SOZIALES SCHAUFENSTER

Islamgegner im Wortgefecht mit Gegenprotest

„Nein, das Maul halte ich nicht.“

Der Beginn eines erneuten Demonstrationswochenendes in Regensburg. Bereits am Freitag liefert sich der islamfeindliche Münchener PEGIDA-Aktivist Michael Stürzenberger bei einer Kundgebuung seiner antimuslimischen Bürgerbewegung Pax Europa am Haidplatz über sieben Stunden ein Wortgefecht mit Gegendemonstranten.

„Ich habe den Koran gelesen und weiß wovon ich spreche”, wirft Michael Stürzenberger dem Protest immer wieder entgegen. Foto: bm

Sieben Stunden stehen sich die rund 40 Gegendemonstranten an den Absperrgittern der Polizei und Michael Stürzenberger am Freitag auf dem Haidplatz trotz des kalten Wetters gegenüber. Die einen rufen „Halt’s Maul”, “Nazis raus” und „Verpiss dich”. Der andere kontert zurück: „Nein, das Maul halte ich nicht.“ Ein Nazi sei er zudem genau so wenig wie ein Rassist, versichert er. Der Gründer der islamfeindlichen Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) kennt solche Situationen seit Jahren und scheint sich dadurch nur noch mehr herausgefordert zu fühlen.

Eigentlich müsse man in den Dialog treten, meint Stürzenberger und fordert insbesondere die politische Linke auf, nicht länger die Augen vor der angeblich „größten Gefahr für unser aller Dasein“ zu verschließen. Gemeint ist der politische Islam und insbesondere der Koran, der im Kern Hass und Gewalt propagiere, wie Stürzenberger während den sieben Stunden nicht müde wird zu sagen.

Stürzenberger im “Dialog” mit dem Gegenprotest. Foto: bm

Das habe Karl Marx bereits vor 150 Jahren gewusst. Mittlerweile hätten es auch Emmanuel Macron, Sebastian Kurz und sogar der Juso-Bundesvorsitzende Kevin Kühnert kapiert. Den Blogger Sascha Lobo und Sahra Wagenknecht führt Stürzenberger ebenfalls als Zeugen seiner Sache ins Feld. Passanten zeigen an diesem Tag hingegen nur wenig Interesse für die meist pauschalisierenden Ansichten zum Islam und skizzierte Drohszenarien. Den aufgebauten Infostand mit vielen Fahnen, Plakaten und entsprechender Literatur nutzen lediglich die Anhänger von Pax Europa als Plauderecke. Unter ihnen befindet sich an diesem Tag auch Patricia de Pineda von der Regensburger Bayernpartei. Die trat zuletzt während der Corona-Proteste von denkMal. auf dem Domplatz als Rednerin in Erscheinung.

Sellner und Höcke – „echte Patrioten mit Charakter“

Stürzenberger, der regelmäßig auf dem Online-Format Politacally-Incorrect schreibt, erklärt schon zu Beginn, es gehe ihm „vor allem um den politischen Islam” und um eine „Modernisierung der Religion”. Eine Unterscheidung, die er selbst aber nicht wirklich einhält. Immer wieder spricht er ganz allgemein von „dem Islam“ oder von „den islamischen Ländern“ in denen der Koran und damit Gewalt regiere. Als vermeintlichen Beleg für die angeblich propagierte Brutalität der heiligen Schrift zeigt Stürzenberger mal auf Bilder, die Islamisten mit Waffen zeigen, mal auf ein Bild des Großmufti von Jerusalem wie er Adolf Hitler die Hand reicht. Sich selbst und seine Bewegung stellt Stürzenberger hingegen in die Tradition der Aufklärung und sieht sich in einer Linie mit Graf von Stauffenberg und Sophie Scholl.

Zusammen mit Susanne Hirzel, die eine enge Weggefährtin Scholls war und den Zweiten Weltkrieg überlebt hat, gründete Stürzenberger 2012 angeblich die Weiße Rose neu. Die Nutzung des Namens Weiße Rose rief bei Nachfahren der NS-Widerstandsgruppe und der Weiße Rose Stiftung Empörung hervor. Hirzel, die ab der Jahrtausendwende in der Partei Republikaner aktiv war, vertrat zudem seit vielen Jahren ein geschichtsrevisionistisches Denken. Für Stürzenberger dient Hirzel hingegen als Beweis dafür, dass er auf dem richtigen Weg sei.

Personen wie Martin Sellner, Kopf der Identitäten Bewegung und den thüringischen AfD-Rechtsaußen Björn Höcke, der per Gerichtsurteil als Faschist bezeichnet werden darf, bezeichnet er als „echte Patrioten mit Charakter“. Sellner und Höcke sprachen in der Vergangenheit immer wieder von einem angeblichen Bevölkerungsaustausch durch die vermeintliche Islamisierung Europas. „Die AfD ist die einzige Partei die explizit darauf achtet, dass niemand reinkommt, der vorher in einer rechtsextremen Partei war“, meint Stürzenberger schließlich.

