SOZIALES SCHAUFENSTER

Interview

„Eine hochprofessionelle Bewegung von Coronaleugnern“

Für kommenden Samstag ruft die Querdenken-Bewegung zu einer Demonstration in Regensburg auf. Ein Expertengespräch mit Thomas Witzgall über die Zusammensetzung und Ziele der „Querdenker“ und darüber, warum Hooligans oder organisierte Rechtsextreme dabei nicht das Hauptproblem sind.

Querdenker-Demo in Leipzig: Keine Masken, kein Abstand, am Ende gab es Ausschreitungen. Foto: Witzgall

Herr Witzgall, Sie beschäftigen sich seit Jahren mit der rechtsextremen Szene in Deutschland, jetzt widmen Sie sich seit geraumer Zeit auch der sogenannten Querdenken-Bewegung. Warum? Sind das alles Nazis?

Nein. Wir haben bei „Endstation Rechts“ aber festgestellt, dass die rechtsextreme Szene von Anfang an ein enormes Interesse an dieser Bewegung gezeigt hat, wie vorher schon an Themen wie Dieselfahrverboten oder Altersarmut und teils erfolgreich versucht, dort anzudocken. Querdenken selbst aber würde ich nicht als rechtsextrem bezeichnen, dazu fehlt der Rassismus. Wir haben auch einen engen, inhaltlich klar umrissenen „Nazi-Begriff“, was uns besonders von den Querdenkern unterscheidet.

Wir werden jetzt gleich über Ihre Einschätzungen sprechen. Wie kommen Sie zu denen?

Ich war als journalistischer Beobachter bei den beiden Großdemonstrationen in Berlin, ich war in Landshut Deggendorf, Weiden und Schongau. Zwei Mal war ich in Nürnberg, mehrfach in München und jetzt zuletzt bei der Demonstration und den Ausschreitungen in Leipzig dabei. Ich denke, das ist durchaus ein gewisser Erfahrungsschatz.

Was sind das für Leute, die an diesen Demonstrationen teilnehmen?

Es gibt verschiedene Szenen, die man dort ausmachen kann. Einige aus dem verschwörungsideologischen Bereich, zum Beispiel Anhänger der Qanon-Erzählung. Viele Impfgegner sind dabei, 5G-Kritiker und Reichsbürger oder Anhänger der „Initiative Besorgte Eltern“, die sich gegen Kinderrechte im Grundgesetz wenden. Wer bei einem anderen Thema überall nur böse Mächte am Ruder vermutet, dem fällt es sicher leichter, sich auch Querdenken anzuschließen.

Mit dabei in Leipzig auch die NPD. In der Bilmitte: der vorbestrafte Volksverhetzer Udo Voigt. Foto: Witzgall

Diese Szenen haben sich nun zusammengefunden in einer hochprofessionalisierten Bewegung, in der Ärzte, Anwälte und teils prominente Coronaleugner arbeitsteilig agieren. Es gibt professionelle Veranstaltungskonzepte, Bühnenaufbauten und Mobilisierungskampagnen. Es gibt Blankoformulare, um Verwaltungen mit Anfragen zu bombardieren und Klagen und Aufsichtsbeschwerden einzureichen, die im Grunde nur noch unterschrieben werden müssen. Filmteams sorgen für die richtigen Bilder, die in Teilen rechtsextreme Streamerszene pusht das über ihre YouTube-Kanäle.

Sie sprechen von Coronaleugnern…

Ja. Den Begriff verwende ich sehr bewusst. Zwar wird in der Regel nicht die Existenz des Virus geleugnet, allerdings wird in verschiedenen Variationen dessen Gefährlichkeit bestritten, das läuft auf ein Leugnen hinaus. Da sind die Botschaften, die von den Bühnen kommen doch eindeutig.

Gibt es nicht auch Menschen, die an diesen Demonstrationen teilnehmen, um berechtigten Anliegen Nachdruck zu verleihen. Muss man, um ein geflügeltes Wort zu verwenden, deren Sorgen und Ängste nicht auch ernst nehmen?

Man kann den Menschen nicht in den Kopf schauen, aber solche Teilnehmerinnen und Teilnehmer mag es sicher geben. Ernst nehme ich alle, die zu diesen Querdenken-Demonstrationen kommen und zwar in dem Sinne, dass es sich um erwachsene Menschen handelt, die wissen, was sie tun, wenn sie dort mitgehen.

Sie hören, was von der Bühne kommt. Und das ist in der Regel eindeutig. Die Gefährlichkeit des Virus wird geleugnet. Es gibt relativ deutliche krude Feinderklärungen und Feindbilder: Medien, Politiker und Wissenschaftler. Andere Meinungen werden nicht akzeptiert, sondern delegitimiert – wer beispielsweise eine Maske trägt ist entweder ein „Schlafschaf“ oder Teil der Verschwörung. Es herrscht ein unterkomplexes dualistisches Weltbild nach dem Schema Gut gegen Böse.

„Wer dort mitläuft, trägt mit, dass sich viele als Widerstandskämpfer mit der Bürgerrechtsbewegung in DDR gleichsetzen oder mit der Weißen Rose im III. Reich. Wer so agiert, der verharmlost das NS-Regime und betreibt am Ende das Geschäft der Nazis.“ Foto: Witzgall

Wer dort mitläuft, sieht die Schilder, auf denen Söder mit Hitler verglichen wird und die Bundesrepublik Deutschland mit der DDR oder Nazideutschland gleichgesetzt wird. Wer dort mitläuft, trägt mit, dass sich viele als Widerstandskämpfer mit der Bürgerrechtsbewegung in DDR gleichsetzen oder mit der Weißen Rose im III. Reich. Wer so agiert, der verharmlost das NS-Regime und betreibt am Ende das Geschäft der Nazis. Das macht Querdenken. Und wer dabei mitläuft, legitimiert das, er erteilt dieser Bewegung quasi sein Mandat.

Aber muss Kritik an den Maßnahmen nicht auch erlaubt sein? Oder Forderungen nach staatlichen Hilfen? Haben diese Demonstrationen nicht auch dazu beigetragen, dass manche Branchen besser unterstützt werden oder dass es auch gewisse Lockerungen bei überzogenen Maßnahmen gegeben hat?

Wenn man sich das mal im Detail anschaut, dann waren die staatlichen Hilfen oder auch die Lockerung gewisser Maßnahmen durchweg das Produkt klassischer politischer Diskussion und Lobbyarbeit in den Parlamenten oder der Klagen von Einzelpersonen und Initiativen, die mit der Querdenken-Bewegung nichts am Hut haben. Deren Demonstrationen haben darauf keinen konkreten Effekt. Stattdessen richten sich viele Botschaften dort ganz offen gegen die liberale Demokratie.

Krude Botschaften mit Herzchen-Deko: Querdenken-Demo in Leipzig. Foto: Witzgall

Einen Beitrag leistet die Querdenken-Bewegung aber ganz offenbar für den Geldbeutel einiger Leute. Es werden äußerst intransparent Spenden gesammelt. Es werden Anwälte vermittelt, ich weiß zumindest von Beispielen, dass dort kein Freundschaftpreis verlangt wird. Es gibt mehrere Recherchen, die belegen, dass einige dort einfach Geld machen (mehr dazu beispielsweise hier und hier).

Am Samstag findet in Regensburg eine Demonstration von Querdenken statt. Muss man eine ähnliche Eskalation wie in Leipzig befürchten?

Was in Leipzig passiert ist, war genau so gewollt. Es war im Vorfeld klar, dass auch Rechtsextreme und Hooligans zu der Demo mobilisieren. Und die haben Querdenken am Ende den Weg bereitet. Sie haben die Polizei attackiert und beschäftigt, so dass von den vermeintlich friedlichen Querdenkern am Ende nur noch eine kleine Blockade durchbrochen werden musste, um das eigentliche Ziel zu erreichen – den symbolträchtigen Innenstadtring, wo man sich auf eine Stufe mit den Montagsdemonstrationen in der DDR stellen wollte.

In Regensburg darf man so etwas nicht unbedingt erwarten. Da gibt es nichts, was politisch-historisch aufgeladen werden kann und an das Querdenken andocken könnte. Es darf jetzt nicht der Fehler gemacht werden, wenn vielleicht die nächsten Wochen ähnliche Bilder wie aus Leipzig ausbleiben, wie nach Berlin und der Reichstagstreppe ähnliche Bilder ein paar Wochen ausgeblieben sind, dass die sich deradikalisiert hätten.

Sondern?

Die Radikalisierung läuft in den Telegram-Kanälen ungehindert weiter, sie läuft in den Reden weiter, wenn Eltern eingeredet wird, ihre Kinder würden durch Masken zu Schaden kommen. Was geschickt und zugleich perfide ist: Querdenken kombiniert und kaschiert das mit Bildern von meditierenden Anhängern, mit Ritualen wie Herzchen zeigen, Sprechchören von Liebe und Frieden, die es immer wieder in die Medien schaffen, während der Hass und die Wut dieser Bewegung in der Berichterstattung gerne mal ausgeblendet wird.

Dieser postulierte Friede gilt selektiv nur den eigenen Anhängern, während dem Rest, besonders einigen Medienschaffenden, Wissenschaftlern und Politikern der Krieg erklärt wird. Und auch wenn man die offene Flanke zur extremen Rechten nicht übersehen darf – das Problematische an Querdenken sind nicht die Hooligans oder organisierte Rechtsextreme, die sich mal mehr mal weniger anschließen, das Hauptproblem ist die von Querdenken ausgehende Radikalisierung. Man darf auch nicht übersehen, dass die verbreiteten Verschwörungserzählungen vom angeblich dominierenden Einfluss einer kleinen Elite auf das Weltgeschehen leicht in Antisemitismus abgleiten.

Was darf man also in Regensburg erwarten?

Der angekündigte Moderator Nana Lifestyler bzw. Nana Domena betreibt seit längerem einen Podcast mit dem Rechtsextremen Frank Kraemer, Gitarrist der Rechtsrockgruppe Stahlgewitter und mehrfacher Gastredner bei der Neonazi-Partei „Der III. Weg“. Gemeinsam verbreiten sie dort Falschbehauptungen über Corona, die WHO und angebliche Pläne zum Einpflanzen von Mikrochips (mehr dazu hier).

Moderator Nana Domena zusammen mit dem Rechtsrocker Frank Kraemer und Sascha Roßmüller (NPD) Quelle: screenshot instagram

Eingeladen ist Thorsten Schulte, ein verschwörungsideologischer Publizist mit engen Kontakten zu dem momentan nicht mehr aktiven rechtsextremen Rapper Chris Ares. Oder der pensionierte Polizist Karl Hilz, der in Zusammenhang mit Corona von einer „Plandemie“ spricht und hanebüchene Vergleiche zur NS-Zeit zieht. Es ist eine Illusion, dass es sich dabei um eine normale Demo handeln wird, bei der es um ernstzunehmende Anliegen geht.

Die Regensburger Polizei hat im Vorfeld angekündigt, deutliche Präsenz zeigen. Bei der Durchsetzung der Auflagen – Maskentragen und Mindestabstand – will man vor allem auf Kommunikation und Kooperation mit der Versammlungsleitung setzen. Was würden Sie sich von der Polizei nach ihren Erfahrungen bei verschiedenen solchen Demos erwarten?

Ministerpräsident Markus Söder hat nach den Ausschreitungen in Leipzig erklärt, dass es „keine Sonderrechte für Querdenker“ geben dürfe. Insofern würde ich mir wünschen, dass die Polizei die Einhaltung von Maskenpflicht und Mindestabstand auch konsequent kontrolliert und durchsetzt. Das Selbstbewusstsein, der Bewegung rührt auch daher, dass die Polizei hier meist sehr entgegenkommend war und vieles durchgehen ließ.



Print Friendly, PDF & Email

SUPPORT

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (117)

  • Heinz

    |

    Ich habe mir lange überlegt ob ich da hingehen soll oder nicht. Ich habe mich dann aber dafür entschieden.
    Ich leugne das Virus nicht, es ist gefährlich und kann tödlich sein. Ich bin aber davon Überzeugt, dass die Folgen der Maßnahmen noch sehr viel schlimmer sein werden. Armut, Arbeitslosigkeit, Inflation und daraus folgen politische Radikalisierung. Die Maßnahmen richten mehr viel mehr Schaden an als sie nutzen.
    Leider gibt es aus dem Mitte der Gesellschaft keinen nennenswerten Widerstand gegen die Maßnahmen. Auch die FDP druckt sich weg. Wenn ich mich zwischen Söder und diesen Demonstranten entscheiden muss entscheide ich mich schweren Herzens für die Querdenker Demo.

  • Mathilde Vietze

    |

    Im allgemeinen sind mir echte Querdenker lieber, als die ständig Angepaßten, die
    ja nichts verändern, sondern eher noch das Rad zurückdrehen wollen. Bei besagter
    Spezie freilich handelt es sich um eine rücksichtslose Schar von Leuten, denen die
    Gesundheit der Mitmenschen scheißegal ist. Wenn es freilich eine oder einen von
    ihnen trifft, dann ist natürlich niemand anders schuld, als der böse Staat, also je-
    ner, der nichts anderes tut, als ihre heilige Freitheit einzuschränken.

