SOZIALES SCHAUFENSTER

Beiträge mit Tag ‘Gewerkschaft’

Simon Blengl ist Familienvater. Seit gut vier Jahren arbeitet er in Regensburg beim privaten Postzusteller Citymail. Dort verdient er pro zugestellter Sendung zwischen acht und 16 Cent. Das Sortieren der Post muss er zuvor ebenfalls übernehmen – unbezahlt. Akkordarbeit am untersten Level der Lohnskala. In einem „guten Monat“ kommt Blengl auf etwa 1.100 Euro. Citymail ist keine Ausnahme.

In der Zustellbranche sind Slogans wie „Geiz ist geil“ oder „Billig ist besser“ offenbar Geschäftsprinzip. Schuld daran ist nicht zuletzt eine Schlamperei des früheren Arbeitsministers Olaf Scholz. Weil er es versäumt hatte, bei einem Gesetz zum Mindestlohn für Postzusteller die Unternehmer anzuhören, wurde das Gesetz vor Gericht gekippt. Die aktuelle Bundesregierung bleibt bei dem Thema untätig. Seitdem dreht sich die Lohnspirale nach unten.

Am Montag ist Aktionstag der Gewerkschaft verdi vor dem Gebäude der Mittelbayerischen Zeitung – Citymail ist eine 100prozentige Tochter des Medienkonzerns. Damit ist man hier mit der Forderung nach einem Tarifvertrag im Zustellwesen genau richtig. Es ist ein kleines Häuflein, das sich um Gewerkschaftssekretärin Nicole Rufin versammelt hat. Die knapp 20 Leute kommen aus Rosenheim, München oder Augsburg. Einige wenige aus Regensburg sind auch dabei.

Der Kampf für verbindliche tarifliche Regelungen in der Zustellbranche stößt auf wenig Resonanz – sowohl bei den Beschäftigten, wie auch bei den Medien. In München, wo vor zwei Wochen 150 Leute auf der Straße waren, um für eine vernünftige Bezahlung der Zusteller zu demonstrieren, sei überhaupt keine Zeitung vor Ort gewesen, erzählt ein Teilnehmer. Wen wundert’s: Als Billigzusteller in Konkurrenz zur Post zu treten, gehört mit zum Geschäft der größeren Verlagshäuser. Und hier zählt vor allem eines: Der Preis.

Der wird auf dem Rücken der Beschäftigten gestaltet. Während bei der Post derzeit noch bis zu 14 Euro die Stunden gezahlt werden, liegt der Lohn bei privaten Zustellern teils nur bei sechs Euro. Dazu passt eine Meldung der Financial Times vom Wochenende, derzufolge die Post ihre Billigtochter First Mail weiter ausbauen will. Dort werden 9,80 Euro die Stunde bezahlt.

Einen verbindlichen Stundenlohn für die Zusteller von Citymail in Regensburg – sie werden pro Stück bezahlt. Da haben vor allem ältere Mitarbeiter das Nachsehen. Simon Blengl kommt auf etwa acht Euro die Stunde. „Damit bin ich wahrscheinlich der am besten verdienende Zusteller bei Citymail Regensburg.“

160 Angestellte arbeiten in Regensburg bei Citymail, 60 von ihnen sind Zusteller. Sie haben nahezu alle Teilzeitverträge, arbeiten zwischen sieben und zehn Stunden täglich. Viele haben einen Zweit- und Drittjob. Über die Hälfte von ihnen beantragt in regelmäßigen Abständen Hartz IV, manchmal „nur“ Wohngeld, um über die Runden zu kommen. „Ohne Hartz IV würde es nicht gehen“, sagt auch Simon Blengl. Immer wenn er Urlaub nimmt, stellt er einen entsprechenden Antrag bei der ARGE. Bizarr: Bei zwei Wochen Urlaub fällt der Hartz IV-Satz im entsprechenden Monat fast drei Mal so hoch aus, wie das Gehalt für die verbliebenen beiden Arbeitswochen.