AfD-Stadtrat Brucker spricht ebenfalls

In der beispielhaften Aufzählung von NPD, Die Rechte und III. Weg spart er die ehemalige rechtsextreme Partei Die Freiheit allerdings aus. Bis zu ihrer selbständigen Auflösung 2016 war Stürzenberger deren Bundesvorsitzender. Früheres aktives Mitglied war auch der heutige AfD-Stadtrat Erhard Brucker, der seit Jahren immer wieder auf Veranstaltungen von Stürzenberger spricht und es sich auch am Freitag nicht nehmen lässt, einige Worte an die Gegendemonstranten zu richten.
Der selbsternannte Islamexperte warnt dann: „Wenn der Islam irgendwann mal die Mehrheit hat, dann hängen Sie genau wie die Studenten 1979 im Iran an den Baukränen.“ Eine Anspielung auf Exekutionen durch das iranische Regime im Zuge der Islamischen Revolution.

Stürzenberger wird seit 2013 vom Bayerischen Verfassungsschutz beobachtet. Foto: bm

Insgesamt zeichnen Brucker und vor allem Stürzenberger ein Bild voller Gewalt und Hass. Zu tatsächlichen Differenzierungen kommt es trotz mehrfacher Bekundung, es seien ja nicht die moderaten Moslems gemeint, nur bedingt. Den Koran vergleicht Stürzenberger dann auch mit Hitlers „Mein Kampf” und meint der Religionsgründer Mohammed stehe für Gewalt. Jesus hätte hingegen „keiner Fliege je etwas zu Leide getan“.

Die mittelalterlichen Kreuzzüge, die antijudaistischen Elemente des Christentums und der darauf aufbauende spätere Antisemitismus spielen für Stürzenberger ebenso wenig eine Rolle wie Attentäter, die sich als Verteidiger des Abendlandes stilisieren. „Der Islam ist die größte Gefahr für unser aller Dasein“, ist er sich sicher. Und die Politik tue nach wie vor nichts gegen diese angebliche „Islamisierung“ Deutschlands.

Print Friendly, PDF & Email

SUPPORT

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (55)

  • XYZ

    |

    Zur angesprochenen ‘Pax’ Europa/BPE:
    Man lese mal den Koran nach. Zu zitieren etwa 49/13: “Die Menschen mögen zu verschiedenen Völkern gehören, sind aber alle Nachkommen von Adam und Eva.”
    5/49: “Gott hat die Menschen als Angehörige kultivierter Völker geschaffen”.
    42/15: “Juden und Christen sind Schriftbesitzer, jeder Muslim hat an die Heiligen Bücher (AT und NT) zu glauben.”
    Soweit Zitate. Spricht daraus Hass und Gewalt? Das sind eher irregeleitete Fanatiker.

  • XYZ

    |

    Dieser historische Unsinn der angeblichen ‘pax’ europa, was Frieden in Europa bedeuten würde, ist ziemlich unerträglich: so wird nur Unfrieden angeschürt, statt Juden nunmehr Moslems. Herrgottstehunsbei, ist da mal ein Ende? Und alle berufen sich auf Abraham.

  • Gerda Huber

    |

    Herr Höcke ein „echter Patriot mit Charakter“? Oje, das erzeugt Kopfschütteln. Mag ja sein, dass die AFD beim Coronathema zur Zeit EINIGE vernünftige Aspekte ins Spiel bringt, wohl auch weil keine Partei sich diesbezüglich eine Oppositionspolitik zutraut, jedoch traue ich dieser Partei – genau so wie PAX EUROPA – nicht über den Weg (anfangs wollte die AFD noch schärfere Corona-Massnahmen als die GroKo bzw. Söder).
    Ich mag weder islamistische noch linke, noch rechte extremistische und gewalttätige Bestrebungen. Von daher sollte man auf der Hut sein.

  • auch_ein_regensburger

    |

    Eigentlich unverständlich, dass dieser Typ noch frei herumlaufen und seine Hetze unters Volk bringen darf.

  • Altstadtkid

    |

    @Gerda Huber
    Gut erkannt, wenn Deutschland den “Herdenimmunisierunsweg” gegangen wäre würden die AFD’ler genau das Gegenteil erzählen und bei den Demos für jeden Corona Toten Lichter anzünden.
    Und die Verschwörungstheorien wären ganz andere