  • Dieter

    |

    Guter Artikel,

    mich würde noch interessieren, wie dieses gut organisierte, internationale Netzwerk in kürzester Zeit aus dem Boden gestampft wurde. Hat man sich hier vorhandener Strukturen von Rechtsaußen bedient?

    Zum Thema der historischen Verknüpfung von Esoterik, Nationalsozialismus und Antisemitismus gibt es übrigens einige sehr informative Artikel, die die Ursprünge schon deutlich vor dem 3.Reich verordnen.

  • KW

    |

    @Heinz um 17:43 uhr
    Artikel nicht gelesen?

  • Felix W

    |

    @Heinz

    Muss natürlich jede:r selbst wissen, was die eigene Integrität wert ist. Ich für meinen Teil kann mir keine Maßnahme vorstellen, die mich dazu bringen würde mit statt gegen Faschos zu demonstrieren.

  • Mane K.

    |

    @Heinz: versteh ich.
    Ich bin noch nicht soweit, als dass ich den Pakt mit dem Teufel schließen würde, um gegen die Einschränkungen der Freiheitsrechte einzutreten…
    Wenn ich dann aber soweit bin, wird mir dazu auch jedes Mittel recht sein

  • Andreas

    |

    Meine Bitte an alle Querdenker, wenn es doch nicht so schlimm ist, habt dann doch den Mut und geht in die Krankenhäuser und helft den Ärzten und Pflegern.

  • Sworksm5

    |

    Noch was, hätte sich das Volk an die Bitte gehalten, wohl gemerkt Bitte, und einfach mal schön Abstand gehalten nicht in den Urlaub gefahren. Dann hätten wir auch das Problem nicht.
    Aber wir brauchen ja unsere Freiheit… Wir sind einfach nur noch eine Wohlstands und Konsumgesellschaft. Voll mit Egoisten, die nicht an die Älteren denken, denen wir unseren Wohlstand zu verdanken haben.
    Gruß, ein 42 jähriger Ingenieur.

  • auch_ein_regensburger

    |

    Wenn die Polizei die geltenden Regeln bei den Quer-„Denkern“ nicht konsequent durchsetzt, mit welchem Recht will sie es dann anderswo durchsetzen?

  • joey

    |

    “Professionelle” gibt es sonst auch. Die Klimaschutzbewegung unterscheidet sich nur wenig von den Querdenkern. Zentrales Mittel ist die Vision einer existentiellen Bedrohung, also Weltuntergang oder eben globaler Verschwörung, Feinstaubtote…

  • Anna Lena Meier

    |

    Verstehe die Aufregung nicht. Wir haben die einmalige Gelegenheit, den menschlichen Genpool von minder intelligenten Menschen zu befreien. Und sie tun das auch noch freiwillig.

    Warum sollte man sie daran hindern? Achtet nur darauf, dass sie unter sich bleiben.

  • Piedro

    |

    @joey
    “Die Klimaschutzbewegung unterscheidet sich nur wenig von den Querdenkern.”
    DER war gut!

  • Tom

    |

    Da wird sich hier schön über die schlimmen Querdenker mokiert und mit einer triefenden Präpotenz über Menschen geurteilt, die sich mit Ausnahme weniger Idioten über die hart erkämpften Grundrechte Sorgen machen. Aber keiner dieser Superschlauen hier kriegt mit, dass hinter dem schönen Deckmantel der Coronahysterie im Bundestag still und leise ein Gesetz auf den Weg gebracht wird, dass wie zum Hohn nicht nur fast so wie das Ermächtigungsgesetz heißt, sondern ebenso wie damals die Politik befähigt ohne großartige Prüfung der Verfassungskonformität die Grundrechte schnell und dauerhaft problemlos einzuschränken. Ich bin mir sicher der Großteil der Superschlauen hier, hat das noch gar nicht mitgekriegt. Euch ist wirklich nicht mehr zu helfen!

  • Bert

    |

    @Tom

    Meinen Sie das Gesetz, das so heimlich auf den Weg gebracht wird, dass darüber im Bundestag gestritten und in zahlreichen Medien berichtet wird?

  • Anna Lena Meier

    |

    @Tom und die Notwendigkeit für dieses Gesetz entstand wodurch?

    U.a. weil es leider Menschen gibt, die Konzepte wie Infektiionsketten und exponentielle Verbreitung nicht verstehen und sich mit kindlichem Trotz gegen die sinnvollen Maßnahmen – deren Wichtigkeit sie nicht verstehen – wehren.

  • Tom

    |

    Und ich wette, du hast noch keine Zeile darin gelesen,
    .

  • The daily observer

    |

    Gesetz hin oder her – mir is heute aufgefallen, dass an der Kreuzung Ernst Reuter Platz / Maxstraße plötzlich über der Fußgängerampel ein Kamerabaum steht, der seinesgleichen sucht. Soo Top notch, dass selbst die chinesischen Staatsbüttel davon das Sabbern kriegen würden.. wenn ich mir den so anschau, und den 3 meter weiter an der Kreuzung Maxstraße Albertsstraße, frage ich mich schon, wo so Verschwörungstheorie™ eigentlich noch Theorie is. Nicht, dass ich deswegen zu so ner Demo gehen würde, aber vielleicht eher zur nächsten Sprachschule und chinesisch lernen. Ich war schon immer lieber näher am Original.

  • Mr. T.

    |

    Tom schrub “mit Ausnahme weniger Idioten”. Das ist die die beste Untertreibung der Session gleich gleich zu Beginn des Faschings! Oder heißt das bei Euch Faschistings? Man muss nur mal schauen, wer landauf und landab diese “Querdenker”-Demos veranstaltet und wer drauf spricht. Aber wer nichr richtig denken kann, muss halt quer “denken”.

  • Günther Herzig

    |

    Warum denkt Ihr Querdenker nicht jeder für sich quer ohne den Rest der Bevölkerung zu etwas zwingen zu wollen. Mit der Überzeugung, die Ihr darzustellen versucht, sammelt Euch und plant für die Wahlen im Jahr 2021.
    Ihr versteht einfach nicht, dass nicht alle, und das ist die Mehrheit, auf Euer Sendungsbewusstsein nicht reagiert, nicht reagieren will.

  • auch_ein_regensburger

    |

    @ Tom
    Sie bestätigen die von Ihnen beklagten Vorurteile über die Quer-„Denker“ mit jedem einzelnen Ihrer vor Verschwörungswahnsinn strotzenden Kommentare.

  • Tom

    |

    @ Regensburger

    Es entbehrt nicht einer gewissen Komik, dass gerade sie mich als Verschwörungswahnsinnigen bezeichnen. Sie sind hier derjenige, der hier grundsätzlich ohne Argumente und Fakten, dafür aber stets mit eine beleidigenden Polemik postet!

  • Stefan Aigner

    |

    @Tom und andere

    Kommen Sie alle mal etwas runter und hören Sie auf, persönlich zu werden.

  • Tom

    |

    Nur zur Info, das ist Gesetzestext:

    1. Ausgangs- oder Kontaktbeschränkungen im privaten sowie im öffentlichen Raum,
    2. Anordnung eines Abstandsgebots im öffentlichen Raum,
    3. Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (Maskenpflicht),
    4. Untersagung oder Beschränkung des Betriebs von Einrichtungen, die der Kultur- oder Freizeitgestaltung zuzurechnen sind,
    5. Untersagung oder Beschränkung von Freizeit-, Kultur- und ähnlichen Veranstaltungen, 6. Untersagung oder Beschränkung von Sportveranstaltungen,
    7. Schließung von Gemeinschaftseinrichtungen im Sinne von § 33 oder ähnlicher Einrichtungen sowie Erteilung von Auflagen für die Fortführung ihres Betriebs,
    8. Untersagung oder Beschränkung von Übernachtungsangeboten,
    9. Betriebs- oder Gewerbeuntersagungen oder Schließung von Einzel- oder Großhandel oder Beschränkungen und Auflagen für Betriebe, Gewerbe, Einzel- und Großhandel,
    10. Untersagung oder Erteilung von Auflagen für das Abhalten von Veranstaltungen,
    11. Untersagung sowie dies zwingend erforderlich ist oder Erteilung von Auflagen für das Abhalten von Versammlungen oder religiösen Zusammenkünften,
    12. Verbot der Alkoholabgabe oder des Alkoholkonsums auf bestimmten öffentlichen Plätzen oder zu bestimmten Zeiten,
    13. Untersagung oder Beschränkung des Betriebs von gastronomischen Einrichtungen, 14. Anordnung der Verarbeitung der Kontaktdaten von Kunden, Gästen oder Veranstaltungsteilnehmern, um nach Auftreten eines Infektionsfalls mögliche Infektionsketten nachverfolgen und unterbrechen zu können,
    15. Reisebeschränkungen

  • Sigi

    |

    Ein informatives und differenziertes Interview. Für mich ist Corona tatsächlich (im Hinblick auf den schwedischen Weg) eine durchaus gefährliche Krankheit wie viele andere auch, an der Vorerkrankte sterben können. Wir werden damit leben müssen. Aber solche Massnahmen im Sinne von “Menschenleben” sind nicht gerechtfertigt. Ginge es um Menschenleben, würde man seit Jahrzehnten Menschen nicht einfach verhungern lassen.
    Hier geht es doch eindeutig mehr um Folgsamkeit.
    Das ändert aber für mich nichts daran, dass ich mich nicht mit Faschos in ein Boot setze. Das ist genauso wie der Applaus von Söder und Merkel leider der falsche Applaus. Zu einer solchen Demo gehe ich also garantiert nicht. Leider ist es aber genauso ungeschickt, die Leute alle als “Verschwörungstheoretiker” abzutun. Mit diesem dummen Kampfbegriff wird heutzutage jeder abqualifiziert, ohne zu merken, wie viele Verschwörungstheorien schon wahr wurden.

  • Günther Herzig

    |

    Kommentar gelöscht. Das gießt nur unnötig Öl ins Feuer.

  • Gerda Huber

    |

    Soso, nun auch in Regensburg. Und einmal mehr zeigt sich die aufgeheizte, rechthaberische Pose diverse Faktenchecker und der Pseudo-Humanismus so vieler Kritiker an den Querdenkern, wenn “liebevoll” von Anna Lena Meier gesagt wird: “Wir haben die einmalige Gelegenheit, den menschlichen Genpool von minder intelligenten Menschen zu befreien. Und sie tun das auch noch freiwillig.”
    Anna Lena, du wünscht dir also den Tod der Demonstranten?
    Stellen wir uns einmal vor, der politische Gegner wäre BLACK LIVES MATTER (mit deren Zielen ich durchaus sympathisiere) und die BLM-Demos mit bis zu 30.000 Teilnehmern (da gibt es genug Bilder die zeigen, dass dort auch nicht auf den Mindestabstand und die Masken geachtet wurden) stünden massiv in der Kritik. Und es würde gesagt: “Wir haben die einmalige Gelegenheit, den menschlichen Genpool von minder intelligenten Menschen zu befreien. Und sie tun das auch noch freiwillig.” Ich kann mir gut vorstellen, dass ein solches Posting als HASSREDE gelöscht werden würde. Eventuell wäre auch eine Anzeige fällig. Bezeichnend auch, dass sich hier lieber auf Heinz eingeschossen wird als auf Anna Lena, deren hatespeech unkommentiert bleibt.
    Abgesehen davon gab es bis jetzt keine Infektionen nach Grossdemos, von daher finde ich es lächerlich und demaskierend, wenn die Mitbürger*innen – gerade auch von Regierungsseite – die das weiss! – gegen die Demonstranten aufgehetzt werden und Teilnehmer als unverantwortliche Spreader hingestellt werden.

    Was Herrn Witzgall angeht, hat er einige interessante Punkte heraus gearbeitet, denen ich nachgehen werden (Verbindungen einiger Redner nach rechts zu Rechtsrocker Krämer, das gefällt mir überhaupt nicht). Ich wollte zur Demo gehen, jetzt bin ich skeptisch -, ich werde mir das aus der Distanz anschauen.
    Aber zurück zu Witzgall. Das Faktenchecker-Blabla erzeugt bei mir nämlich Kopfschütteln. Meine Meinung dazu:
    – Dass Rechtsanwälten vorgeworfen wird, dass sie mit ihrer Arbeit Geld verdienen ist an Dummheit schwer zu überbieten. Ist das den Coronapanikern nicht lieber, als wenn die Top-Anwälte auch noch hinter den Zielen der Querdenker stünden?
    – Witzgall sagt bewusst “Coronaleugner” und im gleichen Atemzug: “Zwar wird in der Regel nicht die Existenz des Virus geleugnet, allerdings wird in verschiedenen Variationen dessen Gefährlichkeit bestritten, das läuft auf ein Leugnen hinaus.”
    Aha, wer also – wie viele Epidemiologen, Professoren und auch die WHO – die Gefährlichkeit des Virus bei einer schweren Grippe einordnet, ist ein “Coronaleugner”. Leute, bei so einem gesellschaftsspalterischen und polarisierenden Schwachsinn spüre ich schonwieder Querdenker-Sympathien und überlege ob mir die nicht doch lieber sind als diese – sicher ehrenamtlichen und unbezahlten – Faktenchecker und Demonstranten-Basher.

