SOZIALES SCHAUFENSTER

Archiv für März, 2008

Foto: Archiv. Die zwei Wahlpartys sind wohl noch das kleinste Problem der Lager-Partei. Die CSU zerfleischt sich auch nach der gewonnenen Stichwahl weiter selbst. Am Sonntag gab es zwei Wahlpartys – eine offizielle, zu der der Kreisvorsitzende Franz Rieger eingeladen hatte, eine exklusive, die Christian Schlegl veranstaltete (wir berichteten gestern). Schlegl bestreitet das freilich, spricht von einer „privaten Feier für Freunde und Helfer” und fühlt sich offenbar regelrecht verfolgt, weil er nicht mehr feiern könne wo und mit wem er wolle. Was die Kraftausdrücke anbelangt, die bei der Privatfeier – unter anderem mit Blick auf Rieger – fielen, sollte man tatsächlich den Mantel des Privaten darüber legen. Der Umgangston in der CSU ist rauh geworden. Vorbei sind die Zeiten, in denen Schwarzer mit Schwarzem verbal über die Stränge schlagen konnte, herzlich über „Kuttenbrunzer” oder „Dreckhammel” lachte, wo man gemeinsam die Reichskriegsflagge hisste und „Bomben auf England” sang. Seit die CSU-Schlammschlacht vor eineinhalb Jahren in Gang gekommen ist, verging kaum ein Tag, an dem nicht ein Lager das andere des Fehlverhaltens oder der Überwachung eines solchen bezichtigt. Ein Streit, der auch nach der Wahl weiter zu gehen scheint. Ein Streit, der in der konsequenten Gegnerschaft zwischen Christian Schlegl und Franz Rieger seine Symbolfiguren hat. Rieger machte den Fehler, sich gegen den Willen des Oberbürgermeisters als Kandidat für das Amt des Kreisvorsitzenden aufstellen zu lassen – auf Initiative des zum Paria („rechtslastig”) abgestempelten Thomas Fürst. Der nächste Fehler war es offenbar diese Wahl zu gewinnen – just gegen Christian Schlegl, einst bester Freund, heute ärgster Feind von Fürst. Dann machte Rieger den Fehler, zu glauben, in der CSU würde Ruhe einkehren, seine Wahl würde akzeptiert. Es folgten Pressemitteilungen von Christian Schlegl und den „Sieben Jungen Ortsvorsitzenden”, die Rieger der Unfähigkeit bezichtigten oder ihn als „Marionette von Thomas Fürst” bezeichneten. All diesen Anwürfen zum Trotz hatte Rieger auch bei der Wahl des Landtagskandidaten die Mehrheit der Partei auf seiner Seite und setzte sich deutlich gegen den als „Versöhner” angetretenen Philipp Graf Lerchenfeld durch. Gegen den Willen von Oberbürgermeister Hans Schaidinger, sehr zum Unmut von Christian Schlegl, der allerorten Verschwörung und Feindschaft wittert. Es folgte die Affäre um ein vermeintliches „Dossier Rieger”, einer E-Mail in der Christian Schlegl vermeintliche Fehler des Kreisvorsitzenden im Wahlkampf zusammengestellt hatte. Der CSU-Kreisvorstand um Rieger gab daraufhin eine Erklärung heraus, die man als Aufruf, Schlegl nicht zu wählen, interpretieren kann. Schlegl kam trotz aller Widrigkeiten von Listenplatz 17 aus in den Stadtrat. Versöhnt hat ihn das nicht. Foto: Archiv. Auf seiner „privaten Feier” war neben „Freunden und Helfern” wie dem Oberbürgermeister auch Philipp Graf Lerchenfeld nebst Wahlkampfmanager zugegen. Dort wurde – wie mehrere der Anwesenden, offenbar nicht alles „Freunde” – gegenüber unserer Zeitung angeben offen darüber gesprochen, wie man Rieger die Landtagskandidatur wieder streitig machen könnte. Lerchenfeld bangt noch um seinen Wiedereinzug. Schlegl bezeichnet solche Behauptungen als „an den Haaren herbei gezogen”. Als „an den Haaren herbei gezogen” bezeichnen wiederum Leute aus dem Umfeld von Rieger die Behauptung, es sei eine Schlegl-Feier gewesen. Man vermutet den OB als Strippenzieher. Verschwörungstheorien allerorten. Während Schlegl und die „Sieben Jungen” in jedem, der Rieger nicht in Bausch und Bogen verdammt, einen Feind von Schlegl, Schaidinger und der gerechten Sache identifizieren, wartet man auf Rieger-Seite darauf, dass „abgerechnet wird”. Ein Zitat, das Schlegl zugeschrieben wird, was der wiederum bestreitet. Eine Aussprache zwischen Schlegl und Rieger hat es bislang nicht gegeben. Die nichtssagende Vokabel „sachlich” benutzen beide, um ihr gegenseitiges Verhältnis zu beschreiben. Der eine – Rieger – hat bislang die Mehrheit der Partei auf seiner Seite. Das zeigen seine Wahlergebnisse als Kreisvorsitzender und Landtagskandidat. Der andere – Schlegl – ist beim Wahlvolk offenbar nicht unbeliebt – das zeigt sein Sprung in den Stadtrat. Auch dürfte er in der Fraktion den besseren Stand haben. Ein Moderator wäre gefragt, um beide zu versöhnen. Ein erster Test für Hans Schaidinger könnte das sein, der mit dieser Rolle die nächsten sechs Jahre konfrontiert sein wird. Das klappt allerdings kaum, wenn Schlegl in Schaidingers Sinne handelt. Das gilt als sicher. Und so zerfleischt man sich weiter selbst.