Die Betriebsratsvorsitzende Elvira Dalen befindet sich im Vergleich dazu in einer fast schon privilegierten Position. Sie arbeitet seit acht Jahren in der Erfassung und bekommt in der Stunde immerhin neun Euro – gestiegen ist dieser Stundenlohn nie. Dalens Urlaub beschränkt sich auf die gesetzlich vorgeschriebenen 20 Tage im Jahr. Weihnachts- oder Urlaubsgeld gibt es nur für die Angestellten in der Verwaltung. Wer aktuell bei Citymail in der Erfassung anfängt, verdient laut Dalen noch einmal 60 Cent die Stunde weniger.

Mit ein Problem für dieses Lohndumping sind in Dalens Augen die Großkunden, die fürs Verteilen ihrer Infopost den günstigsten Anbieter suchen. „Dann werden entsprechende Angebote gemacht und am Ende bekommt der Zusteller für schwere Kataloge, die er verteilen muss acht Cent pro Stück.“ Das Ende vom Lied: Ein Großauftrag fürs Unternehmen, Lohndruck für die Beschäftigten.

Fünf Betriebsräte gibt es bei Citymail, zwei weniger als eigentlich zulässig. „Es haben sich nicht mehr bereit erklärt, zu kandidieren“, so Dalen, die dafür auch die Angst der Angestellten vor dem Job-Verlust verantwortlich macht. Die Mitarbeiter-Fluktuation sei extrem hoch. Die Verträge befristet. „Da trauen die Leute sich einfach nicht.“ Auch nicht auf die Straße vors MZ-Gebäude. Wen wundert es da, wenn Citymail-Geschäftsführer Daniel Emmerich die Frage von Gewerkschaftssekretärin Rufin nach Verhandlungen über einen Haustarif im Vorbeigehen mit „So zeitnah wird das nicht passieren“ beantwortet?

„Der Arbeitgeber wäre blöd, mehr zu bezahlen“

„Die Tätigkeit ist extrem schwierig, die Arbeitsbedingungen sind grauenhaft und die Bezahlung ist saumäßig schlecht, aber die Mittelbayerische Zeitung ist hier keine Ausnahme.“ Auch Irene Salberg von der Gewerkschaft verdi hat den offenen Brief des MZ-Zustellers Thomas Reitemeyer an MZ-Herausgeber Peter Esser gelesen.Salberg, die bei verdi für den Fachbereich Medien zuständig ist, spricht von einem […]

„Drückebergerei”: Kein Sozialplan für gekündigte Glöckl-Mitarbeiter?

Alfred Glöckl: Seine Fleischwaren GmbH war nicht mehr überlebensfähig. Jetzt fehlt offenbar auch das Geld für einen Sozialplan. „Von einer Insolvenz ist nichts bekannt”, so Richter Dr. Albert Schmidbauer, Direktor am Regensburger Arbeitsgericht. Dennoch scheint die Glöckl Fleischwaren GmbH kein Geld für einen Sozialplan übrig zu haben. 25 Mitarbeiter hatten im vergangenen September überraschend ihre […]

„Mit Wertschätzung nichts zu tun!” Zoff um Erzieherinnen-Gehälter

Bürgermeister Weber bei einem Besuch im Kindergarten. Um die Gehälter von Kinderpflegerinnen und Erzieherinnen wird aktuell gestritten. Foto: Jonas Jelinski Ist der Beruf der Erzieherin eine besonders schwierige fachliche Tätigkeit? Müssen Angestellte des Sozialpädagogischen Fachdienstes Entscheidungen treffen, um eine Gefährdung des Kinderwohls vermeiden? Die Stadt Regensburg beantwortet diese Fragen de facto mit nein – um […]

Niemand muss verhungern!? Die FDP und Hartz IV

Die jüngsten Tiraden Guido Westerwelles (FDP) gegen Hartz IV-Empfänger haben den Anstoß gegeben. Am Freitag luden die Sozialen Initiativen (SI) zu einem Runden Tisch zum Thema „Hartz IV”. Auf dem Podium: der Regensburger Bundestagsabgeordnete Horst Meierhofer für die FDP, daneben Christian Dietl vom DGB, Birgit Ehrl von der ARGE und Hans-Dieter Penke vom Paritätischen Wohlfahrtsverband. […]