    Und was mir sauer aufstösst: Die Politik setzt bei den Auflagen auf Maskenpflicht (was im Freien absoluter infektiologischer Quatsch ist) und mittlerweile auf die Begrenzung von Teilnehmerzahlen, was nichts anderes als die geschickte und beabsichtigte Einschränkung der Demonstrationsfreiheit mit dem Pseudo-Argument des Schutzes der Bevölkerung vor dem “Killervirus” ist. Geben sie doch mit solchen Reaktionen just den Querdenkern mit deren Kritik an den überzogenen Grundrechtseinschränkungen recht. Merken das die ach so grundrechtsversessenen Kommentatoren hier etwa nicht?
    Somit mein Fazit: Die punktuell vorhandenen Verbindungen nach rechts gefallen mir nicht und ich werde nicht im Demo-Zug mitlaufen, auch wenn mir die allermeisten Ziele der Querdenker und die fachlich korrekte Corona-Analyse sowie die Ablehnung der Lockdownpolitik zusagen. Das Dilemma ist: Da es ausser den Querdenkern keine Opposition gegen den Viruswahn, die absurde Maskenverherrlichung und die unsinnige Lockdownpolitik mehr gibt (ausser dem unglaubwürdigen AFD-Quark und einigen Statements aus der neoliberalen FDP) – was haben wir sonst noch??! Die Linken und die Grünen versuchen mitunter Söder zu überbieten – die haben es bei mir verscherzt….

  • auch_ein_regensburger

    |

    @ Tom
    Und was bitte hat das jetzt mit dem Ermächtigungsgesetz der Nazis zu tun? Demonstrieren Sie doch, es hindert Sie doch niemand daran in dieser angeblichen Diktatur! Aber verschonen Sie mich mit Ihrer Verschwörungs-Propaganda!

  • KW

    |

    @Tom und wer sonst noch und aus welchen Gründen auch immer bei den sog. “Querdenker” Veranstaltungen mitläuft:
    Das Schlimme ist doch nicht, dass man die Verhältnismässigkeit der ergriffenen Massnahmen im Zusammenhang mit Corona hinterfragen soll und darf.
    Das Schlimme ist, dass die sog. “Querdenker” Organisation mMn hauptsächlich den Zweck verfolt, sich über Spenden zu bereichern. Dazu werden klassische Sekten-Mechnanismen eingesetzt. Auch die fehlende Distanzierung vom rechtsextremen Pack ist unerträglich. Besonders Schlimm ist, dass dies offensichtlich von einer großen Menge von Mitläufern entweder billigend in Kauf genommen oder einfach ausgeblendet wird.
    Vorschlag:
    Organisiert euch in den vielen zur Verfügung stehenden seriösen Parteien (im Prinzip also alles was im Bundestag sitzt außer der sog. AFD) und bringt euch da ein. Das ist viel sinnvoller und effektiver.

  • Gerda Huber

    |

    Wenn Anna Lena im Gestus der Volldurchblickerin schreibt: “U.a. weil es leider Menschen gibt, die Konzepte wie Infektiionsketten und exponentielle Verbreitung nicht verstehen und sich mit kindlichem Trotz gegen die sinnvollen Maßnahmen – deren Wichtigkeit sie nicht verstehen – wehren.” dann verkennt sie, dass es sogar einige Gesundheitsamtsleiter gibt, die inzwischen massiven Ärger mit der Regierung haben, weil sie die übliche Vorgehensweise kritisieren. Wenn jemand Ahnung von “Infektionsketten” hat, dann diese Beamten, deren Job es ist dieselben nach zu verfolgen. Und dass die Wirkung von Lockdowns von vielen Wissenschaftlern in in diversen Studien bezweifelt wird, scheint sie auch nicht mit bekommen zu haben; ich spare mir hier das Verlinken (auf Anfrage gerne).

    Zum vielbeschworenen Märchen vom exponentiellen Wachstum: Auch Prof. Streeck hat eingeräumt, dass es bei Corona/Sars-2 NIE ein exp. Wachstum gab. Und wer sich ein bisserl mit Mathe auskennt, wird bei der Graphik der Infektionszahlen unschwer erkennen, dass das keine Exponentialkurve ist (die ja zunehmend immer steiler wird bzw. wäre, was realiter nicht der Fall ist). Ist ja alles gut und ok wenn man sich mit den diskutierten – oft genug hochfachlichen epidemiologischen – Themen kaum auskennt, aber man sollte uns dann die Rechthaber-Pose und das Diskreditieren Andersdenkender ersparen.

  • Mr. T.

    |

    Anna Lena Meier muss ich leider etwas enttäuschen bei ihrem hehren Wunsch. Wie weiland Herr Stein sagte, ist es vielleicht gar nicht mal so schlecht, dass das Virus tödlich ist, aber es trifft halt leider meistens die Falschen.

  • Piedro

    |

    @Günther Herzig
    “Mit der Überzeugung, die Ihr darzustellen versucht, sammelt Euch und plant für die Wahlen im Jahr 2021.”

    Das gab’s doch schon. Herr Schiffmann hat mir drei anderen “Widerstand 2020” als Partei gegründet, zwar formal sehr stümperhaft, aber immerhin. Die Website hat fleißig jeden Klick registriert und das den Deppen als Mitgliedschaften dargestellt, nach zwei Wochen meinten die mehr Mitglieder zu haben als alle anderen zusammen. Gleichzeitig wurden fleißig Gelder eingesammelt, von denen keiner weiß wo die geblieben sind. Diese Masche zieht auch weiterhin, allerdings wollen Herr Schiffmann und andere Protagonisten inzwischen lieber Schenkungen als Spenden, damit das nicht versteuert werden muss. Hinzu kam auch eine beeindruckende Häufung von Haus- und Hoftieren, die als Mitglieder geführt wurden.
    Das Parteigründungsdebakel lässt sich im Netz leicht finden, man hat sich per Livestream allerliebst disponiert.

  • Piedro

    |

    @Tom
    “Nur zur Info, das ist Gesetzestext:”
    Ist ja erschreckend! Alles Maßnahmen, die es jetzt schon gibt! Und keine davon unvernünftig! Da MUSS man sich natürlich empören, wenn’s Hirn nur noch quer denkt.

  • Piedro

    |

    @Sigi
    “Leider ist es aber genauso ungeschickt, die Leute alle als “Verschwörungstheoretiker” abzutun.”
    Was die da massenhaft ablassen hat tatsächlich nichts mit Theorie zu tun. Viele bestreiten die Existenz des Virus, das eine Erfindung von bla bla ist um bla bla blubb. Solches Geschwurbel findet man auf den Bühnen, auf Webseiten, bei Twitter, überall wie diese “Kritiker” was zu verkünden haben. Das ist Religion, nicht Theorie. Das ist ein Wahrheits-Mythos. Und das sind nicht nur einige, die in diesem Umfeld auch zu finden sind, das sind die Wortführer. Klar, dass aus einem solchen Sumpf wenig berechtigte Kritik erwächst, wenig, was man ernst nehmen könnte.

  • Piedro

    |

    Kommentar gelöscht. Wenn Sie unbedingt unsere Regeln diskutieren wollen, tun Sie das per Mail. Nicht hier.

  • Piedro

    |

    Ich wollte keine Regeln diskutieren, ich habe meine Freude zum Ausdruck gemacht die ausführlichen Ausführungen der Dame Huber zur Kenntnis nehmen zu dürfen.

    Zum einen über “aufgeheizte, rechthaberische Pose diverse Faktenchecker”. Ist wirklich kaum zu ertragen, dass Menschen, die Fakten gegen Geblubber stellen mit diesem “Bla-bla” auch noch meinen sie hätten recht. Etwa, wenn sie feststellen, dass noch kein Kind wegen des Tragens einer Maske ums Leben kam, während dem Schwindeldoc angesichts dieser Ungeheuerlichkeit die Tränen auf die Tastatur tröpfeln, weil es “die Krankheit” ja gar nicht gibt. Oder ihre beeindruckende Erkenntnis, dass sich noch keiner auf einer Großdemo angesteckt hat.
    Als “grundrechtsversessenen Kommentator” habe ich mich für das Recht auf Dummheit ausgesprochen und angeregt, dieses unter Verzicht auf medizinische Notfallversorungen bei einer Infektion mit dem Virus, dass es gar nicht gibt, auszuleben. Eine entsprechende Patientenverordnung ist ebenso rasch unterschrieben wie ein Anzeigedingens aus dem Pool der Querdingser.
    Auch hat mich erfreut, dass der neue Pointilismus gewürdigt wurde: einzelne Pünktchen, eines neben dem anderen, für ein bräunliches Bild der “Wahrheit”. Finde ich toll.
    Ganz besonders beeindruckt hat mich der Viruswahn und die Maskenverherrlichung. Diese profunde Sachlichkeit gegen “die Rechthaber-Pose und das Diskreditieren Andersdenkender” zu stellen erfordert schon einiges. Dazu die Erkenntnis, das Gesundheitsamtsbeamte mehr Kenntnis über die Gefährdungslage haben als Wissenschaftler, wirklich beeindruckend! Ein Schreibtisch in einer Behörde ist tatsächlich eine Megaqualifikation!
    Ich bin wirklich erfreut, dass uns das nicht vorenthalten wurde.

    Links von der Redaktion gelöscht. Lesen Sie unsere Netiquette.

  • Tom

    |

    @ piedro

    Leider ist ihnen offensichtlich der juristische Unterschied zwischen dem Inhalt einer Verordnung und dem Inhalt eines Gesetzestextes nicht bewusst.

  • Fremder2020

    |

    Es macht mir Spaß diese Kommentare zu lesen. Ein kleiner Virus (Covit 19) hat endlich erreicht, nicht nur die Menschen krank zu machen, sondernass einen „Bürgerkrieg“ in Deutschland zu provozieren. Die Menschen gehen an die Strasse NUR, damit der Eine gegen die Meinungen den Anderen protestiert. Die Querdenker – gegen die Corona-Maßnahmen, sind sofort mit den Rechten, mit den Nazi, den Antiseministen und Rassisten in einem Korb geworfen, weil die Brettfahrer und die chronische Demonstranten wie auch die Chaoten und Gewalttäter jede Gelegenheit nützen unsere Demokratie kaputt machen . Sie sind aber nicht Alleine, gegenüber stehen die „Messias der Wahrheit und der wahre Demokratie“ , die humanitärere Helfer mit der Initiative -Gegen- Rechts, die PRO ASYL , die Linken, die waren Kommunisten aber auch die Flüchtlingsbeführworter, wie auch die Flüchtlingshelfer und die Alle sind durch die Religionen aber auch durch den Islam unterstützt.
    Endlich ist es gelungen der Verstand der Menschen zu spalten. Die Werte der Demokratie aber auch der steigenden Armut, die „unsoziale Politik“ unserer Regierung aber selbst die Krankheit selbst ist plötzlich unwichtig. Jeder Bürger verteidigt jetzt seine Ideologie und seine Überzeugung. Die Politiker können wieder mit vollen Händen (straffrei) die Milliarden Euro von Steuergeldern verschleudern, weil keiner Bundestagsabgeordneter an dem Sitzung des Bundestages teilnehmen muss. Jeder Abgeordneter sitzt lieber mit seinen Lobbyisten bei einem Mittagsessen und sichert sich seine persönliche Zukunft.
    Nein, ich kann mich nicht entscheiden, ob ich gegen Islam oder noch mehr Flüchtlingen in Deutschland demonstrieren sollte oder sogar gegen dem Antisemitismus und Rassismus, und darum bleibe ich lieber zu Hause und schaue liebet in TV wie sich der Rest der Bevölkerung die Köpfe gegenseitig schlägt. Man muss nicht überall sein und meine Meinung als einen Wähler und politisch freien Bürger interessiert sowieso Niemanden.

  • Anna Lena Meier

    |

    Um die Gemüter ein wenig zu beruhigen:

    Ich wünsche niemanden den Tod. Ich versuche auf sarkastische Weise darauf hinzuweisen, wie unsinnig das Verhalten von Q-Denker-Teilnehmern ist:

    – Sie demonstrieren gegen die Anordnung von Maßnahmen, die SIE SELBST schützen sollen.
    – Durch die Teilnahme an der Demo erhöhen sie extrem die Gefahr, infiziert zu werden.
    – Sie beklagen neue Verordnungen, die genau deswegen nötig sind, weil es Menschen wie Querdenker gibt, die ganz offensichtlich nicht versehen, dass in einer Pandemie nun mal besondere Maßnahmen ergriffen werden müssen.
    – Anders gesagt: Die Querdenker demonstrieren (u.a.) gegen genau das, was sie selbst heraufbeschworen haben.

    Wenn es in Wahrheit darum geht, dass manche von ihnen ihren Job verloren haben oder keine ausreichenden Hilfen vom Staat zu bekommen, kein Thema.

