SOZIALES SCHAUFENSTER

"Neue Weltordnung"

Gegen die „Plandemie“ – Querdenken machte Station in Weiden

Am vergangenen Wochenende war es wieder einmal soweit. Der Reisetrupp von Querdenken, der seit mehreren Wochen durch das Land zieht, machte in Weiden halt. Während der zehnstündigen Veranstaltung aus Autokorso, Kundgebung und Fackelmarsch bediente man erneut die Erzählung einer großen Weltverschwörung, die hinter der Corona-Pandemie stecke. Am 14. November gastiert man dann in Regensburg.

Ohne Abstand demonstriert es sich noch immer am besten. Foto: bm

Endlich wieder selbstbestimmt und frei leben können, das ist der große Wunsch der rund 700 Teilnehmer, die am vergangenen Samstag in Weiden versammelt waren. Seit Wochen organisiert die Querdenken-Bewegung, die im April von Michael Ballweg in Stuttgart gegründet wurde und mittlerweile zahlreiche Ableger, auch in Regensburg hat, Demonstrationen in ganz Deutschland. Nach den beiden Großdemonstrationen in Berlin im August fand Mitte September unter anderem eine Kundgebung mit etwa 600 Menschen in Landshut statt. Kurz darauf organisierte man eine Menschenkette am Bodensee und am vergangenen Samstag eine Kundgebung auf dem Weidener Festplatz.

Unter den Teilnehmern scheint sich dabei eine Art Demo-Tourismus zu etablieren. So werden etwa aus Passau und Regensburg mittlerweile fast wöchentlich Busfahrten zu den verschiedenen Events organisiert. In Weiden sind auch Personen aus Marburg und Offenbach angereist. Auf der Bühne stehen neben Michael Ballweg und dem Rechtsvertreter von Querdenker, Markus Haintz, wieder zahlreiche Personen, die sich seit Wochen das Mikrofon in die Hand geben.

„Menschen sterben halt, wenn sie über 80 werden.“

Der frühere Münchener Polizist Karl Hilz etwa sprach bereits in Berlin und auch am 19. September in Landshut. Als Beamter, so sein Kredo, habe er einen Eid auf die Verfassung geschworen. Doch die Politik untergrabe diese immer mehr und mache „alles kaputt, was früher aufgebaut wurde“. Die politisch Verantwortlichen – er nennt am Samstag Innenminister Joachim Herrmann und Kultusminister Michael Piazolo – müssten ihrer Ämter enthoben und vor Gericht gestellt werden. „Piazolo ist ein Mörder“, ruft Hilz, ehe er seine Aussage zumindest etwas entschärft. So sei es unverantwortlich, Kinder zum Tragen einer Maske zu verpflichten. Das stelle eine erhebliche Gefahr für deren Gesundheit dar und könne zum Tod führen, behauptet Hilz. Piazolo sei qua seines Amtes dafür verantwortlich zu machen. Überhaupt könne der Mund-Nasen-Schutz gar nicht gegen Sars-Cov-2 helfen, „da man in der Apotheke ja gar keine Masken kaufen kann, die gegen Sars-Cov-2 helfen“. Lauter Beifall.

Auch Ulrike Spielhofen (AfD-Weiden, rechts) zweifelt offenbar an der Realität von COVID-19. Stattdessen  vermuten einige der Teilnehmer die „Neue Weltordnung“ hinter der „Plandemie“.

Den bekommt der Pensionist auch, als er die Corona-Pandemie deutlich in Frage stellt. Das Ganze sei vielmehr ein „Verbrechen an der bayerischen Bevölkerung. Es gibt diese Pandemie nicht, die als Plandemie daherkam und die uns jetzt von den politisch Verantwortlichen wieder vorgespielt wird.“ Die Corona-Tests dienten lediglich als Angst-Macherei. So werde der Bevölkerung „eine Krankheit verkauft, die es gar nicht gibt“. Menschen würden eben sterben, wenn sie über 80 werden.

Auf  Maske folgt Chip

Es ist die bereits bekannte Erzählung diverser Verschwörungsideologien, die Corona als Plan einer Elite ausgeben. Bereits zuvor greift schon Thomas Brauner eine weitere dieser „Theorien“ auf. Der ehemalige Busfahrer ist ebenfalls ein bekanntes Gesicht der Szene und wird lautstark auf der Bühne begrüßt. Wenn nicht bald etwas geändert werden könne folge „auf die Maskenpflicht vermutlich der Chip oder irgendwas anderes“.

Angeblich plane Bill Gates unter Mithilfe der Bundesregierung, den sieben Milliarden Menschen weltweit einen Mikro-Chip einzupflanzen. Dieser ermögliche es dann, die Menschheit zu kontrollieren. Bereits seit Beginn der Pandemie sehen viele Skeptiker in dem Microsoft-Gründer ein Mastermind hinter der als „Plandemie“ bezeichneten Pandemie. Als Beweis gilt ihnen die finanzielle Förderung von Impfprogrammen der Bill & Melinda Gates Foundation, die auch die Suche nach Corona-Impfstoffen finanziell unterstützt.

Polizei warnte vor Falschmeldungen

Auf den Demonstrationen in Regensburg, die bis Ende Juli regelmäßig auf dem Haidplatz und später auf dem Domplatz stattfanden, drückten Teilnehmende ebenfalls immer wieder ihre Abneigung gegenüber Bill Gates aus (hier, hier und hier). Auf den Kundgebungen auf der Steinernen Brücke, die seit Anfang Mai von Annette G. regelmäßig organisiert werden, wurde Bill Gates zudem als Eugeniker bezeichnet, der die Reduzierung der Menschheit vorantreibe. Die Corona-Maßnahmen wurden zudem mit den Euthanasie-Programmen der Nationalsozialisten verglichen.

Beweise, dass durch das Maskentragen bereits Kinder gestorben sind, gibt es nicht. Dennoch demonstierten am 1. Oktober Menschen in Regensburg wegen offensichtlicher Falschmeldungen. Foto: bm

Mit einer spontanen Demonstration durch die Regensburger Altstadt versuchten etwa 17 Corona-Gegner am 1. Oktober dann, die angebliche Gefahr für Kinder zu propagieren, die durch das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes entstehen würde. Der HNO-Arzt und Querdenken-Aktivist Bodo Schiffmann hatte Ende September über seine Social Media Kanäle berichtet, es seien bereits drei Kinder (eines davon in Schweinfurt) durch das Tragen einer Maske verstorben. Die Polizei Schweinfurt warnte daraufhin vor entsprechenden Falschmeldungen und gab an, dass es einen solchen Fall nie gegeben habe. Tatsächlich finden sich keinerlei Hinweise auf entsprechende Vorfälle.

„1. Schritt: Folge dem Geld“

Inzwischen hat Schiffmann Ärger mit der Polizei. Er soll Atteste zur Befreiung von der Maskenpflicht ausgegeben haben, ohne die Personen zu untersuchen. Aus Sicht der Demonstrantinnen und Demonstranten in Weiden, unter ihnen auch mehrere Regensburger, ist Schiffmann allerdings ein Freiheitskämpfer, der durch die Berichterstattung der Medien diffamiert werde, wie eine weitere Rednerin meint.

Auf einem Schild direkt vor der Bühne ist unterdessen zu lesen: „1. Schritt Folge dem Geld. 2. Schritt Folge der Familie.“ Etwas weiter hinten ist auf einem Regenschirm zu lesen: „Chip Nein“, „NWO Nein“ und „Ende der Plandemie“. NWO ist ein Code, der in Verschwörungsideologien für eine neue Weltordnung steht, die eine kleine Elite vorantreibe. Meist werden hier auch die Familien Rothschild und Rockefeller sowie der jüdische Multimilliardär George Soros als Teil der Elite genannt. Andere Schilder mahnen vor der angeblich drohenden „3. Diktatur“ und kritisieren die „Politik der Angst“. So auch die Weidener AfD-Politiker Jürgen und Ulrike Spielhofen. Auf alten Parteiplakaten tragen sie unter anderem die Worte „Grippe heißt jetzt Corona“ um den Hals.

Auch AfD mischt sich unter die Kundgebung

Neben ihnen sind auch Heidi Niebergal und Reinhard Mixl aus dem Vorstand des AfD-Kreisverbands Schwandorf/Cham auf der Kundgebung. Ebenfalls vor Ort ist der Weidender Neonazi Patrick Schröder, der sich auch zeitweise mit Mitgliedern der AfD zu unterhalten scheint.

Droht in Deutschland die 3. Diktatur? Laut Karl Hilz begehe die Politik jedenfalls ein „Verbrechen gegen die bayerische Bevölkerung“.

Am Rande der Kundgebung kommt es am Nachmittag zu einem Zwischenfall, als Journalisten von Demo-Teilnehmern angespuckt und beleidigt werden. Wie Florian Beck, Pressesprecher der Polizei Oberpfalz, später gegenüber unserer Redaktion erklärt, ermittele die Polizei diesbezüglich wegen einer Straftat. Ansonsten sei die Veranstaltung auf dem Festplatz weitestgehend störungsfrei verlaufen. „Wir standen immer wieder in Kontakt mit einer extra hinzugezogen Fachberatungsstelle“, so Beck. Auf die Maskenpflicht habe man nicht bestanden, da die Experten die Einhaltung des Mindestabstands für ausreichend erachtet hatten. Dies sei laut Beck auch zum Großteil geschehen.

Am 14. November geht es nach Regensburg

Auch der Autokorso am Mittag habe reibungslos funktioniert. Den geplanten Fackelzug am Abend in die Altstadt lässt die Polizei erst starten als die Abstände eingehalten werden. Die anschließende Kundgebung wird dann aber vorzeitig beendet, da hier die Abstände zwischen den noch etwa 250 Personen nicht mehr ausreichend seien. Wie man mit einer für den 14. November auf dem Regensburger Dultplatz angemeldeten Querdenken-Kundgebung verfahren wird, das müsse in den kommenden Tagen erarbeiteten werden, so Beck. Sollte die Kundgebung wie von den Veranstaltern geplant stattfinden, dann wird der Querdenken-Reisetross also zeitnah auch in Regensburg über die „Plandemie“ aufklären.

Print Friendly, PDF & Email

SUPPORT

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (93)

  • Mr. T.

    |

    Im Umfeld der Veranstaltung ist übrigens der Bürgermeister der benachbarten Kreisstadt Neustadt, Sebastian Dippold, nach kritischen Aussagen zu den Teilnehmern der Demonstrationen mit dem Tod bedroht worden.

  • Joachim H.

    |

    Schade, dass die an sich sehr berechtigte Empörung über die Maßnahmen ausgenutzt wird, um irgendwelche Verschwörungstheorien zu verbreiten.