Streik: „Die Beschäftigten sind nicht alle Oberbürgermeister”

Der Winterdienst fiel nicht aus. An den ganztägigen Warnstreiks der städtischen Beschäftigten beteiligten sich in Regensburg zwar mehrere hundert Menschen: vom städtischen Bauhof über das Stadtgartenamt und die Straßenreinigung, bis hin zu Stadttheater, Klärwerk und der allgemeinen Verwaltung. Die Beschäftigten des Wasser- und Schifffahrtsamtes legten den Schiffsverkehr auf der Donau für mehrere Stunden lahm. Schnee […]

Regensburg: Spitze bei Hartz IV

Auf den ersten Blick liest sich die Statistik gut: Mit einer Arbeitslosenquote von 4,1 Prozent liegt Regensburg deutlich unter dem Durchschnitt der alten Länder (6,8) und auch von Bayern (5,3). DGB-Chef Christian Dietl führt das vor allem auf den „massiven Einsatz von Kurzarbeit” zurück, stellt aber auch fest: „Die Unternehmenskultur hat sich geändert. Längst nicht […]

Immer rüder: XXXLutz knöpft sich Zeitung vor!

Kevin Costner war unbewaffnet. Zur Neueröffnung einer Filiale konnte XXXLutz den merklich in die Jahre gekommenen Filmstar gewinnen, um wieder einmal Geld für irgendeinen guten Zweck zu sammeln. Und die Leute bezahlten reichlich Eintritt (25 Euro), um ins Möbelhaus zu kommen und dieses Ansinnen zu unterstützen. XXXLutz kündigte am Ende des Abends schließlich an, noch […]

Neuer DGB-Chef will gleich „in die Bütt”

Wachablösung beim DGB Regensburg. Mit 100 Prozent der Delegiertenstimmen wurde Christian Dietl (re. im Bild) am Wochenende zum Nachfolger von Willi Dürr (links) gekürt. Dürr, der zwölf Jahre lang den Vorsitz für die Region Regensburg inne hatte, war aus Altersgründen nicht mehr zur Wahl angetreten. Er stand in der Vergangenheit für einen Gewerkschaftsbund in Regensburg, […]

Klassenkampf in Regensburg

Die Revolution ist unterwegs. Mit fünf Militär-Lastwagen rumpelt sie die Universitätsstraße hinunter Richtung Altstadt, um den Klassenkampf in Regensburg auszurufen. Durch den Fahrtwind und das Motorengeräusch der 30 Jahre alten Lastwägen kann man immer noch die (weitaus älteren) Arbeiterlieder hören, die aus den Megaphonen an den Kübelwägen schmettern. „Vorwärts und nicht vergessen: die Solidarität”, wird […]

Areva: Angst vor der Heuschrecke

Krise hin, Krise her. Areva T&D – ehemals Sachsenwerk – ist „ein Betrieb, wo’s läuft”, weiß Gerhard Pirner vom Vorstand der IG Metall Regensburg. Das Unternehmen gehört zu den weltweit führenden Ausrüstern im Bereich Mittel- und Starkstrom. 500 Millionen Euro erwirtschaftete die Sparte des staatlichen französischen Atomkonzerns Areva im vergangenen Jahr – nach Steuern und […]

Glöckl: Kündigungen!

Bitter! Am selben Tag, an dem Festwirt Alfred Glöckl zusammen mit Sozialbürgermeister Joachim Wolbergs beim Seniorennachmittag auf der Regensburger Dult das Festbier anzapfte, erhielten 25 Mitarbeiter der Glöckl Fleischwaren GmbH ihre Kündigung. Derzeit wird offenbar darüber verhandelt, ob das Regensburger Traditionsunternehmen an einen Investor verkauft wird. Ob der die Mitarbeiter übernimmt, ist allerdings noch unklar. […]

XXXLutz: Die mit dem rüden Stil

Stellen Sie sich vor, Sie überholen einen Hiendl-Lkw auf der Autobahn von Regensburg nach Passau. Ein ganz normaler Vorgang? Vielleicht. Es könnte aber auch lebensgefährlich sein. Möglicherweise steht der Fahrer – nach 14 Stunden im Dauereinsatz – kurz vorm Einschlafen oder macht bereits unfreiwillig Pause am Steuer. Eine Verhandlung vor dem Arbeitsgericht Passau wirft nicht nur Fragen zum Umgang des Möbelkonzerns mit seinen Mitarbeitern auf – sie macht Angst um die eigene Sicherheit.