    Dann muss man das aber auch so sagen und nicht mit wirren Verschwörungstheorien um sich schlagen – von wegen SIE wollen uns alle kontrollieren. Ja, wollen sie, um möglichst viele Menschen zu schützen und VOR ALLEM die Infrastruktur und die Versorgungsketten intakt zu halten.

    Wenn die Hälfte der Bevölkerung wegen Corona-Spätfolgen mehr oder weniger arbeitsunfähig und ein nicht abzuschätzender Teil gestorben ist – DANN haben wir wirklich ein Problem. Aber nicht wegen der Maßnahmen jetzt im Moment.

  • Tom

    |

    Kommentar gelöscht. Was sollen Unterstellungen und Provokationen bringen?

  • KW

    |

    @Fremder2020, 11. November 2020 um 11:54
    Warum so viel Tipparbeit, wo doch der letzte Satz ihres Kommentars denselben so treffend zusammenfasst? :-)

  • R.G.

    |

    @Piedro
    Donaldsprech?:
    “dass Menschen, die Fakten gegen Geblubber stellen mit diesem “Bla-bla” auch noch meinen sie hätten recht.”
    ” während dem Schwindeldoc angesichts dieser Ungeheuerlichkeit die Tränen auf die Tastatur tröpfeln, weil es “die Krankheit” ja gar nicht gibt.”
    “ebenso rasch unterschrieben wie ein Anzeigedingens aus dem Pool der Querdingser.”

    Es geht nichts über eine respektvolle deutsche Sprache.

  • Hthik

    |

    @Gerda Huber 11. November 2020 um 09:21

    “Zum vielbeschworenen Märchen vom exponentiellen Wachstum:”

    Das exponentielle Wachstum gibt es nur wenn eine Erkrankung auf eine ungeschützte Bevölkerung trifft und auch das nur in der Anfangsphase, denn selbst wenn Corona absolut tödlich wäre, sind irgendwann dann eben die meisten tot und dann kann es kein exponentielles Wachstum mehr geben. Ich wüsste nicht, dass je anderes behauptet wurde.

  • Piedro

    |

    @R.G.
    Der Schwindeldoc ist einer, mit eigener Schwindelambulanz für Privatpatienten. Das alberne Tränenvideo finden Sie bei youtube. Respektvolle Sprache für Querdingser und ihre Anzeigeformulare? Angemessen reicht völlig aus. Aber Sie dürfen mich gern Donald nennen, wenn Sie das freut.

    Gibt es diese “Bewegung” jenseits der Alpen auch?

  • Gerda Huber

    |

    Danke an R.G. für sein ironisches piedro’isches “Donaldsprech”. Dem Piedro ist nicht einmal aufgefallen, dass ich keineswegs von den angeblichen 3 toten Kindern gesprochen habe. Dass die Masken den Kindern schaden – dazu gibt es bessere und wohl nachvollziehbarere Belege. Wer sich wirklich dafür interessiert, wird das im Netz und in der Fachliteratur finden.
    Abgesehen davon hat der “Schwindeldoc” Dr. Bodo Schiffmann nie bezweifelt, dass es diese Krankheit gibt, es geht immer nur um die Gefahreneinschätzung/Gefahrenbewertung von Covid19 und um den Sinn der Massnahmen. Aber wer das anders diskutiert als die üblichen Panikmacher im TV und in den Qualitätsmedien und ist bereits kurz vor der Ächtung und gesellschaftlicher Ausgrenzung.
    Die Ablehnung der Masken im Freien und auf Demos geschieht natürlich vor dem Hintergrund der Überzeugung und des Wissens, dass sich die Demonstranten a) nicht selbst schaden (wer will das schon, denn Covid oder eine Influenza-Lungenentzündung ist kein Spaß) und b) auch keine anderen.
    Wenn Anna Lena schreibt: “Anders gesagt: Die Querdenker demonstrieren (u.a.) gegen genau das, was sie selbst heraufbeschworen haben.” dann ist das einmal mehr der unfundierte Versuch den schwarzen Peter zu verteilen und als GRUND für die Pandemie das “verantwortungslose Verhalten” der Demonstranten zu markieren. Tolle Ursachen-Analyse! Der Anna Lena sollte aufgefallen sein, dass in Ländern ohne Maskenpflicht und sonstiges Lockdown-Getösse die Pandemie milder verlief als in den heavy Lockdown-Staaten. Argentinien z.B. hat jetzt zum Glück mit dem Quatsch aufgehört, da die Zahlen trotz brutaler Auflagen weiter gestiegen sind und die Wirtschaft dadurch total abgestürzt ist.

  • Piedro

    |

    @Tom
    “Leider ist ihnen offensichtlich der juristische Unterschied zwischen dem Inhalt einer Verordnung und dem Inhalt eines Gesetzestextes nicht bewusst.”
    Ihre permanenten Unterstellungen langweilen langsam, Herr Tom. Obwohl das von einem weltfremden Schlafschaf viel erwartet ist: den Unterschied kenne und verstehe ich. Hören Sie doch einfach auf alle anderen für dumm zu erklären, die ihre Ansichten nicht teilen.
    Nun wird aus der Verordnung ein Gesetz. Kann passieren. Und was ist da jetzt so schlimm dran? Dass man sich an ein Gesetz eher halten muss als an eine Verordnung? Ich denke genau das ist beabsichtigt. Auch, um die eigene Unfähigkeit abzumildern, gesetzeskonforme Verordnungen zu erlassen. Zur Abwechslung könnten Sie auch mal ein Argument bringen und sich erklären, warum etwas nicht in Ordnung sein soll, nicht nur lamentieren und anderen die Vernunft, Bildung und Denkfähigkeit absprechen. Nur mal so als Vorschlag, ich will Sie nicht überfordern.

  • Stefan Aigner

    |

    Weil es im Artikel oben auch darum geht, wie Geld eingesammelt wird. Hier geht es um eine Sammelklage der Querdenker und deren Erfolgsaussichten:

  • Auch a Regensburger

    |

    Frau Huber,

    Da haben Sie mal wieder eine Ladung an Ungereimtheiten von sich gegeben.

    Will nur mal das mit dem exponentiell Wachstum aufgreifen. Geht es noch? Machen Sie dass mit Absicht oder kriegen Sie es nicht auf die Reihe?
    Wir haben Maßnahmen ergriffen. Deshalb sind die Kurven auch nicht exakt exponentiell.

  • Piedro

    |

    @Gerda Huber
    “Dem Piedro ist nicht einmal aufgefallen, dass ich keineswegs von den angeblichen 3 toten Kindern gesprochen habe.”
    Oh doch, das habe gemerkt und Ihnen auch nicht untergeschoben. Sie haben sich nur über Faktenchecker aufgeregt. Die zerlegen eine Behauptung des Herr Schiffmann nach der anderen, u.a. auch den großen Aufreger der tote-Kinder-Lüge, die bei den “Querdenkern” sehr nachhaltig verbreitet wird. Neben anderen Lügen, Verdrehungen, Behauptungen und dem gern vernommenen Geseire über Verschwörung und Diktatur und Widerstand, kommentiert mit albernen Chorgeheule sie wären das Volk.

    “…es geht immer nur um die Gefahreneinschätzung/Gefahrenbewertung von Covid19…”
    Soso. “Corona ist nicht hier.” Letzten Monat so ausgesprochen. Eine Gefahreneinschätzung? Nett ausgedrückt.
    “Der Anna Lena sollte aufgefallen sein, dass in Ländern ohne Maskenpflicht und sonstiges Lockdown-Getösse die Pandemie milder verlief als in den heavy Lockdown-Staaten.”
    Ja sicher, Basilien und USA sind echt gut davon gekommen. Während die asiatischen Länder kein Land mehr sehen. Ist schon klar.

    Sonst noch was? Was neues vielleicht?

  • Anna Lena Meier

    |

    Zitat von @Gerda:
    “””Wenn Anna Lena schreibt: “Anders gesagt: Die Querdenker demonstrieren (u.a.) gegen genau das, was sie selbst heraufbeschworen haben.” dann ist das einmal mehr der unfundierte Versuch den schwarzen Peter zu verteilen und als GRUND für die Pandemie das “verantwortungslose Verhalten” der Demonstranten zu markieren””””

    Liebe Gerda,
    mit jedem Beitrag hier untermauern Sie meine schlimmsten Befürchtungen über “Maßnahmen-Gegener” oder wie immer ihr euch nennt. Liest doch wenigsten mal genau was die Leute (in diesem Fall ich) schreiben.

    1) Ich verteile keine Peter, auch keine schwarzen. Ich erkläre Ursache und Wirkung. Da nicht alle bei den Maßnahmen freiwillig mitmachen und die Rechtslage unklar ist, so daß Handlungsunfähigkeit auf beiden Seiten entsteht, wird das nun geregelt. Das wäre bei einer einsichtigen Bevölkerung nicht notwendig gewesen.

    2) Ich nenne nirgends Grund für die Pandemie. Ich nenne den Grund, warum die neuen Verordnungen notwendig geworden sind.

    3)
    “”” Der Anna Lena sollte aufgefallen sein, dass in Ländern ohne Maskenpflicht und sonstiges Lockdown-Getösse die Pandemie milder verlief als in den heavy Lockdown-Staaten.””””

    Nein, ist ‘ihr’ nicht. Wie betroffen ein Staat ist, hängt vor allem von der wirtschaftlichen Aktivität und ihren internationalen Verbindungen ab. Wo kein wirtschaftlicher Austausch stattfindet, gibt es natürlich auch kaum Virenaustausch. Vielleicht ist der Gerda Huber ja schon aufgefallen, dass v.a. Staaten mit einer gut florierenden, international offenen Wirtschaft betroffen sind.

  • Anna Lena Meier

    |

    @Auch a Regensburger: Danke (exponentiell)
    Kann mich nicht um alles kümmern ;-)

  • Sample

    |

    @Gerda Huber:
    Ein großer Teil Ihrer Ausführungen wurde eh schon von Anna Lena Meier, Piedro, Mr.T und Auch a Regensburger zerlegt. Vielen Dank dafür. Eine Sache wollte ich aber noch ansprechen:
    „Argentinien z.B. hat jetzt zum Glück mit dem Quatsch aufgehört, da die Zahlen trotz brutaler Auflagen weiter gestiegen sind und die Wirtschaft dadurch total abgestürzt ist.“
    Die Tatsache, dass Sie mal wieder Staaten miteinander vergleichen, obwohl dies nun so gar keinen Sinn macht, ist geschenkt. Sie wollen es einfach nicht verstehen. Ihre Aussagen zu Argentinien sind aber schlichtweg Unsinn. Argentinien hat nicht den Lockdown und die Maskenpflicht abgeschafft, da das Land der Meinung war, es würde eh nichts bringen. Argentinien hat es mit dem harten Lockdown im März geschafft, die Ausbreitung von COVID-19 deutlich zu verlangsamen. Anschließend wurden die Beschränkungen gelockert, was wiederum zu mehr als 1 Million Fällen führte. Der 7 Tage Wert ist jedoch seit einem Höchststand am 21.Oktober deutlich gesunken. Daher nun erneut die Lockerungen. Habe ich Unrecht? Ich möchte wetten, es kommt zu meiner Ausführung eh wieder keine klare Antwort, sondern nur neue Behauptungen.

    Egal welche Aussage man aus Ihren Kommentaren nimmt. Sobald man auch nur ein kleines Bisschen nachforscht, fallen alle Ihrer Aussagen wie ein Kartenhaus zusammen. Vielleicht sollten Sie anstatt 5 Stunden pro Tag für Recherche und Fachgespräche nun 10 Stunden aufwenden.

  • Exponentielles Wachstum

    |

    Ob das Wachstum jetzt exponentiell, quadratisch oder kubisch ist, das ist doch völlig schnurzpiepsegal! Jedenfalls ist es nicht linear und das ist schlimm genug.

  • Hthik

    |

    @Piedro 11. November 2020 um 13:50

    “Während die asiatischen Länder kein Land mehr sehen.”

    Wobei auch da natürlich zu beachten ist, dass auch dort die Regierung nicht für alles verantwortlich ist, was die Menschen machen, insbesondere es auch “Querdenker” gibt, wie etwa das südkoreanischen Religionsoberhaupt Lee Man-hee, dem der Virus viel zu verdanken hat.

  • Altstadtkid

    |

    Jetzt hat ihr geliebter Victor Orban auch zugesperrt. Wurde wahrscheinlich vom Deep
    State gezwungen

  • Piedro

    |

    Kommentar gelöscht. Verlinken wir jetzt schon Google-Suchen? Lesen Sie die Netiquette.

  • Auch a Regensburger

    |

    Und noch zu den wirtschaftlichen Folgen.