  • Mr. T.

    |

    Joachim H., das liegt daran, dass es den Quer”denkern” gar nicht um die Massnahmen zur Eindämmung der Pandemie geht, sondern um eine Zerrüttung der Demokratie. Jetzt müssen die Massnahmen als Transportvehikel herhalten, zuvor waren es der anthropogene Klimawandel oder krude Friedensdemonstrationen. Nur dazu bildet sich diese komische Querfront aus Rechtsextremen, Esoterikern, Reichsbürgern, Pseudomedizinern und Idioten aller Disziplinen.

  • Sigi

    |

    Muss denn wirklich ein Kind zu Tode kommen, bevor man gegen Masken für Kinder sein darf?
    Was “Verschwörungstheorien” angeht: Wie viele Verschwörungstheorien wurden eigentlich schon wahr? Pearl Harbor war ein Honeypot, weiss man jetzt. Und zwar völlig unabhängig davon, dass japanische Militärs & Politiker genauso dreckig wie andere waren. Was war mit dem Eintritt der USA in den Vietnamkrieg? Hatte der Irak Massenvernichtungswaffen? Was war mit WTC7?
    Leute als “Verschwörungstheoretiker” zu bezeichnen wird langsam zum Totschlagargument für Menschen, die eigentlich keine Argumente haben und dann auch gar nicht weiter argumentieren müssen.
    Auch in der Corona Pandemie gibt es nichts, was mit einer dialektischen Analyse nicht erklärt werden könnte. Es braucht keinerlei Verschwörungstheorie um zu erkennen, dass in einem kapitalistischen System IMMER jeder versuchen wird, das beste für sich daraus zu machen. Genau das ist der Widerspruch, den wir gerade sehen. Womit ich sagen will, dass es das Virus ohne Zweifel gibt, aber das Hauen und Stechen gegeneinander in einem kapitalistischen System ohne Zweifel dazu führt, dass die Pandemie viel länger ist und viel schlimmer dargestellt wird, als sie eigentlich ist. Die Protagonisten eines kapitalistischen Systems sind sich doch gegenseitig nicht grün. Schon vergessen, dass es Konkurrenz gibt? Ein Jeff Bezos verdient mit Amazon vermutlich prächtig, je länger alles dauert. Die Einzelhändler sind dem erstens egal und zweitens doch Konkurrenz.
    Man sollte sich auch fragen, was denn nun eigentlich ein Ziel ist? Im Frühjahr musste das Gesundheitssystem vor einem unbekannten Virus geschützt werden und jeder hatte den Bonus des Nichtwissens. Lieber zu viel getan, als zu wenig. Aber jetzt weiss man erheblich mehr und man muss fragen, was muss man jetzt schützen? Was ist das Ziel?
    Nicht vergessen: Die 7-Tage-Inzidenz bewegt sich seit geraumer Zeit um die 50 pro 100000 in 7 Tagen. Das sind 0,05 % … in Worten Nullkommanullfünf !! Sind das wirklich Zahlen, bei denen ein wissenschaftlich denkender Mensch unbedingt etwas signifikantes erkennt? Käme ein Physiker mit einer Signifikanz von 0,05% daher würden alle lachen.

  • Sigi

    |

    Niemöller:
    „Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist.
    Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat.
    Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Gewerkschafter.
    Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.“

    Zur Zeit passiert etwas, was ich immer für undenkbar hielt. Sogar links orientierte Menschen qualifizieren andersdenkende als “Verschwörungstheoretiker” ab, ohne nach Niemöller die Überschneidungen zu erkennen. Man ist ja kein Querdenker, man ist ja kein KenFM. Ich habe auch mit beiden höchstens Kleinigkeiten gemeinsam, aber ich erkenne, was man mit denen tut. Die Querfront scheint doch mehr dort zu sein, wo man im Pandemiewahn plötzlich Beifall von der falschen Seite bekommt.

    Apropos … auch mit dem christlichen Denken eines Niemöllers habe ich nichts am Hut. Aber ich kann erkennen was er meinte und ich sehe, dass er Recht hatte.
    Schaut einfach mal gut darauf, von welcher Seite ihr Beifall bekommt.

  • Mr. T.

    |

    Sigi, nicht alles, was allgemeiner Konsens ist, ist deswegen gleich falsch. Genauso wenig ist alles richtig, was nur ein kleiner Kreis Erleuchteter erkennen kann.

  • auch_ein_regensburger

    |

    @ Sigi

    Geht es auch eine Nummer kleiner? Wir leben nicht in einer Diktatur, und Sie sind kein Widerstandskämpfer. Alles klar?

  • auch_ein_regensburger

    |

    Schön, dass wir in einem Land leben, in dem jeder seine Verblendung öffentlich vorführen darf. Weniger schön ist es allerdings, dass die Querdenken-Krakeeler jede sachliche, Vernunft-basierte Kritik an den Maßnahmen übertönen. Man könnte z.B. durchaus mal die Frage stellen, warum die bayerische Regierung Konzerne mit Steuergeldern stützt, die gleichzeitig Unsummen an Dividenden auszahlen.

    Gäbe es wirklich so etwas wie eine „Merkel-Diktatur“ wäre das jedenfalls genau die Opposition, die sie sich wünscht.

  • Hthik

    |

    @Sigi 28. Oktober 2020 um 17:31
    “Käme ein Physiker mit einer Signifikanz von 0,05% daher würden alle lachen.”

    Eine Effektgröße ist etwas Anderes, als ein Signifikantniveau. Übrigens sind gerade Physiker dafür bekannt, winzige Effekte zu betrachten, um grundlegende Erkenntnis zu erhalten, vergleiche etwa winzige Wellenlängenänderungen zum Entdecken von Pulsaren https://de.wikipedia.org/wiki/Einstein@home

  • Weggeschlossener

    |

    Ich würde mir wünschen, dass die Journalisten Land auf Land ab (auch die Regensburger unter ihnen) eine in kürzester Zeit viele Millionen Menschen erfassende Bewegung in diesem Land, die sich unter legitimer Inanspruchnahme ihres Demonstrationsrechts friedlich gegen die vernichtende Corona-Politik unserer längst postfaktisch agierenden Regierungen wendet, nicht länger unter der geframten Kategorie der “Verschwörungstheorie” etc. ansprechen. Dies wird der Sache nicht gerecht. So wie man z.B. der AFD nicht gerecht wird, wenn man sie bloß diffamiert und im Übrigen ignoriert, wird man auch den Kritikern der Corona-Politik nicht gerecht, wenn man sie lediglich diffamiert und am Wochenende von der Berliner Polizei verprügeln lässt. Demokratische Willensbildung funktioniert anders; dass muss auch zugeben, wer den Corona-Kritikern (zur Recht oder zu Unrecht) kritisch gegenübersteht. Zur Erinnerung: Die mittlerweile zur Macht gelangten Grünen, die sich maßgeblich an der Verengung des Meinungskorridors in den letzten Jahren beteiligt haben, waren auch einmal die Schmuddelkinder der Nation. Die Schmuddelkinder von heute könnten also die Regenten von morgen sein, z.B. wenn die große Koalition mit ihrem bayerischen Erfüllungsgehilfen in Kürze das ganze Land nachhaltig herabgewirtschaftet haben wird, sodass die Überlastung des Gesundheitswesens der unvermeidliche Regel- und nicht der (zu verhindernde) Ausnahmefall sein wird. Weitere Schäden ließen sich nur noch abwenden, wenn die Gerichte nunmehr von einer Klagewelle überrollt würden, wovon freilich nicht auszugehen ist.

  • auch_ein_regensburger

    |

    Vielleicht könnte man Sie und Ihre Gesinnungsgenossen ein bisschen ernster nehmen, wenn Sie nicht in einer Tour so aberwitzig übertreiben würden.

  • highwayfloh

    |

    Bezüglich des Themas “Corona” zeigt sich quer durch die globale menschliche “Gesellschaft” wie weit es um die Qualität und den Charakter des “homo sapiens” (der selbsternannten Krönung der Schöpfung) in Wahrheit bestellt ist!

    Und es zeigt sich wie schwer sich die “Krönung der Schöpfung” damit tut, akzeptieren zu müssen, dass nicht “Sie” die Krönung der Schöpfung ist, sondern ganz im Gegenteil bestenfalls eine “gedultete Beigabe” und die Natur sehr wohl stärker ist, als der Mensch es jemals sein kann und sein wird. Genau deshalb ist der Mensch auch nicht fähig die aktuellen Krisen zu bewältigen und die dafür nötigen Strategien zu entwickeln und voranzutreiben, weil wir es nicht wahrhaben wollen und können, dass nicht “wir” das Maß aller Dinge sind.

  • Tröster

    |

    Nachdem es die außerirdischen Echsenwesen, die ja bekanntlich als Politiker, Promis und Unternehmer ihr Unwesen treiben, es bisher nicht geschafft haben die Menschheit mittels Kondensstreifen/Chemtrails zu vernichten, haben sie sich nun eine Pandemie ausgedacht, die es gar nicht gibt. Außerdem will Bill Gates allen Menschen heimlich einen Chip einsetzen, um zu verhindern, dass wir erkennen, dass die Erde eine Scheibe ist und die führenden Nazis mit einem Raumschiff entkommen sind und sich nun auf der Rückseite des Mondes verstecken, auf dem übrigens noch nie ein Mensch gewesen ist. Elvis, Michael Jackson, jim Morrison und all die anderen Untoten lachen sich derweil ins Fäustchen, weil sie demnächst gemeinsam mit Bezos und Sorros die Weltherrschaft übernehmen. Und wer’s noch nicht weiß: Das Mittelalter hat es nie gegeben, die Titanic ist gar nicht gesunken, Deutschland gibt es auch nicht und Schuld sind sowieso die Freimaurer, im Prinzip auch am Klimawandel, aber den gibt es ja gar nicht.
    Nicht zu vergessen: Jörg Haider wurde ermordet, vermutlich von Außerirdischen, die auf geheimnisvollen Landebahnen in einer südamerikanischen Wüste angekommen sind.
    Das alles wissen aber nur wenige Eingeweihte, weil der große Rest der Menschheit das alles nicht erkenne will oder kann. Wahnsinn!
    (Ups, jetzt hab ich alles verraten…)

  • dugout

    |

    @Sigi:
    “Sogar links orientierte Menschen qualifizieren andersdenkende als “Verschwörungstheoretiker” ab,”

    Vielleicht liegt es daran dass Covidioten selten nur Covidioten, sondern ganz allgemein Idioten sind. Die von erfundenen toten Kindern bis WTC7 wirklich jeden Schwachsinn verbreiten? Könnte sein.

  • Hthik

    |

    Ich muss den Verschörungstheoriealsbezeichnungablehner insoweit recht geben, als dieser Begriff neuerdings verwendet wird, um generell unsinniges Zeug zu bezeichnen, auch wenn keine Verschwörung behauptet wird, sondern zum Beispiel die die sogenannte Wahrheit nicht erkennende Bevölkerung einfach für doof erklärt wird

  • joey

    |

    Demo Tourismus gibts sonst auch.

  • Sigi

    |

    Kommentar gelöscht. Jetzt wird es abseitig.