Wolbergs will Bürgermeister werden

Rückt die SPD nach der knappen Niederlage von Joachim Wolbergs in der Stichwahl dichter zusammen? In „freundschaftlicher Atmosphäre” habe die gestrige Vorstandssitzung stattgefunden, so Wolbergs. Und es gab ein klares Ergebnis: Wolbergs wird einen Bürgermeister-Posten anstreben. Nach Ostern gibt es Sondierungsgespräche mit der CSU. Dabei werde es, so Wolbergs, vor allem um Sachthemen – Sallerner […]

Nach Brückenbrand – RVV feilt am Konzept

Buslinien werden umgeleitet/ Gibt es noch Möglichkeiten zur Verbesserung? Die Protzenweiherbrücke wird nach der Gasexplosion am Donnerstag abgerissen und neu gebaut. Das steht fest. Spätestens nach Ostern soll es ein Holzprovisorium aus Holz für Radler und Fußgänger geben. Auch das ist sicher. Ebenso stehen die neuen Routen der Buslinien, mit denen der RVV kurzfristig auf […]

RVV: Alle Umleitungen

Die Linie 4 fährt die Haltestellen Stadtamhof und Steinweg nicht an. Die Linie 12 kann die Haltestellen Stadtamhof und Thundorferstraße nicht bedienen. Beide Linien fahren über Nibelungenbrücke und Wöhrdstraße. Die Linie 13 wird über die Frankenstraße und die Oberpfalzbrücke geführt. Es kann bis zu zehn Minuten Verspätung geben. Die Linie 17 verkehrt unverändert auf ihrer […]

Reaktionen unserer Leser

Stadträte – nicht einwickeln lassen Die ersten Äußerungen von Hans Schaidinger nach seinem Sieg bei der Stichwahl beschäftigen den Sprachwissenschaftler Professor Herbert E. Brekle. Schaidingers „Regierungserklärung” am Abend der Stichwahl lautete: „Viele, die jetzt eingebunden werden wollen, werden eingebunden.” Ohne über eine Mehrheit im Stadtrat zu verfügen, zeigt diese Festlegung (oder ist es eine Drohung?) […]

Der Schnauzer bleibt!

Hans Schaidinger bleibt OB, die CSU streitet weiter und schuld daran sind nur die anderen. Was haben Hans Schaidinger und Bischof Gerhard Ludwig Müller gemeinsam? Sie haben nichts falsch gemacht, glauben sie. Schuld an allem Unheil sind die Medien und böse, böse Kampagnen gegen ihre Person, behaupten sie. Und sich ändern oder gar Fehler eingestehen […]

Mit Verlaub, Herr Bischof: Hat vielleicht die Justiz die Kinder missbraucht?

Bischof Müller regt mich auf! Seine Reaktion auf den Prozess gegen den pädophilen Priester Peter K., der vorgestern zu drei Jahren Gefängnis verurteilt wurde: Die Justiz ist schuld! Die Medien sind schuld! „Wir sind Kirche” ist schuld! Und irgendwelche „interessierten Kreise” sind schuld! Müller selbst trägt offenbar überhaupt keine Verantwortung. Zumindest hat er sie nicht […]

Schokoladenseite eines Wahlhelfers

Beobachtungen in Regensburger Wahllokalen. Kein Pflänzchen schaut noch aus den paar Blumenkästen auf den Balkonsimsen der Wohnblöcke von Königswiesen. Dunkelgrau verschossene Betonplatten. Nur hier und da ein paar immergrüne Büsche. Vögel übertönen den Verkehr, keine Stimmen, keine Fußgänger, eine Böe bläst einen blauen Plastikeimer über den Fußweg. Vor dem Wahllokal Müller-Gymnasium werfen sich kommende und […]

Die CSU wetzt die Messer…

…und die SPD trifft sich heute abend zur Wahlanalyse. „Ein neuer Politikstil muss her.” Das ist für den CSU-Kreisvorsitzenden Franz Rieger das Fazit aus dem knappen Sieg von Hans Schaidinger, der niedrigen Wahlbeteiligung und dem miserablen Ergebnis für die CSU bei der Wahl vor zwei Wochen. Mit Hans Schaidinger hat er an diesem Abend vielleicht […]