  • Verwundert

    |

    EInfach selber mal den Test machen und einer Gemeinde in der Nachbarschaft mal folgende Fragen stellen. Mit den Antworten kann sich dann jeder eine Meinung bilden:
    1. Falls Regeln des Koran oder der Scharia mit deutschen Gesetzen im Widerspruch stehen, gehen die deutschen Gesetze in jedem Einzelfall vor. Ja oder Nein?
    2. Frauen und Männer sind in jeder Hinsicht gleichberechtigt. Frauen dürfen sich zum Beispiel genauso wie Männer scheiden lassen und ihren Beruf frei wählen. Ja oder Nein?
    3. Nichtmuslime dürfen den Koran und Mohammed öffentlich kritisieren und sich über ihn lustig machen. Ja oder Nein?
    4. Bestimmte Taten Mohammeds, zum Beispiel das Halten von Sklaven, der Geschlechtsverkehr mit Minderjährigen und das Töten von Andersgläubigen sind aus heutiger Sicht keine nachahmenswerten, sondern verwerfliche Handlungen. Ja oder Nein?
    5. Zur Religionsfreiheit gehört auch, dass man den Islam verlassen und frei zu einer anderen Religion wechseln oder offen ungläubig werden darf. Ja oder Nein?
    6. Zur Religionsfreiheit gehört auch, dass in liberalen Moscheen Männer und Frauen gemeinsam beten dürfen. Ja oder Nein?
    7. Gewaltanwendung ist nur zur Selbstverteidigung beziehungsweise zur Durchsetzung des staatlichen Gewaltmonopols erlaubt. Ja oder Nein?
    8. Auch in einem mehrheitlichen moslemischen Staat darf sich die Rechtsstellung von Juden, Christen und Atheisten nicht verschlechtern und in keiner Weise von jener der Muslime unterscheiden. Ja oder Nein?
    9. Homosexuelle haben das Recht, ihrer sexuellen Orientierung nachzugehen und dies auch öffentlich zu zeigen. Ja oder Nein?
    10. Niemand darf eine Frau zwingen oder bedrängen, ein Kopftuch zu tragen oder sich ganz oder teilweise zu verschleiern. Ja oder Nein?

    Viel Erfolg!

  • Jakob

    |

    Die selben Fragen könnten Sie auch fundamentalistischen Christen in abgewandelter Form stellen.

    Viel Erfolg.

    Außerdem:

    Wieso dürfen an Ostern über 700 Filme, darunter “Das Leben des Brian” nicht im Fernsehen gezeigt werden?
    Wieso herrscht an manchen christlichen Feiertagen ein Tanzverbot?
    Wieso hängen in öffentlichen Einrichtungen Kreuze an den Wänden?

    Eigentlich sollte sowas in säkularen Staaten nicht passieren.

    Jede Form von religiösem Fundamentalismus ist nicht demokratisch. Wieso immer nur das Augenmerk auf Muslime richten?

    Liest man sich so manchen Kommentar auf social Media von Christen durch, dann zeigt sich dort auch eine zutiefst rückständige und antidemokratische Haltung. Schließen Sie deswegen gleich daraus, dass alle Christen so sind?

  • Menschenrechtler

    |

    Kommentar gelöscht. Siehe Jana aus Kassel…

  • Verwundert

    |

    @Jakob…

    Sie können diese Fragen gerne Vertretern aller Religionen stellen und uns die Antworten berichten bzw. schreiben wer nicht geantwortet hat.
    Dann können Sie sich eine Meinung bilden.
    Viel Erfolg!

  • Fremder2020

    |

    Ich bin überzeugt, dass wir in dem 21 Jahrhundert leben und dass wir für unsere Zukunft keine Religion brauchen. Die Weltgeschichte haben gezeigt, dass jede Religion den Fortschrift der Menschheit schadet. Jede Religion spricht über „der Glaube“ aber es ist nicht mehr oder weniger als eine Hirnwäschen. Ich lasse jeden Menschen sein Glaube aber bitte verlangen sie nicht von uns, dass wir uns eine Religion beugen oder unser Leben einer Religion unterwerfen. Als „unsere Väter“ in der Verfassung der Bundesrepublik Deutschland den Artikel 4 Glaubens-, und Bekenntnisfreiheit verankert haben, haben wir in Deutschland kein wachsender Islam. Jede Religion möchte sich durchsetzen und ihre Herrschaft über die Menschen übernehmen. Die Politiker verlangen von den Menschen, dass sie die Religionen nicht nur akzeptieren, sondern auch tolerieren. Keine Religion der Welt hat einmal ein Fortschrift oder Gerechtigkeit gebracht. Die Religionen haben in den Geschichten der Menschheit immer Kriege geführt und die Menschen geschlachtet. Wir brauche keine Tote im Namen des Allahs oder Gottes, sondern eine Gemeinschaft ohne Hirnwäsche. Heute sind in unsere Gesellschaft die Menschen diskriminiert, die an die Fähigkeiten und die Arbeit der Menschen Glauben und nicht auf „etwas oder Jemanden“ der nicht existiert.
    Nicht Islam, Katholiken oder Juden sind diskriminiert, sondern die Menschen denen keine „Tempel“ gebaut sind und die sich nicht manipulieren lassen. Diese Menschen die sich zu einer Religion zwingen lassen, sind Atheisten oder Agnostiker. Diese Menschen mit einem gesunden Verstand die Politik ignoriert. Im Deutschland leben immer mehr Atheisten. NEIN wir brauchen keine politische Unterdrückung im Namen eine Religion. Islam hat mit der europäischen Kultur nichts Gemeinsames. Dieser Widerstand gegen Islam oder Juden als Antisemitismus ist NUR eine Antwort an die täglichen Schreien über ihre Diskriminierungen.

  • joey

    |

    “Die mittelalterlichen Kreuzzüge…”
    … sind ja nun schon länger her. Islamische leider nicht.
    Niemand käme auf die Idee, einen heiligen Krieg für das Christentum auszurufen. Für (die sehr wenigen) Attentäter mit Berufung auf das christliche Abendland gab es keine Solidaritätsbekundungen durch deutsche Schüler und sonst in der Welt.