  • Regensburgerin

    |

    @Töster: Sie haben den Irrsinn auf den Punkt gebracht…

  • Günther Herzig

    |

    Ein lieber Kollege, der mit mir zusammen bereits auf der Schulbank im “königlich bayer. Neuen Gymnasium (heute Albrecht-Altdorfer-Gymnasium) gesessen hat, pflegte, wenn er mal wieder fassungslos ob des Verhaltens unserer Mitmenschen war, zu sagen:
    “Je dümmer der Mensch, desto dümmer der Mensch (könnte direkt auch Karl Valentin zugeschrieben werden)!
    Ich schließe mich dem an, wie schon so oft!

  • Günther Herzig

    |

    Querdenker: Die Wanderprediger des 21. Jahrhunderts, heute im Luxusbus unterwegs und nicht mehr auf Schusters Rappen. Auf Euch hat die Welt gewartet!

  • Streitkultur

    |

    Zu einer guten Streitkultur gehört es, die Argumente des Gegners stark zu machen, d.h. sich auf ihn einzulassen und zu versuchen, etwas von ihm zu lernen. Leider ist davon wenig zu sehen. Stattdessen wird der Gegner so dargestellt, dass man in bequem abfertigen kann. Schade, Herr Aigner, von Ihnen hätte ich mehr erwartet.

  • Altstadtkid

    |

    Die Indizien für eine Weltverschwörung sind eindeutig, darum haben auch alle Länder der Welt Maßnahmen gegen Corona ergriffen, selbst die die nicht wollten und die Vorbilder der Bewegten sind.
    Trump, Putin, Bolsonaro…..mussten “Downlocken”
    Warum wohl???????????
    Sind sie schon vom Bill gechipt???????
    Sind es perfide getarnte Deep State Echsen???????
    Antworten auf diese Fragen hoffentlich bald in Regensburg am Dultplatz mit
    Ich prophezeie: “Der Rückkehr des “Froschkönigs”

  • Stefan Aigner

    |

    @Streitkultur

    Wenn Sie mich schon persönlich ansprechen:

    Zu einer guten Streitkultur würde es zunächst einmal gehören, überhaupt Argumente zu haben. Und die Teilnehmer der oben beschriebenen Demonstration – darum geht es hier gerade nämlich – haben keine Argumente, sondern verbreiten in erster Linie, mit Verlaub, Bullshit. Das wird auch nicht “so dargestellt”, das war so und das ist bei den Regensburger Demos regelmäßig so, anschließende Drohvideos gegen Journalisten dieser Redaktion inklusive.

    Man kann Maskenpflicht bei Grundschülern kritisch sehen, aber gestorben ist daran eben noch kein Kind – wird aber mal so behauptet.

    Man kann die jetzt angeordneten Maßnahmen hinterfragen, z.B. hier:

    https://www.kbv.de/media/sp/2020-10-28_KBV-Positionspapier_COVID-19.pdf

    Neue Weltordnung, 3. Diktatur, alle Menschen sollen gechipt werden – sorry, das sind keine Argumente, die man “stark” machen kann und die ich als Verantwortlicher für diese Seite stark machen will, das sind dümmliche und teils jahrzehntealte Verschwörungsideologen – ein leider inflationär verwendter Begriff, der hier in diesem ganz konkreten Zusammenhang völlig zurecht und zutreffend gebraucht wird.

    Bei diesen Querdenkern versammeln sich keine ernstznehmenden Kritiker der Maßnahmen – die gibt es durchaus – sondern Wirrköpfe und Leute, die eine ganz andere Agenda fahren. Drohungen gegen Journalisten und Politiker inklusive.

    Wer sich mit solchen Leuten gemein macht, soll das meinetwegen tun, braucht aber nicht erwarten, ernstgenommen zu werden.

  • Harrnäckig

    |

    Mich würde interessieren, wer diese Querdenker finanziert ?

  • Gerda Huber

    |

    Bespucken von Journalisten halte ich für völlig daneben, Drohvideos ebenso. Auch mit dem Begriff der PLANDEMIE habe ich meine Probleme. Trotzdem würde ich eventuell an einer Querdenker-Demo teilnehmen, so wie ich an Demos gegen die WAA dabei war, obwohl mir Steinewerfer und Schwarzer Block überhaupt nicht gefallen haben. Und so ist es mit den Querdenker-Demos: Ca. 90% der Teilnehmer sind gegen überzogene Anti-Coronamassnahmen, so wie jetzt die FDP. Ist für mich echt schwierig diese neoliberale Partei zu hofieren, aber mir bleibt nix anderes übrig.
    Zudem gab es bei den Querdenker-Demos immer auch ehrenwerte Kundgebungsredner (der Grüne Siber, div. Ärzte etc), denen ich zustimmen konnte. Bitte werft nicht alle Demo-Teilnehmer in eine Topf, nur weil hier und da ein schräger Vogel teilnahm oder – leider – einige Reichskriegsflaggen zu sehen waren. Es ist wichtig, dass es Widerstand gibt und wir haben momentan fast nur die Querdenker-Demos

  • R.G.

    |

    @Streitkultur
    schrieb: “Schade, Herr Aigner, von Ihnen hätte ich mehr erwartet.”

    Das hat er davon, der Aigner, mit seiner Haltung hat er keine Chance, je Trumps Presseprecher zu werden.
    Aber vielleicht jemand von den Querdenkern?

  • Mr. T.

    |

    Das war gut und wichtig Herr Aigner! 👍

    Harrnäckig, die gehen auf ihren Demos sammeln für die Infrastruktur auf den Demos und die “Aufwandsentschädigung” der Rädelsführer. Die Busse, welche die Knaller quer durch Deutschland schippern, werden sie wohl selber zahlen. Darüber hinaus gibt es einige in der Szene, die mit geschickten Geschäftsmodellen ihre wohlstandsverwahrlosten Anhänger ganz schön ausnehmen. Das haben sie von den Religionen und anderen Sekten gelernt 😉

  • Mr. T.

    |

    Gerda Huber, wenn’s so wäre wie Sie schruben, in Ordnung. Sie beginnen ja bereits Kritiker zu differenzieren. Sehr gut. Schäuble, Grötsch, FDP auf der einen und NSAfD, Avocadolf Hildmann und Ballweg auf der anderen.
    Bei dieser und allen anderen Querdenker-Demos war jedoch niemand auf der Bühne, die/den man noch halbwegs ernst nehmen kann.

  • Altstadtkid

    |

    ich hab mal bei so einem hochglanz Flugblatt dass zu Anti Corona Demos aufgerufen hat und in meinem Briefkasten lag das Impressum recherchiert.
    Auf der Broschüre waren verweis Links der üblichen Vedächtigen Querdenker,Schiffmann, Hildmann , AFD u.s.w abgedruckt um sich Informieren zu können
    Als Impressum war eine Webseite angegeben, auf der nur “Wie toll ist Putin” Videos waren
    Ich weiß aber leider nicht wer das finanziert hat, oder ob das die Querdenker waren.

  • Auch a Regensburger

    |

    Frau Huber,

    Es ist aber ein Unterschied ob in einem Fall die gemeinsame Stimme ist wir sind gegen die WAA und 10% Idioten die Bewegung ausnutzen für Ihre eigene Agenda.

    Jetzt kommt es mir aber anders vor. Die 10% Idioten geben die Stimme vor (ist ja schon erschreckend was da alle an wilden Theorien umhereiert) und 90% die Ihre Bedenken äußern wollen stellen sich hinter die 10% Idioten. Die 10% lachen sich ins Fäustchen, weil sich 90% instrumentalisieren lassen.

    Und bei Ihnen habe ich leider bis dato auch noch keine roten Faden gefunden. Falls Sie der Meinung sind der Virus ist ein Grippe, könnten Sie sich ja viele Diskussionen schlichtweg sparen. Dann sind ja alle Maßnahmen für die Katz und Sie müssen ja nicht die Wirksamkeit der Maßnahmen diskutieren.

    Sind Sie dagegen, dass die Regierung so stark in unser Leben eingreift. Dann diskutieren Sie doch bitte nur die moralische Seite. D. h. welche Opfer sind wir bereit zu zahlen um die ganze Masse nicht mit Einschränkungen zu versehen.

    Und v. A. finde ich auffällig. Es wird von den Gegner immer nur kritisiert. Alles. Aber sich selber mal aus dem Fenster lehnen und sagen wie man es machen würde passiert nicht. Nur dagegen ist schon sehr einfach.

    Abschließend. Falls Sie es nicht bemerkt haben. Der Überwiegende Teil der Bevölkerung hat eine klare Meinung zu den Querdenkern. Sie sind in der Minderheit und spucken der Mehrheit permanent in die Suppe.

  • Armin Schöffmann

    |

    @ Stefan Aigner, 29. Oktober 2020 um 09:49
    […]
    > Wer sich mit solchen Leuten gemein macht, soll das meinetwegen tun,
    > braucht aber nicht erwarten, ernstgenommen zu werden.

    Danke – sehr gut auf den Punkt gebracht.

  • Gerda Huber

    |

    Die Kritiker habe ich schon immer differenziert betrachtet. Ich finde z.B., dass – wie wohl auf einigen Demos geschehen – ein Heiko Schrang da nichts verloren hat.

    Zur “eigenen Agenda”: Auch bei den WAA-Demos wurde – vor allem von FJS – unterstellt, dass die Demo-Teilnehmer nur die fünfte Kolonne Moskaus seien und die Linken eigentlich den Systemumsturz woll(t)en. Und klar, die DKP hat auch genervt, die immer dabei war und AKWs im realen Sozialismus toll fand, aber nicht bei uns. Haha.

    Und ja, Covid-19 ist eine schwere Grippe (siehe dazu neue Prof. Ioannidis und WHO-Studie), und da kann man sich einige Massnahmen – aber eben nicht alle – sparen. Auch bei schweren Influenza-Epidemien hat man zwar wenig aber nicht nichts gemacht. Da war Abstand-Halten, nicht zum Großvater fahren, wenn man selbst Fieber hatte etc. angesagt. Aber man hat nicht gesagt: “Großväterchen, Du kannst ruhig vereinsamen, denn wenn ich kommen würde könnte ich dich mit einer symptomlosen Ansteckung ins Jenseits befördern.”
    Also ist es geradezu notwendig, die Wirksamkeit von Massnahmen zu diskutieren, denn wenn schon Grundrechtseinschränkungen, dann sollten die wenigstens was bringen. Insofern bin ich da eher bei den Virologen und Ärzten (grins):
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article218811510/Corona-Virologen-und-Aerzte-stellen-sich-gegen-Lockdown.html

  • Auch a Regensburger

    |

    Frau Huber,

    Ja also. Dann besteht doch garkeine Masse bei sovielen Punkten zu diskutieren.

    Ist wie bei dem Klimawandel. Derjenige der Ihn nicht anerkennt, braucht auch nicht jede Maßnahme kommentieren. Weil ja dann eh alles ein Schmarrn ist.