    Auch hier werden von den Gegner die Tatsachen verdreht.
    A) Es hat kein einzigstes produzierende Gewerbe die Arbeit einstellen müssen.
    B) Der Wohlstand in Deutschland hängt mehr davon ab was der Rest der Welt macht, als von den Maßnahmen die wir machen. Ergo muss sich die Kritik an Alle Staaten richten, die Einschränkungen ausrufen. Nicht nur gegen die Deutsche.
    C) Es gibt Hilfspakete für viele der betroffen Branchen. Das ist erstmal löblich. Wenn dann sollte diskutiert werden ob die Hilfen ausreichend sind.
    D) Die Länder mit den schnellsten und stärksten eingreifen, habe die geringsten wirtschaftlichen Folgen und Heute das Leben wieder am ehesten im dem VirCoronaLeben entsprechend (China, Taiwan, Korea, Japan).

  • Gerda Huber

    |

    Kommentar gelöscht. Wir haben hier nicht die Zeit, ständig irgendwelche immer neuen Behauptungen zu überprüfen und keine Lust, eine Plattform für irgendwelche anderen Artikel zu bieten.

    Nur mal drei Punkte aus der Netiquette:

    Halten Sie sich kurz.
    Bleiben Sie beim Thema.
    Vermeiden Sie Zwiegespräche.

    https://www.regensburg-digital.de/unsere-regeln-fuer-unser-forum/25022020/

  • Günther Herzig

    |

    Ich hoffe, einige Tausend dieser Querdenkervögel schließen sich an. Das bedeutet den Totalverlust einbezahlter Beträge; diese phantastischen Anwälte werden sich wahrscheinlich strafbar machen und ihren Mandanten Schadensersatz schulden, Wenn ein Anwalt eine Personenmehrheit vertritt, ist er meistens nicht mehr in der Lage einzelne aus dieser Gruppe im gleichen Sachzusammenhang zu vertreten. Der Anwalt befindet sich ganz schnell in einer Interessenskollision, wenn er dann noch einmal für einen einzelnen gesondert tätig wird. Wer das von Euch nicht glaubt, soll sich der Klage anschließen. Nach dem vollständigen Unterliegen bin ich gerne bereit Schadensersatzklagen zu erheben, aber nicht in einer Sammelklage.
    Wie krank kann dieses Pack, das hier die Diskussion im öffentlichen Raum an sich gerissen hat, denn noch werden?

  • Gerda Huber

    |

    Kommentar gelöscht. Wenn Sie unsere Regeln diskutieren wollen, dann schreiben Sie uns an. Das gehört nicht hierher. Steht in der Netiquette.

  • Sigi

    |

    @Anna Lena Meier
    “– Sie demonstrieren gegen die Anordnung von Maßnahmen, die SIE SELBST schützen sollen.”

    Man muss schon sehr ignorant sein, wenn man nicht mal versteht, dass Menschen auf die Strasse gehen, weil sie nicht geschützt werden MÜSSEN!

    Wogegen werden die Schweden gleich wieder geschützt?

  • Skyrider

    |

    @ Tom11. November 2020 um 08:38
    Ich für meinen Teil, sehe einen großen Teil dieser “Querdenker Bewegung” äußerst kritisch. Zum Teil wurden hier vernünftige Ansätze der Kritik, von Personen und Gruppen vereinnahmt, mit denen ich nichts zu tun haben möchte.
    Mit Ihren Ausführungen zum Gesetzesentwurf von Gesundheitsminister Spahn gebe ich Ihnen vollumfänglich recht. Es wird hier argumentiert, “die getroffenen Maßnahmen der Bundesregierung” (stimmt schon mal nicht, weil wir seit März von einer nicht legitimierten Versammlung der Ministerpräsidenten plus Bundeskanzlerin regiert werden) müssen auf eine “neue Rechtsgrundlage ” gestellt werden. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Im Umkehrschluss, sind viele, nicht alle dieser Maßnahmen und Beschränkungen, dann o h n e tragfähige Rechtsgrundlage erlassen worden.Manche wurden ja von den Verwaltungsgerichten sofort wieder kassiert. Das wollen halt manche in ihrer “Obrigkeitshörigkeit”, nicht kapieren, oder sie denken halt einfach zu kurz. So “hebelt” man die Mitbestimmung der Parlamente aus……
    @ Anna Lena Meier
    “Da nicht alle bei den Maßnahmen freiwillig mitmachen und die Rechtslage unklar ist, so daß Handlungsunfähigkeit auf beiden Seiten entsteht, wird das nun geregelt. Das wäre bei einer einsichtigen Bevölkerung nicht notwendig gewesen”

    Und diese Begründung rechtfertigt diese getroffenen Maßnahmen?
    Die gelten seit März dieses Jahres, da war meines Wissens die Bevölkerung sehr einsichtig. Es war auch bekannt, dass die Infektionsfälle in der kalten Jahreszeit wieder zunehmen würden. Hat MP Söder doch bei jedem, von Ihm “zelebrierten Pressetermin” vorausgesagt (2. Welle). Was ist als vorbeugende Maßnahme passiert: N I X. Das Argument der “uneinsichtigen Bevölkerung”, ist durch nichts bewiesen. Hier wird nur aufgrund von “Vermutungen” Politik gemacht…….

    “Dann muss man das aber auch so sagen und nicht mit wirren Verschwörungstheorien um sich schlagen – von wegen SIE wollen uns alle kontrollieren. Ja, wollen sie, um möglichst viele Menschen zu schützen und VOR ALLEM die Infrastruktur und die Versorgungsketten intakt zu halten.”

    Falsch. Es geht nicht vorrangig darum die Menschen zu schützen, sondern darum die Wirtschaft am Laufen zu halten. Darum gehts……

  • Auch a Regensburger

    |

    Skyrider & Sigi:
    Zu Maßnahmen freiwillig. Und genau das ist der einer der Kernunterschiede zu Schweden. Dort wird empfohlen. Bei uns wird festgeschrieben. Und faktisch kommt ein fast gleiches Verhaltensmuster raus.
    Achja. Und deshalb mussten die Ü70 sich seit März in Schweden zwar nicht isolieren, aber faktisch ist es so passiert.

    Skyrider:
    Ja es gibt ein Augenmerk darauf, dass die Wirtschaft weiter funktioniert. Aber auch hier hat die Regierung viele für die wirtschaftlich unpopuläre Entscheidungen getroffen.

    Ganz Allgemein muss man einfach akzeptieren, dass wir auf ein derartiges Szenario als Land nicht vorbereitet waren. Der Virus aber nicht wartet und gehandelt werden muss. Dass Maßnahmen dabei nicht gerecht sind und auch rechtliche Grundlagen für Maßnahmen nicht immer gegeben sind, liegt in der Natur der Dinge.

  • KW

    |

    Ein bisschen Theoriefutter:
    Es ist im Prinzip richtig, dass Bill Gates an allem schuld ist, denn er hatte schon in den 80ern die Vision, dass jeder Mensch einen PC besitzen sollte. Dann kam später das Internet dazu und JETZT muss man natürlich die wahren Fakten erkennen:
    Der wirklich Schuldige ist nämlich gar nicht Bill Gates sondern Steve Jobs, denn er hat durch seine Erfindung des immer dabei habenden Mainstream Hosentaschen PCs erst zu der wirklichen Penetration des Volkes mit ständigem Zugriff auf das Internet und somit vollumfänglichen Eintauchens und Versinkens in die Filterblasen beigetragen. Punkt!
    Und außerdem lebt Steve Jobs noch. Was er so alles treibt schreibe ich hier nicht, das lässt sich alles finden, wenn man nur die richtigen Quellen sucht. Und Elvis lebt auch noch. Adolf sowieso, der hat damals schon diese bekannten Verjüngungselixiere getrunken, das will nur auch keiner wahrhaben.
    Und wenn das nicht freigeschaltet wird, dann habe ich mich umsonst bemüht zur Wahrheitsfindung beizutragen.

  • Gizmo

    |

    @ Gerda Huber 8:48
    „Abgesehen davon gab es bis jetzt keine Infektionen nach Grossdemos, von daher finde ich es lächerlich und demaskierend, wenn die Mitbürger*innen – gerade auch von Regierungsseite – die das weiss! – gegen die Demonstranten aufgehetzt werden und Teilnehmer als unverantwortliche Spreader hingestellt werden.“

    Können sie mir sagen, auf welchen Erkenntnissen ihre Aussage beruht?

  • Skyrider

    |

    @Auch a Regensburger
    Lassen Sie doch mal das Beispiel Schweden aussen vor. Sie machen jetzt genau das, was Sie Gerda Huber immer vorhalten. Immer auf dem selben Thema rumreiten.
    Gehen Sie doch einfach mal auf die Tatsache ein, dass wir von einer “Ministerpräsidenten Konferenz” ohne Parlament regiert werden und manche dieser Maßnahmen und Verordnungen, durch keine Rechtsverordnung legitimiert sind.
    Richtig oder falsch?…..

  • Auch a Regensburger

    |

    Skyrider:
    Mit Schweden haben Sie recht. War auch mehr an den Sigi adressiert.

    Und ja Sie haben recht damit dass einige Sachen passieren die so in einer Demokratie nicht passieren sollte. Jedoch sehe ich nicht die Möglichkeit mit dem üblichen demokratischen Vorgehen in den nötigen Zeitkorridoren zu reagieren.

    Ich persönlich hätte Einschränkungen viel eher gemacht und permanent (dafür wesentlich milder, als jetzt). Regional bei Ausbrüchen sofort scharf reagiert. Und bei der App einige Augen zugedrückt hinsichtlich Datenschutz.
    So haben es einige Länder installiert und das Leben läuft weiter.
    Verstehe auch, dass dies bei uns nicht durchsetzbar ist.
    Zum Glück, weil wir Freiheitswerte und Mitbestimmung installiert haben.
    Zum Leid, weil wir damit mehr Tote und mehr Einschränkungen ertragen müssen.
    Bei mir überwiegt das Leid. Könnte anders sein und schnelles Handeln ist aktuell nun mal oberstes Gebot.

  • Skyrider

    |

    @Auch a Regensburger
    Dann liegen wir ja gar nicht mehr so weit auseinander,
    Es wäre meiner Meinung nach, über die Sommermonate genügend Zeit vorhanden gewesen,der Bevölkerung manche schmerzliche Massnahme zu erklären und vor allem,um hier Rechtssicherheit zu schaffen. Das Gegenteil war der Fall. Hier wurde “durchregiert” Ich erinnere mal an den Fall in Mamming (Gurkenhof). Da bricht das Corona Virus aus, was machen die Verantwortlichen. Sie ziehen einen Zaun ums Anwesen und internieren quasi alle Erntehelfer. Rechtsgrundlage? Infektionsschutzverordnung?. Kein Wort über die Unterbringungs Zustände auf dem Bauernhof, kein Wort über die Versäumnisse im Vorfeld der verantwortlichen Überwachungsbehörden, aber zackige “Statements” der Staatsregierung und des Landrats. Kein “Lokdown light”, was zum Schutz der Bevölkerung konsequent gewesen wäre. Oder lag es vielleicht doch an der Anwesenheit eines großen “Automobilherstellers” im Landkreis, dem das geschadet hätte?
    Etwas weniger “Söder” in den Medien und etwas mehr sachliche Arbeit ohne Panikmache, hätten hier gut getan.

  • Piedro

    |

    @Auch a Regensburger
    “Die Länder mit den schnellsten und stärksten eingreifen, habe die geringsten wirtschaftlichen Folgen…”
    Danke. Darauf bezog sich auch mein letzter Beitrag. Die Länder mit strikten Maßnahmen und disziplinierter Bevölkerung, die diese eingehalten haben, stehen am besten da. Besonders sichtbar wird das in Neuseeland. Leider lässt sich diese Statistik nur über diese Google-Suche verlinken: Corona Neuseeland. Der Lockdown, der von allen unbeanstandet getragen wurde, hat sich schnell und gründlich ausgewirkt. Auch nach der zweiten Welle, die weit weniger drastisch war als sich das bei uns zeigt. Sowas wie diese Querdenker wäre aus Gründen der Vernunft und der Mentalität da gar nicht möglich.

    “Es hat kein einzigstes produzierende Gewerbe die Arbeit einstellen müssen.”
    Das stimmt so leider nicht. In vielen kleinen Firmen hat Kurzarbeit zunächst null Arbeit bedeutet.

  • Piedro

    |

    @Sigi
    “Wogegen werden die Schweden gleich wieder geschützt?”
    Stinkefisch und Knäckebrot, Sie Schelm. In Schweden spitzt sich die Situation gerade wieder zu. Die erste Maßnahme ist Alkoholverbot.

  • Piedro

    |

    @Skyrider
    “Im Umkehrschluss, sind viele, nicht alle dieser Maßnahmen und Beschränkungen, dann o h n e tragfähige Rechtsgrundlage erlassen worden.Manche wurden ja von den Verwaltungsgerichten sofort wieder kassiert.”
    Eben. Das Gesetz war nicht für pandemische Verhältnisse ausgelegt, viele Länder haben bei der Formulierung und Ausführung der Maßnahmen gestümpert, bestes Beispiel ist ja Bayern.

    “Die gelten seit März dieses Jahres, da war meines Wissens die Bevölkerung sehr einsichtig.”
    Die meisten. Und die meisten stehen nach wie vor hinter den Maßnahmen. Wie wir wissen gibt es auch andere, die rotten sich gern zusammen und halten gar nix ein.