    Rechtsextreme wie Stürzenberger nutzen Islamkritik, weil man sie ihnen läßt. Gäbe es von linker Seite Religionskritik nicht nur am Christentum sondern auch am Islam, wäre da deutlich weniger Wind im Segel.

  • R.G.

    |

    @Fremder 2020
    Danke für Ihren Beitrag. Sie bestätigen, was ich für den wichtigsten Schritt zum Frieden in Deutschland halte, eine stärkere Trennung zwischen Kirche und Staat, UND trotzdem einen starken Schutz für religiöse Richtungen, wenn diese keinen Gottesstaat anstreben.
    Atheismus ist eine mögliche Form des Glaubens. Ich möchte keine Atheismus-Diktatur.
    (Diesen einen Satz habe ich bei Ihnen nicht verstanden, können Sie ihn nochmals in anderen Worten oder in English schreiben?:
    “Dieser Widerstand gegen Islam oder Juden als Antisemitismus ist NUR eine Antwort an die täglichen Schreien über ihre Diskriminierungen.”)

  • Joachim H.

    |

    Sorry XYZ , ich will keine Rechtsextreme verteidigen, aber aus dem Koran zu zitieren und zu behaupten, er sei friedlich, sorry, aber das ist schon schwach. Da kann ich dir nämlich gerne Stellen nennen, die alles andere als friedlich sind. Überhaupt aus jahrtausendalten Büchern zu zitieren ist doch schon etwas fragwürdig. Glaubt an was ihr wollr, aber geht den anderen damit nicht auf die Nerven…

  • Hthik

    |

    Zum gewaltlosen Jesus erinnere ich an den Feigenbaum.

    Siehe auch Markus 9

    “Und wenn dich dein Auge verführt, so wirf’s von dir! Es ist besser für dich, dass du einäugig in das Reich Gottes eingehst, als dass du zwei Augen hast und wirst in die Hölle geworfen, wo ihr Wurm nicht stirbt und das Feuer nicht verlöscht.”

    Der Koran wurde von Mohammed selbst diktiert und von seinem Schreiber nur etwas geglättet. Die Bibel hat eine langen Kanonisierungsprozess hinter sich und wäre da etwas anders verlaufen, hätten die Christen heutzutage beispielsweise ein Thomasevangelium.

  • beobachter

    |

    @ Jakob

    ++Wieso dürfen an Ostern über 700 Filme, darunter “Das Leben des Brian” nicht im Fernsehen gezeigt werden?
    Wieso herrscht an manchen christlichen Feiertagen ein Tanzverbot?
    Wieso hängen in öffentlichen Einrichtungen Kreuze an den Wänden? ++

    kann man das wirklich mit dem den im Namen des Islam praktizierten Handlungen vergleichen, mit sytematischen Unterdrücken Andersgläubiger bis hin zu Steinigen, Hand abhacken und Köpfen etc. etc?

  • Allaho

    |

    Kommentar gelöscht. Sparen Sie sich persönliche Angriffe und bleiben Sie sachlich.

  • XYZ

    |

    Zu beobachter 15.24
    Der Koran besteht, insoweit richtig, aus einem Sammelsurium von Sprüchen Mohammeds, der weder lesen noch schreiben konnte, und erst nachträglich niedergeschrieben wurden. Wollte mit den Zitaten etwas provozieren, scheint gelungen, dass man anderen Religionen nicht so ohne weiteres eine generelle Feindlichkeit unterstellen kann. Da war Martin Luther, der lesen und schreiben konnte, in seiner Schrift “Von den Juden und ihren Lügen” von 1543 schon bedenklicher, und – auch – ein unseliger Wegbereiter der Nazizeit . .

  • Hthik

    |

    @joey 24. November 2020 um 14:04

    “Gäbe es von linker Seite Religionskritik nicht nur am Christentum sondern auch am Islam, …”

    https://www.alibri-buecher.de/Buecher/Islamkritik:::1_5.html

    Ich empfehle besonders das Buch von Ali Dashti. Einfach mal selbst isolieren und lesen.

    Tatsächlich ist es so, dass man die Religionskritik in zwei Teile, den philosophisch-wissenschaftlichen und den sozialkritischen einteilen kann. Der erste ist heutzutage weniger vertreten, da das für die meisten abgehakt ist. Man glaubt eben an unbegründete Dinge oder nicht.

    Eine freiheitliche Gesellschaft, erlaubt, dass Menschen mit ihren Freiheit auch umgehen und diese auch aufgeben dürfen im Tausch für anderes, etwa Geld, vulgo Arbeitslohn oder eben auch für jenseitige Versprechen. Ein Einschreiten ist erst geboten, wenn diese Freiwilligkeit oder andere Grundrechte in Frage stehen. Da ist der Staat aber auch bei christlichen Gemeinschaften zögerlich, siehe etwa die Zwölf Stämme, wo erst der Druck einiger Veröffentlichungen erforderlich war.

    Ein großer Bereich ist der der Beziehung Staat-Kirche. Gemeint ist hier der Deutsche Staat, sprich die Kirchenprivilegien. Sowas hat der Islam aber nicht aufzuweisen, also fällt das da weg. Die DiTiB-Jubelperser, die sich Erdogan hält, zahlt er selbst und sie sind daher aus Steuerzahlersicht unwichtig. Die Bezeichnung “Jubelperser” geht bekanntlich auf ein anderes Staatsoberhaupt zurück, das das auch gemacht hat.