    Was beim Klimawandel jedoch nach meiner Ansicht anders ist. Ein Großteil streitet ja nicht ab, dass es ihn gibt, sondern dass es eine natürliche Erwärmung ist.

    Erschreckend bei der Corona Diskussion ist, dass er mit einer Grippe gleichgesetzt wird. Das in vielen Ländern die Gesundheitssysteme zusammengebrochen sind, wie noch nie ansatzweise bei einer Grippe, wird einfach Weg ignoriert.

    Und ihr wiederholtes erwähnen von Fachmännern, bringt auch nichts, wenn die Informationen falsch interpretiert werden. Ich wiederhole mich. Mit den Zahlen von dem Herren müssten in Deutschland bereits 10mio Menschen infeziert sein.
    Sind sie dieser Meinung?

  • Mathilde Vietze

    |

    Lieber Stefan Aigner, ich danke Dir für diesen hervorragenden Kommentar. Es stimmt:
    Diese “Querdenker” haben keine Argumente und halten die Hirngspinnste, die sie hin-
    ausposaunen, am Ende ncoh für hohe Wissenschaft.
    Eine kritiischer Hinterfragung sieht anders aus und – kein anständiger Demokrat wird
    Journalisten und Politiker beschimpfen oder gar bedrohen. So etwas machen nur
    Leute, die – wie Du richtig sagst – nicht ernstzunehmen sind. Ein ernstzunehmender
    Zeitgenosse übt sachliche Kritik, untermauert mit hieb- und stichfesten Argumenten
    und nicht so einen Bockmist.

  • dugout

    |

    @Gerda Huber
    Vor 10 Tagen waren sie noch der Meinung es gibt gar keine Pandemie weil es keine Kranken gibt.
    Heute liegen 1600 schwerkranke Patienten auf der Intensivstation.
    Ihr Covidioten macht täglich ein neues Fass auf um euer gestriges Geschwätz vergessen zu machen.
    Heute plappern sie eine von rechten Abzockern initiieren Pseudobewegung schön, nur weil da auch ” Maske weg” geschrien wird.
    Investieren sie bitte nur 10% ihrer täglich 5 Stunden an der Youtube-Uni um sich über die Hintergründe dieser Menschen zu informieren.

  • dugout

    |

    Das ist nichts anderes als eine Spendensammelbande.
    Während der kriminelle Pegida-Bachmann sich noch mit ein paar Euro in die Spendentonne zufrieden gibt, sammeln Schiffmann und Ballweg im großen Stil Gelder ein.
    Und zwar dreister Weise direkt als Schenkung auf Schiffmanns Privatkonto. Aber bitte nur bis 19999 Euro.
    Nicht das der Arme noch Schenkungssteuer zahlen muss

    https://netzpolitik.org/2020/intransparenz-die-fragwuerdigen-spenden-tricks-der-anti-corona-bewegung/

  • Jürgen

    |

    Ich habe die Demonstrationen vermisst als die demokratiefeindliche Rechte in unserem Land in die Landtage und in den Bundestag einzogen. Ich habe die besorgten Bürger vermisst, nachdem die bereits in die Parlamente eingezogenen Rechten, sich wieder zu Wahl stellten. Stattdessen hat man sich dazu entschlossen nicht wählen zu gehen.
    Ich habe in den letzten Jahrzehnten vermisst dass sich die breite Bürgerschaft überhaupt für Politik interessiert.
    Und jetzt demonstrieren die Desinteressierten Bürger für unsere demokratischen Rechte Schulter an Schulter mit eben diesen Neonazis und “Rechten Brüdern”!
    Verkehrte Welt.

  • Sigi

    |

    Hallo Herr Aigner,
    ich bin überrascht zu sehen, dass mein Beitrag wegen “Abseitigkeit” gelöscht wurde. Hätte ich damit gerechnet, dass von ihnen empfundene “Abseitigkeit” gegen Forenregeln verstösst, hätte ich eine Kopie gemacht. Ich habe ganz sicher niemanden beleidigt oder abqualifiziert.
    Was mir wichtig ist, ist die Tatsache, dass hier gerade (unabhängig davon, ob es Dummköpfe gibt oder nicht) etwas passiert, was nicht im Sinne der Menschen sein kann. Der Spiegel schreibt “Bayern setzt bei der Kontrolle von Verstößen gegen die Kontaktbeschränkung in Privatwohnungen auf Hinweise und Anzeigen von Nachbarn.”
    Es wurde auch schon aufgerufen Ärzte bei der Ärztekammer zu denunzieren, die Corona nicht ernst genug nehmen. Ich frage mich, was man tun will, wenn man wirklich dutzende von Toten von den Strassen räumen muss.
    Was mich auch nervt ist diese offen zur Schau getragene Scheinheiligkeit. Es geht um Menschenleben, sagt man. Seit Jahrzehnten sterben 100.000de pro Jahr an Unterernährung. Da schaut man zu und akzeptiert nach wie vor, dass hierzulande Lebensmittel weg geworfen werden. Man lässt sie (Jean Ziegler) glatt verhungern, obwohl die Welt problemlos alle ernähren könnte. Diese Scheinheiligkeit ist unerträglich, vor allem, wenn man sich dann noch als “Covidiot” von Leuten bezeichnen lassen muss, für die der Hunger in der Welt wohl weit weg ist.
    Man braucht keine Verschwörungstheorie um zu wissen, dass im Kapitalismus auch ohne Pandemie ein Hauen und Stechen ist.

    PS: die 7-Tage-Inzidenz in Rgbg liegt jetzt doch schon bei 0,078% …. eine wahrlich dramatische Entwicklung

  • Sigi

    |

    @dugout
    “Heute liegen 1600 schwerkranke Patienten auf der Intensivstation.”
    Da würde ich auch nicht dazuschreiben wo.

    Kreisfreie Stadt Regensburg:
    🔴 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz): 78,6
    Heute wurden bisher 34 neue Fälle gemeldet. Insgesamt haben sich 1.222 Personen infiziert, 1.021 davon gelten als genesen. Es sind 10 Todesfälle bekannt (+0 zum Vortag).
    Es leben insgesamt 152.610 Menschen in diesem Gebiet. Das ergibt rechnerisch eine Infektionsrate von 0,80%.
    Der R-Wert (7 Tage) beträgt 1,21
    Stand vom 29.10.2020 14:00 Uhr (Quelle: Risklayer KIT)

  • Gerda Huber

    |

    Ja zifix dugout, dass ich vor 10 Tagen der Meinung gewesen sein soll es gibt gar keine Pandemie weil es keine Kranken gibt, grenzt an nen miesen Witz oder besser an absichtliche üble Nachrede. Wenn ich sage, Covid ist wie eine schwere Grippe, dann landen wir bei bis zu ca. 50.000 Toten bei der Hongkong-Grippe 1968 oder den ca. 29.000 Toten (lt. RKI) in den letzten Jahren in irgendeinem Jahr. Die wirklich ultrabrutalen Grippe-Pandemien der letzten Jahrzehnte waren oft genug schlimmer als die Covid-Pandemie. Das ist doch nun wirklich leicht zu vergleichen, die Statistiken sind da.

    Es ist ein Kreuz, ich muß mich einerseits mit Virenleugnern und Coronatoten-Verharmlosern als auch mit den Lockdown-Fans und Massnahmenbefürworter herum streiten. Egal – viel Feind viel Ehr :-). Wie wäre es mal statt permanenter Angriffe auch mal die Argumente und Links des “anderen Lagers” interessant zu finden und zu LERNEN, als seine Energie damit zu verschwenden wieder eine Schwachstelle beim ungeliebten Gegenüber finden zu wollen, auf der man herumreiten kann?
    Ich mußte ja auch lernen, dass es eine zweite Welle gibt, war der Meinung die würde nicht kommen; wobei ich immer – wie so manche Epidemiologen – gedacht habe, dass wir mit “flattening the curve” evtl. eine zweite kreieren (was der Fall sein könnte, denn in Schweden hat man nicht geflattet und siehe da – seit Wochen keine Covid-Toten, im Gegensatz zu Germany u. all den anderen Ländern).

  • dugout

    |

    @Gerda Huber:

    Gerda Huber
    20. Oktober 2020 um 08:18
    “Ohne breites Testen würden wir diese Pandemie derzeit gar nicht bemerken. Und eine Infektion, die beim Großteil der Infizierten keine Symptome auslöst, kann man – wenn man halbwegs bei Trost ist – nicht als Pandemie bezeichnen.”

    Damals gab es rund 750 Intensivpatienten.
    Ihren penetranten Realitätsverweigerungen kann man nur noch kopfschüttelnd zuschauen.
    Was ist jetzt mit der Schiffmann- Ballweg- Bande? Schon was erforscht?

  • Günther Herzig

    |

    @Gerda Huber:
    Ich bin auf Ihrer Seite. Ich lehne es nur ab über irrsinnige Denkschulen zu schwadronieren. Von was leben diese Leute eigentlich. Oder, ist das, was die treiben Arbeit?
    Wenn nur wenigstens ein bißchen logisch und plausibel wäre!

  • Sigi

    |

    @dugout
    Warum schreiben sie denn eigentlich nicht wo?
    750 Intensivpatienten in D oder wo? Jetzt 1600 Patienten von 80 Mio Einwohnern? Ich könnte mir vorstellen, dass auch so viele Raucher mit Lungenkrebs zur Zeit leider irgendwo liegen.
    Wieder ist es ein Ausdruck dieser Heuchelei, dass Zigaretten immer noch frei erwerbbar sind und sich keiner der Corona-Massnahmenbefürworter dagegen mit vergleichbarer Vehemenz einsetzt. Ich wurde ohne Maske schon von Rauchern !! verfolgt, die sich durch mein zeitweiliges Nichttragen trotz Sicherheitsabstand mehr bedroht fühlten, als von ihren eigenen Zigarettenkonsum. Das ist doch ballaballa …
    Verstehen sie mich nicht falsch, es ist mir egal, ob jemand raucht oder nicht. Aber durch diese unfassbare Panikmache verschieben sich momentan Werte, so dass wir uns gegenseitig zerfleischen … und der Onlinehandel lacht sich eines dazu. Oder ist das auch eine Verschwörungstheorie, die man mit Chemtrailgläubigkeit gleichsetzen kann?

  • Tobias

    |

    Die Frage ist halt, was ist eine “Verschwörung”. Das ist genauso wie “Rassismus”, wenn ich sage, dass ich mit Franzosen nix anfangen kann – obwohl wir derselben Rasse (mitteleuropäische Weiße) angehören. Oder “pervers” ist für Kinder alles sexuelle, auch wenn davon nichts wirklich pervers im Sinne des Wortes ist.