    “Es geht nicht vorrangig darum die Menschen zu schützen, sondern darum die Wirtschaft am Laufen zu halten.”
    Das stimmt wohl. Etwas anderes ist von CDU und SPD auch gar nicht zu erwarten, Wirtschaftsinteressen haben da immer die höchste Priorität. Siehe Glyphosat, Abgaswerte, Entwicklung von Lohnniveau und Eigentum… Das sagt aber nichts über die Sinnhaftigkeit der Maßnahmen.

  • Hthik

    |

    @Skyrider 11. November 2020 um 17:46

    “Es wird hier argumentiert, “die getroffenen Maßnahmen der Bundesregierung” (stimmt schon mal nicht, weil wir seit März von einer nicht legitimierten Versammlung der Ministerpräsidenten plus Bundeskanzlerin regiert werden) müssen …”

    Es sind immer noch Bundeskanzlerin und ein Ministerpräsident, die uns regieren und verantwortlich sind. Wo sich der seine Anregungen holt und mit wem er sich abspricht, hat damit nichts zu tun.

    “Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Im Umkehrschluss, sind viele, nicht alle dieser Maßnahmen und Beschränkungen, dann o h n e tragfähige Rechtsgrundlage erlassen worden.Manche wurden ja von den Verwaltungsgerichten sofort wieder kassiert. Das wollen halt manche in ihrer “Obrigkeitshörigkeit”, nicht kapieren, oder sie denken halt einfach zu kurz. So “hebelt” man die Mitbestimmung der Parlamente aus……”

    Das muss dann “hebelte” heißen, oder? Politiker machen Unsinn und haben das auch hier gemacht. Dieser Unsinn ist, was zu kritisieren ist, nicht, dass sie damit aufhören.

    “Was ist als vorbeugende Maßnahme passiert: N I X.”

    Hätte man also früher verpflichtende Maßnahmen einführen sollen? Das fände ich vertretbar.

    Im Übrigen stimme ich zu, dass die Politik Dinge versäumt hat, die uns jetzt von Nutzen sein könnten. Ich habe schon einemal zu den Aussagen von Gerd Antes hierzu verlinkt. Diesmal bitte selber suchen, da ich mich dem “Link unerwünscht”-Dictum unterwerfen will, weil ich eigentlich schon deswegen schreibe weil ich gelesen werden will und dazu publiziert werden müsste.

    “Das Argument der “uneinsichtigen Bevölkerung”, ist durch nichts bewiesen. Hier wird nur aufgrund von “Vermutungen” Politik gemacht…….”

    Ich weiß nicht, welche offiziellen Statistiken, etwa zu Auslandsreisen es gibt. Ich kenne nur Einzelberichte aus den Medien, das die Bitten der Kanzlerin in der Praxis grossteils ignoriert wurden. Das passt zum dann starken Anstieg. Wenn bei Durchsetzung der Maßnahmen dieser gebremst wird, wäre das auch ein Indiz, das wir das schon früher hätten haben können, wären wir den Aufrufen gefolgt. Wir werden sehen.

    Dass eine Politik aufgrund von Vermutungen betrieben wird, beanstande ich im Grundsatz nicht, solange es keine entgegenstehenden Fakten gibt und sich die Vermutungen in einem realistischen Rahmen bewegen. Wir haben heute nuneinmal nicht die Erkenntnis, die wir vielleicht in 20 Jahren haben. Es reicht mir daher, wenn das Vorgehen plausibel ist.

  • Dieter

    |

    Letztendlich geht es darum wer das Monopol der Angst hat.
    Die auf den ersten Blick heterogen erscheinende Masse der Demonstranten oder Organisatoren verbindet eins: Angst und das Geschäft damit.
    Ob es Flüchtlinge, Chemtrails oder die Schulmedizin sind, spielt aktuell aber keine Rolle, denn die Gefahr die von Covid-19 ausgeht, kann man nicht mahnend für sich beanspruchen, geschweige denn monetarisieren, denn viele Regierungen und Bürger haben unaufgeregt und relativ zeitnah gehandelt.

    Es bleibt also nichts anderes über, als dies alles abzulehnen und die Angst und den Hass gegen ebendiese Maßnahmen zu schüren.
    Genau wie der sich steigernde Anti-Intellektualismus ist das ein wiederkehrendes Phänomen.

  • R.G.

    |

    Die Diskussion scheint mir auf beiden Seiten inzwischen von Zymismus, Sarkasmus oder Verzweiflung geprägt. Ich meine, das liegt an der grundsätzlich mangelhaft geführten Diskussion.
    Zur Veranschaulichung ein Beispiel aus den Medien. Eine Mutter rief besorgt bei Domian an, ihre Tochter, die tagsüber in einem (systemerhaltenden!) Beruf mit Kundenverkehr beschäftigt sei, treffe sich abends trotz der Verbote im Lockdown mit jemandem…
    Domian, schon vor Corona sich aller Bakterien und Viren schwerst bewusst, und nur fähig in einem eigenen Schlafsack fähig in einem Hotelbett zu schlafen (Mr. Bean scheint nix im Vergleich zu ihm), denkt dran, die Anruferin könnte ihre Tochter anzeigen….
    Als Zuhörer nehme ich wahr, die Tochter hatte den ganzen Tag ohne besondere Schutzmaßnahmen mit Kunden zu arbeiten, wie hätte sie abends plötzlich totale Virenangst produzieren oder einfach nur die Belastungen aus dem Beruf ohne Gespräche mit der Freundn verarbeiten können?
    Domian bekam das schwierigste Thema aus der eigenen Problemkiste vorgesetzt, er wusste für sich selbst keinen entspannten Umgang mit er Umwelt. Die Mutter dachte aus ihrer Isolation heraus über die Sinnhaftigkeit von Distanz nach.
    Was kann uns das für hier lehren?:
    Frau Gerda Huber ist für eine Lockerung oder Aussetzung der Maßnahmen, weil…
    Piedro, dessen Geschäft weiterläuft, leidet unter den Corona – Maßnahmen nicht, er verteidigt die Einschränkungen, weil…
    Die Organisatoren von Gegen- und Querdenkerdemos vereinnehmen das Thema, weil…
    Wir haben Gründe, weshalb wir uns auf einer Seite des Themas positionieren, und über dieses Dahinterliegende sollten wir bevorzugt sprechen.

  • Lutherer

    |

    Offenbar schützt das Gesetz nicht die Bevölkerung, sondern nur den einen vor dem (zum Glück kleineren) anderen Teil. Es scheint am Zugang zur Thematik zu liegen, dass kein Verständnis für die Maßnahmen bei den Querdenkern vorherrscht. Die Frage ist ob eine Ungleichbehandlung darin besteht, dass die einen sich ungerecht behandelt fühlen und die anderen nicht. Und genau die einen die Problematik verstehen und die anderen dem Umgang der menschlichen Psyche mit Problemen folgen: erst ist man schockiert, dann gewöhnt man sich an den Schock, dann blendet man das Problem aus, unterdessen wird das Problem schlimmer, dann sucht man einen Schuldigen und zu guter letzt überlebt das Problem und die Verschwörung ist da. Und um genau diese Psyche hat man Angst?!? Also bitte.

  • Piedro

    |

    @R.G.
    “Piedro, dessen Geschäft weiterläuft, leidet unter den Corona – Maßnahmen nicht, er verteidigt die Einschränkungen, weil…”
    Da sind Sie auf dem Holzweg. Die Urlaubsreise fiel aus, dieses Jahr keine Konzerte, einschließlich der Wohnzimmerkonzerte bei einem Freund, bei dem zuletzt Musiker aus Wien und Augsburg anreisten, Verzicht auf Restaurantbesuche, viele Kontakteinschränkungen usw. Das ist alles nicht spaßig. Aber ich lebe nicht allein, die andere Person gehört mehrfach zur Risikogruppe. Meine Eltern sind alt, und ab und zu möchte ich die mal besuchen. Die Hochzeitsfeier meiner Nichte ist ausgefallen. Der Auftritt vom Palfrader in einem Restaurant in meiner Heimatstadt ist schon das zweite Mal verschoben worden. Ich leide wie ein Hund! ;) Ich leide auch mit, zB mit einer Depressiven, die mit der Situation ganz und gar nicht klar kommt. Und ich kriege eine ganze Menge mit, was weit jenseits manchen Tellerrandes liegt. Meine Haltung habe ich nicht, weil die Geschäfte meines Arbeitgebers gut laufen.

  • Mr. T.

    |

    Wow, kaum ist die oder der eine oder andere Querdenker*in kurz offline, bekommt die Diskussion einen Anflug von Konstruktivität.

  • R.G.

    |

    @Lutherer
    Welche Gruppe wird durch die Einschränkungen geschützt?
    Welche stellt den Schutz für Andere, Bessergestellte, her und bleibt selbst schutzlos?
    Eine Alleinerzieherin, Kassiererin mit Verkaufspflichten, hat genau was von den Einschränkungen? Mehr Sorgen, mehr Pflichten, keine Kinderbetreuung mehr, aber angeblich weit erhöhte Ansteckungsgefahr. Wie soll sie auf Dauer Maßnahmen, die sie und ihre Kinder nur benachteiligen, nachvollziehen können?
    Es wäre wichtig seitens der Politik nachzuprüfen, ob das Schutzversprechen, ein Lockdown schütze vor Corona, für alle Gesellschaftsgruppen zur Wahrheit wird. Leicht ließe sich feststellen, dass das Gegenteil der Fall ist.
    Wundert es, wenn Menschen, nachdem für sie die ganzen Monate eine niedrigere Schutzstufe und grobe Benachteiligung gegeben war, die logische Erkenntnis dämmert, was man ihnen zumute, das solle für alle gelten?

  • Hindemit

    |

    Danke RD dafür, dass Ihr das Interview mit Hr. Witzgall veröffentlicht. Man sieht wie wichtig die Recherche szenekundiger antifaschistischer Menschen ist. Ein Großteil der Selbstverharmlosungsstrategie bei den sog. “Querdenkern” fusst darauf, dass weite Teile der Öffentlichkeit rechte Protagonisten und die Netzwerke dahinter gar nicht erkennen würde, ohne Bildmaterial und Info Blogs wie Endstation Rechts. Wird mal wieder Zeit, das mit einem Obulus für RD zu wertschätzen.

  • Mathilde Vietze

    |

    Natürlich dürfen manche der Meinung sein, daß die Maßnahmen zu weit gehen.
    Trotzdem halte ich das für das kleinere Übel; die Hauptsache, es werden Menschen-
    leben geschützt. Und – für Verschwörungstheoretiker und ähnliche Spezies habe ich
    keinerlei Verständnis. Ich würde mich auch nie vor den Karren der Rechten, auch
    nicht vor den Karren rechter Katholiken, spannen lassen.

  • Altstadtkid

    |

    Man kann nur hoffen dass das Wetter schlecht wird, und nicht zu viele Corona Touristen aus der Republik kommen.
    Denen könnte natürlich jetzt im Lockdown ziemlich langweilig sein :o(

  • KW

    |

    @Altsatdtkind
    Sie spielen an auf etwas von dem ich auch glaube, dass es ein nicht unwesentlicher Grund ist, warum die “Querdenker”-Sekte so viele Anhänger gewinnt – vielen dieser Leute scheint es schlicht langweilig zu sein und sie haben einfach zu viel Zeit. Sprich, es geht vielen so gut, dass sie nichts besseres zu tun haben als zu diesen Veranstaltungen zu reisen um dort dann zu demonstrieren wie schlecht es ihnen geht. Verkehrte Welt.

  • auch_ein_regensburger

    |

    Der Zeit-, bzw. Langeweile-Faktor spielt sicherlich eine Rolle. Nicht unterschätzen sollte man meiner Meinung nach aber auch die Abwesenheit wirklicher existentieller Probleme. Nicht vergessen sollte man auch, dass wir hier sozusagen die Luxus-Variante eines Lockdowns haben, sowohl was den Umfang der Maßnahmen betrifft, als auch die staatliche Unterstüzung-

  • R.G.

    |

    Wir haben im Lockdown den fragilen Zusammenhalt der Gesellschaft verloren, die Verlierer suchen rettende Gemeinschaft, sie finden sie vermeintlich bei Protestaktionen planend agierender Gruppen vom rechten Rand. Als Mitläufer werden sie gebraucht, um das bestehende System zu schwächen, in ihrer Bedürftigkeit nimmt sie dort genauswenig wahr, es bleibt bei leeren Worten.
    Argumente reichen nicht mehr, wenn wir diese Menschen zurückgewinnen wollen; Mitgefühl mit ihnen und Taten im Sinne des Gemeinwohls könnten es.