Nach Jobverlust direkt in Hartz IV

Der Regensburger DGB-Vorsitzende Willi Dürr (Foto) schlägt Alarm. „Nach dem Jobverlust stürzt mittlerweile mehr als jeder Fünfte ohne Zwischenstopp in der Arbeitslosenversicherung direkt ins Hartz IV-System ab.“ 8.037 Menschen sind in Stadt und Landkreis Regensburg im ersten Halbjahr aus einer Erwerbstätigkeit heraus arbeitslos geworden. Fast 20 Prozent davon waren nach Berechnungen des DGB direkt auf […]

DGB: Mehr Geld fürs Sozialsystem, nicht für die Ärzte

Mehr Geld fürs Sozialsystem ja, mehr Geld für die Ärzteschaft nein. So lässt sich die Haltung des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) auf den Punkt bringen. Bei einem Pressegespräch am Regensburger Bezirksklinikum kritisierte der als Nachfolger von DGB-Bayern-Chef Fritz Schösser gehandelte Dominik Schirmer (im Bild) die Ärzteproteste in Zusammenhang mit der Honorarreform. Gleichzeitig kündigte er verstärkte Streiks […]

Petition gegen „Sonderkündigungsrecht“

Wegen des Verdachts, sie habe 20 Euro und elf Euro in Briefmarken gestohlen, will das Mercure Hotel Regensburg einer Mitarbeiterin fristlos kündigen (wir berichteten). Derzeit wird der Fall vor dem Arbeitsgericht Regensburg verhandelt. Der Vorwurf ist nicht bewiesen. Ebenso liegt der entstandene Schaden in einem Bereich, der strafrechtlich kaum zu Konsequenzen führen würde. Anders im […]

Kündigungsgrund Verdacht!

Mit 159 Zimmern ist das Mercure Hotel die größte Bettenburg in ganz Regensburg. Vier Sterne, mehrere Tagungsräume und regionale Gerichte, die zum Teil in einer Show-Küche zubereitet werden, sollen die Gäste in die Grunewaldstraße locken. Um das Betriebsklima im größten Hotel der Welterbestadt scheint es allerdings mehr als schlecht zu stehen. Das war zumindest die […]

BMW-Werk Regensburg: Ein Lichtblick in der Krise?

Die Ankündigung, dass die seit Februar verordnete Kurzarbeit im BMW-Werk Regensburg im Mai – also einen Monat früher als erwartet – endet, sorgte für einhellige mediale Begeisterung. Von einem „Lichtblick“ in diesen dunklen Krisenzeiten war häufig die Rede. Weil die Nachfrage nach 1er, Mini und Z4 sich bessere entwickle, als erwartet, kann die (aus öffentlichen […]

Lethargie in ALG-Moll

Zwei junge Männer standen am Donnerstagvormittag wacker, aber etwas verloren vor dem Arbeitsamt Regensburg. Sie verteilten Flyer der Partei Die Linke zum Thema Hartz IV. Anlass war ein bundesweiter Aufruf, vor Arbeitsämtern und Betrieben in Sachen Wirtschaftskrise mobil zu machen. Die Aktion gehört mit zum Vorwahlkampf der Partei und soll in 40 Städten stattgefunden haben. […]

Warnstreik beim „Hardliner“

Ab 6 Uhr morgens ging nichts mehr bei der Brauerei Bischofshof. Zwei Stunden lang haben sich die Beschäftigten der kirchlichen Brauerei heute Morgen an einem zweistündigen Warnstreik beteiligt, zu dem die Gewerkschaft NGG (Nahrung Genuss Gaststätten) aufgerufen hatte. Damit hat die seit 27. Februar rollende Streikwelle nun auch Regensburg erreicht. In den vergangenen beiden Wochen […]

drin