    Ich habe letztens gefragt, warum die Maskenpflicht ausgeweitet wird – sie sei sowieso sinnlos. Sofort, ohne meine Frage vollständig ausformulieren zu können, war ich “Verschwörungstheoretiker”. Meine Frage ginge weiter: Was sind “Masken”. Ein Modeschal von Pimkie oder ein Stück Stoff ist bereits eine “Maske” analog “Mund-Nasen-Bedeckung”. Dass ein Stück Schal, wo man seine Haut durchscheinen sehen kann, keine Maske ist, ist klar. Warum also die “Pflicht” von Placebo-MNB ausweiten anstelle vernünftige Masken zu fordern? Sinnvolle Frage, oder? Aber nein, ich bin böse, weil ich die Pseudo-Masken angegriffen habe. Wenn also der Chefarzt das nächste mal im OP-Saal sagt, er habe seine Maske vergessen, zieht er einfach sein Hemd über die Nase – “passt scho, iss a a Maske”.

    Ähnliche Fragen zur magischen Zahl 50. Wer hat die festgelegt? Auf Basis welcher Schlussfolgerung? Es wurde ein unfassbarer Wirtschaftswert zerstört, weil man wegen “der” 50 einen Lockdown angeordnet hat. Selbes Spiel: “Was die Merkel sagt, passt schon”. Eine Antwort bliebt man mir in beiden Fällen schuldig; bis heute sind nichtnutzige, durchsichtige Stoffe, die nichtmal Speichel lange aufhalten würden, der Garant für Virus-Schutz. Und die 50 “ist halt so”. Und nun bin ich ein VT.

    Sei’s drum.

  • Auch a Regensburger

    |

    Frau Huber,

    Wenn die Argumente des Gegenüber auf Unwahrheit, Verschweigen von Tatsachen und Unlogik basieren, tut man sich mit dem diskutieren auch wahrlich schwer.

    Und noch einmal die einfache Frage zu nur einem Punkt. Nach Ihrer propagierten Mortalitätsrate wären in Deutschland bereits 10 Mio Menschen infeziert. Glauben Sie Herr Ioannidis ist korrekt mit seiner Mortalitätsrate?

  • Sigi

    |

    Ich empfehle den Artikel der Deutschen Krebsgesellschaft: https://www.krebsgesellschaft.de/onko-internetportal/basis-informationen-krebs/krebsarten/definition/lunge-seite-1.html

    Kurz:
    Etwa 53.500 Menschen erkrankten hierzulande im Jahr 2013 an Lungenkrebs
    Die Fünf-Jahresüberlebensrate beträgt bei Frauen rund 21 Prozent, bei Männern 16 Prozent
    Da die meisten Lungenkrebserkrankungen durch Rauchen ausgelöst werden …

    Ich empfehle den uneingeschränkten Lockdown für Tabakverkäufer und Zigarettenproduzenten.

    Ich bin mir völlig im klaren drüber, dass es sich bei diesem Beitrag um reine Polemik handelt (wie bei vielen anderen auch, nicht wahr @dugout) … aber ein Vergleich der Zahlen kann nicht schaden.

  • auch_ein_regensburger

    |

    @ Gerda Huber
    „denn in Schweden hat man nicht geflattet und siehe da – seit Wochen keine Covid-Toten, im Gegensatz zu Germany u. all den anderen Ländern“.

    Die nächste Lüge. Alleine gestern sind in Schweden 7 Menschen an Covid gestorben, insgesamt damit knapp 6.000 bei gut 10 Millionen Einwohnern (Quelle: der Live-Blog von Zeit Online, zu verlinken spare ich mir hier).

  • dugout

    |

    @Sigi
    Jeder, aber wirklich jeder weiß das es nicht 1600 Intensivpatienten in Regensburg geben kann.
    Wenn ihnen 1600 zu wenig sind, reden wir eben nächste Woche weiter. Dann sind 2500.
    Wenn sie das ernsthaft mit der Gesamteinwohnerzahl relativieren wollen wird es langsam schwierig mit euch.
    Aber vielleicht ist das ja auch eine Chance. Was ich mich nämlich schon seit März frage ist folgendes: welchen Stellenwert hat für Covidioten eigendlich die Anzahl der freien Intensivbetten? Wie ordnet man das ein?
    Man hat ständig das Gefühl, in bestimmten “kritischen” Kreisen, ist Covid19 soo eine Art heftiger Sommerregen und ein Intensivbett so eine Art Regenschirm.
    So nach der Art” Ach Kinder, macht eucht euch mal keine Sorgen, 8000 Regenschirme haben wir noch. Ihr seid doch noch schön trocken unter eurem Schirm”
    Wer ernsthaft glaubt, diese vielleicht 10000 Menschen die in die Intensivstationen passen sind ja fein raus, dem fehlt jegliche Empathie.
    Es muss Ziel sein dies zu verhindern. Eine Scheinargumentation um leere Betten ist unsinnig und unmenschlich.
    Es ist die Aufgabe der Entscheidungsträger vorausschauend die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen um dies zu verhindern.
    Der Covidiot kann rumplärren und auf leere Betten zeigen.
    Der Covidiot wird auch fahren bis der Tank leer ist und dann mit dem Kanister losziehen.
    Menschen die Verantwortung haben können sich daß nicht leisten.

  • Sigi

    |

    @auch_ein_regensburger
    “Alleine gestern sind in Schweden 7 Menschen an Covid gestorben …”
    Ist es eigentlich auch eine Lüge, wenn man so etwas einfach nachplappert, ohne selbst sagen zu können, ob die Menschen AN oder MIT Covid gestorben sind?
    Tatsache ist wohl, sie wissen es nicht und werfen aber anderen Lüge vor. Genau das ist dieser bedrohliche Mechanismus, der da zur Zeit abläuft!
    Nein, ich werfe ihnen keine Lüge vor, denn das ist etwas Bewusstes. Ich glaube nicht, dass sie bewusst eine Unwahrheit sagen, genauso wie es andere auch nicht machen. Aber es ist ein Ausdruck der Überbewertung des eigenen Unwissens.
    Also: MIT oder AN?

  • Robert

    |

    @ all – ein Versuch zumindest die Auseinandersetzung zu den Todeszahlen etwas zu versachlichen.

    Zur Veranschaulichung der Entwicklung der Covid-19-Todesfälle empfehle ich die Seite von Kevin Drum. Er stellt die wöchentlichen Todeszahlen per Million Einwohner einiger westlicher Länder anschaulich dar.
    https://www.motherjones.com/kevin-drum/

    Grundlage seiner Darstellung sind die Daten der Johns Hopkins University
    https://github.com/CSSEGISandData/COVID-19/blob/master/csse_covid_19_data/csse_covid_19_time_series/time_series_covid19_deaths_global.csv#L132

    siehe auch den Ländervergleich der Johns Hopkins University
    https://coronavirus.jhu.edu/data/mortality

  • Sigi

    |

    @dugout
    Sagen sie mal, mag eigentlich von Angesicht zu Angesicht irgend jemand mit ihnen reden? Ihre Beiträge triefen vor Polemik.
    Natürlich weiss ich, dass es in R keine 1600 Intensivbetten gibt. Aber formuliert haben sie nichts, denn 1600 auf 80 Mio Einwohner sind prozentual gar nicht so leicht erfassbar.
    Es ist ausserdem keine besonders clevere Unterstellung, sich einzubilden, dass mir 1600 zu wenig wären.
    Mir wird immer deutlicher, wen sie mit “Covidiot” eigentlich meinen.
    “Wer ernsthaft glaubt, diese vielleicht 10000 Menschen die in die Intensivstationen passen sind ja fein raus, dem fehlt jegliche Empathie.” Bilden sie sich das auch noch ein? Das wird langsam wirklich pathologisch. Wer soll so was angedeutet haben?
    “Der Covidiot kann rumplärren und auf leere Betten zeigen.” Haben sie sich verschrieben? Ich habe den Eindruck, es wäre richtiger, wenn sie “leere” durch “volle” ersetzen. Der Covidiot kann rumplärren und auf volle Betten zeigen …
    In diesem Sinne: So polemisch wie sie kann ich auch … und fahren sie ihren Tank nicht leer.

  • Skyrider

    |

    Fragen an die “Massnahmenbefürworter”

    – Warum werden Testkapazitäten gerade jetzt sinnlos verbraucht, wo sie doch anderweitig (Krankenhäuser,Alten-Pflegeheime) sinnvoller eingesetzt werden könnten. Laut Aussage Söder besteht doch derzeit ein „gesundheitlicher Notstand“….!
    – Warum sind die PCR Tests anscheinend doch nicht so zuverlässig, wie von Gesundheitsministerium angegeben. Wer heute dazu den Artikel über Regensburger Krankenhäuser in der „Mittelmäßigen“ gelesen hat, weiß was ich meine
    – Warum wird für Gottesdienste eine Ausnahme von den Auflagen gestattet.
    – Warum werden nicht alle Weihnachtsmärkte sofort flächendeckend abgesagt.
    – Warum werden Hotels und Gaststätten mit einem funktionierende “Hygienekonzept” geschlossen.
    – Warum dürfen Friseure öffnen, Kosmetikstudios wegen des angeblich fehlenden “Mindestabstandes” aber schließen.
    Alle diese Maßnahmen, wurden nur auf Grund von Vermutungen festgesetzt. Wissenschaftliche Nachweise fehlen komplett……
    Aber einem Privathaushalt vorschreiben, mit wie vielen Personen ich mich treffen darf…..!

    Warum ruft MP Söder die nächsten Tage den Katastrophenfall in Bayern aus (andere Bundesländer denken da nicht mal ansatzweise drüber nach) Das hat er ja heute schon angekündigt.
    Die letzte Frage ist schnell beantwortet. Er weiß, dass diese Gestern festgesetzten Maßnahmen Juristisch alle angreifbar sind. Um das zu verhindern kommt der “Katastrophenfall im Gesundheitswesen”. So hebelt man die Demokratie und die Grundrechte aus…..!

  • Sigi

    |

    Ein namhafter Professor sagte vor kurzem:
    “Die Hörsäle sind geschlossen, aber die Bordelle sind geöffnet”

    Das könnte man als Plausibilitätsfrage auch noch anhängen.

  • Joachim Datko

    |

    Schwarze Wolken am Horizont!

    Zu Skyrider 19:37 Zitat: “Warum ruft MP Söder die nächsten Tage den Katastrophenfall in Bayern aus (andere Bundesländer denken da nicht mal ansatzweise drüber nach) Das hat er ja heute schon angekündigt.”

    Ich habe die täglichen Covid-Sterbefälle seit Anfang Okt. in eine Tabelle eingetragen.
    https://datko.de/index.php?topic=5.msg5#msg5

    Es sieht auch in Deutschland besorgniserregend aus. Noch dazu steigen die Todesfälle gegenüber den stark steigenden Neuinfektionen zeitlich verzögert an. Damit werden wir voraussichtlich weiter steigende Zahlen sehen.

    Mi 07.10.20 – 16 Corona-Tote in Deutschland
    Mi 14.10.20 – 33 Corona-Tote
    Mi 21.10.20 – 30 Corona-Tote
    Mi 28.10.20 – 89 Corona-Tote

    Zum Vergleich Frankreich:
    Aktualisiert am 29. Okt. um 20:05 Ortszeit: 479 Todesfälle an einem Tag bei einer niedrigeren Bevölkerungszahl.

