gut, sein Beruf ist auf einen Ausschnitt der Wirklichkeit, das Virus selbst, gerichtet, mit seiner Beschränkung auf den Focus für den er die Expertise hat, kann er wirklich Gutes tun. Außerdem schätze ich ihn als hervorragenden Vortragenden.
    Wofür er wahrlich nichts kann, ist die schlimme, wie ich meine, bewusste Vergesslichkeit seiner Interviewpartner, kaum ist das Gespräch mit ihm zu Ende, haben sie seinen Beruf nicht mehr im Gedächtnis und vermitteln ihn als Universalgelehrten, als Weltbeherrscher, neben dessen Worten nichts mehr Platz hat. Die Expertise eines guten Wissenschaftlers wird von ihnen für ihre politischen Zwecke missbraucht.

    Blöde kann man vielleicht belehren, eiskalte Fanatiker nicht.

  • Gregor

    |

    Es gab und gibt immer schon ungünstig aufeinander treffende Co-Faktoren.

    Warum macht sich augenscheinlich die Politik urplötzlich aufgrund einer einzigen bestimmten Erkrankung Sorgen (bzw. was darunter verstanden wird) um ihre Bevölkerung, was ist mit den anderen Krankheiten?
    Haben andere Ausschnitte der Wirklichkeit, die nicht mit Corona oder allem drumherum zu tun haben, weniger bis keine Existenzberechtigung mehr?
    Warum?

  • Altstadtkid

    |

    Am besten finde ich ja dass be den “Hygiene Demos” in Berlin Linke und Rechte vor dem Kanzleramt für Freiheitsrechte demonstrieren, und der Eine würde den Anderen, wenn er könnte sofort totschlagen oder ins KZ sperren, irgendwie alles Eigenartig.
    Alle üblichen Verdächtigen springen natürlich jetzt auf den Freiheitsrechte Zug auf, jede
    Bewegung siehe “Widerstand 2020”, wird sofort von der AfD gekapert und instrumentalisiert.
    Wobei zur Zeit das dringendste Problem der Leute anscheinend ist, wohin sie im Sommer noch in den Urlaub fahren können, nachdem es jetzt wieder Klopapier gibt.
    Wir sind bis jetzt im Vergleich echt noch gut weggekommen, wenn ich von meinen französischen Bekannten höre, wie es da abläuft wäre bei uns schon der Weltuntergang
    propagiert worden
    Warum gerade Impfgegner Bill Gates so hassen?
    Bitte jetzt keine Belehrungen, war nur eine rethorische Frage.
    Man kann ja oben alles nachlesen

  • Mr. T.

    |

    Wer sich sicher ist, die Wahrheit zu kennen, liegt sicher falsch!

    Wenn ein Multimilliardär humanitäre Ziele mit seinem vielen Geld finanziert, kann das ja nur verdächtig sein. Jeder ehrliche Mensch würde doch sein Geld nur für seine eigenen Ziele einsetzen. Philanthropen sind per se schlecht.

  • R.G.

    |

    @Mr.T.
    Es gibt noch etwas dazwischen.
    Bill Gates, der Mann der die Menschen mittels globalem Programmen schreiben und denken machte, der Schadprogramme seiner Programme durch Programme eliminieren möchte.
    Dieser Mensch träumt von einem globalen Programm, das nun mit gleicher Vehemenz wie seine Programme für den Computer, an die Weltbevölkerung gebracht werden muss.
    Das ist seine Fähigkeit, er ist von seiner Sache überzeugt.
    Es ist unere Verantwortung, es läge in der Pflicht unserer Politiker, zu ergründen wer etwas sagt, was dessen Stärken sind, und auf welchem Auge er blind ist.
    Ich bleibe dabei, wenn am Ende einer Sparphase in allen sozialen Bereichen (England ging brav voran, Deutschland zeigte seine Hartherzigkeit seit Hartz IV), und im Zuge der Gewinnmaximierung auch noch bei den Seniorenheimbewohnern am Essen, bei der Anzahl der Windeln und anderem Verbrauchsmaterial sowie bei den Betreuungsstellen gespart wurde, die Alten dadurch auch nicht mehr rauskommen, und dann ein Virus ausgerechnet die bewusst “verarmten” Gruppen stark schädigt, während es andere milde behandelt, sollten wir nicht mehr nur in Impfprogrammen denken.

    Den anderen, sozialeren Focus, dürfen wir halt nicht beim “Globalprogrammerfinder” suchen, hätte er ihn, wäre sein Beruf ein anderer gewesen.

Kommentare sind deaktiviert

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01