  • Mr. T.

    |

    Überall auf der Welt haben die Religionen seit ewigen Zeiten den einfachen Zweck, die Menschen dumm und führbar zu halten. Mit dieser Führbarkeit kann man sie dann zu allem möglichen bringen, egal ob das Bauen von sinnlosen prunkvollen Bauwerken, Führen von sinnlosen Kriegen oder Bekämpfen von Anhängern genauso sinnloser konkurrierender Religionen. Das ist jetzt kein Unique Selling Point des Islam, das ist der Sinn sämtlicher Religionen. Politischer Terror mit angeblich islamistischen Gründen ist ja auch erst seit einigen Jahrzehnten wieder en vogue. Also wirds am Koran nicht liegen, den gibts ja schon länger.
    Mir sind sämtliche Leute supsekt, die an irgendwelchen Bockmist glauben, der jeglichem gesunden Menschenverstand widerspricht, egal, ob sie auf den Knien um eine Kapelle rutschen, den Rosenkranz durch die Finger rattern lassen, “Göttern” Opfer bringen, sich nicht rasieren, am Samstag nichts arbeiten, einen ganzen Monat nur im Dunkeln essen oder was auch immer für Ritualhandlungen vollbringen.

  • Hthik

    |

    @Fremder2020 24. November 2020 um 13:26

    “Die Religionen haben in den Geschichten der Menschheit immer Kriege geführt und die Menschen geschlachtet. … Diese Menschen die sich zu einer Religion zwingen lassen, sind Atheisten oder Agnostiker.”

    Es gibt schon auch friedliche Religionen, bei denen Menschen freiwillig Mitglied sind, etwa Quäker, Unitarier, Bahai. Die haben typischerweise überschaubare Mitgliedszahlen, aber das scheint eher am Zustand der Welt zu liegen, die Schlächtereligionen bevorzugt. Dazwischen gibt es ein weites Graufeld in dem sich auch unsere ethisch zweifelhaften Großkirchen befinden, die es geschafft haben Vorteile aus Zeiten als sie selbst Schlächter waren oder mit Schlächteregimen kooperierte, zu konservieren und in die Gegenwart zu retten.

    Da hilft auch keine lange Liste von verfolgten Christen der jeweiligen Konfession. Bei allem gebotenen Respekt für deren Widerstand, liegt auf der Hand, dass insbesondere die römisch-katholische Kirche vom Nationalsozialismus profitiert hat, da ihre wichtigsten Konkurrenten viel stärker geschädigt wurden. Das ist das Kuh-Paradox. Auf einer beweidete Fläche, verbreite sich einige Pflanzen stark die die Tiere fressen. Sie können sich dort verbreiten, weil mehr Fläche frei wird, dadurch, dass andere Pflanzen, die durch das Fressen stärker geschädigt werden, zurückgedrängt oder ausgerottet werden.

  • XYZ

    |

    Zu Mr. T. 20.06
    Würde die Religionen nicht ganz so gering schätzen: das bedeutet vom Wort her nur ‘Rückverbindung’, gemeint zum Ursprung des Menschenseins. Das ist ja wohl die zentrale Aussage aller Religionen, wenngleich die zumeist missverstanden werden, im Sinne von nationaler Idendität. Gerade das war nicht das Anliegen des Nazareners – mein Reich ist nicht von dieser Welt – und der bei Maria Magdalena nur sagte: wer von euch ohne Schuld ist werfe den ersten Stein. Hüten wir uns vor solchem ‘Irrglauben’ !

  • XYZ

    |

    Zu Hthik gestern 00.27
    Dass die katholische Kirche vom Nationalsozialismus ‘profitiert’ habe ist schlicht und einfach eine Unterstellung. Nur zum Beispiel: in Rom hat der Pontifex soweit möglich Juden unterstützt und die meist römisch-katholischen Italiener waren fern dieser teutonischen Ideologie und verabschiedeten sich dann von diesem Wahnsinn und hängten Mussolini auf.

  • joey

    |

    @Hthik
    die Kirchenprivilegien gehören hier auch abgeschafft. Wir haben aber keine offizielle Staatsreligion.
    In vielen Ländern ist der Islam aber Staatsreligion und hier werden Sie von staatlichen Stellen bestraft, wenn Sie die Religion nicht ausreichend befolgen oder gar konvertieren. Davon sind wir hier weit weg.
    Die Türkei ist ein Sonderfall.

    Bedford Strohm und Marx regen mich auf, machen mir aber keine Sorgen. Sekten jedweder Art werden im Zuge der Reichsbürgerei sicher auch genauer beobachtet. Es geht bei der Gefährlichkeit auch um um Zahlen, deswegen sind z.B. Hindus zwar auch kein Deut besser, aber eben kein Problem hier im Land.
    In Frankreich hat der Staat die Kontrolle über einige Städte verloren, islamische Subgesellschaften haben eine kritische Masse erreicht und dominieren bzw setzen Säkulare unter Druck. Hier müssen Linke bald eine passende Haltung finden. Der Islam ist nämlich nicht links, sondern ultrarechts.