    In Regensburg haben wir bisher 10 Todesfälle, die Corona zugeordnet werden und schon seit vielen Wochen keinen neuen Todesfall.

  • Gerda Huber

    |

    Leute, ich kriegs nicht bezahlt, hier zu jedem zu antworten. Bin ehrenamtlich am Schreiben und habe auch noch andere “Hobbys”. Deshalb nur einige wenige Antworten:
    Zu meinem Satz:
    “Ohne breites Testen würden wir diese Pandemie derzeit gar nicht bemerken. Und eine Infektion, die beim Großteil der Infizierten keine Symptome auslöst, kann man – wenn man halbwegs bei Trost ist – nicht als Pandemie bezeichnen.”
    Richtig, ohne Testen würde man nichts VERGLEICHSWEISE Aussergewöhnliches bemerken, denn man würde sagen: “Oha, dieses Jahr wieder mal eine heftige Grippewelle”. Nochmal, wenn selbst das RKI bis zu 30.000 Tote pro Jahr wegen Atemwegserkrankungen konstatiert (da wurde aus guten Gründen früher nicht jeder getestet und auch von diesen Toten lagen viele auf den Intensivstationen), dann wären die ca. 10.000 in D leider Verstorbenen bis jetzt noch im üblichen jährlichen Rahmen.
    Und mal Hand aufs Herz, auch ein dugout und ein auch-ein-Regensburger haben sich die letzten Jahre/Jahrzehnte nicht aufgeregt um die vielen Grippe-Toten gekümmert – ihr wußtet doch nicht einmal, dass es Coronaviren gibt, die schon immer für ca. 30% der Atemwegserkrankungen und auch Pneumonien verantwortlich waren. Und genau diese momentane – gesellschaftliche bis internationale – Hyperfocusierung und die damit verbundene FOLGEN ist das eigentlich neue und überaus problematische an der aktuellen “Grippewelle”.

    Dann – zur angeblichen “Lüge”: Das ist zum ersten wieder einmal der offenbar bewusst aufheizende und polemische Redestil; vielleicht kann man einfach mal freundlich sagen: “Wußten Sie vielleicht nicht…” oder “ist es nicht so, dass…”. Die Info, dass es in Schweden bez. der Todesfälle seit Wochen so gut läuft war in x Medien nachzulesen. Aber gehen wir mal direkt in die Statistik um es ganz genau zu besprechen:
    https://ourworldindata.org/covid-deaths?country=DEU~SWE~BEL~CZE
    Wie man sieht, steht Schweden bez. der Todesfälle am besten da. Und das seit Wochen.
    Erst in den letzten Tagen ist eine kleine Tendenz nach oben zu sehen: 28.8.: NULL, 27.8.: VIER. Seit Ende Juli im Schnitt einer bis zwei pro Tag. Aus dieser offiziellen Statistik ist zu sehen, dass – entgegen ihrer Behauptung – am 28.8. nicht 7 sondern NULL Tote (!!) zu sehen sind. Soll ich jetzt auch so “argumentierten” wie Sie und Sie der LÜGE oder als den wahren Covidioten bezichtigen? Nein, wir sehen, dass es offenbar unterschiedliche Statistiken bzw. Wahrnehmungen gibt. Fakt ist, Schweden steht gut da und die Deutschen mit 89 Toten am 29.8. und STEIGENDER TENDENZ gar nicht so gut. Das habe ich auch schon vor einigen Wochen einigen Coronakritikern so gesagt, dass die Tendenz in D nicht erfreulich ist. Haben die auch nicht gerne von mir gehört. Aber das nur nebenbei.

    Und zur letzten Frage (dann lassen wir es aber mal wieder gut sein): “Nach Ihrer propagierten Mortalitätsrate wären in Deutschland bereits 10 Mio Menschen infeziert. Glauben Sie Herr Ioannidis ist korrekt mit seiner Mortalitätsrate?”
    Antwort:
    “immer mehr Untersuchungen weisen eine bestehende Immunität durch frühere Infektionen mit den Erkältungs-Coronaviren nach. Nun sogar bei 81 Prozent in einer Studie der Universität Tübingen. Das passt gut zu dem Ergebnis aus Ischgl, dass 85 Prozent der Menschen mit Antikörpern nichts von einer Infektion bemerkt hatten.
    https://tkp.at/2020/08/01/deutsche-studie-findet-bei-81-prozent-immunitaet-gegen-sars-cov-2-durch-andere-coronaviren/

    und:
    https://tkp.at/2020/07/29/immunitaet-durch-fruehere-infektion-mit-corona-erkaeltungsviren-auch-von-deutschen-forschern-bestaetigt/

    Dann rechnet selbst nach wieviel Infektionen es bereits gab und wie hoch die Dunkelziffer sein könnte (da gibt es noch mehr Studien dazu, aber wir sind ja nicht in der Uni) … Ein letztes dazu:
    “Schätzung der Dunkelziffer – Laut WHO hat Corona ein Zehntel der Menschheit erwischt
    Die Dunkelziffer der Corona-Infizierten weltweit ist laut Weltgesundheitsorganisation mehr als 20mal so hoch wie die nachgewiesenen Fälle – das wären 780 Millionen oder jeder zehnte Erdenbürger.” Ein Zehntel von 80 Millionen haben wir Einwohner, 10% davon sind 8 Millionen.

    Und – wers besser weiss wie Prof. Ioannidis bzw. die WHO möge ihm/ihr eine Mail schreiben. Wenn dann Euer fachlich anspruchsvoller Schriftwechsel hier abgedruckt wird, dürfte Rgbg-Digital weltweit bekannt werden :-).

  • Streitkultur

    |

    @Stefan Aigner
    Sie schreiben: “die Teilnehmer haben keine Argumente”, “Bei diesen Querdenkern versammeln sich keine ernstznehmenden Kritiker der Maßnahmen”. Das sind grobe pauschale Abwertungen, die leider das Defizit an Bereitschaft belegen. Was ist los, warum fehlt hier jede Differenzierung? Man muss befürchten, pauschale Diffamierung nutzt genau den Parteien, die wir nicht wünschen. Dieser Artikel mit Video versucht einen Überblick über die gegenwärtigen Enttäuschungen https://www.heise.de/tp/features/Ich-sehe-keine-Opposition-in-der-Politik-4864936.html

  • dugout

    |

    @ Gerda Huber:
    Statement der Forschergruppe zur kreuzreaktiven T-Zell-Erkennung:
    “Falschmeldung zu SARS-CoV-2 Forschungsergebnissen
    Derzeit werden erste Studienergebnisse zur kreuzreaktiven T-Zell-Erkennung in den Medien falsch wiedergegeben. Die Forschergruppe hat hierzu ein Statement verfasst. Diese kreuzreaktive T-Zell-Erkennung ist NICHT gleichbedeutend mit einer Immunität gegen SARS-CoV-2.”

    https://www.medizin.uni-tuebingen.de/de/das-klinikum/pressemeldungen/281?press_str=

    Sie können alles finden was ihnen in den Kram passt, aber den zweiten link auf google zum Thema nicht.
    Da hilft auch ihre Salbaderei nicht

  • Coronaleugnerleugner

    |

    Der eine steigt mit ner astreinen Panikmache zum Maskentragen ein und beschwert sich am Ende, dass ihm jemand das Gas einstellt, weil er doch den Tank voll hätte, um über eine Kommentarspalte gleich die ganze Welt zu erklären. Ein anderer stellt gleich bloß Fragen und noch eine ist mit Ausreden und Zitatfetzen gleich ehrenamtlich betraut. Mal ernsthaft, wie käme ich dazu, Ihnen argumentativ zu begegnen? Bringen Sie Ihr Anliegen auf den Punkt, wenn sich dann unsere Weltbilder derart unterscheiden, wie ich es vermute, dann bringt eine Diskussion auch nix.

  • Stefan Aigner

    |

    @streitkultur

    Sorry. Ihr Kommentar hat weder was mit dem Artikel noch mit meinem Kommentar, bei dem Sie Sätze aus dem Zusammenhang reißen, zu tun.

  • Stefan Egeli

    |

    @ Gerda Huber: “Ohne breites Testen würden wir diese Pandemie derzeit gar nicht bemerken”
    Der war gut. Ohne Krebstest würden wir auch nicht merken, dass wir daran krepieren.

  • Mr. T.

    |

    streitkultur, zeigen Sie uns doch eine(n) ernsthafte(n) Teilnehmer*in auf dieser Veranstaltung, die/den Stefan Aigner pauschal abgewertet hätte. Ich hab keine(n) gesehen. Wenn Sie etwas über den Veranstalter erfahren wollen, googlen Sie mal nach “der grüne schrei”.

  • auch_ein_regensburger

    |

    @ Sigi
    „ob die Menschen AN oder MIT Covid gestorben sind?“
    Und schon die nächste Phrase …

    Angesichts des Umstandes, dass Corona – soweit die medizinische Forschung das Phänomen überhaupt schon einordnen kann – das Immunsystem angreift und damit den Weg bereitet für schwerste Verläufe verschiedenster Erkrankungen, erübrigt sich diese Unterscheidung weitgehend.

  • Jürgen

    |

    @ Gerda Huber vom 29. Oktober 2020 um 16:01:
    Schweden ist ein ganz schlechter Vergleich. Die Sterblichkeit war fünf Mal höher als bei uns und aus gesicherten Quellen, sind dort eben sehr viele Risikopatienten gestorben. Jetzt sind quasi erst einmal nicht mehr viele übrig die noch in Massen sterben können. Außerdem beachte man bei solchen Vergleichen die Bevölkerungszahl und -dichte.
    Schweden hatte zwar keinen verordneten Lockdown, jedoch blieben die Geschäfte und auch Veranstaltungen jeglicher Art geschlossen. Freiwillig!

  • streitkultur

    |

    @Stefan Aigner
    Nein, da wurde nichts aus dem Zusammenhang gerissen. –
    Danke für Ihren heutigen Artikel über Maskenpflicht und Kuhbandner.

  • Stefan Aigner

    |

    @streitkultur

    Ich geb es auf. Sie nehmen nur wahr, was Sie wollen. Da ist jeder Veruch einer Diskussion sinnlos.

