Geschmacksfrage: Koalition widerspricht Schaidinger

Die Hände blieben unten. Bei der Abstimmung über einen neuen Quartiersplatz an der Holzgartenstraße versagte die Koalition dem Oberbürgermeister am Dienstag die Zustimmung. Die Gestaltung des 2.600 Quadratmeter großen Platzes – Kostenpunkt: 640.000 Euro – stieß bei allen Parteien auf einhellige Ablehnung.

Während Jürgen Huber eine künstlerische Komponente vermisst, bezeichnet Günther Riepl (Freie Wähler) den Vorschlag als „Exerzierplatz mit Stiefelwaschanlage”. Von der SPD wurde die generelle Einfallslosigkeit des Entwurfs bemängelt. Anscheinend hatte sich die Koalition bereits im Vorfeld der gestrigen Sitzung drauf geeinigt, der Verwaltungsvorlage nicht zuzustimmen. Auf Antrag von SPD-Fraktionschef Norbert Hartl wurde der Beschluss schließlich zurückgestellt. Da half auch alles Bitten von OB Schaidinger („Der Bauherr drängt auf die Realisierung.”) und Planungsreferentin Christine Schimpfermann nichts. Lediglich Stadträtin Brigitte Schlee (CSU) folgte Hans Schaidinger und der Empfehlung der Stadtverwaltung. Nun muss umgeplant und der Antrag dem Regensburger Stadtrat neu vorgelegt werden (Grafiken: Stadt Regensburg).

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (4)

  • otto reicher

    |

    Hansi, lief da was? So wie beim KÖWECenter??????

  • H. Müller

    |

    Was errlaube Harrtl!? Ich sagen was gut und schen!
    Stadtrat habe abgestimmt wie Flasche leer!
    Ich habe fertig!

  • grace

    |

    zwergerlaufstand

  • Hr.Schmid

    |

    Großes Lob an die Stadträte für ihre Weitsicht!Ein „Beton- bzw. Skateplatz“ wäre nicht nur für
    die Anwohner ein Graul sondern würde auch dem durchaus noch vorhandenem Idyll am Wasser einen erheblichen Abbruch bereiten.Mehr „grün“ als „grau“ wäre wohl im Interesse Aller.

Kommentare sind deaktiviert