  • Mathilde Vietze

    |

    Zu “Fremder 2020” – Es steht Ihnen – egal ob Sie Christ oder Atheist sind, zu, die Kirche
    zu kritisieren. Ich selbst bin gläubige Katholikin und tue das auch. Aber die Gehässig-
    keit, mit der Sie da vorgehen, ist unerträglich. Ich hoffe inständig, daß wir auch in den
    kommenden Jahrzehnten udn Jahrhunderten noch Kirchen haben, die Werte vermitteln.
    Schwarze Schafe gibt es überall; da muß die Spreu vom Weizen getrennt werden. Und –
    es gibt genügend (seriöse) Atheisten, die zwar nicht gläubig sind, sich aber eine Diffa-
    mierung der Kirchen verbitten. Und ich verbitte mir eine Diffamierung der Atheisten.

  • Mr. T.

    |

    joey, danke für die Info! Ich habe nicht gewusst, dass der Islam nicht links ist. Ich habe gedacht, der würde im Antifa-Dachverband organisiert sein. Schließlich ist der Islam ja Staatsreligion in allen sozialistischen Ländern. Warum sonst trug Liebknecht so einen Türkenbart und Marx die Islamistenmatte?
    Die Situation in Frankreich und anderen Ländern/Gegenden mit Problemen mit Subkulturen haben soziale Ursachen und keine religiösen.

  • joey

    |

    @Mr. T.
    “soziale Ursachen” sind das linke Lieblingsthema. Dann ist der Rechtsextremismus in Thüringen ja auch nur sozial motiviert, die Verlierer der Gesellschaft und so…

    Soziale Probleme führen nicht zwangsläufig dazu, daß Mädchen Kopftuch tragen und nicht zum Schwimmunterricht dürfen.

  • Hthik

    |

    @joey 25. November 2020 um 01:26

    “… die Kirchenprivilegien gehören hier auch abgeschafft.”

    Darum gings nicht, sondern darum, dass es angeblich keine Kritik gibt.

  • Mittelschicht

    |

    Kommentar gelöscht. Bleiben Sie sachlich.

  • Hthik

    |

    @joey 25. November 2020 um 11:16

    Belfast und die EU. Als die Leute dort anständig bezahlte Jobs bekamen, hatten Sie besseres zu tun, als diesen sich fanatisch bekriegenden islamistischen Fraktionen nachzulaufen. Hmm. Vielleicht hab ich da ein Detail falsch in Erinnerung.

  • Prophet Moh =0(

    |

    Kommentar gelöscht. Sachlich bleiben.

  • Hthik

    |

    Kommentar gelöscht. Es geht hier gerade nicht um die katholische Kirche.

  • Fremder2020

    |

    Bitte um Entschuldigung – mein Fehler: Diese Menschen die sich -NICHT – zu einer Religion zwingen lassen, sind Atheisten oder Agnostiker.” (NICHT ist wichtig.)

  • Mathilde Vietze

    |

    Zu “Fremder2020” – Bei uns wird keiner gezwungen, einer Religionsgemeinschaft
    anzugehören und – es wird auch keiner bestraft, wenn er / sie aus einer Religions-
    gemeinschaft austritt.

  • Hthik

    |

    @Mathilde Vietze 25. November 2020 um 19:07

    Man kann eingetreten werden, weil das so üblich ist oder die Eltern es vorgeben. Beim Austritt aus der Kirchensteuerzahlergemeinschaft ist eine Gebühr fällig, die das Bundesverfassungsgericht für zulässig hält, solange sie ermäßigt werden kann.

    Im Übrigen ist diese legalistische Argumentation so hilfreich, wie die Behauptung Gleichberechtigung wäre verwirklicht, da es im Grundgesetz steht. Der Erzieherin im Kindergarten nutzt die Freiheit, Ihren Arbeitsplatz zu verlieren nichts, ebensowenig wie es dem ungetauften Kind hilft, wenn der Kindergarten darauf verweist, er nehme bevorzugt Getaufte.

  • Hthik

    |

    @joey Ich kann mich noch gut erinnern, als die Linken vor einer Unterstützung der Islamisten im “Kampf der Systeme” um die arabische Welt warnten, insbesondere vor einer Unterstützung der Taliban durch die USA. Die wurden damals als wohl etwas konservativ aber Ehrenmänner dargestellt, die wieder Stabilität und Ruhe in die Region bringen werden. Man müsse halt nur ihre Religion akzeptieren. So eine Art islamisches “Unterm Krummstab lässt sich gut leben” wurde uns da versprochen. Das hat sich dann als aber diese Art von Ehrenmänner herausgestellt https://de.wikipedia.org/wiki/Meine_Ehre_hei%C3%9Ft_Treue

  • Mathilde.vietze

    |

    Zu “Hthik” – Es muß ja keiner bei der katholischen Kirche arbei ten und – das mit
    dem “ungetauften Kind” ist ein Alibi-Argument, um alles, was mit Kirche zu tun hat,
    zu diskretitieren.