  • Piedro

    |

    Ich hoffe sehr, dass es in Regensburg nicht zugeht wie in Leipzig. Nicht nur, was den Deppentourismus angeht, auch das Agieren der Polizei. Während Tausende nicht nur ungehindert gegen die Versammlungsauflagen verstießen, oft schon ehe sie Versammlung überhaupt erreichten, wurden Journalisten nicht nur allein gelassen, als sie angegriffen wurden, sie wurden auch rechtswidrig an ihrer Arbeit gehindert.
    Nicht nur die Politik muss sich klar positionieren und sich um die Nachvollziehbarkeit und Sinnhaftigkeit verbindlicher Maßnahmen bemühen, das gilt auch ganz besonders für die Ordnungshüter.
    Neonazirudel setzen sich ungehindert über die Maskenpflicht weg, Journalisten werden ID-behandelt. Ganz großes Demokratiekino. Immerhin wurden sie nicht auch noch gedroschen, das haben dann später die Hooligans übernommen.
    https://twitter.com/J_MkHk/status/1325041915859853312

  • Samson

    |

    Der Anwalt, der in den USA klagen will, dem geht es bestimmt nicht ums Geld, den kenne ich.
    (orginalton Zitat)
    Wieso muss ich mich am Samstag vor grundgesetzschwingenden Coronaleugnern ohne Maske in Sicherheit bringen?
    Das eigene Recht endet dort, wo man massiv andere Rechte einschränkt.
    Wieviel freie Betten auf den Intensivstationen gibt es noch 6000?
    Müssen es erst -6000 werden?
    Ja und die Schweden dürfen zu 8 am Tisch sitzen und saufen.
    Ab 20.11 nur noch bis 22 Uhr.
    Macht voll Sinn liebe Schweden.
    Aber Corona ist ja nicht so schlimm, im Krankenhaus sterben die Menschen wegen den Beatmungsmasken und die ganze Angstmacherei dient nur dazu, später alle zu impfen !! Die Erlösung, das weis man doch. Das ist doch alles von langer übermächtiger Hand geplant, oder wer glaubt noch an die Mondlandung und das ein Einzelner Kenedy erschossen hat? Und 9/11 also das muss man ja nicht mehr diskutieren.
    Die Pandemiepläne die gab es auch schon lange VOR Corona! Das war also alles geplant, von der WHO und Bill Gates.
    Also BITTE wacht endlich auf bevor ihr den Chip gespritzt bekommt.
    Dei Querdenken sind doch alle die liberalsten nettesten und umgänglichten Menschen die es gibt! Die demonstrienen nur, weil sie nicht demonstrieren dürfen.
    Deshalb gleich 10.000! Das macht doch voll Sinn!!!
    Und als was werden Die hingestellt?
    Verantortungslose Vollidioten von radikalen Schwurblern durchsetzt.
    Da ist schon allerhand.

  • Johannes Hermann

    |

    @Samson
    “Wieviel freie Betten auf den Intensivstationen gibt es noch 6000?”

    20.000 inkl. Notfallreserve. Die Reserve wird aber nicht benötigt, da die Kurve der Covid-Intensivbetten seit 10 Tagen wieder abflacht und ein Niveau leicht über dem der “1. Welle” erreicht.
    Quelle: https://www.intensivregister.de/#/intensivregister (Zeitreihen)

    Interessant bei der DIVI-Statistik ist, dass die Gesamtzahl aller belegten Intensivbetten seit August (!) konstant unter 22.000 bleibt (unterste Grafik bei den Zeitreihen). Kann das jemand erklären?

  • Jakobine Mohr

    |

    Eines der Hauptprobleme derzeit ist doch, dass es kein seriöses Podium gibt, für alle diejenigen, die aus sachlich/fachlichen Gründen gegen Maßnahmen argumentieren, deren (gesundheitlicher!) Schaden größer sein dürfte, als der Nutzen. Vor allem in ärmeren Ländern ist dies schon jetzt offensichtlich. Die gegen die Verabsolutierung eines einzigen Gesundheitsaspektes, auf Kosten vieler anderer, sind. Und gegen falsche, emotionsanheizende Begriffe: z.B. “Coronaleugner” für Menschen, die die Existenz des Virus und die Gefährlichkeit für spez. Zielgruppen keineswegs leugnen. Sich allerdings bis heute fragen, warum man sich nicht vorrangig um den Schutz und die Lebensqualität dieser Zielgruppen kümmert ! (was bis heute nicht ausreichend geschieht!!). Und stattdessen die Gesamtbevölkerung, jetzt vor allem im Privatbereich, mit wenig plausiblen Maßnahmen überzieht und Gelder vornehmlich für die “Korrektur” dieser Maßnahmen verwendet, statt für die Zielgruppe selbst.

  • auch_ein_regensburger

    |

    @ Johannes Hermann
    „Kann das jemand erklären?“ Natürlich – die gerne geschmähte Mainstream-Presse erklärt Ihnen das ausführlich. Informieren Sie sich einfach in seriösen Medien, dann wird Ihnen so einiges klar werden.

  • Auch a Regensburger

    |

    Frau Mohr,

    sachlich denke ich wird in dem Kreis schon diskutiert.
    Nun sachlich zu Ihrer Argumentation.
    Wie soll es praktisch funktionieren?
    Nur ein Besipiel: Pflegekraft im Altenheim. Mit Mann und zwei Kinder.
    Soll die Pflegekraft isoliert von Ihrer Familie leben?
    Soll die Pflegekraft in 1000% Quarantäne außerhalb der Arbeit?
    Was macht die Pflegekraft wenn Sie öffentliche Verkehrsmittel nutzen muss?
    Sollen die Kinder von der Pflegekraft vom Schulbetrieb ausgeschlossen werden?
    Soll der Mann von der Arbeit zu Hause bleiben?

    Das mit dem schützen klingt schon. Aber praktisch funktioniert es eben nicht.

    Und das ist eines der Probleme in der Diskussion. Nach meinem Eindruck wird gefordert ohne zu sagen wie es gehen soll.

  • Tom

    |

    @ auch_ein_regensburger

    „Kann das jemand erklären?“ Natürlich – die gerne geschmähte Mainstream-Presse erklärt Ihnen das ausführlich. Informieren Sie sich einfach in seriösen Medien, dann wird Ihnen so einiges klar werden.“

    Auch eine Möglichkeit mit Tatsachen, die nicht ins ideologische Narrativ passen umzugehen. Wenn gleich auch eine sehr Entlarvende.

  • Hthik

    |

    @Jakobine Mohr 13. November 2020 um 08:41

    “Die gegen die Verabsolutierung eines einzigen Gesundheitsaspektes, auf Kosten vieler anderer, sind.”

    Das ist grunsätzlich eine diskutierbare Position, aber warum fällt denen das jetzt erst ein? Wo waren die Demonstrationstourismus gegen den Pflegenotstand und andere Miseren im Gesundheitssytem? Das ist alles lange bekannt.

    Das ist wie der Regierungspolitiker, dem, wenn man fragt, warum er gegen höheren CO2-Abgaben zum Klimaschutz ist, dann plötzlich einfällt, dass es Arme gibt, die dann Strom, Heizöl, Auto etc. nicht mehr zahlen könnten. Die sogenannten Querdenker denken hier also sehr konventionell.

  • auch_ein_regensburger

    |

    Mein lieber Tom, machen Sie sich mal lieber Gedanken um Ihr eigenes „ideologisches Narrativ“. Danke!

  • Piedro

    |

    @Tom
    Welche Tatsachen meinen Sie denn? Etwa die, dass Kritik außerhalb der Querdingser durchaus medial aufgegriffen wird? Etwa von der Gastronomie, Ersthelfern, Kulturbetrieben, Zulieferern, Lehrern, und und und und? Ist zu viel bei einer entstrechenden Anfrage darauf zu verweisen? Ist das entlarvend? Was es entlarvt es denn? Und was entlarvt Ihre Bezeichnung als ideologisches Narrativ? Mimimi?

  • Tom

    |

    @ Piedro

    Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Aber gerne helfe ich ihnen. Der User Johannes Hermann hat sehr sachlich (vielleicht ist das ihr Problem) gefragt, wie die Tatsache zu erklären ist, dass die Gesamtbelegung der Intensivbetten seit April auf einem sehr ähnlichen Niveau ist und zugleich die Belegung mir COVID- Erkrankten im letzten Monat angestiegen ist. Haben Sie da eine Erklärung dafür?

  • Skyrider

    |

    Intensivbetten Regensburg.
    – 242.
    – davon frei: 49.
    – belegt: 193.
    – mit Covid 19 Patienten belegt: 30.
    – davon Invasiv beatmet: 15.
    DIVI Intensivregister, Stand 12.11.20.

    Das ist jetzt seit Tagen ungefähr dasselbe Niveau. Es sind 163 Intensiv Betten mit n i c h t Corona Patienten belegt.

    “Es sei damit zu rechnen, dass manche Kliniken an ihre Kapazitätsgrenzen kämen”
    “Kliniken melden zunehmend Engpässe”
    Lothar Wieler ,RKI.

  • Piedro

    |

    @Tom
    “Aber gerne helfe ich ihnen.”
    Danke, das ist sehr nett.
    “…wie die Tatsache zu erklären ist, dass die Gesamtbelegung der Intensivbetten seit April auf einem sehr ähnlichen Niveau ist und zugleich die Belegung mir COVID- Erkrankten im letzten Monat angestiegen ist.”
    Nein, er wies darauf hin, dass Gesamtzahl aller belegten Intensivbetten seit August “(!)” konstant unter 22.000 bleibt und fragte nach einer Erklärung. Ein Grund könnte zB sein, dass ein geringeres Verkehrsaufkommen zu viel weniger schweren Unfällen geführt hat, dass Kurzarbeit ein Grund für weniger Arbeitsunfälle ist. Die Frage hat bestenfalls am Rande mit dem Covid-Thema zu tun.

    Den bisherigen Höchststand von 2.933 intensivmedizinisch betreuten Covid-Patienten im April haben wir im November gerissen. Der allgemein zugänglichen Berichterstattung ist auch zu entnehmen, dass die Kapazitäten regional unterschiedlich sind und einige Kreise bereits die Grenze des Verfügbaren erreicht haben. Hinzu kommt, dass es zwar mehr Betten gibt, aber nicht mehr Personal, dass ebenfalls von Infektionen beeinträchtigt ausfallen kann.

    Da Sie so klar im Vorteil sind finden Sie das schon noch raus. Wenn Sie denn wollen. Vielleicht stoßen Sie auch auf Gerald Gaß, Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft: “Die Kritiker liegen mit ihrer Behauptung, dass die derzeitige Auslastung der Intensivbetten nicht sonderlich von der aus den Vorjahren abweicht, durchaus richtig. Allerdings ist das nicht die ganze Geschichte. Denn die Warnung der Fachleute ist auf eine beunruhigende Entwicklung zurückzuführen, nämlich auf die Tatsache, dass sich die Zahl der Covid-Patienten auf den Intensivstationen in den vergangenen zwei Monaten mehr als verzehnfacht hat.” Online nachzulesen im Nordkurier vom 11.11.2020.

  • R.G.

    |

    @Tom @Johannes Hermann

    Im ersten Lockdown hatte ich nicht nur durch einen hier gesetzten Link hin zu einer Fachvertretung das Gefühl, dass der Druck auf alte Menschen in Heimen, eine Patientenverfügung zu unterschreiben, in der sie jede lebensverlängernde Behandlung ablehnen sollten, enorm gestiegen ist. In einem Text las ich, man solle als Pflegekraft oder Arzt wieder und wieder beraten, wenn die Senioren (noch immer) nicht begreifen wollten. Der Wunsch, doch behandelt zu werden, wird so als Defekthaltung gedeutet.

    In mehreren Staaten scheint man auf die Idee gekommen zu sein, (möglicherweise) infizierte Pflegeheimbewohner nun gar nicht mehr in Spitäler einzuliefern, sondern auf den Stationen zu isolieren.
    Meine Frage ist daher, ob sich der geringere Bedarf an Intensivbettten trotz gestiegener Fallzahlen so erklären ließe, dass man die Betroffenen einfach fortsperrt.

    Ein geringer Teil an Infizierten reist gewiss in die Heimatländer, weil eine Sozialversicherung für hier fehlt.

  • See U

    |

    An alle Pandemieleugner, Maskenverweigerer und Egomanen…geht demonstrieren! knutscht euch ab! Wir sehen uns auf Intensiv wieder! Vielleicht bin ich der/die der die Beatmungsmaschine abstellt?!
    An alle die diese Typen auch ankotzen…wenn ihr die Demo seht, dreht “Freude schöner Götterfunken” so laut auf wie ihr könnt!
    Eine/einer der weiss wovon er/sie schreibt!

  • Hthik

    |

    @Piedro 13. November 2020 um 20:03

    “Der allgemein zugänglichen Berichterstattung ist auch zu entnehmen, dass die Kapazitäten regional unterschiedlich sind und einige Kreise bereits die Grenze des Verfügbaren erreicht haben.”