  • Gerda Huber

    |

    @Stefan Egeli:
    Ihr Beitrag zeigt, das fehlendes medizinisches Verständnis in der aktuellen Krise einer der Hauptgründe für die Verwirrung und dem Ärger u. der Angst ist.
    Natürlich würde man ohne labordiagnostischen “Krebstest” bemerken, dass man an Krebs stirbt; jedenfalls meistens. Haben sie schon einmal einen Tumor (z.B. fortgeschrittenen Brustkrebs) oder einen schwarzen Hautkrebs gesehen? Ich schon, das schaut furchtbar aus.
    Klar gibt es auch einige Krebsarten, die man nicht sieht, z.B. einen Prostatakrebs. Jedoch bemerkt man den in der Regeln an entsprechenden Symptomen. Und siehe da, schon sind wir beim Testen in der Krebsmedizin: Es gibt wenig umstritteneres als Vorsorge-Untersuchungen (z.B. beim Brustkrebs) und aus guten Grund wird der PSA-Test nicht von der Krankenkasse bezahlt. Es gibt auch keinen allgemeinen “Krebstest”, die Tumormarker (Labordiagnostik) werden nur zur Verlaufskontrolle gemacht und nicht generell bei einem Krebsvorsorge-Termin.
    Und ihr Beitrag ist trotzdem “gut”, denn natürlich bemerkt man bei Covid, ähnlich wie bei Krebs, dass man daran erkrankt und mitunter stirbt (wobei man Covid im Krankenhaus ohne Test wohl kaum von einer Influenza-Pneumonie unterscheiden kann). MAN BEKOMMT NÄMLICH VOR DEM VERSTERBEN KRANKHEITSSYMPTOME und daran wird sich – schon immer in der Medizingeschichte – primär orientiert und demnach therapiert. Genau das ist ja auch eine Kritik an dem PCR-Test, dass man sich besser an einer wahrnehmbaren ERKRANKUNG orientieren sollte und nicht an einem Positiv-Test bei nicht erkrankten Personen.
    Und trotzdem hinkt der Vergleich ein wenig, denn der Krebs wird in der Regel nicht von alleine weg gehen, aber ca. 8-10 Millionen – zumeist ungetestete – Bundesbürger hatten schon Covid-19 und die Mehrzahl davon hat es nicht bemerkt, da sie keine oder kaum Symptome hatten. Von daher – wie bei Krebs – ist es wohl weise bei dem Auftreten von Krankheitssymptomen zu testen, damit man weiß um was es sich handelt. Und eben NICHT BREITES TESTEN VON SYMPTOMLOSEN. Das sehen auch viele Ärzte so.

  • Auch a Regensburger

    |

    Frau Huber,

    versuche Ihnen nochmal bei der Interpretation von Herrn Ionidis zu helfen.
    Sind weltweite Zahlen.
    Dunkelziffer Infektionen wird in z. B. in Afrika viel viel höher sein (P. S. Annahme zu Dunkelziffer Todesfälle ist nicht eingeflossen in die Studie).

    Hohe Sterberaten sind hauptsächlich bei Ü70.
    Das heisst z. B. Das in Afrika kaum Sterbefälle sind.

    Und jetzt bewegen wir uns in der Mathematik bzw. Statistik.

    Wieso sie auf den Gedanken kommen die Zahlen für Deutschland anzuwenden ist einfach nicht nachvollziehbar (Quasi sie nehmen den durchnittlich weltweiten Bedarf für Winterjacken. Da wundern sie sich doch auch nicht warum wir bei uns mehr haben als der weltweite Durchschnitt).

    Das waren nur zwei Gedanken zu der Studie. Gibt es noch einige mehr, die das Ergebnis erklären und darstellen, warum die Zahlen für Europa so nicht anwendbar sind.

    P. S. Mein Hobby ist das Schreiben nicht. Will nur icht das hier soviel schmarrn unkommentiert drin steht.

    P. S. Zu den 10 Millionen. Also die Zahl müssten wir ja schon vor dem Sommer erreicht haben sterbefälle sind ja kaum noch angestiegen. D. h. Es haben sich kaum Leute angesteckt, obwohl wir kaum (und nach Ihnen eh keine wirksamen Maßnahmen) hatten. Also Sie behaupten seit März haben sich bis Juli 10 Mio infeziert. Seit Juli ohne Einschränkungen sind bis Oktober keine dazu gekommen. Jetzt gehen die Sterbefälle wieder stark hoch und also auch das Infektionsgeschehen.
    Erkenne sie hier keinen Widersprüche in Ihrer Theorie?

  • R.G.

    |

    @Sigi
    28. Oktober 2020 um 17:31 | #
    Zu: Ob mit oder an Corona gestorben, gibt es neue Auswertungen (in Tirol ?) Das Ergebnis: An Corona gestorben! Quelle suche ich gelegentlich raus.
    Ad “Covidioten”: Den Begriff halte ich für hoch irreführend. Es handelt sich, wo sie organisiert aus der Rechten Szene auftreten, meist nicht um Gegner mit der Unfähigkeit, Zusammenhänge über die Krankheit Corona zu begreifen, sondern in der Inhaber eines Weltbildes, in dem man das Volksganze durch kranke Individuen bedroht sieht, Seuchen werden häufig als Reinigungsprozess definiert, bei dem die Stärksten, Wertvollsten, übrigbleiben.
    Einschränkungsmaßnahmen für alle würden den Klärungsprozess
    lediglich hinauszögern.

    @dugout
    29. Oktober 2020 um 14:59 | #
    Schon bei der Anti-Atom Bewegung gab es gutwillige Unterstützer nur teils mit Gesinnung “Rechts”, die plötzlich herausfanden, dass sie mit ihrer Unterschrift in längerfristige Verpflichtungen hineingeraten waren. Der Spiegel (?) berichtete darüber. Die Nachkommen der/des damaligen Initiatoren/Initiators marschieren heute wieder in der Anti-Covid Bewegung führend mit.

    @Gerda Huber
    Ich habe es vermutet, sie scheinen es zu bestätigen, dass Sie Ihre Beiträge in Bekehrungabsicht schreiben. Das ist verlorene Liebesmüh’.

  • Auch a Regensburger

    |

    Frau Huber,

    Zu Ihrem prima Testkommentar. Da treffen Sie sogar meinen größten persönlichen Schmerzpunkt der Corona Pandemie. Ein großes Problem ist ja das der Virus bei einigen kaum oder keine Symptome zeigt, aber die Leute trotzdem ansteckend sind.
    Mein Vater ist ein Pflegefall und muss von meiner Schwester und mir betreut werden. Über uns schwebt das Damoklesschweet, dass wir uns ggf.anstecken (wir haben auch Kinder) und unwissend unseren Vater in den Tod zu schicken.

  • Hthik

    |

    @Sigi zu den Hungernden und Rauchern.

    Der Staat hat dramatische Maßnahmen gegen Raucher ergriffen, zwar erst nachdem ihm die ÖDP dahin drängt, aber er hat. Seitdem gefährden Raucher nur noch sich selbst. Das ist bei den Masken gerade anders herum, da die gewöhnlichen MNS vermutlich kaum den Träger schützen.

    Grundsätzlich haben solche Verweise auf Verhalten in anderen Fällen aber das Problem, dass daraus kein sachliches Argument für die vorliegende Diskussion zu gewinnen ist. Gegeben, dass das Vorgehen im Fall Corona nicht zum Vorgehen in anderen Fällen passt, beweist das nicht, dass das Vorgehen bei Corona nicht richtig ist, denn es kann ja das Vorgehen in den anderen Fällen falsch sein, etwa das Engagement gegen Hunger zu gering. Meinetwegen mag der Staat ein Heuchler sein, aber auch Heuchler machen nicht immer alles falsch. Um das in einem bestimmten Fall zu zeigen braucht man schon sachliche Argumente für den jeweiligen Fall.

  • R.G.

    |

    @”Von daher – wie bei Krebs – ist es wohl weise bei dem Auftreten von Krankheitssymptomen zu testen, damit man weiß um was es sich handelt. Und eben NICHT BREITES TESTEN VON SYMPTOMLOSEN.”

    Es kommt drauf an, was man ertesten möchte. Sie gehen davon aus, man solle nur die wirklich an Covid-19 Erkrankten “beweisen”. Gute Idee mit großem Haken. Die Symptomlosen geben inzwischen die Erkrankung fleißig weiter.

  • Gerda Huber

    |

    Ist ja schön, dass mich so viele fragen. Leider kann ich nicht allen antworten, man soll ja nicht die ganze Zeit in den Computer starren.
    Das Argument WEITERGABE DES VIRUS DURCH SYMPTOMLOSE ist zweifellos wichtig und macht vielen – nicht ganz unbegründet – Kopfzerbrechen. Deshalb dazu etwas Infektiologie:
    Erstens gibt es dieses Phänomen schon immer bei div. Infektionskrankheiten, auch bei Influenza; das ist somit nichts Neues.
    Zweitens ist das Phänomen selten, mehr dazu siehe hier (da bin ich in der luxuriösen Lage, das RKI zitieren zu können):
    Auch das deutsche Robert Koch Institut nimmt eine eher negative Haltung dazu ein:

    „Schließlich gibt es vermutlich auch Ansteckungen von Personen, die zwar infiziert und infektiös waren, aber gar nicht erkrankten (asymptomatische Übertragung). Diese Ansteckungen spielen vermutlich jedoch eine untergeordnete Rolle (46).“

    MEHR DAZU HIER:
    https://tkp.at/2020/08/20/asymptomatische-uebertragung-gibt-es-das-studien/

    Fazit? Zieht wieder jede*r selbst…

  • Sigi

    |

    @Hthik
    Es geht mir auch mitnichten darum, aus dem Vergleich zu Rauchern und Krebskranken ein sachliches Argument gegen Massnahmen abzuleiten. Es zeigt aber deutlich eine gewisse Heuchelei und es zeigt vor allem, dass es in Wirklichkeit doch gar nicht um Menschenleben geht. Mit dieser Behauptung wird es aber deutlich einfacher für Entscheidungsträger sogar unsinnige Massnahmen durchzusetzen, anstatt einfach zuzugeben, dass man sich eben vertan hat. Aber wer sich vertut, der wird eben auch möglicherweise kein Kanzlerkandidat

  • Skyrider

    |

    @Coronaleugnerleugner
    “Der eine steigt mit ner astreinen Panikmache zum Maskentragen ein und beschwert sich am Ende, dass ihm jemand das Gas einstellt, weil er doch den Tank voll hätte, um über eine Kommentarspalte gleich die ganze Welt zu erklären. Ein anderer stellt gleich bloß Fragen und noch eine ist mit Ausreden und Zitatfetzen gleich ehrenamtlich betraut. Mal ernsthaft, wie käme ich dazu, Ihnen argumentativ zu begegnen?”

    Ich wette, Sie haben auf keine der gestellten Frage eine “argumentativ sachliche Antwort”

  • Manfred Hellwig

    |

    @Gerda Huber : sie behaupten, die Infektion durch Symptomlose sei unerheblich und verweisen dabei auf das RKI mit einem angeblichen Zitat, das sie wiederum aus einem Link aus Österreich entnommen haben.
    Das ist typisch für ihre Schreiberei hier: aus dem Zusammenhang verharmlosende Dinge verbreiten. Aber sie schreiben hier ja „Zitat: ehrenamtlich“. Seltsam. Für wen?
    Studien bestätigen zwar, dass asymptomatisch (bleibende) Infizierte (wegen geringer Viruslast) nur eine „untergeordnete“ Rolle spielen.
    Aber den wesentlichen Punkt verschweigen sie!
    Eine Person ist bereits ein, zwei Tage vor Symptombeginn ansteckend. Und genau das ist laut RKI mit Blick auf das Infektionsgeschehen “ein relevanter Anteil von Personen”. Was sie hier betreiben ist meiner Meinung nach bewusste Irreführung!