  • Mr. T.

    |

    Ich kenne mehrere Kinder, die kurz vor der Einschulung notgetauft wurden “damit sie keine Nachteile haben”.
    So viel zur freien Religionswahl …

    Hat Stürzenberger wirklich Mein Krampf ? als Negativbeispiel bezeichnet? Aber schon mit gekreuzten Fingern hinterm Rücken? Oder hat er Kreidespuren ums Maul gehabt?

  • joey

    |

    @Hthik
    Es gibt aber Schlimmeres als die 35 Euro Austrittsgebühr bei den Kirchen, z.B. die Beschneidung bei anderen Religionen.
    Arbeitsrecht: Wenn Sie bei einer Partei, Gewerkschaft oder der AWO arbeiten, haben Sie auch Vorgaben.

  • Mathilde Vietze

    |

    Zu “Mr.T.” – Ich bin zwar gläubig, aber sehr kritisch. Und deshalb kann ich mir nicht
    vorstellen, daß es diese “Not-Taufen” in der Jetzt-Zeit gegeben hat, vielleicht vor
    100 Jahren. Und ich kenne meinerseits “ungetaufte” Kinder, die unbedingt zum
    katholischen Religionsunterricht wollten, weil der Herr Katechet ihn so interessant
    gestaltet. Und da haben k e i n e Eltern oder sonstige “Höhere” mitgewirkt.

  • Mr. T.

    |

    Frau Vietze, ich war auf zwei solchen Nottaufen in den letzten Jahren anwesend. Aufgeklärte Eltern, denen Religion nichts bedeutet. Aber sie wollten ihre Kinder doch nicht dem Druck aussetzen, nicht getauft zu sein. Darauf angesprochen: “Na ja, ist doch auch egal, er kann ja wieder austreten, wenn er mal so weit ist”
    Erschreckend ?

  • R.G..

    |

    Dank an Mr. T., dass er die Taufen aus sozialem Druck ansprach.
    Hässlich sowas, aber bittere Realität.

  • Hthik

    |

    @Mathilde.vietze 26. November 2020 um 08:47

    Ich darf hier nicht über die römisch katholische Kirche diskutieren, insofern sage ich nichts zu Punkt 1, aber ich wüsste schon gern, was ein “Alibi-Argument” eigentlich ist. Einfach nur um hier und in Zukunft besser diskutieren zu können. Vor Gericht ist ein Alibi, bei einer Tat, die zu einer gewissen Zeit an einem gewissen Ort begangen wurde, der Nachweis, dass man zu dieser Zeit nicht an diesem Ort war, also ein sehr starkes Argument, dass man die Tat nicht begangen hat.

  • Hthik

    |

    @joey 26. November 2020 um 14:58

    “Es gibt aber Schlimmeres als die 35 Euro Austrittsgebühr bei den Kirchen, …”

    Kein Kommentar zu Großkirchen von mir in dieser Diskussion mehr, daher nur allgemein “In Afrika hungern Menschen und sie demonstrieren hier für Tierrechte!”

    “… z.B. die Beschneidung bei anderen Religionen.”

    Meine Beschäftigung mit dem Thema liegt 30 Jahre zurück. Damals war der aktuelle Stand, dass Beschneidung eine lebensverlängernde Gesundheitsmaßnahme ist. Die Entscheidung über die Behandlung von Kindern übernehmen bei uns traditionell die Eltern. Sollen wir das generell den Jugendämtern übertragen?

    “Arbeitsrecht: Wenn Sie bei einer Partei, Gewerkschaft oder der AWO arbeiten, haben Sie auch Vorgaben.”

    Es gibt meines Wissens unter den Tendenzbetrieben gleiche und gleichere. Die Bewerbung eines CDU-Mitglieds auf eine Sekretariatsstelle für den SPD Verstand, die zur Kenntnis aller internen Unterlagen führt, muss die SPD nicht gleich behandeln. Aber das SPD-Mitglied Karl Koch arbeitete als Fahrer für die CDU. Nicht so bei den besonderen Tendenzbetrieben. Die Kirche muss keine islamische Putzfrau dulden. Nach Schließung der städtischen Kinderklinik gab es in Regensburg bis zur Eröffung des Uniklinikums keine nennenswerte nichtkirchliche Einrichtung. Operieren ACK-christliche Ärzte nach anderen Methoden als Andersgläubige? Konfessionelle Kindergärten werden wenn ich mich recht erinnere im Durchschnitt zu 20% von der Kirche finanziert. Warum entscheidet die dann zu 100% über die Stellen und die Eltern zu 0%?

  • joey

    |

    eine Taufe aus meiner Verwandtschaft: erst wird in der Kirche alles nachgesagt, was der Pfarrer an Formeln fordert. Beim Essen zerreißt man sich das Maul über die Kirche.
    Warum habt Ihr dann überhaupt taufen lassen? Weil man das so macht. Das gehört halt dazu. Also eine Art Jugendweihe, irgendwas muß man ja machen. Deswegen hat man ja auch kirchlich geheiratet: wegen der Orgel.

    Manchmal muß man es auch der Oma oder Erbtante recht machen. Ist das “sozialer Druck” … oder blankes Duckmäusertum? Da sind die Duckmäuser selber verantwortlich, nicht (immer) der Pfarrer. Konformisten, die in jeder Uniform marschieren würden.