Zum Klassenerhalt fallen die Hüllen

„Igor noch ein Jahr.” Der Eisbären-Trainer Igor Pavlov war gestern abend einer der Helden der 4.580 Zuschauer in der Donauarena, die den Klassenerhalt des EVR frenetisch bejubelten. Dem 1:0-Sieg am Freitag in Landshut folgte gestern gleichfalls ein 1:0 gegen Bietigheim, damit Platz 10 und keine Play-Downs. Bereits in der 3. Spielminute einer heiß umkämpften und […]

„Noch drei Tage und kein Tor”

„SSV Jahn verliert mit 0:3 gegen den VfB Stuttgart II. Die Stuttgarter waren am Samstag im Jahn-Stadion klar die bessere Mannschaft und zeigten auch das gefälligere Spiel („Das beste Spiel 2008”, urteilte VfB-Trainer Rainer Adrion.), allerdings hat der Jahn ein Niederlage in dieser Höhe – 0:3 – nicht verdient. Wenigstens die kämpferische Leistung stimmte. Nach […]

Eine Party im Museum

Etwas andere Schau der „Essl Award”-Gewinner im KOG. Museen sind auch nicht mehr das, was sie mal waren. Wo man sich einst damit begnügte, Sammlungen sorgsam zu pflegen, und die heiligen Hallen am liebsten einem kunsthistorischen Fachpublikum vorbehalten hätten, herrscht heutzutage ungeniert das Entertainment. Dass Museums-Partys nicht immer gelingen und im Regelfall so spannend geraten […]

Muskeln, Action – Thai-Fight-Night

Bereits zum dritten Mal luden am Samstag Gloria Elias und Alban Ahmeti (Bild oben links) zur Thai-Fight-Night in die RT-Halle. Die Kampf-Gala rund ums Thaiboxen lockte erneut mehrere hundert Zuschauer an, die sich im Vollkontakt kaum was schenkten. Mit Tatjana Reiser (Bild oben) und Irena Auer standen bei der 3. Thai-Fight-Night zum ersten Mal zwei […]

Der Neue – GANZ der Alte …

Regensburgs Oberbürgermeister Hans Schaidinger (CSU) siegte am Sonntag in der Stichwahl ganz knapp gegen den SPD-Herausforderer Joachim Wolbergs. Die Wahlbeteiligung war sehr niedrig (unter 42 Prozent!), das Stimmenplus des Amtsinhabers mit unter 2.000 Stimmen denkbar knapp – und so ist der neue Oberbürgermeister der alte – ganz der alte, denn: die massiven Stimmenverluste des OB […]

Der Schnauzer bleibt

Nach ersten Hochrechnungen sieht es ganz so aus, als könnte Hans Schaidinger seinen Posten knapp vor Joachim Wolbergs verteidigen. Im Thom-Dittmer-Palais gehen nach und nach die ersten Hochrechnungen ein: 51,6 % für den Amtsinhaber und 48,4% für den Herausforderer. Die Wahlbeteiligung ist im Vergleich zur ersten Wahl leicht gesunken. Nach 150 ausgezählten Stimmbezirken stabilisiert sich […]

Glatze bleibt, Schnauzer auch?

Zur Stichwahl am Sonntag: Schaidinger oder Wolbergs – ist das eine Frage? Sonntag, 18 Uhr, wird im Thon-Dittmer-Palais der OB feststehen.„Ist es besser, geliebt zu werden als gefürchtet, oder verhält es sich umgekehrt? Die Antwort lautet, dass beides erstrebenswert ist; da man jedoch beides nur schwerlich miteinander verbinden kann, ist es für einen Herrscher viel […]

Provisorien sind Herrn Schaidinger ein Fest

Nein. Lyra spielen und von den Winzerer Höhen herab singen hat man Hans Schaidinger gestern nicht gehört, als die Protzenweiherbrücke in Flammen stand. Aber eine Pressemitteilung ließ er verfassen. „Alles für die positive Entwicklung Stadtamhofs getan” habe man, lässt er verkünden. Das hat sicher etwas mit dem Brückenbrand zu tun. Ich weiß nur nicht genau […]

Hart erkämpfter Sieg in Landshut

Die Eisbären haben weiter alle Chancen auf den Klassenerhalt. In einer ruppig geführten Partie (105 Strafminuten), mit einem offensichtlich überforderten Unparteiischen, in Landshut gewann der EVR gestern abend mit 1:0. Jason Miller war es, der in der 54. Minute den erlösenden Treffer erzielte. Zuvor hatten die Eisbären die Partie über die gesamte Spieldauer dominiert, allein […]

SSV Jahn contra Spitzenreiter

Wie schaut’s aus mit der Güttler-Truppe? Heute: 2. Versuch. Vorneweg: Das Spiel heute, 15.30 Uhr, gegen die „Zweite” des VfB Stuttgart ist eine erste wirkliche Standortbestimmung. Im ersten Spiel des neuen Jahres gegen Ingolstadt war der Jahn 30 Minuten stark, führte 1:0. Aber wer sich in zehn Minuten drei Tore fängt, kann schon mal einbrechen. […]

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01