  • XYZ

    |

    Da kommt ja auf Regensburg am 14.11. was schönes zu: des-orientierte und des-informierte ‘Parolen’ zur angeblichen Weltverbesserung – hatten wir scheint mir schon mal.

  • Hthik

    |

    @Sigi 30. Oktober 2020 um 13:17

    “Es zeigt aber deutlich eine gewisse Heuchelei und es zeigt vor allem, dass es in Wirklichkeit doch gar nicht um Menschenleben geht.”

    Dass es dem, der die Maßnahmen politisch verantwortet darum geht, Leben zu retten, ist aber nicht erforderlich dafür, dass die Maßnahmen tatsächlich Leben retten

  • Mathilde Vietze

    |

    Zu “Weggeschlossener” – Und – welche Alternativen hätten Sie anzubieten?
    Vermutlich keine. Wenn der Staat in der Pandemie nichts unternähme, würden
    genau Leute wie Sie herumposaunen “denen in Berlin und München sind wir
    einfache Bürger doch egal.”

  • auch_ein_regensburger

    |

    @ piedro
    ich fürchte, mit Vernunft oder seriös recherchierten Informationen erreicht man die frisch erleuchteten „Querdenker“ nicht mehr. Ist ja auch viel einfacher, wenn man die sog. Mainstream-Medien konsequent ignoriert und sich in der eigenen Informations-Blase einrichtet. Da ist alles schön einfach, die Rollen sind klar verteilt, Zweifel oder Widerspruch kommen erst gar nicht auf.

  • Tröster

    |

    Was hier alles als seriöse Quelle verlinkt wird, ist z.T..hanebüchen.
    Beispiel: tkp.at (tolle Quelle laut Gerda Huber). Dahinter verbirgt sich nach eigenen Angaben ein Mensch, der Pysik studiert hat und über “Science und Technik” schreibt. Wow…
    Ansonsten wird dort alles mögliche zusammengestopselt und mit Tweets eben dieses Herrn (über den man sonst überhaupt nichts erfährt) garniert.
    Seriös und zuverlässig geht ganz anders.

  • R.G.

    |

    @alle Poster
    Führt doch bitte positiv und Schritt für Schritt auf, wie man beim Bedienen der Suchmaschinen erkennen kann, welcher Fund aus einer seriösen Quelle stammt.
    Nur Kritik an Gerda Hubers Stil hilft ihr und uns nicht.

  • R.G.

    |

    Trevor Noah zum Coronaausbruch im weißen Haus:

    This is actually a good information for us to learn about the virus, now we know that you can get the virus if you’re breathing the same air as someone who is positive, but you clearly can’t catch the virus if you spend all the time kissing that person’s ass.

  • Mr. T.

    |

    R.G., ganz so einfach ist das nicht. Grundsätzlich findet man zu jeder noch so abstrusen Meinung im Internet eine Quelle, mit der man sie ersteinmal belegen kann. Wichtig ist, dass man ergebnisoffen sucht und nicht nach etwas, das die eigene Meinung bestätigt. Ansonsten muss man sich immer mal anschauen, von wem eine Information stammt. Wenn zm Beispiel Heilpraktier*innen Informationen zum Mobilfunk veröffentlichen muss man schon mal aufpassen. Allerdings müssen auch Titel, Abschlüsse oder schön klingende Namen von Quellen nichts heißen. Man kann aber auch immer mal die Quelle nehmen und nach der im Internet suchen. Dann findet man schon auch mal externe Einschätzungen dazu. Wenn es um Medien geht, kann man auch die Seriosität der Medien betrachten. Ist es ein ÖR-Medium oder eine namhafte Publikation oder vielleicht der Focus oder die BILD oder gar ein russisches Propagandamedium. Im Internet gibts auch schöne Checklisten zur Überprüfung von Quellen.
    Aber all das hilt auch nix, wenn man eh schon im Wirrkopf-Universum verloren ist.

  • Skyrider

    |

    @Tröster @auch_ein_regensburger
    “Seriös und zuverlässig geht ganz anders.”
    MP Söder und seine „Experten“ hatten jetzt 5 Monate Zeit, um sich folgende Punkte “seriös” zu überlegen.

    – Eine Gesamtstrategie, für die von MP Söder immer wieder angekündigte 2. Corona Welle”
    – Eine “Test Strategie” für Krankenhäuser, Alten und Pflegeheime.
    – Wie die Gesundheitsämter in die Lage versetzt werden, um besser mit den Auswirkungen der 2.Welle zurecht zu kommen.
    – Wie die Bevölkerung in Bayern, ohne “Angst und Panik” zu verbreiten, auf die anstehenden Beschränkungen hätte vorbereitet werden können.
    – Wie die Situation an der Grenze zu Österreich hätte „entschärft“ werden können, um die Infektionszahlen zu drücken. Hier wird von der Staatsregierung immer die „Grenzlage“ als Grund dieser extremen Infektionszahlen benannt. Seit Ischgl, sollte eigentlich bekannt sein, dass solche Ausbrüche immer wieder passieren können. Gerade auch jetzt wieder, wenn man sich die Bilder an den Skiliften und Gondelbahnen so ansieht. Aber ein Treffen mit „Ankündigungskanzler“ Kurz, an der Grenze, lässt sich in den Medien, dann doch besser als Erfolg verkaufen. Hier hätte schon längst mit strengeren Maßnahmen reagiert werden müssen.
    – Wie die derzeitige angespannte „Notlage im Gesundheitssystem“, besser zu bewältigen gewesen wäre. Andere Bundesländer kommen auch ohne die Ausrufung des Katastrophenfalles klar. Diese Vorgehensweise, hat meiner Meinung nach nur den Hintergrund, die Juristisch angreifbaren, festgesetzten Beschränkungen der letzten Woche , zusätzlich „abzusichern“. Motto: Seht her, wir haben den Katastrophenfall, alle Maßnahmen sind „verhältnismäßig“ Es wird sich schwerlich ein Verwaltungsgericht finden, die dieser Argumentation der Staatsregierung widersprechen kann.
    Wer kontrolliert hier eigentlich die Staatsregierung? Ich seh da weit und breit keine Kontrollinstanz mehr…..
    Wenn Sie von anderen Experten Seriosität einfordern, dann bewerten Sie doch mal bitte die Aussagen vom Frühjahr und Sommer zum Thema Schutzmasken, Infektionstreiber Schulen und Kindergärten, Immunität nach durchgemachter Corona Infektion, Schutzwirkung eine Corona Impfung, Corona Testrate. (Da gabs letzte Woche einen interessanten Bericht in einer Regensburger Tageszeitung zum Thema)
    Wenn so die „Seriosität „der Politik und der „beratenden Experten“aussieht, dann gute Nacht…..

    Ein Wort noch zu der „Querdenker Bewegung“ Ich hab mir diese Teilnehmer der Demos mal angeschaut und die Umstände dazu näher hinterfragt. Hier treten vernünftige Bürger mit Leuten auf, die absolut krude Ideen und Anschuldigungen vertreten.
    Die mit „rechten Gedankengut“ in „Bauernfänger Mentalität“ auf Werbetour sind und die meiner Meinung nach einen „Systemwechsel“ wollen.
    Da ich mit solchen „Wirrköpfen“ nichts am Hut habe, ist es hier bei der einmaligen Teilnahme geblieben.

    Zu „Gerda Huber“
    Es mag sein, dass Sie auch nicht immer richtig liegt, zugegeben. Aber auf jeden Beitrag von Ihr, mit immer denselben Quellen dagegen zu halten, deren Seriosität auch nicht immer zuverlässig zu sein scheint, (weil es einfach in dieser Pandemie noch keine belastbaren Zahlen gibt), wird der Sache auch nicht gerecht. Ich glaube auch nicht, dass Gerda Huber für sich in Anspruch nimmt, immer Recht zu haben. Ich übrigens auch nicht. Sie gibt hier Ihre Ansicht der Dinge zum Besten und manchmal liegt sie dabei, nach meiner Ansicht nach, nicht mal so falsch.

  • R.G.

    |

    Die neuen Lockdown Maßnahmen der Österreichischen Bundesregierung werden von Anwälten bewertet und kritisiert.
    “Unklarheiten, Rechtswidrigkeiten?
    Anwälte analysieren Lockdown-Verordnung”
    https://orf.at/stories/3187545/

  • Anne Hofer

    |

    Kommentar gelöscht. Abseitig.

  • Mr. T.

    |

    Mit der Kritik an der Regierung hat Skyrider nicht unrecht. Kritik an den Maßnahmen geht in der Tat auch ohne abstruse Argumentationsketten und Verbrüderung mit Durchgeknallten und Rechtsextremen.

  • auch_ein_regensburger

    |

    @ Skyrider
    Was Sie und andere „Coronamaßnahmen-Kritiker“ geflissentlich übersehen: Die Diskussion um den richtigen Umgang mit diesem Virus beginnt nicht bei Null. Es ist nicht so, dass hier einfach zwei Meinungen konkurrieren. Auf der einen Seite gibt es ausgewiesene Experten, die – von Nuancen abgesehen – weltweit die gleiche Position vertreten und an deren Expertise sich das Handeln der Regierungen weltweit orientiert, zumindest soweit sie sich ansatzweise verantwortungsbewusst verhalten. Alle Experimente, auf die Eindämmung des Virus zu verzichten, sind dagegen gründlich schief gegangen (Bolsonaro, Trump, Johnson, Erdogan, Putin …) und wurden deshalb mittlerweile aufgegeben.

    Auf der anderen Seite haben wir Menschen, die diese Maßnahmen als sinnlos und nicht zielführend anprangern, ohne diese Ansicht irgendwie nachvollziehbar begründen zu können, was sie aber nicht davon abhält, ihre frisch erworbenen Weisheiten mit unglaublicher Penetranz zu propagieren – Missionierungseifer statt belastbaren Argumenten.

    Mal ganz davon abgesehen, dass die „Coronamaßnahmen-Kritiker“ mit ihrer demonstrativen Unvernunft nicht nur die eigene Gesundheit gefährden, sondern die aller, möchte ich nur noch einen Punkt anführen: Sich selber für schlauer als alle anderen zu halten, auch wenn sich die seit Jahrzehnten professionell mit einem Thema auseinandersetzen, das man selbst in seiner Vielschichtigkeit und Komplexität nicht auch nur ansatzweise versteht, ist kein Zeichen besonderer Intelligenz, sondern eher des Gegenteils.

  • Mr. T.

    |

    auch_ein_regensburger, der letzte Satz ist absolut richtig, aber dafür gibt’s ja die Verschwörung. All die Experten, Regierungen und von denen gesteuerten Medien sagen das ja nicht, weil sie es besser wissen, sondern weil sie damit etwas böses bezwecken wollen.

Kommentare sind deaktiviert

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01