  • joey

    |

    Noch was: nicht vom Thema ablenken. Es geht hier nicht um Zwangstaufen, die man leicht wieder rückgängig machen kann. Es geht um Körperverletzung an Kindern, an Zwang für Frauen unter das Kopftuch, um das Legitimieren von häuslicher Gewalt, um Bedrohung von Konvertiten, von Kritikern und Andersgläubigen.

  • Hthik

    |

    Mathilde Vietze 26. November 2020 um 15:22

    “Und deshalb kann ich mir nicht vorstellen, daß es diese “Not-Taufen” in der Jetzt-Zeit gegeben hat, vielleicht vor 100 Jahren.”

    Sind wir uns einig, dass die Benachteiligung der nicht not- oder sonstwie Getauften real ist?

  • XYZ

    |

    Hthik gestern 14.19
    Stimmt haargenau! Wenn die sozialen Umstände stimmen läuft niemand mehr irregeleiteten Predigern nach. Wir sind längst ein Einwanderungsland und prosperieren davon auch, aber manche etwas verrückte Teutonen wollen davon nichts wissen.

  • Hthik

    |

    @joey 26. November 2020 um 20:40

    “Es geht um Körperverletzung an Kindern, …”

    Körperverletzung, vom Ohrringlochstechen bis zur OP, ist erlaubt, wenn sie nicht sittenwidrig ist und der Verletzte oder seine Vertretungsberechtigten zustimmen. wollen wir daran etwas ändern?

    Zum Rest. All das wird von Linken kritisiert. Es ist einfach offensichtlich nicht wahr, dass Linke den Islam schonen. Es mag natürlich einzelne Linke geben, die das tun. Genauso wie einzelne nicht-Linke das tun, siehe etwa die Diskussion um Annemarie Schimmel. Genauso wie es keinen Grund für Linke gibt die Coronadiskussionen zu unterstützen, nur weil die ein oder andere Kritik isoliert betrachten korrekt ist, gibt es einen Grund diese Krawallveranstaltung am Haidplatz zu unterstützen, nur weil einzelne Teile der Kritik nicht ganz unberechtigt sind.

  • joey

    |

    @Hthik
    Ja, man sollte was ändern. Beschneidung sollte ja vor ca. 10 Jahren schon für alle verboten werden, aber dann war dieses Interview in den Tagesthemen mit einem Vorsitzenden: Die Beschneidung ist Voraussetzung für den “Bund mit Gott” und ein Verbot würde seine Religion “ausgerechnet in Deutschland” unmöglich machen. Daß man nicht bis zum 18. warten kann, ist mir nicht eingängig.

    Es gibt Religionen, die in strenger Form vom eigenen Nachwuchs nicht mehr akzeptiert werden, sich also liberalisieren. Der politische und strenge Islam hingegen wächst überall und bildet ausdrückliche Parallelstrukturen zum säkularen Staat. Das ist das Problem – auch der Linken. Ja, einige haben es schon begriffen.

  • Hthik

    |

    @joey 26. November 2020 um 20:36

    Es ist nicht so, dass es nur einen Verantwortlichen geben könnte. Es gibt auch Abstufungen, wie sehr jemand von der Kirche abhängig ist.

  • Hthik

    |

    Verzeihung, das sollte

    “Genauso wie es keinen Grund für Linke gibt die Corona*demonstrationen* zu unterstützen …”

    heißen.

  • Mathilde Vietze

    |

    Kommentar gelöscht. Themenfremd.

  • Mathilde Vietze

    |

    Zu “Hthik” – Um Ihre Frage zu beantworten: Unter “Alibi-Argumenten” verstehe
    ich, wenn jemand etwas aussagt, um die wahren Hintergründe zu verschleiern.

  • Hthik

    |

    @Mathilde Vietze 28. November 2020 um 07:12

    Also auf gut Deutsch “Vorwand um alles, was mit Kirche zu tun hat,
    zu diskretitieren.”, richtig?

    im Grundsatz wirft man damit also dem Diskussionspartner vor, er wolle einen betrügen. Sowas sollte man dann schon beweisen können.

    Aber wir müssen nicht durch diese dunkle Gasse gehen. Lassen wir es meinetwegen ruhig einen Vorwand sein. Dann kann es doch deswegen immer noch ein korrektes Argument sein. Es wäre beispielsweise denkbar, dass es Leute gibt, die diese Probleme wirklich haben. Wenn dem so ist, dann mag es natürlich sein, dass ich aus einem in meiner schwarzen Seele sorgsam gepflegten Kirchenhass heraus diesen zur Seite springe, nicht etwa, weil mich deren Schicksal die Bohne interessiert, sondern eben nur um der Kirche an den Turm zu pinkeln. Nur warum sollen dann diese Leute mit ihren berechtigten Anliegen darunter zu leiden haben, dass ich mich deren zutreffender Argumente bediene? Die werden davon doch nicht weniger wahr und auch nicht weniger beachtenswert, dass ich die nochmal wiederhole, oder? Also würde ich vorschlagen, bleiben wir doch einfach bei der Sache. Um der 10 Gerechten Sodoms willen.

    Solche Sachen, wie diese

    https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2013/_09/_08/Petition_45587.nc.html

Kommentare sind deaktiviert

drin