    Die lokale Lage kann man bei vielen Kliniken im jeweiligen IVENA-Portal abfragen, es sei denn dieses ist nicht mehr allgemein zugänglich. Womit wir wieder beim Thema “Die Lage im Gesundheitssystem vor Corona” sind. Schon 2018 konnten Journalisten des BR anhand der frei zugänglichen Information zeigen, dass die Versorgungssicherheit gefährdet ist. Die Reaktion der Kliniken war, den Informationszugang zu sperren.

    https://www.sueddeutsche.de/muenchen/krankenversorgung-muenchner-kliniken-sperren-status-webseite-1.4048368

  • Christoph

    |

    Zu johannes hermann: Ich habe die letzten Wochen die Intensivzahlen von Berlin verfolgt, weil da einfach nicht so viel Kapazität da ist und Berlin eines der ersten Länder war, in denen die Intensivzahlen der Covid Patienten zu steigen begonnen hatten.
    Vor ca. 2 Wochen waren es 150 Covid Patienten, 190 freie Betten und 451 Betten Notreserve. Die nächsten Tage stieg die Zahl der Covid Patienten an, die der freien Betten sank. Erst waren es dann 170 Covid Patienten und 176 freie Betten, dann mehr Covid Patienten als freie Betten. Mittlerweile liegen dort 284 Covid Patienten, es gibt noch 166 freie Betten, die Notreserve wurde aber nur gering in Anspruch genommen, da gibt es noch 435 Betten.
    Meine Folgerung daraus: Wahrscheinlich werden bereits wieder geplante Behandlungen / Operationen, die einen kurzen Aufenthalt auf der Intensiv zu Folge hätten, verschoben, und / oder es werden nicht infizierte intensiv Patienten in andere Bundesländer verlegt / gleich schon in anderen Bundesländern aufgenommen (z.B. Brandenburg, MeckPom)

  • Tom

    |

    @ piedro

    Ich habe ihnen eine konkrete Frage gestellt. Sie haben viel geschrieben, diese aber nicht beantwortet. Deswegen hier nochmal:

    Warum ist die Gesamtbelegung der Intensivbetten bisher überhaupt nicht signifikant gestiegen, obwohl die Belegung durch covid-Kranke sich definitiv erhöht hat?

  • Tom

    |

    https://www.youtube.com/watch?v=BwSrEXYQfJE&t=90s

    Schlimm, oder?

    Das war 2017/18!

    Da hatten wir eine tatsächlich messbare Übersterblichkeit.
    Damals hatten wir einen wirklichen Notstand in den Krankenhäusern.
    Damals hatten die Ärzte, Notärzte und das Pflegepersonal in der Tat besorgniserregende Arbeitsbedingungen.

    So liebe Coronajünger, wo wart ihr damals?

    Habt ihr euch damals in freiwillige Quarantäne begeben, um die weiter Verbreitung des influenza-Virus zu verhindern?
    Ihr seid mir damals in Regensburg gar nicht aufgefallen, ihr habt doch sicherlich damals auch eure Masken getragen, um die Alten und Vorerkrankten vor dem Virustod zu bewahren?
    Seid ihr in die Krankenhäuser geeilt, um die Pflegekräfte zu unterstützen?

    Oder wart ihr vielleicht doch im Fitnessstudio, um die Weihnachtspfunde abzutrainieren?
    Oder wart auf eine fröhlichen Silvesterparty?
    Oder im Skiurlaub?
    Oder im Fussballstdion?
    Oder auf einer Faschingsfete?

    Und hört mir jetzt bitte auf zu argumentieren, damals, das war ja nur Influenza, heute haben wir corona, das ist ja ganz was anders. Da stimmt sogar, Influenza hat damals im Gegensatz zu corona heute eine tatsächliche Übersterblichkeit verursacht.

    Aber, es war euch egal!

  • Piedro

    |

    @Tom
    “Deswegen hier nochmal:”
    Erwarten Sie wirklich, dass ich jede Frage beantworten kann? Ich habe zwei Beispiele genannt, die vermutlich zutreffen. Bestimmt gibt es noch weitere. Wenn Sie eine kompetente Antwort haben wollen schreiben Sie doch das Bundesministerium an. Es kann eine Weile dauern, aber in der Regel bekommt man auf sachliche Fragen auch eine Antwort, jedenfalls nach meiner Erfahrung.

    Mir ist nicht mal klar, was Sie mit “nicht signifikant gestiegen” meinen. Ist ein Anstieg von etwas über 10000 Anfang bei auf 22000 im August nicht signifikant? Seither geht es rauf und runter, mal tausend mehr, mal tausend weniger, aber es bleibt ungefähr bei einer ziemlich hohen Belegung, ca. 12.000 Mehr als im Mai. Und ausgerechnet ich soll ihnen partout erklären warum das so ist?

    “So liebe Coronajünger…” … “Und hört mir jetzt bitte auf zu argumentieren…”
    Da muss man gar nicht argumentieren. Vor dem ersten Lockdown und den folgenden Hygienemaßnahmen war die Übersterblichkeit ganz deutlich. Wäre es nach Ihresgleichen übrigten sich solche Fragen.

    “Damals hatten die Ärzte, Notärzte und das Pflegepersonal in der Tat besorgniserregende Arbeitsbedingungen.”
    Alles klar, und heute nicht mehr. Nicht jeder hört es wenn es knallt. Hatte die Ehre, Herr Tom.

  • Tom

    |

    Ach Piedro,

    ok lassen wir es, wenn es konkret wird kommt einfach nix mehr von ihnen!

  • Prokrastinator

    |

    Danke für ihre sachliche Argumentation Tom. Sie liegen mit Ihren Argumenten vollkommen richtig. Wenn unser Gesundheitssystem schon 2017/18 an den Rand der Funktionalität geraten ist, ist es umso wichtiger, dass wir heute, wenn wohl zwei Krankheiten, die sich signifikant auf unser Gesundheitssystem auswirken, schützen. Sie haben auch vollkommen recht damit, dass das Tragen von Masken und andere Maßnahmen auch damals durchaus sinnvoll gewesen wären. Da Masken ja die Ausbreitung von Tröpfchen und die Reichweite deutlich reduzieren, was ja mehrfach bewiesen wurde, und damit auch die Verbreitung sowohl von Influenza als auch Corona Viren reduzieren kann, bin ich voll und ganz bei Ihnen. Das von Ihnen verlinkte Video spricht ja auch deutlich das Problem an. Wir hatten damals zu wenig Pflegepersonal, das dann auch noch erkrankte, weshalb die Intensivbetreuung teilweise nicht mehr aufrechterhalten werden konnte. Hätten damals mehr Leute darauf geachtet, wären vielleicht auch nicht so viele Pfleger erkrankt. Jetzt stellen Sie sich mal vor, dass beide Krankheiten gleichzeitig auf unser System drücken. Heute wissen wir, dass die erkrankten Pfleger und Ärzte teilweise trotz Infektion arbeiten sollen. Es ist also vollkommen richtig, dass wir gerade deshalb besonders vorsichtig sein sollten, da die Influenza Saison auch gerade begonnen hat.
    Ich bin zwar etwas überrascht, dass Sie hier die ganzen Maßnahmen mit Argumenten unterfüttern, finde es aber gut. In Ihrem Apell im letzten Absatz hat sich zwar ein kleiner inhaltlicher Fehler eingeschlichen. Wenn damals Influenza schon so schlimm war, wie wird es dann erst, wenn wir Influenza und Corona haben.

  • Auch a Regensburger

    |

    Tom,

    Der Anteil der Intensivpatienten ist bis dato ja noch sehr gering. Deshalb hat sich der Anstieg bisher auch kaum in den Zahlen bemerkbar gemacht.

    Beispiel Regensburg sind es ja jetzt gute 10% covid. D. h. vor dem letzten Rerodujtionszyklus waren es ca. 5%. Deshalb merkt man es nicht. Aber die 30 werden sich jetzt erstmal mit mehreren reproduktionszyklen vermehren, da ja die Intensiv Aufnahmen um einige Wochen versetzt erst passieren. D.h. aus 30 werden 50 dann 70 dann 100. Mit den 100 haben wir dann die Grenzen an Verfügbaren Betten überschritten.

    Zu dem Vergleich mit der Grippe und dem Video.
    Das lähmt doch auch. Sie müssen hier auch Äpfel mit Birnen vergleichen. Was wäre Corona ohne Maßnahmen gewesen?

  • Anne Hofer

    |

    “Die Gefährlichkeit des Virus wird geleugnet.”

    Jeder Mensch, der nicht im kollektiven Wahn steckt – also kaum jemand, der Aigner scheidet hier auch aus – wäre in der Lage, folgendes zu erkennen: Grippewelle 2018 im Vergleich mit 2020. Das ist für Menschen im Kollektivwahn allerdings schon zu schwer, kriegen sie nicht hin.
    Jeder intelligente Mensch müsste wissen, dass der PCR-Test keine Infektion misst und dass die Regierung folgendes macht:
    “Der Zahl der ‘Neuinfektionen’ – also jene Grösse, die grösstenteils symptomlose oder nicht infektiöse Fälle beinhaltet – stehen der Zahl der verfügbaren Betten gegenüber. Dass kaum jemand aus der Gruppe der positiv Getesteten jemals ein Krankenhaus besucht, ist in dieser Darstellungsweise nicht erkennbar.”

    Daraus wird aber dann der Killervirus gebastelt, während weiterhin – wie im Frühjahr – die Krankenhäuser im Regelbetrieb sind, was um die Jahreszeit natürlicherweise höhere Belegung bedeutet. Zur Erinnerung: die Grippesaison läuft, ganz ohne Klein-Corona.

    Kurz gefasst: Diese „Pandemie“ ist eine Beleidigung für jede Intelligenz. Nicht mal Affen würden diesen Bullshit glauben. Nicht mal Affen.

  • Taxifahrer

    |

    Danke an Thomas Witzgall für den Artikel. Es zeigt sich einmal mehr, dass es sich bei Querdenken nicht um besorgte Bürger oder Betroffene Coronaverlierer handelt. Sondern um Rechte, Impfgegner und schlicht Gestörte.

  • Piedro

    |

    @Anne Hofer
    Als wahnhafter Affe darf ich darauf hinweisen, dass Sie das Zitat verfälscht haben, und das gleich mehrfach. Zum einen haben Sie keine Quelle angegeben. Es handelt sich um die Website eines Vereins, der sich damit rühmt Artikel “professioneller Journalisten” zu veröffentlichen, deren Namen allerdings nicht bekannt gegeben werden, um deren Reputation zu schützen, mit dem Zweck der «Förderung der Information zur Corona-Krise und die Reform des Wirtschaftslebens und des Gesundheitswesens durch finanzielle Zuwendungen und Vernetzung».
    Das Zitat stammt nicht von der Bundesregierung, sondern von einem dieser anonymen Autoren. In diesem Artikel wurde der Begriff Neuinfektionen nicht in Anführungszeichen gesetzt, das haben Sie getan.
    In diesem Artikel wird quasi geleugnet, dass an den Querdenker-Demos “vermehrt Rechtsextreme teilnehmen”, da “das Papier” keine Belege dafür liefere.

    Auch die sonstige Zusammenfassung des “Papiers” ist höchst unseriös, abgesehen davon, dass zwar auf Frag-den-Staat verwiesen wird, aber ein Link, dass die Ausführungen des Autors relativieren oder entlarven könnte, eingespart. Als wahnhafter Affe, dem es eindeutig an Intelligenz mangelt, um ihre Position zu teilen, erlaube ich mir das nachzuliefern: https://fragdenstaat.de/blog/2020/10/30/corona-krisenstab-lagebild-entscheidungen/

  • Mr. T.

    |

    Also das Argument mit den Affen von Anne Hofer war jetzt das erste halbwegs überzeugende und nachvollziehbare Argument. Ich habe bis jetzt auch noch keinen Affen getroffen, der sich demonstrativ hinter Gates, Drosten, Merkel und all die anderen Verschwörer gestellt hat.
    Wahrscheinlich sind die Tausend Dutzend Menschen hier oder die Viertelmillion in den USA auch nur an “beleidigter Intelligenz” gestorben.
    Langsam wird das alles schlüssig. Ich glaube, nein ich weiß, ich wache langsam auf …

  • KW

    |

    @Anne Hofer
    “Kurz gefasst: Diese „Pandemie“ ist eine Beleidigung für jede Intelligenz. Nicht mal Affen würden diesen Bullshit glauben. Nicht mal Affen.”
    Ich kann leider nicht anders als zum Thema Affen hier wieder was zu verlinken, bitte um Entschuldigung an die Redaktion:

  • Auch a Regensburger

    |

    Frau Hofer,

    Für Sie muss die Welt aktuell schon sehr grausam sein. Sie leben quasi am Planet der Affen. Alle Länder voll besetzt von Affen. Ob Linke oder rechte oder konservative Regierungen, ob Demokratie oder Regime. Ob christlich oder muslimische oder budhistisch geprägt. Alles Affen.

    Sie leben am Planet der Affen.

    Wünsche Ihnen alles Beste Dies durch zu stehen.

  • Piedro

    |

    @Mr. T.
    Dann sind Sie auch kein Wahn-Affe, sondern ein erwachendes Schlafschaf. Das freut mich sehr für Sie. Nur schade, dass Sie in einer Diktatur erwachen werden, aber mensch kann nicht alles haben. Wenn Sie die Wahrheit endlich erkannt haben, würden Sie dann bitte in eine Tüte atmen und mir Ihre Aerosole zumailen? Vielleicht hilft’s…

Kommentare sind deaktiviert

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01